Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 1&1 Drillisch: 5G-Auktion ist zu…

und nun ratet mal, wer das bezahlen darf

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. und nun ratet mal, wer das bezahlen darf

    Autor: DY 13.06.19 - 00:19

    richtig, alle Mobilfunkkunden. Was bedeutet, dass es 90+ % der Menschen über 18 in diesem Staat sind. Und damit ist es quasi eine Steuer.
    Nein, natürlich nicht, ich kann ja meinen Handyvertrag kündigen.
    So, die erste dumme ANtwort ist schon geschrieben....

  2. Re: und nun ratet mal, wer das bezahlen darf

    Autor: wasAuchImmerDuMichAuch 13.06.19 - 01:24

    Und wo ist das Problem?

    Tatsachen benennen ist unmenschlich! Bitte nicht drüber reden, sonst klappt das mit dem mentalen ausblenden nicht mehr so gut und man muss sich am ende noch damit auseinandersetzen.
    DAS ist golemlogik...

  3. Re: und nun ratet mal, wer das bezahlen darf

    Autor: tearcatcher 13.06.19 - 03:47

    wasAuchImmerDuMichAuch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wo ist das Problem?

    ich lebe!

  4. Re: und nun ratet mal, wer das bezahlen darf

    Autor: SanderK 13.06.19 - 08:25

    Zumindest ist schon mal Donnerstag.
    Haben die Leute davor schon einen Vertrag bezahlt?
    Ist das für Dich auch eine Steuer?
    5G muss erstmal keiner Buchen. Oder hast Du schon eine Killer Anwendung die das Braucht?

  5. Re: und nun ratet mal, wer das bezahlen darf

    Autor: Oktavian 13.06.19 - 09:49

    > richtig, alle Mobilfunkkunden. Was bedeutet, dass es 90+ % der Menschen
    > über 18 in diesem Staat sind. Und damit ist es quasi eine Steuer.

    Und nun rate mal, wer das Geld bekommt. Alle Menschen, die in diesem Staat sind, denn sie sind der Staat.

  6. Re: und nun ratet mal, wer das bezahlen darf

    Autor: M.P. 13.06.19 - 10:26

    Ich denke, die Kosten werden alle Mobilkunden tragen müssen - nicht nur die 5G Kunden ...
    Man wird keine immensen "Aufschläge" für 5G Verträge verlangen können. Und der Aufschlag wird subjektiv kleiner, wenn der Preisabstand zwischen Non-5G und 5G Verträgen klein gehalten wird ...

    Auch wenn nur mit Preissenkungen für LTE-Verträge in dem Maß der letzten Jahre auf absehbare Zeit nicht mehr zu Rechnen ist, zahlen die LTE Verträge mit ...

  7. Re: und nun ratet mal, wer das bezahlen darf

    Autor: M.P. 13.06.19 - 10:28

    Das Geld aus der Versteigerung - vielleicht ...

    Das Geld der Mobilfunkkunden könnte zumindest im Fall von O2 und Vodafone bei den ausländischen Konzern-Niederlassungen in Steuerparadiesen landen ...

  8. Re: und nun ratet mal, wer das bezahlen darf

    Autor: SanderK 13.06.19 - 10:30

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke, die Kosten werden alle Mobilkunden tragen müssen - nicht nur die
    > 5G Kunden ...
    > Man wird keine immensen "Aufschläge" für 5G Verträge verlangen können. Und
    > der Aufschlag wird subjektiv kleiner, wenn der Preisabstand zwischen Non-5G
    > und 5G Verträgen klein gehalten wird ...
    >
    > Auch wenn nur mit Preissenkungen für LTE-Verträge in dem Maß der letzten
    > Jahre auf absehbare Zeit nicht mehr zu Rechnen ist, zahlen die LTE Verträge
    > mit ...
    Unbestritten! War das egal bei welchen Dienst je anders?
    Bei Online Spielen zahlt man auch die Hardware die Software mit in seinem Plan.
    Nur hier wird ein großer "Wie können die nur die Ausgaben dafür auf die Kunden legen" gemacht.

  9. Re: und nun ratet mal, wer das bezahlen darf

    Autor: Oktavian 13.06.19 - 10:31

    > Das Geld der Mobilfunkkunden könnte zumindest im Fall von O2 und Vodafone
    > bei den ausländischen Konzern-Niederlassungen in Steuerparadiesen landen

    Natürlich, aber das ist ja nicht neu. Es ist Aufgabe des Gesetzgebers ein Steuerrecht zu machen, das fair funktioniert und solche Schlupflöcher schließt.

    Wenn wir einen Gesetzgeber haben, der entweder nicht willens oder nicht fähig dazu ist, dann machen wir wohl etwas falsch, oder?

  10. Re: und nun ratet mal, wer das bezahlen darf

    Autor: M.P. 13.06.19 - 10:34

    So ist es...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kisters AG, Karlsruhe
  2. serie a logistics solutions AG, Köln
  3. AWO gemeinnützige Gesellschaft für soziale Einrichtungen und Dienste in Nordhessen mbH, Kassel
  4. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 8,80€
  2. 2,99€
  3. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    Webbrowser: Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking
    Webbrowser
    Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking

    Die großen Browserhersteller Apple, Google und Mozilla versprechen ihren Nutzern Techniken, die das Tracking im Netz erschweren sollen. Doch das stärkt Werbemonopole im Netz und die Methoden verhindern das Tracking nicht.
    Eine Analyse von Sebastian Grüner

    1. Europawahlen Bundeszentrale will Wahl-O-Mat nachbessern
    2. Werbenetzwerke Weitere DSGVO-Untersuchung gegen Google gestartet
    3. WLAN-Tracking Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen

    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      1. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
        TV-Serie
        Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

        Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.

      2. Nach Betrugsfällen: Volksbank sperrt Zahlungen an N26 und Fidor
        Nach Betrugsfällen
        Volksbank sperrt Zahlungen an N26 und Fidor

        Bankkunden von N26 und Fidor müssen sich auf Einschränkungen bei der Nutzung ihrer Konten einstellen. Die Volksbanken haben Abwehrmaßnahmen ergriffen, um betrügerische Überweisungen auf Konten von Direktbanken wie N26 oder Fidor abzufangen.

      3. Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft (MIG): Bundeseigene Mastengesellschaft aufgestellt
        Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft (MIG)
        Bundeseigene Mastengesellschaft aufgestellt

        Eine Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft soll schnell Masten errichten, um Funklöcher zu schließen. Das haben die Fraktionsvorstände von SPD und CDU/CSU beschlossen. Der marktwirtschaftlich getriebene Ausbau habe einen Mobilfunk-Flickenteppich geschaffen.


      1. 11:54

      2. 11:33

      3. 14:32

      4. 12:00

      5. 11:30

      6. 11:00

      7. 10:20

      8. 18:21