Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 1&1 Drillisch: 5G-Auktion ist zu…

yeah, hohe Preise für den Verbraucher

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. yeah, hohe Preise für den Verbraucher

    Autor: HeroFeat 12.06.19 - 18:52

    Das dürfte nun bedeuten, das die hohen Mobilfunkpreise in Deutschland erst einmal bestehen bleiben. Oder haben die Unternehmen mittlerweile genug Geld angehäuft, das sie das mal eben so bezahlen können?
    Immerhin wird es wieder etwas mehr Wettbewerb geben.

  2. Re: yeah, hohe Preise für den Verbraucher

    Autor: ranzassel 12.06.19 - 19:01

    Spannend wäre auch was der Staat jetzt mit den Milliarden macht. Wahrscheinlich Wahlgeschenke für das CDU-Wahlvieh.... Rentenerhöhungen oder so was.

  3. Re: yeah, hohe Preise für den Verbraucher

    Autor: Wolffran 12.06.19 - 19:07

    ranzassel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spannend wäre auch was der Staat jetzt mit den Milliarden macht.
    > Wahrscheinlich Wahlgeschenke für das CDU-Wahlvieh.... Rentenerhöhungen oder
    > so was.


    +1

  4. Re: yeah, hohe Preise für den Verbraucher

    Autor: dirk1405 12.06.19 - 19:12

    ranzassel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spannend wäre auch was der Staat jetzt mit den Milliarden macht.
    > Wahrscheinlich Wahlgeschenke für das CDU-Wahlvieh.... Rentenerhöhungen oder
    > so was.


    Dazu muss man doch nichts mehr sagen...
    Weiß doch jeder. Schau dir die Massen im Bundestag an :D

  5. Re: yeah, hohe Preise für den Verbraucher

    Autor: sofries 12.06.19 - 19:14

    HeroFeat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das dürfte nun bedeuten, das die hohen Mobilfunkpreise in Deutschland erst
    > einmal bestehen bleiben. Oder haben die Unternehmen mittlerweile genug Geld
    > angehäuft, das sie das mal eben so bezahlen können?
    > Immerhin wird es wieder etwas mehr Wettbewerb geben.

    Das ergibt doch keine Sinn. Die Telekom als mit Abstand spendierfreudigster bietet hat 2 Milliarden für die Blöcke ausgegeben. Die Telekom hat mehr als 40 mio mobilfunkkunden. Somit entfallen im Durchschnitt pro Kunde gerade einmal 50¤ insgesamt. Wenn man 10 Jahre Nutzung der 5G Technologie Zugrundelegt betragen die Mehrkosten pro Mobilfunkkunden 0,40¤ pro Monat.

    Ich habe keine Ahnung, warum sich die Idee hartnäckig hält, dass diese Frequenzversteigerung in irgendeiner weise zu horrenden Mobilfunkpreisen führen sollte. Die Preise sind weitaus mehr abhängig von der Konkurrenzsituation und politischen Entscheidungen (netzneutralität, nationales Roaming, Wettbewerbsauflagen).

  6. die 6 MRD ¤ sind Peanuts

    Autor: M.P. 12.06.19 - 19:16

    Kannst ja mal ausrechnen, was der Ausbaus von VIER flächendeckenden 5G-Netzen kosten wird.... Die 6 MRD könnte man beim Ausbau sparen, wenn man nationales Roaming für Gebiete mit wenig Bandbreitenachfrage machen würde. Aber da baut man lieber Parallelstrukturen - oder schlimmer riskiert ein Bußgeld, und lässt einfach weiße Flecken im Netz ...

  7. Re: die 6 MRD ¤ sind Peanuts

    Autor: NaruHina 12.06.19 - 19:19

    flächendeckendes 5G ist mit diesen frequenzen die hier angeboten wurden nicht sinvoll möglich.

  8. Re: yeah, hohe Preise für den Verbraucher

    Autor: notuf 12.06.19 - 19:33

    ranzassel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spannend wäre auch was der Staat jetzt mit den Milliarden macht.
    > Wahrscheinlich Wahlgeschenke für das CDU-Wahlvieh.... Rentenerhöhungen oder
    > so was.


    Auch du wirst irgendwann das Rentenalter erreichen. Der Feind ist nicht der Renter und nicht der Hartz IV Empfänger. Der Feind ist das defekte System.

  9. Re: yeah, hohe Preise für den Verbraucher

    Autor: SanderK 12.06.19 - 19:45

    Zumal, würde es auch damit durchaus Sinnvoll verwendet werden. Wird also nicht passieren. Wird es doch schon als Durchbruch gewertet wenn meine Mutter 30 Euro mehr im Monat kriegt...
    Ja, das System ist defekt.

