Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 40 Millionen: Windows 8 verkauft…

40 Millionen: Windows 8 verkauft sich besser als der Vorgänger

Microsofts Windows 8 hat die Verkaufszahlen von Windows 7 übertroffen. Angaben zum Verkauf des Surface-Tablets macht Windows Chief Financial Officer Tami Reller nicht.

Anzeige

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Windows 8 kommt bei den Usern schlecht an ... 1

    oSu. | 03.12.12 12:49 03.12.12 12:49

  2. Und wer soll das glauben? 1

    void | 29.11.12 10:41 29.11.12 10:41

  3. Eigentlich ist der GUI-Mix ziemlich genial 7

    Leviath4n | 28.11.12 15:54 29.11.12 08:53

  4. Weil es direkt auf jedem PC/Notebook installiert ist (Seiten: 1 2 3 ) 60

    KleinerWolf | 28.11.12 11:44 29.11.12 08:47

  5. was ja wohl auch an dem deutlich günstigerem Preis liegen dürfte 1

    S4bre | 29.11.12 03:56 29.11.12 03:56

  6. Und täglich grüßt das Marketing-Tier 11

    Lord Gamma | 28.11.12 12:09 28.11.12 23:10

  7. Kunststück. 15

    fratze123 | 28.11.12 11:45 28.11.12 22:30

  8. Bei den Ramschpreisen kein Wunder! (Seiten: 1 2 ) 26

    Wary | 28.11.12 12:23 28.11.12 21:15

  9. Warum? 4

    zwangsregistrierter | 28.11.12 12:19 28.11.12 18:43

  10. @golem (Verkaufte Stück an OEMs oder aktivierte End-Kunden-Lizenzen?) 5

    CodeMagnus | 28.11.12 13:16 28.11.12 17:56

  11. Anteil Updates und Vollversionen 5

    stuempel | 28.11.12 11:44 28.11.12 15:38

  12. 40 Mio hater kauften Windows 8

    redmord | 28.11.12 15:05 Das Thema wurde verschoben.

  13. Erst schleppend nun fantastisch? Ist klar! 4

    mindo | 28.11.12 13:51 28.11.12 14:46

  14. Vista verkauft sich besser als XP 7

    keböb | 28.11.12 12:02 28.11.12 13:55

  15. Na wo sind sie jetzt?

    gaym0r | 28.11.12 13:03 Das Thema wurde verschoben.

  16. Schnäppchenjäger nicht mehr! 3

    Andreas2k | 28.11.12 11:50 28.11.12 11:57

  17. Ämmm ... 2

    Icestorm | 28.11.12 11:53 28.11.12 11:54

  18. wers glaubt ... 1

    Anonymer Nutzer | 28.11.12 11:52 28.11.12 11:52

Neues Thema Ansicht wechseln



Anzeige
Stellenmarkt
  1. Evangelischer Oberkirchenrat Stuttgart, Stuttgart
  2. Deutsche Telekom AG, Bonn
  3. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  4. über Ratbacher GmbH, Raum Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. ab 192,90€ bei Alternate gelistet


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Akkutechnik: Was, wenn nicht Lithium?
Akkutechnik
Was, wenn nicht Lithium?
  1. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C
  2. Geländekauf in Nevada Google wird Nachbar von Teslas Gigafactory
  3. Lithium-Akkus Durchbruch verzweifelt gesucht

Quantencomputer: Alleskönner mit Grenzen
Quantencomputer
Alleskönner mit Grenzen
  1. Cryogenic Memory Rambus arbeitet an tiefgekühltem Quantenspeicher
  2. Quantenphysik Im Kleinen spielt das Universum verrückt

Spielebranche: "Ungefähr jetzt ist der Prinzessin-Leia-Moment"
Spielebranche
"Ungefähr jetzt ist der Prinzessin-Leia-Moment"
  1. Electronic Arts "Alle unsere Studios haben VR-Programmiermöglichkeiten"
  2. Spielentwickler Männlich, 34 Jahre alt und unterbezahlt
  3. Let's Player Auf Youtube verkauft auch die Trashnight Spiele

  1. Analysepapier: Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation
    Analysepapier
    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

    Auf Facebook versuchen verschiedene Regierungen, auf die öffentliche Meinung Einfluss zu nehmen - das hat das soziale Netzwerk nun erstmals in einem Bericht eingeräumt. Gleichzeitig betont Facebook, dass es gegen derartige Machenschaften konsequent vorgehe.

  2. Apple: Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen
    Apple
    Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen

    Der Streit zwischen Qualcomm und Apple um Lizenzzahlungen eskaliert: Qualcomm zufolge hält der iPhone-Hersteller Zahlungen an seine Auftragsfertiger zurück, die für Qualcomm bestimmt seien. Der Chip-Hersteller muss daraufhin seine Geschäftsprognose für das laufende Quartal korrigieren.

  3. Underground Actually Free: Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps
    Underground Actually Free
    Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps

    Mit Amazons komplett kostenlosen Apps ist Schluss: User können bald keine Bezahl-Apps mehr über das Underground-Programm kostenlos herunterladen und nutzen. Bis 2019 können Fire-Tablet-Nutzer ihre bisher heruntergeladenen Apps weiterverwenden, neue Inhalte sollen aber nicht mehr erscheinen.


  1. 15:07

  2. 14:32

  3. 13:35

  4. 12:56

  5. 12:15

  6. 09:01

  7. 08:00

  8. 18:05