Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 3D-Digital-Boom und Umsatzrekord in…

Die bösen Raubkopierer treiben uns in den Ruin!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die bösen Raubkopierer treiben uns in den Ruin!

    Autor: Bächtigmöse 09.01.10 - 10:49

    Komisch, laut der Filmindustrie geht keiner mehr ins Kino und durch die Raubkopien schaut jeder Film zu Hause.



    ...

    Trotzdem gibt jedes Jahr steigende Umsätzte.

    Und dieses Jahr nach Aussage sogar:
    "2009 wird nach den Umsatzzahlen zu den Spitzenergebnissen der letzten 60 Jahre zählen", so Johannes Klingsporn, Geschäftsführer des Verbandes der Filmverleiher.

    Ich glaub ich spinne?

    Was erzählen diese querulaten eigendlich immer für einen Müll!

    Dort mal reinhauen, da mal ne Mutti mir 4 Kinden verklagen.

    Was wollen die eigendlich?
    Echt unglaublich.

  2. Re: Die bösen Raubkopierer treiben uns in den Ruin!

    Autor: Lollipop 09.01.10 - 13:51

    Die Contentindustrie spinnt eh...
    Die Studie von vor ein paar Monaten hats ja auch gezeigt: "Raubkopierer" geben im Schnitt mehr für die Produkte, die sie doch ach so böse "stehlen" aus, als andre Leute.
    Ich persönlich hab mir eine der ersten Versionen von Avatar geladen, die im Netz zu finden waren... und was für einen Schaden hat das angerichtet? Negativen! Ich war einmal in 3D und einmal im normalen Kino um diesen hammer Film zu sehen...
    Und das ist bei weitem nicht der einzige Film/Musik/Spiel mit dem ich das so mache.
    Ich zahle nicht für etwas, was mir nicht gefällt. Da man Datenträger nichtmehr zurückgeben kann wenn sie einem nicht gefallen, muss man sich eben "Demos" auf andren Wegen besorgen ;)

    Meine Meinung,
    LG

  3. Re: Die bösen Raubkopierer treiben uns in den Ruin!

    Autor: Avatar-3D-Gucker 09.01.10 - 15:04

    Naja das hinkt ja jetzt ein bischen.

    3D Technik kann man im Moment nicht schwarzkopieren. Daher auch der Run auf die 3D Kinos. Besonders Avatar sollte man sich besser auf der großen Leinwand und in 3D genießen. Vielleicht auch später in HD mit einem riesigen Fernseher und mit einer 3D Brille.

    Filme und Software "probeschwarzladen" und anschließend bei Gefallen dafür zu zahlen halte ich nicht für moralisch verwerflich (illegal isses trotzdem). Aber eben diesen letzten Schritt mit dem Geldausgeben scheuen viele zum Schluss dann doch -leider.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. Folkwang Universität der Künste, Essen, Köln
  3. Neoskop GmbH, Hannover
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)
  2. 21,99€
  3. 4,99€
  4. (u. a. Wolfenstein: Youngblood, Days Gone, Metro Exodus, World War Z)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

  1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
    Apple
    Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

    Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

  2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
    ISS
    Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

    Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

  3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
    Raumfahrt
    Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

    Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


  1. 14:15

  2. 13:19

  3. 12:43

  4. 13:13

  5. 12:34

  6. 11:35

  7. 10:51

  8. 10:27