Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zotac Zbox PI225 im Test: Der…

Der Kern um sie zu knechten...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Kern um sie zu knechten...

    Autor: _Sascha_ 10.10.17 - 12:54

    Der Nerd in mir spinnt sich schon die verschiedensten Verrückten Einsatzgebiete zusammen, doch die Realität und der Produktive Einsatz dieser Generation holt mich ziemlich schnell wieder zurück auf den Boden der Tatsache.

    Doch es zeigt ein Konzept das ich mir seit dem ersten Smartphone im Laptop bereits gut vorstellen kann. Kreditkartengroße Computer oder oder in der Größe einer einfachen Watch, die wir ganz einfach in das Gehäuse eines Smartphones, Tablets, Laptops oder Dekstops stecken können und so dem Gerät dann die Hardware zur Verfügung stellen.

    Heißt alle Geräte werden zu Gehäusen aus Sensoren, Schnittstellen, Bildschirm und Akku. Doch der Arbeitsspeicher, Datenspeicher, die Leistung durch die CPU/GPU und so weiter, befindet sich alles in einem ziemlich kleinen Gerät das man sprichwörtlich immer mit sich herumträgt.

    Leistungstechnisch sozusagen ein kleiner IntelAtom im drahtlosen Betrieb und wenn er wo reingesteckt wird, schaltet er seine wahre Power durch die zur Verfügung stehende Kühlung frei.

    Es wird sicher immer große leistungsstärkere Geräte geben, aber das Konzept hier sehe ich als den Nachfolger in der mobilen Branche an. Reicht die Power nicht aus, liefert es ggf. das Gehäuse oder Gerät, in welches man es einsteckt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 10.10.17 12:56 durch _Sascha_.

  2. Re: Der Kern um sie zu knechten...

    Autor: ms (Golem.de) 10.10.17 - 13:01

    Du meinst sowas? ;-)

    https://www.golem.de/news/compute-card-intel-plant-rechnermodul-mit-usb-type-c-1701-125560.html

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  3. Re: Der Kern um sie zu knechten...

    Autor: _Sascha_ 10.10.17 - 13:21

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du meinst sowas? ;-)
    >
    > www.golem.de

    Genau, das noch mit ein paar einheitliche Größen-Anschluss-Standards (müssten dann ja genormt sein). So halte ich das in Zukunft für viel realistischer. Statt alles modular, halt eher nur einziger Kern der überall reinpasst.

    Kann mir gut vorstellen das so was kommen wird und die meisten Hersteller sich einigen (bis auf Apple natürlich, die machen wieder was fürs eigene System).

    Und um ehrlich zu sein, dagegen hätte ich auch nichts. Wie oft kam schon der Gedanke auf das dies oder das am neuen Gehäuse oder Nachfolger dir nicht gefällt. Solange Kompatiblität zum Kern gewährleistet ist, könnte sich das Problem in Luft auflösen und du mehrere Geräte/Gehäuse-Generationen den gleichen Kern einsetzen, wenn du es darauf anlegst.

  4. Re: Der Kern um sie zu knechten...

    Autor: Dwalinn 10.10.17 - 14:48

    Naja der SoC ist jetzt auch nicht mehr das teuerste Intel mit ihren Atoms und Windows haben den Tabletmarkt geradezu geflutet. Warum sich also den Stress mit Treibern usw machen.

    Asus hatte ja auch mal die Möglichkeit gegeben ihre Smartphones in Tablets zu verwandeln... ende vom Lied war das man das Tablet nicht nutzen konnte wenn man gerade mal das Smartphone benutzt hatte.

    Ich bin schon ganz froh das meine Systeme unabhängig voneinander funktionieren.

  5. Re: Der Kern um sie zu knechten...

    Autor: Leegastaenikoer 10.10.17 - 15:02

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Asus hatte ja auch mal die Möglichkeit gegeben ihre Smartphones in Tablets
    > zu verwandeln... ende vom Lied war das man das Tablet nicht nutzen konnte
    > wenn man gerade mal das Smartphone benutzt hatte.
    >
    > Ich bin schon ganz froh das meine Systeme unabhängig voneinander
    > funktionieren.

    Asus Padfone S war die letzte Generation davon. Hatte ich, habe ich geliebt. Allerdings hatte ich auch nie das Bedürfnis, Smartphone und Tablet gleichzeitig zu bedienen. Das Tablet habe ich zuhause mit einer Bluetooth-Tastatur sowie -Maus genutzt zum surfen, Mails schreiben, Youtube schauen. Eben alles, wofür man nicht gerade den starken Gaming-Rechner anwerfen möchte und der Fernseher gerade belegt ist. Es lief auch eine virtuelle Linux-Mint-Maschine auf dem Teil, wirklich genutzt habe ich es aber nie. Mit Ordentlicher Anbindung (USB-Hub mit LAN und Anschlüssen) hätte das aber durchaus etwas nutzen können.

    Einzig die Maße, der schlechte Support seitens Asus (was Peripherie, Schutzhüllen und Co anging) sowie das echt enorme Gewicht haben mich hierbei gestört. War eine echt nette Geschichte, ob es nötig ist, das ist eine andere Frage.

    Mittlerweile hat meine Mutter das Padfone übernommen, mitsamt Zubehör natürlich, und spart sich damit den alten, lahmen Laptop, der bei ihr nur Platz weggenommen hat. Es hat also durchaus seine Nische, aber eben nur eine Nische. Mit dem richtigen Support und Angebot seitens der Hersteller sehe ich da definitiv großes Potenzial in einem kleinen Rechner, der alles Zentrum genutzt wird.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Porsche AG, Zuffenhausen
  2. RSG Group GmbH, Berlin
  3. Pongs Technical Textiles GmbH, Düsseldorf, Pausa-Mühltroff
  4. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  3. 334,00€
  4. 72,99€ (Release am 19. September)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  2. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt
  3. Bethesda TES Blades startet in den Early Access

Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

  1. US-Blacklist: Google gibt Huawei offenbar keine Android-Updates mehr
    US-Blacklist
    Google gibt Huawei offenbar keine Android-Updates mehr

    Google soll wegen des Drucks der US-Regierung die Zusammenarbeit mit Huawei eingestellt haben. Damit wäre nur noch die Open-Source-Version von Android für den Hersteller verfügbar.

  2. Onlinehandel: Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft
    Onlinehandel
    Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft

    Im vergangenen Jahr haben sich deutlich mehr Kunden über Probleme bei Paketzustellungen beschwert als noch ein Jahr zuvor. Auch im laufenden Jahr hält der Trend durch das Wachstum des Onlinehandels an. Gemessen an der Zahl der gelieferten Pakete sind es aber wenige Beanstandungen.

  3. Premium Alexa Skills: Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten
    Premium Alexa Skills
    Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten

    Amazon hat erste Premium Alexa Skills für Deutschland veröffentlicht. Diese enthalten sogenannte In-Skill-Käufe, Kunden können gegen Bezahlung spezielle Funktionen aktivieren. Zum Start stehen insgesamt 14 Angebote zur Verfügung.


  1. 00:03

  2. 12:12

  3. 11:53

  4. 11:35

  5. 14:56

  6. 13:54

  7. 12:41

  8. 16:15