1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Abfindung: Allianz Deutschland will…

soviel zum Thema "Fachkräftemangel" k.T.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. soviel zum Thema "Fachkräftemangel" k.T.

    Autor: postb1 10.07.17 - 16:57

    .

  2. Re: soviel zum Thema "Fachkräftemangel"

    Autor: amagol 10.07.17 - 19:56

    Die Fachkraefte sind vermutlich innerhalb von Wochen absorbiert - bleiben die "Fachkraefte" - die haben es vermutlich schwerer.

  3. Re: soviel zum Thema "Fachkräftemangel"

    Autor: klaus9999 10.07.17 - 20:01

    Ein Diplom-Informatiker in Deutschland iat aber KEINE Fachkraft.

    Der Begriff Fachkraft wurde von seitens der geliebten "Bundesregierung" genau definiert. Das ist ein jeder der unabhängig von seiner Ausbildung oder Berufes, mehr als 48000¤ Brutto verdient. Ein Informatiker verdient im Durchschnitt laut Heise 2600¤ Brutte.

    Ist also weit davon emtfernt eine Fachkraft zu sein.

  4. Re: soviel zum Thema "Fachkräftemangel"

    Autor: Faksimile 10.07.17 - 20:07

    Konsequenz: Es lohnt sich nicht, Informatik zu studieren.

  5. Re: soviel zum Thema "Fachkräftemangel" k.T.

    Autor: Private Paula 10.07.17 - 20:08

    postb1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >> Allianz Technology hat weltweit 8.000 Beschäftigte, viele davon in Ländern wie Indien, Rumänien und Thailand. Dort seien vorerst keine Streichungen geplant, sagte der Allianz-Sprecher. <<

    Warum gibt doch Fachkraefte... Aber die Deutschen sind zu teuer.

    --
    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!

  6. Re: soviel zum Thema "Fachkräftemangel"

    Autor: Schattenwerk 10.07.17 - 20:23

    Leute die ein Fach nur deswegen studieren weil sie danach wählen was am Ende auf dem Gehaltsscheck steht braucht eh niemand ;)

  7. Re: soviel zum Thema "Fachkräftemangel"

    Autor: amagol 10.07.17 - 20:49

    klaus9999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Begriff Fachkraft wurde von seitens der geliebten "Bundesregierung"
    > genau definiert. Das ist ein jeder der unabhängig von seiner Ausbildung
    > oder Berufes, mehr als 48000¤ Brutto verdient.

    Das heisst, es gibt einen Mangel an Leuten die mehr verdienen wollen? (die Arbeitgeber suchen ja anscheinend solche Leute)

    Das Problem sollte doch leicht zu loesen sein...

  8. Re: soviel zum Thema "Fachkräftemangel"

    Autor: amagol 10.07.17 - 20:52

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Konsequenz: Es lohnt sich nicht, Informatik zu studieren.

    Doch. Es lohnt sich nur nicht als Informatiker in Deutschland zu arbeiten.

  9. Re: soviel zum Thema "Fachkräftemangel" k.T.

    Autor: klaus9999 10.07.17 - 21:09

    Private Paula schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > postb1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Warum gibt doch Fachkraefte... Aber die Deutschen sind zu teuer.


    Genau, 2600¤ Brutto sind zu viel, sollen sie doch noch extra Stütze zum Lohn beantragen... Unverschämt dekadent....

  10. Re: soviel zum Thema "Fachkräftemangel"

    Autor: snowballIII 10.07.17 - 21:13

    Diese Zahlen kommen aber nur zustande, weil sich Fachinformatiker für Informatiker halten. Das wäre so als wenn sich ein Arzthelferin für eine Ärztin halten würde, weil sie Blut abnehmen kann.

    Wenn ich Als Master Inf. unter 48K verdienen würde, würde ich mich erschießen!

  11. Re: soviel zum Thema "Fachkräftemangel"

    Autor: uschatko 10.07.17 - 21:28

    snowballIII schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Zahlen kommen aber nur zustande, weil sich Fachinformatiker für
    > Informatiker halten. Das wäre so als wenn sich ein Arzthelferin für eine
    > Ärztin halten würde, weil sie Blut abnehmen kann.
    >
    > Wenn ich Als Master Inf. unter 48K verdienen würde, würde ich mich
    > erschießen!

