Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 20th Century Fox: Regionalcodes bei…

Weil's keine Rolle mehr spielt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Weil's keine Rolle mehr spielt.

    Autor: Charles Marlow 14.07.11 - 13:10

    Die Handvoll Scheiben, die in den anderen Regionen noch vorher erscheinen, haben mehrheitlich sowieso keinen deutschen Ton und werden nur von einer absoluten Minderheit der Konsumenten angeschafft.

    (Mal ganz davon zu schweigen, dass es dank der HD-Mafia sowieso nur sehr, sehr wenige codefreie standalone BD-Player gibt.)

  2. Re: Weil's keine Rolle mehr spielt.

    Autor: iu3h45iuh456 14.07.11 - 13:27

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Handvoll Scheiben, die in den anderen Regionen noch vorher erscheinen,
    > haben mehrheitlich sowieso keinen deutschen Ton und werden nur von einer
    > absoluten Minderheit der Konsumenten angeschafft.

    Richtig, unnütze Benutzergängelung. Spielt doch keine Rolle, dass man ein paar Prozent Freaks, die sich Filme auch in anderen Ländern besorgen wollen, diesen Spaß ruhig lassen kann. Dadurch wird keiner geschädigt.

  3. Re: Weil's keine Rolle mehr spielt.

    Autor: echnaton192 14.07.11 - 13:42

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > (Mal ganz davon zu schweigen, dass es dank der HD-Mafia sowieso nur sehr,
    > sehr wenige codefreie standalone BD-Player gibt.)

    Nö, es liegt an mangelnder Nachfrage. Bei der Verabschiedung der Standards wurden die Regionalcodes absichtlich auf einer höheren Ebene eingebaut und nicht ähnlich hart verdrahtet wie der paranoide Kopierschutz, so dass diese mit modifizierten Chips umgehbar blieben, um die Hardcorefans nicht zu verärgern und da einige Länder Regionalcodes nicht zulassen.

    Und was den deutschen Ton angeht: Der nervt einfach nur. Drittklassige Schmierenkomödianten, die erstklassige Schauspieler vertonen - das muss ich mir glücklicherweise nicht geben. Ich gucke Filme immer in englisch, mit englischen Untertiteln, dann versteh ich alles und das Fernseherlebnis bleibt ungetrübt.

    Von den deutschen Schnitten in Actionfilmen ganz zu schweigen. Ich kaufe mir so gut wie keinen Film in Deutschland - ich will diese Synchronisationstypen nicht auch noch finanziell unterstützen. Wäre es wie in Holland und Filme kämen nur auf englisch mit deutschen Untertiteln auf den Markt, hätte man sogar noch etwas für unsere Wettbewerbsfähigkeit getan. Die Holländer sprechen nicht umsonst besser englisch.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.07.11 13:46 durch echnaton192.

  4. Re: Weil's keine Rolle mehr spielt.

    Autor: chrulri 14.07.11 - 15:36

    Gibts in Deutschland Filme nur auf Deutsch?

  5. Re: Weil's keine Rolle mehr spielt.

    Autor: fehlermelder 14.07.11 - 16:32

    echnaton192 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was den deutschen Ton angeht: Der nervt einfach nur. Drittklassige
    > Schmierenkomödianten, die erstklassige Schauspieler vertonen - das muss ich
    > mir glücklicherweise nicht geben. Ich gucke Filme immer in englisch, mit
    > englischen Untertiteln, dann versteh ich alles und das Fernseherlebnis
    > bleibt ungetrübt.

    Ich würde noch erwähnen, dass manche der alten Filme mit extended cut überhaupt keine deutsche Tonspur für die neuen Szenen haben. ist mir erst neulich wieder passiert. Schaue in der Regel aber auch Englisch - und ohne Untertitel ;)

  6. Re: Weil's keine Rolle mehr spielt.

    Autor: Peter Fischer 14.07.11 - 16:36

    fehlermelder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde noch erwähnen, dass manche der alten Filme mit extended cut
    > überhaupt keine deutsche Tonspur für die neuen Szenen haben. ist mir erst
    > neulich wieder passiert.

    ... weil die damaligen Synchronsprecher mittlerweile verstorben sind oder aus sonstigen Gründen nicht mehr zur Verfügung stehen. Aber egal ob man an diesen Stellen den OTon mit Untertiteln nimmt, oder die Abschnitte mit neuen Sprechern nachsynchronisieren lässt, das wirkt natürlich immer etwas "zerrissen".

    Jesus is coming. Look busy.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. B. Strautmann & Söhne GmbH & Co. KG, Bad Laer
  2. ADAC Ostwestfalen-Lippe e.V., Bielefeld
  3. BWI GmbH, verschiedene Standorte
  4. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 4,99€
  4. (-30%) 4,61€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Openbook ausprobiert: Wie Facebook, nur anders
Openbook ausprobiert
Wie Facebook, nur anders

Seit gut drei Wochen ist das werbe- und trackingfreie soziale Netzwerk Openbook für die Kickstarter-Unterstützer online. Golem.de ist dabei - und freut sich über den angenehmen Umgangston und interessante neue Kontakte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Hack Verwaiste Twitter-Konten posten IS-Propaganda
  2. Openbook Open-Source-Alternative zu Facebook versucht es noch einmal
  3. Klage eingereicht Tinder-Mitgründer fordern Milliarden von Mutterkonzern

Audiogesteuerte Aktuatoren: Razers Vibrationen kommen aus Berlin
Audiogesteuerte Aktuatoren
Razers Vibrationen kommen aus Berlin

Hinter Razers vibrierenden Kopfhörern, Mäusen und Stühlen steckt eine Firma aus Berlin: Lofelt produziert die Aktuatoren, die durch Audiosignale zur Vibration gebracht werden. Die Technik dahinter lässt sich auch auf andere Bereiche anwenden, wie wir uns anschauen konnten.
Von Tobias Költzsch

  1. Onlineshop Razer schließt belohnungsbasierten Game Store
  2. Raptor 27 Razer stellt seinen ersten Gaming-Monitor vor
  3. Turret Razer stellt offizielle Tastatur und Maus für Xbox One vor

Batterieherstellung: Kampf um die Zelle
Batterieherstellung
Kampf um die Zelle

Die Fertigung von Batteriezellen ist Chemie und damit nicht die Kernkompetenz deutscher Autohersteller. Sie kaufen Zellen bei Zulieferern aus Asien. Das führt zu Abhängigkeiten, die man vermeiden möchte. Dank Fördergeldern soll in Europa eine Art "Batterie-Airbus" entstehen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen
  2. Erneuerbare Energien Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
  3. Elektromobilität Emmanuel Macron will europäische Akkuzellenfertigung fördern

  1. Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt
    Lokaler Netzbetreiber
    Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt

    Der Glasfaser-Ausbau bis an die Straßenecke kostet 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus sind rund 5.000 Euro fällig. Dennoch setzt Inexio verstärkt auf FTTH, auch wenn sich dem Kunden dafür nicht viel mehr berechnen lässt.

  2. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
    Volkswagen
    5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

    Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.

  3. Amazon vs. Google: Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast
    Amazon vs. Google
    Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast

    Fire-TV-Geräte erhalten erstmals eine offizielle Youtube-App von Google. Dafür integriert Amazon eine Chromecast-Unterstützung in die Prime-Video-App. Andere Streitpunkte zwischen Amazon und Google bleiben hingegen bestehen.


  1. 19:10

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 16:31

  5. 15:32

  6. 14:56

  7. 14:41

  8. 13:20