1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Abmahnung: Regierung sieht keinen…

Muss ich meine guten ideen an google schenken

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Muss ich meine guten ideen an google schenken

    Autor: online handel 19.05.10 - 16:22

    Sowas und ACTA betrifft alles was Online (und offline) abgeht.

    Wenn man bis zur Existenzvernichtung bis vors Verfassungsgericht verklagt wird, wird man kein Geschäftsmodell aufbauen.

    - Lehrerbewertungen
    - Wikipedia wegen Namensnennung von Tron und einem Comedian, dessen Name aber bei seiner eigenen Comedy-Sendung ... als Drehbuchschreiber und inzwischen als was anderes (aus 2 Drehbuchschreibern wurden mehrere Bezeichnungen für noch mehr verschiedene Leute) steht.
    - Bis vors BGH weil man Flugpreise gescraped hat
    - Google und sein Mail und sein Name.
    Demnächst wird man sicher für ein paar hundert Euros abgemahnt, weil man seine kurze google-Mail-Adresse auf seine Visitenkarte schreibt. Ist schliesslich ein GEWERBLICHER (automatisch 100.000 Euro Streitwert) Namensrechts-Verstoß mit "die Kiste geht ab" (Namen leicht geändert)
    ...
    usw.

    Da muss man ja von der KfW u.ä. Millionen an Fördergeldern kriegen und 99% davon kriegen die Juristen, 0,9% der Hoster und 0,1% bleiben für Progger-Praktikanten. Weil man aber BWLer ist, und Ingenieure (die ct lesen und das schon seit 10 Jahren wissen und schon seit Tunten-Tanja also 25 Jahre) machen solche Geschäftsmodelle folglich nur BWLer und nicht interessierte Ingenieure/Informatiker und aus den 99% für Juristen werden 90% für Juristen und 9% für BWLer.

    Glaubt ihr, Wikipedia hätte in Deutschland länger als 1 Monat existiert und wäre dann nicht weggeklagt worden und der Gründer könnte sich dann jetzt von Ratten ernähren ?

    Das Blogger ständig verklagt werden, vergisst hier auch jeder.
    Und Politiker, die ihre Anwälte nicht selber bezahlen brauchen, ("isch habe meine Haare nicht gefärbt." "Nein. Du hast Recht. Nicht gefärbt, sondern getönt.") sehen darin natürlich kein Problem.
    Roaming wurde nur begrenzt, weil die EU-Kommission eine hohe Telefonrechnung auf ihren Privaten Rechnungen sah.
    Autoteile dürfen nur nachgebaut werden (TV-Bericht) weil die Eu-Komission für ihre Privatwagen nicht ständig teure Originalpreise nachzahlen wollte. Usw.

    Politiker kümmern sich oft erst dann, wenn die BILD es schreibt, oder man selber betroffen ist. Schade das die Eltern/Großeltern von Politikern nicht systematisch bei Ebay abgemahnt werden oder auf 0800/0190/---Rückruf-Fallen hereinfallen und auf 39-Euro-Abo-Fallen.

    "Auf ihrer letzten Lobby-Finanzierten Veranstaltung wurde PseudoPressfleischSchinken und PseudoAnalogKäse benutzt. Hoffentlich haben sie nichts davon gegessen."
    "In der Schulkantine ihrer Kinder wird Pressfleisch benutzt".
    "Ihre Stadtverwaltung hat keinen 30-Euro-Uran-Filter in der Wasser-Versorgung"
    Dann würden die plötzlich reagieren :-(((

  2. Re: Muss ich meine guten ideen an google schenken

    Autor: Anonymer Nutzer 19.05.10 - 16:32

    Hallo Siga,

    heute spät aufgestanden?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rockwell Collins Deutschland GmbH, a part of Collins Aerospace, Heidelberg
  2. Leibniz Universität Hannover, Hannover
  3. Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover, Hannover
  4. B+S GmbH Logistik und Dienstleistungen, Bielefeld, Borgholzhausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,49€
  2. 24,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Filmfestival: Kino-Lobby verweigert mir Online-Berlinale
    Filmfestival
    Kino-Lobby verweigert mir Online-Berlinale

    Statt in der Moderne anzukommen, manövriert sich die Kino-Lobby weiter ins Abseits und startet ein Publikumsfestival ohne Publikum.

  2. Datenschutz: Facebook zahlt 650 Millionen in Klage zu Gesichtserkennung
    Datenschutz
    Facebook zahlt 650 Millionen in Klage zu Gesichtserkennung

    Die automatische Gesichtserkennung darf Facebook nur nach Einwilligung nutzen. Der Anbieter hat sein Vorgehen dazu inzwischen geändert.

  3. Telekom-Chef: De-Mail ist ein "toter Gaul"
    Telekom-Chef
    De-Mail ist ein "toter Gaul"

    De-Mail sei nie wirklich genutzt worden, sagte der Telekom-Chef. Die Telekom verabschiedet sich von dem umstrittenen E-Mail-Dienst.


  1. 13:30

  2. 13:15

  3. 13:01

  4. 12:37

  5. 12:22

  6. 12:04

  7. 11:55

  8. 11:49