    Und was kannst Du ganz konkret mehr?
    Also zu mir als unstudierten Freelancer kommen die ganzen Koryphäen mit zig Titeln wenn die Server nicht tun. Aber mich tröstet zumindest in der Firma wo ich bin, verdienen die angestellten ITler nicht weniger als die Vorgenannten welche laut Jobbeschreibung (Programmierung etc) sich zumindest in den Grundzügen auskennen sollten es aber im seltensten Falle tun. Das fängt schon bei den persönlichen Workstations an....

  12. Re: soviel zum Thema "Fachkräftemangel"

    Autor: Hawk321 10.07.17 - 21:57

    So sieht es aus!

    Fachkräftemangel beantwortet sich eigentlich selbst...es fehlt an FACHkräften. In der BRD ist es immer noch ein Tabuthema, endlich mal zu realisieren, das unsere IT Ausbildungsmöglichkeiten teils völlig an dem Bedürfnis der Wirtschaft vorbei gehen...schlimmer noch, aktuelle Lehrpläne nicht eingehalten werden.


    BA angewandte Informatik???? Jo...5 Module die fast nur mit Mathematik zu tun haben, am Ende mit vieel Glück im Bereich Netzwerk der halbe Cisco CCNA geschaft wurde (an FH/UNIs ist der CCNA R&S in 4 Teilen gegliedert statt 2 große).

    Übrigens...ein reiner Informatiker ist ein Technikerbschluss in NRW --> staatlich geprüfter Informatiker. Wie man dann einen Master nennt...keine Ahnung.


    Generell finde ich, das irgendwie zu breit und zu ineffektiv der Stoff versucht wird zu vermitteln.
    Toll, dann ist man BA oder Master....kann der Typ nun ein mittleres OSPF Netzwerk aufbauen? Hat der Master nun die KOMPLETTE CCNA, LPIC-1 und wenigstens die MS 70-410 Literatur durchgelesen?
    Kenne keinen! Wie den auch in der kurzen Zeit. Ich will niemanden schlecht machen, nur meine Bedenken gegenüber den ach so heiligen deutschen Lehrplänen kund tun.

  13. Re: soviel zum Thema "Fachkräftemangel"

    Autor: snowballIII 10.07.17 - 22:00

    Wenn ich einen Server administrieren müsste, würde ich mich ebenfalls erschießen, dafür habe ich mich nicht Jahre lang durch den übelsten Theoretischen misst gewälzt.

    Ich habe selber vor dem Studium die Ausbildung gemacht, dachte jawohl FISI 1,3 ich zeig es allen, erst dann merkte ich, dass es halt eine Ausbildung ist und nicht mehr.

    Ein weiteres Problem ist das Fachinformatiker sehr Arrogant sind, ich habe selber einige in Freising in der Berufsschule gehabt, die von der Allianz kamen und so drauf waren. Im Endeffekt wurden sie durch Ihre Übungsgruppen der Allianz durch die Prüfungen gebracht und nichts weiter. Aber Sie haben immer gedacht Sie wären was ganz besonders auf dem Markt.

  14. Re: soviel zum Thema "Fachkräftemangel"

    Autor: snowballIII 10.07.17 - 22:07

    Geil "ein OSPF Netzwerk aufbauen" :-D ich lach mich halb tot, Das ist was ich meine.

    Muss man dafür andere Kabel verwenden ??? oder gibt es da besondere Stecker für ??? oder geht das sogar mit WLan-Kabel??

    Das kann wirklich jeder und wie man auf einem Cisco ein Protokoll aktiviert findet man im Manuel.

    Und das findest ein B oder M in 1 min raus lachhaft, wirklich diese Leute werden gerade bei der Allianz entlassen """Dummschwätzer""" die mit begriffen um sich werfen, dass jeder denkt wooohhhoo aber raus kommt nur pfffffffffff

  15. Re: soviel zum Thema "Fachkräftemangel"

    Autor: Hawk321 10.07.17 - 22:09

    snowballIII schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich einen Server administrieren müsste, würde ich mich ebenfalls
    > erschießen, dafür habe ich mich nicht Jahre lang durch den übelsten
    > Theoretischen misst gewälzt.
    Netzwerke und Server sind ebenfalls extrem komplex. Es gibt Umfragen, die einen CCIE weit weit weit über jeden Master stellen!

