Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Abmahnung: Regierung sieht keinen…

Erschreckend wieviele Leute hier für google Partei ergreifen...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erschreckend wieviele Leute hier für google Partei ergreifen...

    Autor: ganznormal 19.05.10 - 22:17

    Hi,

    selbst in den Post zu diesem Artikel der mit google und den Datenschutzproblemem nichts zu tun hat gibt es google-Verfechter.

    Mittlerweile kommt mir das schon etwas komisch vor. Entweder sind hier einige schon "brainwashed" oder einige google-Mitarbeiter machen momentan viele Überstunden...

    Neben der Allmacht von google erscheint der einstige Oberfeind mircosoft mittlerweile schon als sympathischer David.

  2. Re: Erschreckend wieviele Leute hier für google Partei ergreifen...

    Autor: Hassashin 20.05.10 - 02:13

    ganznormal schrieb:

    > Mittlerweile kommt mir das schon etwas komisch vor. Entweder sind hier
    > einige schon "brainwashed" oder einige google-Mitarbeiter machen momentan
    > viele Überstunden...

    Machs wie ich und lies nur die Beiträge von registrierten Nutzern, vom Rest kommt zu 95% eh nur Schrott und ist nicht mal die Zeitverschwendung des Klicks wert.

    Zur eigenen Entschuldigung: über dich bin ich auch nur gestolpert, weil du grad ganz oben standest und deshalb mein Einstieg warst. Man kann ja auch mal Glück haben und einen 5%igen Treffer landen.

    Es ist hier zwar en vogue, gegen das Heise-Forum zu motzen, aber der kommt mir verglichen mit dem Kindergarten hier wie ein regelrechter Debattierclub vor. Dort haben nämlich sogar die meisten Trolle mindestens Grundschulabschluss.

    Gruß
    Hassashin

    --
    Lebenslanges Arbeitsverbot für alle bei vollem Lohnausgleich!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Raum Hannover/Hildesheim
  2. FUCHS PETROLUB SE, Mannheim
  3. Stadtwerke Karlsruhe GmbH, Karlsruhe
  4. über Duerenhoff GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars - Die letzten Jedi: Viel Luke und zu viel Unfug
Star Wars - Die letzten Jedi
Viel Luke und zu viel Unfug
  1. Star Wars Jedi Challenges im Test Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer
  2. Star Wars Neue Trilogie ohne Skywalker und Darth Vader angekündigt
  3. Electronic Arts Entwicklungsneustart für Star Wars Ragtag

360-Grad-Kameras im Vergleich: Alles so schön rund hier
360-Grad-Kameras im Vergleich
Alles so schön rund hier
  1. USB-C DxO zeigt Ansteckkamera für Android-Smartphones
  2. G1 X Mark III Erste Kompaktkamera mit APS-C-Sensor von Canon
  3. Ozo Nokia hat keine Lust mehr auf VR-Hardware

E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt am Straßenstrich
E-Ticket Deutschland bei der BVG
Bewegungspunkt am Straßenstrich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

  1. Firefox: Mozilla verärgert Nutzer mit ungefragter Addon-Installation
    Firefox
    Mozilla verärgert Nutzer mit ungefragter Addon-Installation

    Der Firefox-Hersteller Mozilla hat Nutzern in den USA ungefragt ein Addon zur Promotion der Fernsehserie Mr. Robot installiert. Die Community zeigte sich wenig erfreut und Nutzer hielten das plötzlich auftauchende Addon für Malware, sodass Mozilla gezwungen war, seinen Kurs zu ändern.

  2. Knights Mill: Intel hat drei Xeon Phi für Deep Learning
    Knights Mill
    Intel hat drei Xeon Phi für Deep Learning

    Die Xeon Phi Knights Mill sind speziell für Deep Learning ausgelegt: Die gesockelten Prozessoren haben bis zu 72 Kerne und spezielle Instruktionen, die VNNI. Die hohe Geschwindigkeit geht mit einer Verlustleistung von bis zu 320 Watt einher.

  3. Windows 10: Kritische Lücke in vorinstalliertem Passwortmanager
    Windows 10
    Kritische Lücke in vorinstalliertem Passwortmanager

    Keeper-Nutzer sollten unbedingt die gepatchte Version installieren. Der aktuell in Windows 10 vorinstallierte Passwortmanager Keeper hatte bis Version 11.3 einen Fehler, der es bösartigen Webseiten ermöglichte, über Clickjacking beliebige Passwörter auszulesen.


  1. 13:35

  2. 12:49

  3. 12:32

  4. 12:00

  5. 11:57

  6. 11:26

  7. 11:00

  8. 10:45