1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Youtube Music im Test: Neuer…

Nutzer "können" Titel bewerten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nutzer "können" Titel bewerten

    Autor: pigzagzonie 21.06.18 - 13:08

    Warum würde ich beim Musikhören irgendetwas bewerten wollen?!

    Die Internetriesen haben es geschafft uns den Bewertungswunsch ins Gehirn zu implantieren. Weil sie genau diese Daten haben möchten. Ich würde mich freuen, wenn Magazine diese Gehirnwäsche nicht perpetuieren würden. Danke, Golem.

  2. Re: Nutzer "können" Titel bewerten

    Autor: Dino13 21.06.18 - 13:35

    Weil du es ja für dich bewertest. Damit soll es möglich sein dir neue Musik vorzuschlagen welche dich dann auch wirklich interessiert. Gute Vorhersagen binden dich längerfristig an den Dienst.
    Man muss ja nicht unnötig jedes mal mit Aluhut auf dem Kopf den Teufel an die Wand malen.

  3. Re: Nutzer "können" Titel bewerten

    Autor: Anonym- 21.06.18 - 14:53

    In Play Music einer meiner lieblings Funktionen, da eine Playlist erstellt wird mit Liedern die ich mag. Höre fast nur noch diese Playlist.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.06.18 14:54 durch Anonym-.

  4. Re: Nutzer "können" Titel bewerten

    Autor: ibsi 21.06.18 - 14:56

    Hahaha, genauso mach ich es auch. Wenn ich dann mal was anderes hören möchte, such ich mir meist einen Künstler und lass das Radio laufen. Und alles was mir gefällt, bekommt einen Daumen nach oben und dann speicher ich die "Mag ich" Liste unter einem Namen ab (auf Basis davon kann man dann ja auch wieder ein Radio starten).

  5. Re: Nutzer "können" Titel bewerten

    Autor: pigzagzonie 21.06.18 - 15:20

    Wir sind offenbar wirklich nicht mehr in der Lage, uns die Musik selbst auszusuchen, die wir hören wollen. Hat Jahrhunderte lang funktioniert, und ist nun kaputt gegangen. ;)

  6. Re: Nutzer "können" Titel bewerten

    Autor: Dino13 21.06.18 - 15:23

    Natürlich ist man dazu noch in der Lage, nur hat keiner die Zeit und Lust sich stundenlang irgendwelche Musik anzutun um vielleicht etwas zu finden was man gut finden könnte.

  7. Re: Nutzer "können" Titel bewerten

    Autor: Isodome 21.06.18 - 15:35

    otraupe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat Jahrhunderte lang funktioniert, und ist nun kaputt gegangen. ;)
    Ist das so? Wann konnten sich Menschen denn das erste mal ernsthaft überhaupt Musik aussuchen? Das ist vielleicht 50 Jahre her, wobei die Auswahl einige Größenordnungen kleiner gewesen ist.

  8. Re: Nutzer "können" Titel bewerten

    Autor: TheUnichi 21.06.18 - 16:00

    otraupe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir sind offenbar wirklich nicht mehr in der Lage, uns die Musik selbst
    > auszusuchen, die wir hören wollen. Hat Jahrhunderte lang funktioniert, und
    > ist nun kaputt gegangen. ;)

    Weil du jeden Interpreten und jedes Lied auf der Welt immer kennst oder was?

    Früher hat man halt von Freunden und Kollegen von neuen Interpreten und Alben erfahren und war auch auf genau diese Information eingeschränkt. Der Rest waren vorgebene Charts, die man gefälligst zu hören hat.

    Ich habe bereits HUNDERTE coole Artisten gefunden, die mMn sehr gute Musik machen, die ich ohne Spotify definitiv _nie_ entdeckt hätte.
    Das ist schlecht für mich (Ich kann die Musik nicht hören, da ich sie nicht kenne) und schlecht für den Artisten (Er/Sie macht gute Musik, hat aber nicht die Kanäle, um Interessenten zu finden)

    Schon mit dem Anlegen einer Playlist und einstellen von Liedern gibst du ja quasi einen "Like" auf diese Lieder ab (sonst hättest du keine Playlist davon). Aber nicht alle Lieder hat man in einer Playlist (z.B. die automatischen Radios, die ziemlich cool sind)

    Alles in allem hast du einfach eine altbackene und schlichtweg falsche Ansicht zu diesem Thema. Wenn ein Dienst bewerten soll, ob dir bestimmte Musik gefällt oder nicht (und rate mal, genau dieses Feature ist auch ein absoluter Nutzungsgrund für einen derartigen Dienst), dann muss dieser Dienst auch wissen, was dir gefällt und was nicht. Datenkrake hin oder her.
    Es geht lediglich darum, ob du dem jeweiligen Dienst eben genau diese Informationen anvertraust.

    Weiterhin, niemand zwingt dich auf einen Like-Button zu drücken.

  9. Re: Nutzer "können" Titel bewerten

    Autor: wlorenz65 22.06.18 - 06:53

    > Warum würde ich beim Musikhören irgendetwas bewerten wollen?!