    > Ich habe selber vor dem Studium die Ausbildung gemacht, dachte jawohl FISI
    > 1,3 ich zeig es allen, erst dann merkte ich, dass es halt eine Ausbildung
    > ist und nicht mehr.
    Das hab ich auch gemerkt und den Techniker gemacht (bzw. noch dran). Bereits nach 2 Monaten musste ich realisieren, das eine Fachinformatiker Ausbildung fast nichts wert ist. Alles ist extremst abhängig vom Betrieb...ist der gut...wird man was, ist der schlecht...rennt man mit Vollgas in Richtung Hartz 4
    > Ein weiteres Problem ist das Fachinformatiker sehr Arrogant sind, ich habe
    > selber einige in Freising in der Berufsschule gehabt, die von der Allianz
    > kamen und so drauf waren. Im Endeffekt wurden sie durch Ihre Übungsgruppen
    > der Allianz durch die Prüfungen gebracht und nichts weiter. Aber Sie haben
    > immer gedacht Sie wären was ganz besonders auf dem Markt.
    Jo die IHK Prüfung ist ja auch sooooooooo schwer..."Nennen Sie 4 Vorteile von RIP"...bereits bei solchen Fragen möchte ich die Prüfer den Wisch um die Ohren hauen (zumal welches RIP ? v1, v2 oder NG ? ).

    Zeig mir einen fertigen Fachinformatiker oder BA der wirklich die Fachliteratur im US Englischen Original durchgearbeitet hat ! Wo nehmen die das Wissen her diese Sprache zu verstehen?
    Das was ich so kennengelernt habe...hat sich nur mit Dumps durchgemogelt.

  16. Re: soviel zum Thema "Fachkräftemangel"

    Autor: alex_86 10.07.17 - 22:11

    uschatko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > snowballIII schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Diese Zahlen kommen aber nur zustande, weil sich Fachinformatiker für
    > > Informatiker halten. Das wäre so als wenn sich ein Arzthelferin für eine
    > > Ärztin halten würde, weil sie Blut abnehmen kann.
    > >
    > > Wenn ich Als Master Inf. unter 48K verdienen würde, würde ich mich
    > > erschießen!
    >
    > Und was kannst Du ganz konkret mehr?
    > Also zu mir als unstudierten Freelancer kommen die ganzen Koryphäen mit zig
    > Titeln wenn die Server nicht tun. Aber mich tröstet zumindest in der Firma
    > wo ich bin, verdienen die angestellten ITler nicht weniger als die
    > Vorgenannten welche laut Jobbeschreibung (Programmierung etc) sich
    > zumindest in den Grundzügen auskennen sollten es aber im seltensten Falle
    > tun. Das fängt schon bei den persönlichen Workstations an....

    das Problem ist doch, dass viel Leute ITler und Informatiker, also "echte" keine "Fach-informatiker" alle in den gleihen Topf werfen. 48k+ im Jahr mit Master ist nicht viel.
    Aber Informatik ist eben nicht IT und schon garnicht nur Programmierung, obschon viele Programmierer auch Informatik studiert haben.

  17. Re: soviel zum Thema "Fachkräftemangel"

    Autor: Hawk321 10.07.17 - 22:14

    snowballIII schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Geil "ein OSPF Netzwerk aufbauen" :-D ich lach mich halb tot, Das ist was
    > ich meine.
    >
    > Muss man dafür andere Kabel verwenden ??? oder gibt es da besondere Stecker
    > für ??? oder geht das sogar mit WLan-Kabel??
    WTF?
    > Das kann wirklich jeder und wie man auf einem Cisco ein Protokoll aktiviert
    > findet man im Manuel.
    Aha,...also ein OSPF Netzwerk das mal eben aus 20 Routern besteht und um den Globus verteilt ist...mal eben so im Manual...
    > Und das findest ein B oder M in 1 min raus lachhaft, wirklich diese Leute
    > werden gerade bei der Allianz entlassen """Dummschwätzer""" die mit
    > begriffen um sich werfen, dass jeder denkt wooohhhoo aber raus kommt nur
    > pfffffffffff
    Nöö, finden die nicht. Da kommt eher das "OSPF waaaaaaasssss, noch nie gesehen" und spätestens bei der Verwendung einer CLI fängt das Geschrei an. Protokoll-Aufbau....Sicherheit...wirklich verstehen was da im Hintergrund abläuft? Da ist Fachwissen gefragt.

    Einfach mal vom hohen Ross runterkommen !

