1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Abstimmung: Streiks bei…

Verdi wird es noch schaffen...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verdi wird es noch schaffen...

    Autor: Moriv 23.09.14 - 16:02

    ...das Amazon seine deutschen Standorte schließt und komplett ins EU Ausland verlagert. Damit ist dann sicher gestellt, dass über 9000 deutsche Arbeitsplätze, in der Masse für Niedrigqualifizierte, vernichtet werden.

    Amazon wird sicherlich nicht den Tarifvertrag des Einzelhandels annehmen, wenn im benachbarten Polen der Logistikmitarbeiter fast für die Hälfte dessen arbeitet, was Verdi fordert.

    Gewerkschaften an sich sind ein Überbleibsel aus "der guten alten Zeit", wo die Welt noch nicht als globalisierte Einheit agiert hat. Dort hatten Gewerkschaften ihren Nutzen und zweifelsfrei ihre Daseinsberechtigung um die Interessen der Mitarbeiter in den Unternehmen durch zu setzen. Allerdings im Zuge der Globalisierung schaden uns diese Gewerkschaften mehr, als das Sie einen effektiven Nutzen haben!

    Man kann nicht irgendwelche Forderungen stellen ohne sich nach Links und Rechts in Europa umzuschauen, denn die Unternehmer haben unsere europäischen Nachbarn sehr wohl im Blick und wissen sehr genau wo was wie machbar ist und wo nicht!

    Ich für meinen Teil drücke allen Amazon Mitarbeitern die Daumen, damit diese Ihre Arbeitsplätze behalten können und diese nicht durch Machtspiele der Gewerkschaft Verdi über kurz oder lang verlieren. Das wäre wirklich mehr als bedauerlich!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 23.09.14 16:04 durch Moriv.

  2. Re: Verdi wird es noch schaffen...

    Autor: %username% 23.09.14 - 16:24

    was verdient denn ein 40h * 4,3 wochen * 12 monate (abzgl. ca. 24 tage urlaub pro jahr) amazon-lager-mitarbeiter im jahr?

    und was verdient bei gleichen parametern ein einzelhandels-mitarbeiter?

    1337 mal bearbeitet, zuletzt am 32.13.2599 13:61 durch %username%.

  3. Re: Verdi wird es noch schaffen...

    Autor: KritikerKritiker 23.09.14 - 16:41

    Moriv schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...das Amazon seine deutschen Standorte schließt und komplett ins EU
    > Ausland verlagert. Damit ist dann sicher gestellt, dass über 9000 deutsche
    > Arbeitsplätze, in der Masse für Niedrigqualifizierte, vernichtet werden.
    >
    > Amazon wird sicherlich nicht den Tarifvertrag des Einzelhandels annehmen,
    > wenn im benachbarten Polen der Logistikmitarbeiter fast für die Hälfte
    > dessen arbeitet, was Verdi fordert.
    >
    > Gewerkschaften an sich sind ein Überbleibsel aus "der guten alten Zeit", wo
    > die Welt noch nicht als globalisierte Einheit agiert hat. Dort hatten
    > Gewerkschaften ihren Nutzen und zweifelsfrei ihre Daseinsberechtigung um
    > die Interessen der Mitarbeiter in den Unternehmen durch zu setzen.
    > Allerdings im Zuge der Globalisierung schaden uns diese Gewerkschaften
    > mehr, als das Sie einen effektiven Nutzen haben!
    >
    > Man kann nicht irgendwelche Forderungen stellen ohne sich nach Links und
    > Rechts in Europa umzuschauen, denn die Unternehmer haben unsere
    > europäischen Nachbarn sehr wohl im Blick und wissen sehr genau wo was wie
    > machbar ist und wo nicht!
    >
    > Ich für meinen Teil drücke allen Amazon Mitarbeitern die Daumen, damit
    > diese Ihre Arbeitsplätze behalten können und diese nicht durch Machtspiele
    > der Gewerkschaft Verdi über kurz oder lang verlieren. Das wäre wirklich
    > mehr als bedauerlich!

