1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zuses Z3-Nachbau: Ein…

Man kann vom Glück sagen....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Man kann vom Glück sagen....

    Autor: wuschti 12.09.11 - 12:21

    ...oder man sagt es eben nüchtern militärisch betrachtet: Es war ein "Fehler" der Reichsregierung, die Entwicklung dieser Maschinen nicht zu forcieren und mit großzügigen Mitteln auszustatten. Soweit mir bekannt hat zumindest eine Maschine (Z3, Z4?) dazu gedient, die Flügelspannweite der FW-190 zu berechnen, aber das wars auch schon. Ich bin mir sicher, es hätten sich bei entsprechender Förderung noch weitere Nutzungsmöglichkeiten ergeben.

    Natürlich kann man froh sein, dass Zuse erst nach dem Krieg für zivile Zwecke den Rechnern damit den Weg geebnet hat.

  2. Re: Man kann vom Glück sagen....

    Autor: HansWurst23 12.09.11 - 12:36

    Wie mit den Panzern im ersten Weltkrieg ;)

  3. Re: Man kann vom Glück sagen....

    Autor: wuschti 12.09.11 - 12:38

    Dafür später weiterentwickelt und nicht wie die Briten aufm Grabenkrieg-Konzept hockengeblieben ;-)

  4. Re: Man kann vom Glück sagen....

    Autor: Muhaha 12.09.11 - 12:54

    wuschti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...oder man sagt es eben nüchtern militärisch betrachtet: Es war ein
    > "Fehler" der Reichsregierung, die Entwicklung dieser Maschinen nicht zu
    > forcieren und mit großzügigen Mitteln auszustatten.

    Ich denke nicht, dass selbst Fabrikhallen voller Zuse-Rechenmaschinen etwas großartig am militärischen Ergebnis des 2. Weltkriegs hätte ändern können. Den Ressourcen der Allierten konnte die Wehrmacht trotz technischer Überlegenheit der Waffen-Hardware nichts entgegenhalten und der Oberkommandierende aller Wehrmachtsstreitkräfte war ein paranoider Spinner ohne militärische Erfahrung, der durch seine zwar martialischen, militärisch aber sinnlosen Durchhaltebefehle im Grunde ein unfreiwilliger Verbündeter der Allierten war.

    Es gibt Historiker, die darauf hinweisen, dass ein Waffenstillstand mit England und ein Ende der Kampfhandlungen nach der Eroberung von Frankreich und Skandinavien die deutsche Vormachtsstellung in Europa auf Jahrzehnte hinaus gesichtert hätte. Und hätte man statt Operation Barbarossa (den Angriff auf die Sowjetunion) die Ressourcen für Operation Seelöwe (Invasion von England) verwendet, wäre der Sieg und die anschliessende Herrschaft des Deutschen Reiches über Europa wahrscheinlich NOCH endgültiger und länger gewesen.

    Doch wenn man im ideologischen Irrsinn Lebensraum im Osten schaffen möchte und die deutsche Rüstungswirtschaft nach den Ölfelder des Schwarzen Meeres gierte ... dann muss man eben die Sowjetunion angreifen und sehenden Auges der Niederlage entgegenschreiten. Zudem Hitler ja allen Ernstes davon ausging, dass sich der Westen Deutschland begeistert im Kampf gegen die bolschewistische Gefahr anschliessen würde.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.09.11 13:03 durch Muhaha.

  5. Re: Man kann vom Glück sagen....

    Autor: Anonymer Nutzer 12.09.11 - 13:19

    Z4 mit Sicherheit nicht.

    Gott lob, waren die Leute damals nicht soweit. Wer weißt ob die erste Atombombe dann nicht auf London gefallen wäre. Auf jeden Fall hätten die fliegenden Bomben weit größeren Schaden angerichtet, hätte die Militärs einen solchen Computer zu Berechnung ihrer Ziele genutzt.

    Darüber sollte man aber nicht einmal Nachdenken. Dann hätten wir heute möglichweise einen Christian Hitler als Führer gehabt oder einen Rommel und keine Merkel, was eigentlich auch schon reichen sollte ;)

  6. Re: Man kann vom Glück sagen....

    Autor: Muhaha 12.09.11 - 13:29

    firehorse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > oder einen Rommel und
    > keine Merkel, was eigentlich auch schon reichen sollte ;)

    Ach, ich hätte den ehem. OB von Stuttgart schon lieber als die Merkel gehabt :)

  7. Re: Man kann vom Glück sagen....

    Autor: Anonymer Nutzer 12.09.11 - 17:12

    net den, Du Blödmann ;)

  8. Re: Man kann vom Glück sagen....

    Autor: Muhaha 12.09.11 - 19:15

    firehorse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > net den, Du Blödmann ;)

    Immerhin isses sein Sohn gewesen :)

  9. Re: Man kann vom Glück sagen....

    Autor: Lokster2k 14.09.11 - 20:08

    Na da hat sich ja wer mit WhatIf Situationen beschäftigt...warum würde mich ehrlich gesagt interessieren...

    ********************************
    Consumocalypse Now!

  10. Re: Man kann vom Glück sagen....

    Autor: zilti 17.09.11 - 11:00

    Warum auch nicht? Vielleicht Interesse an den möglichen Szenarien?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareprogrammierer / Inbetriebnehmer (m/w/d) für Roboter- und Automatisierungstechnik
    ENGEL Automatisierungstechnik Deutschland GmbH, Hagen
  2. Datacenter Engineer - Linux (m/w/d)
    HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach
  3. Junior IT Consultant Business Intelligence (m/w/d)
    MEA Service GmbH, Aichach
  4. Ingenieur / Geograf (w/m/d) (FH-Diplom / Bachelor) Schwerpunktaufgaben Radwegweisung und GIS in der Radwegweisung
    Hessen Mobil - Straßen- und Verkehrsmanagement, Marburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 42,99€ pro Monat über 24 Monate Laufzeit, 45,98€ einmalige Kosten bei o2
  2. Bis zu 40 Prozent auf Sharkoon-Produkte
  3. (u. a. GIGABYTE GeForce RTX 3070 Ti GAMING OC LHR für 1.149€)
  4. (u. a. GeForce RTX 3070 Ti Gaming X Trio 8G LHR für 1.214,21€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Neues Apple TV 4K im Test: Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung
    Neues Apple TV 4K im Test
    Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung

    Beim neuen Apple TV 4K hat sich Apple eine ungewöhnliche Steuerung einfallen lassen, die aber im Alltag eher eine Spielerei ist.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Shareplay TVOS 15 soll gemeinsame Streaming-Erlebnisse schaffen
    2. Apple TV Farbkalibrierung per iPhone schneidet schlecht ab
    3. Sofasuche beendet Airtag-Hülle für Apple-TV-Fernbedienung

    Kia EV6: Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse
    Kia EV6
    Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse

    Mit einer 800-Volt-Architektur und Ladeleistungen von bis zu 250 kW fordert Kias neues Elektroauto EV6 nicht nur Tesla heraus.
    Ein Hands-on von Franz W. Rother

    1. Elektroauto Der EV6 von Kia kommt im Herbst auf den Markt
    2. Elektroauto Kia zeigt unverhüllte Fotos des EV6
    3. Elektroauto Kia veröffentlicht erste Bilder des EV6