    Damit sie dir Titel vorschlagen können, die dir vermutlich gefallen werden. Wenn sie dir zuviele Sachen anbieten, die du nicht magst, könntest du vielleicht zur Konkurrenz wechseln.

    Das muss nicht unbedingt aktiv Sternchen vergeben oder liken sein. Skip in der Mitte eines Songs ist bereits eine Bewertung. Verlassen des Dienstes nach dem vollständigen Abspielen ebenfalls. Genau wie häufiges wiederholtes Abspielen desselben Stücks.

    Wer nur ihm bereits bekannte Sachen hört, braucht natürlich keine Bewertungsfunktion. Wer alles hören kann und nicht zwischen gut und schlecht unterscheidet ebenfalls nicht.

  10. Re: Nutzer "können" Titel bewerten

    Autor: elgooG 22.06.18 - 08:13

    Früher™ ® hatte man auch nur den lokalen Media Markt / Saturnladen an dem man CDs kaufte. Man konnte zwar deren Sortiment auf verschwitzten abgetragenen Kopfhörern probehören. Alternativ lud man über das Modem stundenlang ein spezielles Album herunter. Das unterscheidet sich stark von den heutigen Möglichkeiten, wo man ohne irgendwelchen Aufwand praktisch alles finden und hören kann.

    Empfehlungen sind zwar ok, weil man ähnliche Künstler so schneller findet, die man vielleicht übersehen hätte, aber das was Google da mit seinen KI-Funktionen macht, hat irgendwie gar nichts mehr damit zu tun. Es scheint mich ständig in die Richtung von Mainstream-Quark zu treiben und zu Genres die ich niemals freiwillig hören möchte. Schon die Startseite von Play Music könnte für mich nicht irrelevanter sein.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  11. Re: Nutzer "können" Titel bewerten

    Autor: m8Flo 24.06.18 - 02:23

    otraupe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir sind offenbar wirklich nicht mehr in der Lage, uns die Musik selbst
    > auszusuchen, die wir hören wollen. Hat Jahrhunderte lang funktioniert, und
    > ist nun kaputt gegangen. ;)
    Oh nein, technischer Fortschritt. Nur weil wir etwas selbst können müssen wir uns doch nicht die Arbeit machen? Zumal das sogar falsch ist. Wir sind nicht einmal annähernd so gut darin wie die Algorithmen oder kennst du Millionen von Songs gleichzeitig?

  12. Re: Nutzer "können" Titel bewerten

    Autor: TheUnichi 25.06.18 - 18:59

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Früher™ ® hatte man auch nur den lokalen Media Markt / Saturnladen an
    > dem man CDs kaufte. Man konnte zwar deren Sortiment auf verschwitzten
    > abgetragenen Kopfhörern probehören.

    Und zwar auch nur _deren_ Sortiment. Also, wie in meinem Vorpost, die hiesigen Charts, die Universal oder wehr auch immer gerade vorschreibt (bzw. die Kids, deren Eltern halt gerade die meiste Kohle rüberschieben, wie gehabt)

    > Empfehlungen sind zwar ok, weil man ähnliche Künstler so schneller findet,
    > die man vielleicht übersehen hätte, aber das was Google da mit seinen
    > KI-Funktionen macht, hat irgendwie gar nichts mehr damit zu tun. Es scheint
    > mich ständig in die Richtung von Mainstream-Quark zu treiben und zu Genres
    > die ich niemals freiwillig hören möchte. Schon die Startseite von Play
    > Music könnte für mich nicht irrelevanter sein.

    Habe mit Spotify nicht diese Erfahrung gemacht und ich glaube so viel KI steckt hinter deren Algorithmen _noch_ nicht. Klar ist auch mal was dabei, was man nicht mag, aber oft eben auch diverses, was man mag.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Dr. Neumann-Wolff AG, Kiel
  3. Care Center Deutschland GmbH, Bochum
  4. über experteer GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 80,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. LG OLED55CX6LA 55-Zoll-OLED für 1.397,56€ (Bestpreis!), Asus XG438Q 43-Zoll-UHD-Monitor...
  3. 479€ (Bestpreis!)
  4. 52,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

  1. Kirin 9000: Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz
    Kirin 9000
    Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz

    Dank hohem Takt und integriertem 5G-Modem soll der Kirin 9000 sehr flott sein, das 5-nm-Verfahren sorgt für die nötige Effizienz.

  2. Rivada Networks: Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen
    Rivada Networks
    Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen

    Laut Informationen von CNN soll Donald Trump Republikanern helfen, die in Rivada Networks investiert haben, um ein nationales 5G-Netz zu erichten.

  3. 2FA deaktiviert: Trumps Twitter-Account wieder gehackt
    2FA deaktiviert
    Trumps Twitter-Account wieder gehackt

    Am Freitag machten sich Medien noch über einen Tweet von US-Präsident Trump lustig. Dahinter könnte ein Hacker aus den Niederlanden gesteckt haben.


  1. 19:34

  2. 19:19

  3. 19:11

  4. 17:36

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 16:42

  8. 16:17