  18. Re: soviel zum Thema "Fachkräftemangel"

    Autor: amagol 10.07.17 - 22:36

    uschatko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also zu mir als unstudierten Freelancer kommen die ganzen Koryphäen mit zig
    > Titeln wenn die Server nicht tun. Aber mich tröstet zumindest in der Firma
    > wo ich bin, verdienen die angestellten ITler nicht weniger als die
    > Vorgenannten welche laut Jobbeschreibung (Programmierung etc) sich
    > zumindest in den Grundzügen auskennen sollten es aber im seltensten Falle
    > tun. Das fängt schon bei den persönlichen Workstations an....

    Klar. Wenn mein Klo kaputt ist geh' ruf ich ja auch dem Klempner.
    Ein Arzt kann auch Blut abnehmen, trotzdem wird er die Krankenschwester das machen lassen, weil die weniger verdient und mehr Erfahrung darin hat weil sie das jeden Tag zig mal macht.

  19. Re: soviel zum Thema "Fachkräftemangel"

    Autor: uschatko 10.07.17 - 22:40

    Hawk321 schrieb:

    > Einfach mal vom hohen Ross runterkommen !

    Lass mal, es gibt noch mehr Not-Petya dann werden die Master vor dem Rot-Schwarzen Bildschirm sitzen, nicht an ihre Powerpoint Folien und Excel-Tabellen rankommen und sich sagen, das darf mir nicht passieren. Ich bin doch Master of Desaster.

  20. Re: soviel zum Thema "Fachkräftemangel"

    Autor: uschatko 10.07.17 - 22:42

    amagol schrieb:

    > Ein Arzt kann auch Blut abnehmen, trotzdem wird er die Krankenschwester das
    > machen lassen, weil die weniger verdient und mehr Erfahrung darin hat weil
    > sie das jeden Tag zig mal macht.

    Kleiner Unterschied, der Arzt kann es trotzdem. DU nicht.
    Er hat es während der Ausbildung und als AiP gelernt... harte lange mindestens 7 Jahre (ohne Facharztausbildung) kann ich Dir sagen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.07.17 22:46 durch uschatko.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKDB, Bayreuth
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  3. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 12,50€
  2. (-71%) 5,75€
  3. 4,99€
  4. (-72%) 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Grünheide: Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich
Grünheide
Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich

Es gibt gute Gründe, die Elektromobilität nicht nur unkritisch zu bejubeln. Einige Umweltverbände und Klimaaktivisten machen im Fall der Tesla-Fabrik in Grünheide dabei aber keine besonders gute Figur.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Gigafactory Berlin Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt
  2. Grünheide Tesla darf Wald weiter roden
  3. Gigafactory Grüne kritisieren Grüne Liga wegen Baumfällstopp für Tesla

In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
In eigener Sache
Die offiziellen Golem-PCs sind da

Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.

  1. In eigener Sache Was 2019 bei Golem.de los war
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
  3. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de

  1. Covid-19: Smartphone-Markt schrumpft wegen Coronavirus
    Covid-19
    Smartphone-Markt schrumpft wegen Coronavirus

    Das Coronavirus hat besonders in China zu vorübergehenden Fabrikschließungen und einem wirtschaftlichen Stillstand geführt. Das hat sich besonders auf Smartphone-Hersteller und ihre Zulieferer ausgewirkt: Analysten rechnen mit einem merklichen Markteinbruch.

  2. Nutzerdaten: Wie eng sollen Konzerne mit Ermittlern zusammenarbeiten?
    Nutzerdaten
    Wie eng sollen Konzerne mit Ermittlern zusammenarbeiten?

    Auch wenn es weitgehend unbekannt ist: Facebook und Google dürfen schon jetzt direkt und schnell Daten an deutsche Behörden aushändigen. In Zukunft könnte das verpflichtend werden - auch in die umgekehrte Richtung. Das hilft Ermittlern, ist aber gefährlich.

  3. Musikstreaming: Spotify für iOS erhält neue Steuerung - Android folgt später
    Musikstreaming
    Spotify für iOS erhält neue Steuerung - Android folgt später

    Der Musikstreaming-Dienst Spotify hat eine neue Steuerung für seine App veröffentlicht. Die neue Oberfläche steht zunächst nur für iOS-Geräte bereit. Erst später soll es die Änderungen auch für zahlende Abonnenten mit Android-Geräten geben.


  1. 10:23

  2. 09:00

  3. 08:33

  4. 08:00

  5. 07:39

  6. 07:00

  7. 22:00

  8. 19:41