Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 1&1 Drillisch: 5G-Auktion ist zu…

Endlich!! 50% Rabatt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Endlich!! 50% Rabatt

    Autor: crustenscharbap 12.06.19 - 20:53

    Endlich ist es vorbei. Wirklich!
    Ich hatte echt Sorgen, dass die Preise die 10 Mrd noch sprengen würden. Die Regierung freut sich. Wenn man dafür wenigstens was sinnvolles machen würde, okay. Infrastruktur, Bildung oder Wohnungsbau.
    Der Staat könnte nun auch sagen: "Passt auf. Ihr bekommt sofort 50%, wenn ihr den Salat in 5 Jahren ausbaut. Und zwar richtig."
    Aber so flexibel sind die nicht. Wäre echt ne coole Aktion.

  2. Re: Endlich!! 50% Rabatt

    Autor: narfomat 12.06.19 - 21:56

    frankreich will mit deutschland nen neues kriegsflugzeug entwickeln, da werden wir (es wiederstrebt mir, es so zu formulieren) die 6.5mrd noch dringend brauchen... =)

  3. Re: Endlich!! 50% Rabatt

    Autor: Bendix 12.06.19 - 22:34

    70 Prozent Infrastruktur, 30 Prozent digitalpakt Schule. Gerade in den Tagesthemen.

  4. Re: Endlich!! 50% Rabatt

    Autor: Blade 12.06.19 - 23:30

    narfomat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > frankreich will mit deutschland nen neues kriegsflugzeug entwickeln, da
    > werden wir (es wiederstrebt mir, es so zu formulieren) die 6.5mrd noch
    > dringend brauchen... =)

    Das reicht für den Kauf von ca. 53 F35 Maschinen (Stückpreis aktuell ca. 121 Mio). Bin mal gespannt, wieviele EUROFIGHTER 2.0 wir dafür bekommen. Andererseits finde ich die F35 nicht wirklich gelungen (außer man will unbedingt ein STOVL, wie die Briten und Japaner für deren Träger). Für die _Verteidigung_ des deutschen Luftraums (e.g. vor feindlichen Bombern) wäre eine F22 Raptor sehr viel besser geeignet. Leider verkaufen die USA diese nicht, sondern nur den F35 Schrott - der eher dem Angriff auf Bodenziele dient.

    Daher nur Konsequent, mit Frankreich selbst etwas zu entwicklen. So bleiben die 6,5 Mrd. wenigstens in der EU.

    Allerdings wird man pro Maschine vermutlich sogar die 180 Mio der F22 sprengen, einfach weil man viel zu wenig Stück benötigt (bzw. sich im Betrieb = Laufendekosten) leisten mag. Vom Eurofighter wurden ja auch nur 558 gebaut (128 für Deutschland). Und von der Rafale sogar nur 140 insgesamt. Man darf davon ausgehen, dass von einem Eurofighter 2.0 vermutlich weniger als 500 gebaut werden, da UK sicher nicht mehr an Board ist. Damit wird das ganze Unterfangen schnell verdammt teuer. Die teure Entwicklung muss ja auf wenige Maschinen umgelegt werden. Immerhin behält man das Know-how und Produktionsstätten für den Ernstfall.

    Wobei ich mich ohnehin frage, wofür neue Flugzeuge braucht, wenn von 128 Eurofighter aktuell nur 4 Stück einsatzbereit sein sollen. https://www.tagesspiegel.de/politik/bundeswehr-nur-vier-von-128-eurofighter-kampfjets-einsatzbereit/21233440.html

    Dann kann man es auch gleich lassen und wie die Schweiz einfach Neutralität ausrufen.

  5. Re: Endlich!! 50% Rabatt

    Autor: Bendix 13.06.19 - 07:59

    Well, that escalated quickly.

  6. Re: Endlich!! 50% Rabatt

    Autor: SanderK 13.06.19 - 08:27

    +1

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kreisausschuss des Hochtaunuskreises, Bad Homburg
  2. Silicon Software GmbH, Mannheim
  3. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  4. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 3,99€
  3. 4,31€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

  1. Omen: HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
    Omen
    HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching

    Gamescom 2019 Nicht nur Hardware wird immer besser - nun kann auch der Spieler zulegen: HP integriert in das Command Center seiner Omen-PCs eine KI-basierte Traingssoftware. Außerdem hat der Hersteller neue Rechner und einen Monitor vorgestellt.

  2. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen.

  3. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.


  1. 07:21

  2. 19:42

  3. 18:31

  4. 17:49

  5. 16:42

  6. 16:05

  7. 15:39

  8. 15:19