    Es ist doch in einer globalisierten Welt umsowichtiger Gewerkschaften zu haben, um Ausbeutung entgegen zu wirken. Denn wenn wir das nicht tun, wie sollen wir dann eine breite Mittelklasse aufrechterhalten? Wie sollen wir uns gegen die dumpingpreise aus China & Co. wehren?
    Ich gebe da jetzt Amazon keine direkte schuld, da Unternehmen immer das tun, was sie eben tun... Unternehmen sein...
    Unsere "guten alten Systeme" sollten nicht abgebaut sondern eher wieder verbessert werden! Denn dann würde unsere Solarindustrie vermutlich noch leben. Denn wenn die Zölle die Dumpin Solar Panele aus China verhindert hätten, gäbe es noch ein paar hundert tausend Arbeitsplätze in einer Zukunftsträchtigen Branche in Deutschland und für unterschiedliche Qualifikationen.

    Oder welches Argument hast du gegen Gewerkschaften. Ernsthaft, das interessiert mich, womöglich mache ich einen Fehler.

  4. Re: Verdi wird es noch schaffen...

    Autor: Sybok 23.09.14 - 16:45

    %username% schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was verdient denn ein 40h * 4,3 wochen * 12 monate (abzgl. ca. 24 tage
    > urlaub pro jahr) amazon-lager-mitarbeiter im jahr?

    Das kommt drauf an von welchem Standort wir reden und wie lange der Mitarbeiter bereits beschäftigt ist. Es gibt einige dort, die mehr verdienen als im Einzelhandel.

    > und was verdient bei gleichen parametern ein einzelhandels-mitarbeiter?

    Genau das ist der Knackpunkt: Ein Lagerarbeiter hat nicht die "gleichen Parameter" wie ein Einzelhandelsmitarbeiter. Letztere müssen nämlich auch mit Kundenkontakt zurechtkommen und haben oftmals auch deutlich höhere Arbeitszeiten.

  5. Re: Verdi wird es noch schaffen...

    Autor: Moriv 23.09.14 - 16:59

    KritikerKritiker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es ist doch in einer globalisierten Welt umsowichtiger Gewerkschaften zu
    > haben, um Ausbeutung entgegen zu wirken. Denn wenn wir das nicht tun, wie
    > sollen wir dann eine breite Mittelklasse aufrechterhalten? Wie sollen wir
    > uns gegen die dumpingpreise aus China & Co. wehren?

    Das "System" Europa ist nicht dafür da, dass wir Deutschen unseren Lebensstandard halten oder gar verbessern können. Es ist dafür da, dass ALLE in Europa den gleichen Standard haben. Ergo werden wir uns über kurz oder lang verschlechtern, damit es anderen besser gehen kann und wird. Das ist unvermeidlich!

    > Ich gebe da jetzt Amazon keine direkte schuld, da Unternehmen immer das
    > tun, was sie eben tun... Unternehmen sein...
    > Unsere "guten alten Systeme" sollten nicht abgebaut sondern eher wieder
    > verbessert werden! Denn dann würde unsere Solarindustrie vermutlich noch
    > leben. Denn wenn die Zölle die Dumpin Solar Panele aus China verhindert
    > hätten, gäbe es noch ein paar hundert tausend Arbeitsplätze in einer
    > Zukunftsträchtigen Branche in Deutschland und für unterschiedliche
    > Qualifikationen.

    Und welche Zölle hätte dafür China wieder erhoben? Man darf nicht vergessen, dass China für unsere Auto Industrie mittlerweile der WICHTIGSTE Abnehmer ist. Ohne den chinesischen Markt wäre unsere Auto Industrie nicht da wo Sie aktuell steht und viele weitere Arbeitsplätze wären in diesem Segment verloren gegangen. Und einer deutschen Regierung wird die heimische Auto Industrie immer wichtiger sein als z.b. eine Solarsparte.

    > Oder welches Argument hast du gegen Gewerkschaften. Ernsthaft, das
    > interessiert mich, womöglich mache ich einen Fehler.

    Ich denke nicht, dass Du einen Fehler machst. Mir geht es hier nur darum zu verdeutlichen, dass Verdi mit aller Gewalt versucht etwas durchzusetzen. Warum versucht man nicht z.b. sich anderweitig zu einigen? Sonderzahlungen? Einkaufsgutscheine? Tankgutscheine (bis 44¤ p. Monat kein Problem!) usw.

    Wir haben doch nun wirklich genug Arbeitsplätze an das Ausland verloren durch unsere teilweise arg starre deutsche Haltung im Bezug auf Gewerkschaften und Tarifverträge und Amazon schielt schon extrem nach Polen. Siehe dazu:

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/netzwirtschaft/amazon-geht-nach-polen-13005376.html

    Die zwei weiteren polinischen Standorte in Wrocław und Poznań haben wohl ebenfalls schon Ihre Tätigkeit aufgenommen und die Bücher umzuleiten ist erst der Anfang.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.09.14 17:01 durch Moriv.

