Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 1&1 Drillisch: 5G-Auktion ist zu…

und nun ratet mal, wer das bezahlen darf

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. und nun ratet mal, wer das bezahlen darf

    Autor: DY 13.06.19 - 00:19

    richtig, alle Mobilfunkkunden. Was bedeutet, dass es 90+ % der Menschen über 18 in diesem Staat sind. Und damit ist es quasi eine Steuer.
    Nein, natürlich nicht, ich kann ja meinen Handyvertrag kündigen.
    So, die erste dumme ANtwort ist schon geschrieben....

  2. Re: und nun ratet mal, wer das bezahlen darf

    Autor: wasAuchImmerDuMichAuch 13.06.19 - 01:24

    Und wo ist das Problem?

  3. Re: und nun ratet mal, wer das bezahlen darf

    Autor: tearcatcher 13.06.19 - 03:47

    wasAuchImmerDuMichAuch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wo ist das Problem?

    ich lebe!

  4. Re: und nun ratet mal, wer das bezahlen darf

    Autor: SanderK 13.06.19 - 08:25

    Zumindest ist schon mal Donnerstag.
    Haben die Leute davor schon einen Vertrag bezahlt?
    Ist das für Dich auch eine Steuer?
    5G muss erstmal keiner Buchen. Oder hast Du schon eine Killer Anwendung die das Braucht?

  5. Re: und nun ratet mal, wer das bezahlen darf

    Autor: Oktavian 13.06.19 - 09:49

    > richtig, alle Mobilfunkkunden. Was bedeutet, dass es 90+ % der Menschen
    > über 18 in diesem Staat sind. Und damit ist es quasi eine Steuer.

    Und nun rate mal, wer das Geld bekommt. Alle Menschen, die in diesem Staat sind, denn sie sind der Staat.

  6. Re: und nun ratet mal, wer das bezahlen darf

    Autor: M.P. 13.06.19 - 10:26

    Ich denke, die Kosten werden alle Mobilkunden tragen müssen - nicht nur die 5G Kunden ...
    Man wird keine immensen "Aufschläge" für 5G Verträge verlangen können. Und der Aufschlag wird subjektiv kleiner, wenn der Preisabstand zwischen Non-5G und 5G Verträgen klein gehalten wird ...

    Auch wenn nur mit Preissenkungen für LTE-Verträge in dem Maß der letzten Jahre auf absehbare Zeit nicht mehr zu Rechnen ist, zahlen die LTE Verträge mit ...

  7. Re: und nun ratet mal, wer das bezahlen darf

    Autor: M.P. 13.06.19 - 10:28

    Das Geld aus der Versteigerung - vielleicht ...

    Das Geld der Mobilfunkkunden könnte zumindest im Fall von O2 und Vodafone bei den ausländischen Konzern-Niederlassungen in Steuerparadiesen landen ...

  8. Re: und nun ratet mal, wer das bezahlen darf

    Autor: SanderK 13.06.19 - 10:30

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke, die Kosten werden alle Mobilkunden tragen müssen - nicht nur die
    > 5G Kunden ...
    > Man wird keine immensen "Aufschläge" für 5G Verträge verlangen können. Und
    > der Aufschlag wird subjektiv kleiner, wenn der Preisabstand zwischen Non-5G
    > und 5G Verträgen klein gehalten wird ...
    >
    > Auch wenn nur mit Preissenkungen für LTE-Verträge in dem Maß der letzten
    > Jahre auf absehbare Zeit nicht mehr zu Rechnen ist, zahlen die LTE Verträge
    > mit ...
    Unbestritten! War das egal bei welchen Dienst je anders?
    Bei Online Spielen zahlt man auch die Hardware die Software mit in seinem Plan.
    Nur hier wird ein großer "Wie können die nur die Ausgaben dafür auf die Kunden legen" gemacht.

  9. Re: und nun ratet mal, wer das bezahlen darf

    Autor: Oktavian 13.06.19 - 10:31

    > Das Geld der Mobilfunkkunden könnte zumindest im Fall von O2 und Vodafone
    > bei den ausländischen Konzern-Niederlassungen in Steuerparadiesen landen

    Natürlich, aber das ist ja nicht neu. Es ist Aufgabe des Gesetzgebers ein Steuerrecht zu machen, das fair funktioniert und solche Schlupflöcher schließt.

    Wenn wir einen Gesetzgeber haben, der entweder nicht willens oder nicht fähig dazu ist, dann machen wir wohl etwas falsch, oder?

  10. Re: und nun ratet mal, wer das bezahlen darf

    Autor: M.P. 13.06.19 - 10:34

    So ist es...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. Evangelische Kirche in Hessen und Nassau, Darmstadt
  3. Die Haftpflichtkasse VVaG, Roßdorf
  4. TIMOCOM GmbH, Erkrath

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Nikon D5600 Kit 18-55 mm + Tasche + 16 GB für 444€ statt 525€ ohne Tasche und...
  2. (heute u. a. iRobot Roomba 960 für 399€ statt ca. 460€ im Vergleich)
  3. 399€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Vergleichspreis ab 443€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29