  10. Re: die 6 MRD ¤ sind Peanuts

    Autor: LinuxMcBook 12.06.19 - 20:29

    5G soll auch nicht in den Wald, da reicht mir LTE, sondern in die Stadt und an Fernstraßen!

  11. Re: yeah, hohe Preise für den Verbraucher

    Autor: Shanks 12.06.19 - 20:32

    notuf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ranzassel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Spannend wäre auch was der Staat jetzt mit den Milliarden macht.
    > > Wahrscheinlich Wahlgeschenke für das CDU-Wahlvieh.... Rentenerhöhungen
    > oder
    > > so was.
    >
    > Auch du wirst irgendwann das Rentenalter erreichen. Der Feind ist nicht der
    > Renter und nicht der Hartz IV Empfänger. Der Feind ist das defekte System.

    Naja hast du die Zahlen der Europa Wahl gesehen? Ohne Rentner wären CDU und SPD noch weiter abgestürzt (für mich zurecht).
    Viele Rentner die ich kenne sind festgefahrene Stammwähler.
    Für Renter im Bekanntenkreis spiele auch zB IT keine Rolle. Was vollkommen in Ordnung ist. Für die jüngere Generation sind es aber wichtige Themen.
    Ich kann mir auch gut vorstellen das es mir in der Rente auch mal so geht. Dennoch sind die Rentner somit ein Faktor der die Zukunft bestimmt.

  12. Re: yeah, hohe Preise für den Verbraucher

    Autor: dyshoff 12.06.19 - 20:40

    Man könnte ausrechnen wie viel die 4 Mrd. ¤ "zu viel" pro Vertrag bedeuten würde, bei über 100 Mio Verträgen in Deutschland. Allerdings ist eine Zahl wie 40¤, oder gar noch kleiner, wenn man das auf übliche Laufzeiten verteilt, schlecht geeignet für großes Gejammer.

  13. Re: yeah, hohe Preise für den Verbraucher

    Autor: Mechwarrior 12.06.19 - 20:49

    ranzassel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spannend wäre auch was der Staat jetzt mit den Milliarden macht.
    Rücklagen bilden für die zu erwartenden Steuerausfälle. Die Telkos werden die Ausgaben für die Frequenzen ja schliesslich steuerlich geltend machen. Genau wie beim letzten Mal. ;-)

  14. Re: yeah, hohe Preise für den Verbraucher

    Autor: Oktavian 12.06.19 - 20:53

    > Das dürfte nun bedeuten, das die hohen Mobilfunkpreise in Deutschland erst
    > einmal bestehen bleiben.

    Mein höchstes Wesen, mach Dir doch nicht ins Hemdchen wegen der Lizenzkosten. Es sind in Summe ca. 6.5 Mrd. für Frequenzen, die die Provider 20 Jahre technologieneutral nutzen können. Die Kosten kann man auf 100 Mio. Verträge umlegen.

    Nehmen wir mal an, die Provider wollen keine 20 Jahre warten sondern die Kosten für die Lizenzen in 5 Jahren wieder reinholen, dann ist das gerade mal 1 EUR pro Monat und Vertrag. Es gibt kaum etwas, was mich weniger kratzen könnte. Der Espresso nach dem Mittagessen kostet schon mehr, und das jeden Tag.

  15. Re: yeah, hohe Preise für den Verbraucher

    Autor: spezi 12.06.19 - 20:54

    Mechwarrior schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rücklagen bilden für die zu erwartenden Steuerausfälle. Die Telkos werden
    > die Ausgaben für die Frequenzen ja schliesslich steuerlich geltend machen.
    > Genau wie beim letzten Mal. ;-)

    Klar, diese Ausgaben senken über den Abschreibungszeitraum den Gewinn. Aber da Unternehmen ja nicht 100% ihres Gewinns abführen, wird für den Staat schon noch etwas übrig bleiben... ;)

  16. Re: yeah, hohe Preise für den Verbraucher

    Autor: notuf 12.06.19 - 21:23

    Shanks schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > notuf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ranzassel schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Spannend wäre auch was der Staat jetzt mit den Milliarden macht.
    > > > Wahrscheinlich Wahlgeschenke für das CDU-Wahlvieh.... Rentenerhöhungen
    > > oder
    > > > so was.
    > >
    > >
    > > Auch du wirst irgendwann das Rentenalter erreichen. Der Feind ist nicht
    > der
    > > Renter und nicht der Hartz IV Empfänger. Der Feind ist das defekte
    > System.
    >
    > Naja hast du die Zahlen der Europa Wahl gesehen? Ohne Rentner wären CDU und
    > SPD noch weiter abgestürzt (für mich zurecht).
    > Viele Rentner die ich kenne sind festgefahrene Stammwähler.
    > Für Renter im Bekanntenkreis spiele auch zB IT keine Rolle. Was vollkommen
    > in Ordnung ist. Für die jüngere Generation sind es aber wichtige Themen.
    > Ich kann mir auch gut vorstellen das es mir in der Rente auch mal so geht.
    > Dennoch sind die Rentner somit ein Faktor der die Zukunft bestimmt.

