1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 3,6 GHz: Ein Block in der 5G…

Die Lizenzen sind nicht so teuer, wie alle tun.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Lizenzen sind nicht so teuer, wie alle tun.

    Autor: brotiger 30.04.19 - 08:39

    Wenn man fünf Milliarden auf 20 Jahre verteilt und berücksichtigt, dass sich die Zahl der (kostenpflichtig) angebundenen Geräte noch mal dramatisch erhöhen wird, sind wir bei Centbeträgen pro Gerät und Jahr. Höchstwahrscheinlich holen die Anbieter die Lizenzkosten schon in den ersten zwei Jahren wieder raus. Bei den LTE-Auktionen 2010 und 2015 kamen insgesamt fast zehn Milliarden Euro rum, das hat dem Markt auch nicht geschadet.

    Aber lieber wird die 3G-Auktion immer wieder aus dem Grab geholt, um irgendwelche dummen Kommentare zu schreiben.

  2. Re: Die Lizenzen sind nicht so teuer, wie alle tun.

    Autor: senf.dazu 30.04.19 - 15:09

    So isses - der 5G Ausbau für D wurde ja wohl auch schon auf 25 Mrd geschätzt - je Anbieter ..

    Ich denke jede Mrd aus der Auktion die dann für den Glasfaserausbau in den weißen Flecken angelegt wird ist dort gut aufgehoben. Hilft sogar der Mobilfunkmastenanbindung in diesen Gegenden.

  3. Re: Die Lizenzen sind nicht so teuer, wie alle tun.

    Autor: bobb 01.05.19 - 07:35

    +1

    der mobilfunkanbiter wird immer den preis verlangen bei dem er den größten umsatz/gewinn einfährt, völlig egal, ob die frequenzen 0, 1 oder 5 mrd kosten

  4. Re: Die Lizenzen sind nicht so teuer, wie alle tun.

    Autor: 3247 02.05.19 - 01:38

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke jede Mrd aus der Auktion die dann für den Glasfaserausbau in den
    > weißen Flecken angelegt wird ist dort gut aufgehoben. Hilft sogar der
    > Mobilfunkmastenanbindung in diesen Gegenden.

    Quatsch. Mobilfunkstandorte mit Glasfaser anzubinden, ist nirgendwo in Deutschland ein Problem. Nur gibt es das halt nicht für einen Preis, den ein Privathaushalt zu zahlen bereit ist.

  5. Re: Die Lizenzen sind nicht so teuer, wie alle tun.

    Autor: Der_aKKe 02.05.19 - 07:03

    3247 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > senf.dazu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich denke jede Mrd aus der Auktion die dann für den Glasfaserausbau in
    > den
    > > weißen Flecken angelegt wird ist dort gut aufgehoben. Hilft sogar der
    > > Mobilfunkmastenanbindung in diesen Gegenden.
    >
    > Quatsch. Mobilfunkstandorte mit Glasfaser anzubinden, ist nirgendwo in
    > Deutschland ein Problem. Nur gibt es das halt nicht für einen Preis, den
    > ein Privathaushalt zu zahlen bereit ist.

    Du hast ja Ahnung. Die meisten Mobilfunkstandorte sind über Richtfunk ans Glasfasernetz angebunden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING Deutschland, Nürnberg
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  3. VEKA AG, Sendenhorst
  4. Kassenärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz, Koblenz, Mainz, Trier

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt