Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Abbau: Microsoft Deutschland…

Scheint als hätte Micrtosoft endlich eingesehen, …

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Scheint als hätte Micrtosoft endlich eingesehen, …

    Autor: ninifee 14.07.17 - 15:53

    … daß sie Software nicht können.

    großer Umbau zur Konzentration auf das Cloud-Geschäft klingt natürlich viel besser als: Wir werden das mit der Software mittelfristig bleiben lassen, läuft aber auf etwa das Gleiche hinaus: Microsoft sieht seine Zukunft (wohl zu Recht) nicht im Bereich Software und würde gerne so eine Art AWS/Google werden. Ich habe allerdings so meine Zweifel ob das erfolgversprechend ist.
    Abgesehen davon ist ein Hinweis an alle Entwickler und Dienstleister im Microsoft-Umfeld sich umzuorientieren und sich zu überlegen ob ihr Geschäftsmodell noch funktioniert wenn Microsoft Windows in der Priorisierung herunterfährt – wie sie es mit Windows-Phone ja schon getan haben, das gibt es zwar formal noch, aber eigentlich ist es schon tot.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.07.17 15:54 durch ninifee.

  2. Re: Scheint als hätte Micrtosoft endlich eingesehen, …

    Autor: Der_aKKe 14.07.17 - 16:18

    Die können echt so schlecht Software... benutzt ja eigentlich nur jeder windows ubd im Business Bereich deren Office Produkte

  3. Re: Scheint als hätte Micrtosoft endlich eingesehen, …

    Autor: Geistesgegenwart 14.07.17 - 16:53

    Der_aKKe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die können echt so schlecht Software... benutzt ja eigentlich nur jeder
    > windows ubd im Business Bereich deren Office Produkte

    Ja und jetzt frag dich mal, ob es jeder benutzt weil es hervorragende Produkte sind die technisch besser sind als die der Konkurrenz, oder ob es eben jeder benutzt weil - es eben jeder benutzt und man sonst keine andere Wahl hat :)

    MS hat eine History dadrin zu verhindern das Konkurrenz im Markt Fuß fassen kann (merkst du wenn du mal versucht nen Rechner ohne Windows zu kaufen). Merke: Die Anzahl des abgesetzten Produkts sagt nicht zwingend etwas über die Qualität dieses aus.

  4. Re: Scheint als hätte Micrtosoft endlich eingesehen, …

    Autor: Perma 14.07.17 - 17:13

    Office 365, Azure, SaaS, PaaS, Skype for Business, Dynamics 365, NAV, Exchange, Sharepoint, OneDrive, Outlook.... Windows....

    Wer macht denn sowas.. Total der Flop alles.... Deswegen strukturieren sie auch ihr Sales Department neu....weils nicht läuft!

  5. Re: Scheint als hätte Micrtosoft endlich eingesehen, …

    Autor: mikehak 14.07.17 - 18:20

    ninifee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > … daß sie Software nicht können.
    >
    > Microsoft sieht seine Zukunft (wohl
    > zu Recht) nicht im Bereich Software und würde gerne so eine Art AWS/Google
    > werden. Ich habe allerdings so meine Zweifel ob das erfolgversprechend
    > ist.


    Also AWS ist vor MS, aber nur im Reinen Storage und Cloud Server Bereich. (Also eigentlich Azure auf der MS Seite). Google ist hier aber ein Niemand im Business Bereich. Der Mehrwert bei MS sind aber die Dienste die es gibt. O365 mit allen Anwendungen (gibt es bei AWS so nicht, bei Google schon, wobei viele von Google nach o365 abwandern).

    Software kann also MS nicht. Dann Sag mir bitte eine Software die Annähernd do gute Collaboration Möglichkeiten hat wie office und sich mit so vielen Anwendungen versteht. Sag mir einen Mailclient der die Möglichkeiten wie Outlook hat.
    Dann schauen wir das Betriebsystem an. Linux? Nun, sicher nicht schlecht. aber nicht für jedermann. Zuviele Baustellen und für einen Ungeübten eher nicht zu empfehlen.
    MacOS. Eigentlich kein Schlechtes OS, wenn man von einigen Punkten absieht die einem dann einfach fehlen. Das Grosse Problem hier ist einfach der Preis der Geräte. Viel zu hoch für viele. Und auf ein billiges Gerät kann ich das OS nicht installieren.
    Also was bleibt noch.

  6. Re: Scheint als hätte Micrtosoft endlich eingesehen, …

    Autor: TheUnichi 14.07.17 - 21:40

    ninifee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > … daß sie Software nicht können.
    >
    > großer Umbau zur Konzentration auf das Cloud-Geschäft klingt natürlich viel
    > besser als: Wir werden das mit der Software mittelfristig bleiben lassen,
    > läuft aber auf etwa das Gleiche hinaus: Microsoft sieht seine Zukunft (wohl
    > zu Recht) nicht im Bereich Software und würde gerne so eine Art AWS/Google
    > werden. Ich habe allerdings so meine Zweifel ob das erfolgversprechend
    > ist.
    > Abgesehen davon ist ein Hinweis an alle Entwickler und Dienstleister im
    > Microsoft-Umfeld sich umzuorientieren und sich zu überlegen ob ihr
    > Geschäftsmodell noch funktioniert wenn Microsoft Windows in der
    > Priorisierung herunterfährt – wie sie es mit Windows-Phone ja schon
    > getan haben, das gibt es zwar formal noch, aber eigentlich ist es schon
    > tot.

    Immer lustig mit anzusehen, wenn Leute, die mal so absolut gar keine Ahnung haben und starr und stur vor ihrem fixen Betriebssystem sitzen und nichts anderes kennen meinen, ihren Senf dazu geben zu müssen.

    Microsoft beherrscht nach wie vor den Business Bereich mit umfangreichen und hochprofessionellen Lösungen, für die man auch tatsächlich jemanden ans Telefon bekommt oder Zugriff auf Millionen Partner und zertifizierte Administratoren.

    Und noch dazu fährt jeder zum richtigen Zocken am PC im Grunde ein Windows, es gibt keine Alternative dazu. Und das liegt unter anderem daran, dass die APIs (z.B. Direct X12 etc.) einfach mal überlegen sind, was die heutige Zeit betrifft.

    Klar kann das in 5 Jahren alles anders aussehen, aber du solltest mal die Augen für die Realität aufmachen. Microsoft ist überall und wenn man sich mal die Enterprise Lösungen (Sharepoint, Skype for Business/Lync etc.) oder z.B. WSL unter Windows 10 angeguckt hat, weiß man auch, dass sie Software mehr als drauf haben.

    Nur mit der Datenwirtschaft machen sie es einem eben noch mulmig, aber ansonsten bringt Microsoft schon gute und solide Produkte zustande, basierend auf einfachen Fakten. Nichts was man sich nicht schnell auch mal ergoogeln kann.

  7. Re: Scheint als hätte Micrtosoft endlich eingesehen, …

    Autor: Geistesgegenwart 14.07.17 - 22:19

    > Klar kann das in 5 Jahren alles anders aussehen, aber du solltest mal die
    > Augen für die Realität aufmachen. Microsoft ist überall und wenn man sich
    > mal die Enterprise Lösungen (Sharepoint, Skype for Business/Lync etc.) oder
    > z.B. WSL unter Windows 10 angeguckt hat, weiß man auch, dass sie Software
    > mehr als drauf haben.

    Gerade Skype for Business / Lync ist eine traurige Geschichte - die haben sowas von ein Wirwarr damit (z.B. Skype Privat kann nicht auf Skype f. Business callen, Upgrade von Lync/SfB grottig, nichtmal banales Copy/Paste von Sourcecode geht brauchbar ohne Rotz Emojis reinzubekommen) etc.

    Ja, die Software ist in jeder großen Firma im Einsatz. Aber Ja, die Qualität von SfB ist miserabel. Da guck dir mal Slack an, das ist qualitativ Meilen voraus.

  8. Re: Scheint als hätte Micrtosoft endlich eingesehen, …

    Autor: George99 14.07.17 - 22:20

    TheUnichi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Microsoft beherrscht nach wie vor den Business Bereich mit umfangreichen
    > und hochprofessionellen Lösungen

    Yeeeeeeeah! Danke für diesen herrlichen Schenkelklopfer und ide anderen in deinem Post so kurz vorm Wochenende, du hast meine Laune trotz des nasskalten Wetters erheblich verbessert :D

  9. Re: Scheint als hätte Micrtosoft endlich eingesehen, …

    Autor: G-Tech 14.07.17 - 23:02

    Ich denke, dass Microsoft in vielen Teilen gute Ansätze hat – Office 365 gibt es in dieser Form sonst nirgends. Für Unternehmen gibt es kaum Möglichkeiten, komplett auf MS zu verzichten.

    Auf der anderen Seite ist deren Software hinsichtlich Bedienung weder intuitiv noch konsistent. Outlook zB gibt es für Windows, Mac, iOS, Android und Web. Diese Varianten sind in vielen Teilen so unterschiedlich, als kämen sie von völlig unterschiedlichen Firmen. Noch nicht mal einige Grundfunktionen sind konsistent: zB angepinnte E-Mails werden nur in der Webversion unterstützt, oder die Konversationsansicht, die je nach Plattform mal die letzte gesendete E-Mail beinhaltet, oder nicht etc.

    OneDrive zB hat sehr gute Features zur Zusammenarbeit im Unternehmen, sieht man es aber isoliert als reiner Cloudspeicher, wirkt es gegen Dropbox geradezu hemdsärmelig.

    Dann stolpert man immer wieder über alte Probleme aus MS-DOS oder Windows 3.11 Zeiten, wie zB die maximale Pfadlänge von Dateispeicherorten.

    Die Windows Update Orgien sind ein Graus...

    In unserer Firma haben die meisten Mitarbeiter Macs. Das geht ganz gut, aber cloudmäßig ist dann doch wieder alles Microsoft. Alleine schon Exchange ist unersetzlich.

  10. Re: Scheint als hätte Micrtosoft endlich eingesehen, …

    Autor: Pete Sabacker 14.07.17 - 23:10

    G-Tech schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf der anderen Seite ist deren Software hinsichtlich Bedienung wederintuitiv noch konsistent. Outlook zB gibt es für Windows, Mac, iOS, Android und Web. Diese Varianten sind in vielen Teilen so unterschiedlich, als kämen sie von völlig unterschiedlichen Firmen. Noch nicht mal einige Grundfunktionen sind konsistent: zB angepinnte E-Mails werden nur in der Webversion unterstützt, oder die Konversationsansicht, die je nach Plattform mal die letzte gesendete E-Mail beinhaltet, oder nicht etc.

    Okay, solche Dämlichkeiten mal dahingestellt. Plattformspezifische Oberflächen würde ich ansonsten aber positiv beweren.

  11. Re: Scheint als hätte Micrtosoft endlich eingesehen, …

    Autor: xri12 15.07.17 - 12:18

    TheUnichi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ninifee schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Microsoft beherrscht nach wie vor den Business Bereich mit umfangreichen
    > und hochprofessionellen Lösungen, für die man auch tatsächlich jemanden ans
    > Telefon bekommt oder Zugriff auf Millionen Partner und zertifizierte
    > Administratoren.

    Wenn bekommst du da denn ans Telefon?
    Selbst einfache Produktfragen arten aus oder man erhält verschiedene widersprüchliche Aussagen; Lizenzthemen braucht man gleich gar nicht ansprechen.
    Den technischen Support kann man eigentlich auch vergessen; der ist weder die Kosten für SA noch pro Call wert.
    Und Quantität bedeutet nicht Qualität; weder in Hinsicht auf den Hersteller noch auf die Partner und Anwender.

  12. Re: Scheint als hätte Micrtosoft endlich eingesehen, …

    Autor: neocron 15.07.17 - 13:23

    Danke fuer diesen verzweifelten Versuch diese Kommentare ins laecherliche zu ziehen ... mich amüsiert es ungemein, wenn leute dies immer wieder naiv versuchen ...

  13. Re: Scheint als hätte Micrtosoft endlich eingesehen, …

    Autor: George99 15.07.17 - 15:49

    Naja, der Poster der_wahre_hannes ist ja als reiner Krawallposter, der pro MS trollt, bekannt, aber das Posting von TheUnichi kann einfach nur Satire gewesen sein, hochprofessionelle Lösungen, überlegene API, jemanden schnell am Telefon etc.. :D

  14. Re: Scheint als hätte Micrtosoft endlich eingesehen, …

    Autor: DY 17.07.17 - 09:18

    Perma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Office 365, Azure, SaaS, PaaS, Skype for Business, Dynamics 365, NAV,
    > Exchange, Sharepoint, OneDrive, Outlook.... Windows....

    Klar, gut im Markt eingeführt.
    >
    > Wer macht denn sowas.. Total der Flop alles....

    Nein, wieso?

    > Deswegen strukturieren sie
    > auch ihr Sales Department neu....weils nicht läuft!

    Nein, der Markt ist abgegrast. Neukunden bzw. Neuinstallationen laufen nur noch in Richtung von MS weg (hauptsächlich wegen Datenschutz). Und deswegen braucht es auch keine Sales-Abteilung mehr in dem Umfang.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Bertrandt Technikum GmbH, Böblingen
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  4. Daimler AG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-8%) 45,99€
  2. (-3%) 33,99€
  3. 22,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


360-Grad-Kameras im Vergleich: Alles so schön rund hier
360-Grad-Kameras im Vergleich
Alles so schön rund hier
  1. USB-C DxO zeigt Ansteckkamera für Android-Smartphones
  2. G1 X Mark III Erste Kompaktkamera mit APS-C-Sensor von Canon
  3. Ozo Nokia hat keine Lust mehr auf VR-Hardware

E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt am Straßenstrich
E-Ticket Deutschland bei der BVG
Bewegungspunkt am Straßenstrich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

LG 32UD99-W im Test: Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
LG 32UD99-W im Test
Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
  1. Android-Updates Krack-Patches für Android, aber nicht für Pixel-Telefone
  2. Check Point LGs smarter Staubsauger lässt sich heimlich fernsteuern

  1. GTA 5: Goldener Revolver für Red Dead Redemption 2 versteckt
    GTA 5
    Goldener Revolver für Red Dead Redemption 2 versteckt

    Es gibt die erste Extrawaffe für Red Dead Redemption 2: Nicht Vorbesteller, sondern findige Konsolenspieler können einen goldenen Revolver im Onlinemodus von GTA 5 freispielen und ihn dann später auch im Wild-West-Spektakel von Rockstar Games verwenden.

  2. Geldwäsche: EU will den Bitcoin weniger anonym machen
    Geldwäsche
    EU will den Bitcoin weniger anonym machen

    Mit dem Kampf gegen Terrorismusfinanzierung begründet die EU neue Maßnahmen, durch die etwa Bitcoin-Verkaufsplattformen die Identität ihrer Kunden besser überprüfen müssen.

  3. Soziale Medien: Facebook-Forscher finden Facebook problematisch
    Soziale Medien
    Facebook-Forscher finden Facebook problematisch

    Schlechte Laune, aber auch ernsthafte Erkrankungen wie Depressionen: Forscher von Facebook haben sich zu den Risiken des Netzwerks für die geistige Gesundheit geäußert. Wer den Gefahren entgehen möchte, müsse ihrer Meinung nach nicht abschalten - sondern besonders aktiv sein.


  1. 14:17

  2. 13:34

  3. 12:33

  4. 11:38

  5. 10:34

  6. 08:00

  7. 12:47

  8. 11:39