    Ja aber in einer Demokratie ist es ihr gutes Recht zu wählen, was sie für richtig halten. Und sie sind niemandem Rechenschaft schuldig (außer wenn Parteien gewählt werden, die antidemokratisch sind). Das was dir wichtig erscheint, muss nicht für jeden genau so wichtig sein. Es ist eine gewisse Arroganz einiger Wähler zu glauben, dass andere kein Recht hätten zu wählen, weil sie sich für andere Themen interessieren. Wenn du willst, dass sie anders wählen, dann versuchen sie mit Argumenten zu überzeugen oder lass es am besten sein.

  17. Re: yeah, hohe Preise für den Verbraucher

    Autor: Oktavian 12.06.19 - 21:45

    > Für Renter im Bekanntenkreis spiele auch zB IT keine Rolle. Was vollkommen
    > in Ordnung ist. Für die jüngere Generation sind es aber wichtige Themen.

    Vielleicht sollte sich die jüngere Generation dann mal etwas mehr politisch engagieren. Geh mal in einen beliebigen Ortsverein von CDU, SPD und Co., da sind junge Leute extrem unterrepräsentiert. Selbst bei den Grünen, die als "junge Partei" gelten, liegt der Durchschnitt bei 50. Natürlich werden da Themen getrieben, die die Leute interessieren, die Mitglieder der Parteien sind.

    > Ich kann mir auch gut vorstellen das es mir in der Rente auch mal so geht.
    > Dennoch sind die Rentner somit ein Faktor der die Zukunft bestimmt.

    Natürlich, sie sind genauso wahlberechtigt. Und sie wählen auch. Bei der letzten Bundestagswahl ählten von den 21-24 Jährigen ca. 67%, von den 60-60 Jährigen 81%.

    Das ist so etwas wie beim Brexit. Nicht zur Wahl zu gehen und sich dann zu beschweren, dass nicht so entschieden wurde wie man wollte, ist albern.

  18. Re: yeah, hohe Preise für den Verbraucher

    Autor: Eheran 12.06.19 - 22:43

    >Vielleicht sollte sich die jüngere Generation dann mal etwas mehr politisch engagieren.
    Mal am Rande: Das Durchschnittsalter in Deutschland ist 44. Von den jüngeren dürfen alle unter 18 (1/3 aller unter 44-jährigen) nicht wählen.
    Personen >60 Jahre gibt es 23 mio. und damit 29% aller Deutschen bzw. 37% aller Wahlberechtigten. Alle unter 40 zusammen sind nicht so viele.
    Quelle

  19. Re: yeah, hohe Preise für den Verbraucher

    Autor: JetLaw 12.06.19 - 22:52

    Er wird sich mit den hohen Preisen wohl auf die Aussage von dem Telekomitarbeiter beziehen. Das könnte man schon verstehen, das deswegen die Preise hoch sind. Das ist ja auch schon die ganze Zeit so, die Mobilfunkanbieter sagen wegen den teuren Auktionskosten gibt es bei uns so wenig Datenvolunen und so hohe Preise.

  20. Re: yeah, hohe Preise für den Verbraucher

    Autor: luzipha 12.06.19 - 22:53

    ranzassel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spannend wäre auch was der Staat jetzt mit den Milliarden macht.
    > Wahrscheinlich Wahlgeschenke für das CDU-Wahlvieh.... Rentenerhöhungen oder
    > so was.

    Rentenerhöhung? Das wäre wirklich so daneben!
    Wer soll dann das Leergut einsammeln?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. OEDIV KG, Oldenburg
  3. MVV Trading GmbH, Mannheim
  4. Technische Universität München, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-87%) 1,99€
  2. 4,99€
  3. 29,99€
  4. (-90%) 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. ADAC Privaten Tiefgaragen fehlen Lademöglichkeiten
  2. Solaris Mailand schafft 250 Elektrobusse an
  3. BYD und Alexander Dennis London bekommt erste Elektro-Doppeldecker

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Versicherung Fahrer von teuren Elektroautos häufig in Unfälle verwickelt
  3. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter

  1. IT: Welches Informatikstudium passt zu mir?
    IT
    Welches Informatikstudium passt zu mir?

    In der Informatik gibt es sehr viele Studiengänge, die auch noch ähnlich klingen. Was muss ich für welches Studium können und was bringt mir das beruflich?

  2. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
    Apple
    Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

    Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

  3. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
    ISS
    Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

    Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.


  1. 07:40

  2. 14:15

  3. 13:19

  4. 12:43

  5. 13:13

  6. 12:34

  7. 11:35

  8. 10:51