1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 5G-Ausrüster: BND-Chef hält Huawei…

Ja ja, das alte Thema

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ja ja, das alte Thema

    Autor: plastikschaufel 29.10.19 - 15:43

    Bei Fremder Hardware fällt es schwerer, dass eigene Volk zu bespitzeln, schon klar.
    Finde den Kerl auch nicht vertrauenswürdig, können wir den bitte entlassen?

  2. Re: Ja ja, das alte Thema

    Autor: gentux 29.10.19 - 15:53

    plastikschaufel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Fremder Hardware fällt es schwerer, dass eigene Volk zu bespitzeln,
    > schon klar.

    Wo sind denn die eigenen Ausrüster? Gab doch mindestens mal das Joint-Venture Nokia-Siemens oder? Ich glaube das ist das Hauptproblem, das eigene Know-How vor Jahren "verschenkt", Kunden an die Konkurrenz verloren und jetzt ist man irgendwem ausgeliefert, völlig egal ob dieser in China, Russland, den USA oder auf dem Mars niedergelassen ist.

  3. Re: Ja ja, das alte Thema

    Autor: Pornstar 29.10.19 - 15:54

    Total unsympathisch der Typ, genau wie Altmaier, wünsche zwar niemanden zu stürzen, hier ist es aber schon leicht mitverschuldet. Man kann auch als Politker was für seine Form tun.

  4. Re: Ja ja, das alte Thema

    Autor: nille02 29.10.19 - 15:55

    plastikschaufel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Fremder Hardware fällt es schwerer, dass eigene Volk zu bespitzeln,
    > schon klar.

    Dafür müssten sie nicht bei der Hardware ansetzen.

    > Finde den Kerl auch nicht vertrauenswürdig, können wir den bitte entlassen?

    Nur hat er ein Argument welches man nicht einfach ignorieren kann. Wie willst du Huawei Vertrauen, wenn man der chinesischen Regierung der der Partei nicht vertrauen kann? Dazu sind sie zu stark verbunden.

    Letztlich müsste man es wie China machen. Wenn sie hier Geschäfte machen, müssen sie mit einer Firma hier vor Ort eine Partnerschaft eingehen.

  5. Re: Ja ja, das alte Thema

    Autor: waldmeisda 29.10.19 - 15:58

    Bleibt noch Nokia und Ericsson. Bin gespannt, als ehemaliger verfolge ich die Entwicklung natürlich genau.

  6. Re: Ja ja, das alte Thema

    Autor: Quantium40 29.10.19 - 16:12

    nille02 schrieb:
    > Nur hat er ein Argument welches man nicht einfach ignorieren kann. Wie
    > willst du Huawei Vertrauen, wenn man der chinesischen Regierung der der
    > Partei nicht vertrauen kann? Dazu sind sie zu stark verbunden.

    Der Vorteil daran ist aber, dass es zwischen den Chinesen und dem BND keine Kooperation beim Spitzeln gibt. Das heißt, dass der BND nicht über Bande das Inland mit bespitzeln kann, wie er es bei einem Netz, dass von einem US Zulieferer gebaut wurde, tun könnte und auch tut.

  7. Re: Ja ja, das alte Thema

    Autor: nille02 29.10.19 - 16:21

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Vorteil daran ist aber, dass es zwischen den Chinesen und dem BND keine
    > Kooperation beim Spitzeln gibt. Das heißt, dass der BND nicht über Bande
    > das Inland mit bespitzeln kann, wie er es bei einem Netz, dass von einem US
    > Zulieferer gebaut wurde, tun könnte und auch tut.

    Spielt das für den BND denn eine Rolle? Denn die kommen alternativ direkt über die Netzbetreiber an Daten heran.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Northrop Grumman LITEF GmbH, Freiburg
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  3. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt
  4. ABB AG, Mannheim (Home-Office möglich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. gratis (bis 02. April, 17 Uhr)
  2. (-74%) 15,99€
  3. 21,99€
  4. (-75%) 7,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. China Bei Huawei füllen sich die Büros nach Corona wieder
  2. Schulunterrricht Datenschützer hält Skype-Nutzung für bedenklich
  3. Coronavirus Bosch entwickelt schnellen Virentest

Next-Gen: Welche neue Konsole darf's denn sein?
Next-Gen
Welche neue Konsole darf's denn sein?

Playstation 5 oder Xbox Series X: Welche Konsole besser wird, wissen wir auch noch nicht. Grundüberlegungen zur Hardware und den Ökosystemen.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Elektroschrott Kauft keine kleinen Konsolen!
  2. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Microsoft Teams im Alltag: Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten
Microsoft Teams im Alltag
Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten

Wir verwenden Microsofts Chat-Dienst Teams seit vielen Monaten in der Redaktion. Im Alltag zeigen sich so viele Probleme, dass es eigentlich eine Belohnung für alle geben müsste, die das Produkt verwenden.
Von Ingo Pakalski

  1. Adobe-Fontbibliothek Font-Sicherheitslücke in Windows ohne Fix
  2. Microsoft Trailer zeigt neues Design von Windows 10
  3. Unternehmens-Chat Microsoft verbessert Teams

  1. Recht auf Vergessenwerden: Französisches Gericht kassiert Strafe gegen Google
    Recht auf Vergessenwerden
    Französisches Gericht kassiert Strafe gegen Google

    Im Streit um das sogenannte Recht auf Vergessenwerden hat das oberste Verwaltungsgericht in Frankreich ein altes Urteil gegen Google widerrufen.

  2. SpaceX: DragonXL soll Raumstation im Mondorbit versorgen
    SpaceX
    DragonXL soll Raumstation im Mondorbit versorgen

    Größere Frachter sollen mit größeren Raketen eine kleinere Raumstation versorgen, die weiter weg ist. SpaceX bekommt einen Teil eines 7-Milliarden-Dollar-Auftrags.

  3. Coronavirus: Google stellt Millionenbeträge für Unternehmen zur Verfügung
    Coronavirus
    Google stellt Millionenbeträge für Unternehmen zur Verfügung

    Insgesamt 800 Millionen US-Dollar stellt Google für Unternehmen und die WHO in Form von Fonds und Gutschriften für Werbeanzeigen zur Verfügung.


  1. 14:42

  2. 13:56

  3. 13:00

  4. 12:07

  5. 18:41

  6. 15:02

  7. 14:53

  8. 12:17