  6. Re: Verdi wird es noch schaffen...

    Autor: MSW112 23.09.14 - 17:42

    Moriv schrieb:
    > Das "System" Europa ist nicht dafür da, dass wir Deutschen unseren
    > Lebensstandard halten oder gar verbessern können. Es ist dafür da, dass
    > ALLE in Europa den gleichen Standard haben. Ergo werden wir uns über kurz
    > oder lang verschlechtern, damit es anderen besser gehen kann und wird. Das
    > ist unvermeidlich!

    Deutschland ist eines der wenigen Länder Europas in denen der "Standard" seit 10 Jahren fleissig gesenkt wird. Agenda 2010 lässt grüßen.

  7. Re: Verdi wird es noch schaffen...

    Autor: Vaako 24.09.14 - 02:27

    Sind halt ein paar Arbeitsplätze weg was solls, solchen Jobs würde ich keine Träne nach weinen. Das sind so Jobs wo alles schon automatisch gehen sollte durch Machinen und das man dann nur noch einen Techniker zum warten brauch.

    Wird Zeit das wir von dem Denken in Deutschland wegkommen das man ohne Job nix wert ist und der Automatisierung freie Bahn lassen, wenn alles richtig gemacht würde bräuchte man bald net mal mehr Geld.

  8. Re: Verdi wird es noch schaffen...

    Autor: MöpMöp 24.09.14 - 08:52

    Moriv schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...das Amazon seine deutschen Standorte schließt und komplett ins EU
    > Ausland verlagert. Damit ist dann sicher gestellt, dass über 9000 deutsche
    > Arbeitsplätze, in der Masse für Niedrigqualifizierte, vernichtet werden.
    >
    > Amazon wird sicherlich nicht den Tarifvertrag des Einzelhandels annehmen,
    > wenn im benachbarten Polen der Logistikmitarbeiter fast für die Hälfte
    > dessen arbeitet, was Verdi fordert.

    Offenbar gibt es immerhin 1800 Streikende (an der Stelle glaube ich der Angabe der Gewerkschaft eher, als der des AGs), die das anders sehen - für mich ein klares Indiz, dass eben nicht so eindeutig ist, welche Tätigkeit hier tatsächlich ausgeübt wird. Im übrigen spricht auch aus Arbeitnehmersicht nichts dagegen, in der Logistikbranche mal etwas am Lohnniveau und an den Arbeitsbedingungen zu ändern.

    > Gewerkschaften an sich sind ein Überbleibsel aus "der guten alten Zeit", wo
    > die Welt noch nicht als globalisierte Einheit agiert hat. Dort hatten
    > Gewerkschaften ihren Nutzen und zweifelsfrei ihre Daseinsberechtigung um
    > die Interessen der Mitarbeiter in den Unternehmen durch zu setzen.
    > Allerdings im Zuge der Globalisierung schaden uns diese Gewerkschaften
    > mehr, als das Sie einen effektiven Nutzen haben!

    Da hast du schlicht und ergreifend unrecht. Ich habe gerade keine Möglichkeit, die Quellen dazu herauszusuchen, da ich nicht an meinem Hauptrechner sitze, aber ich habe zuletzt mehrere Auswertungen und Forschungsberichte gelesen (sowohl von Instituten der Wirtschaft als auch von eher gewerkschaftlichen Forschungsinstituten), dass gerade das System in Deutschland zur besseren Sicherheit beiträgt. Deutschland liegt im Lohnniveau deutlich niedriger als viele andere europäische Länder. Das Streiksystem hier ist im Vergleich zu Frankfreich wesentlich wirtschaftsfreundlicher und pragmatischer. Und im übrigen: auch Unternehmer haben eine gesellschaftliche Verantwortung wie jeder andere Bürger auch und insbesondere der Arbeitnehmer dem Unternehmen gegenüber.
    Im Sinne der Globalisierung sind Gewerkschaften umso wichtiger. Das heißt aber nicht, dass sie alle zur aktuellen Zeit immer vollkommen richtig agieren. Auch sie müssen sich gegebenenfalls anpassen.
    Ver.di ist eine Gewerkschaft, der das im Vergleich relativ schwerfällt. Zuviele Branchen, zuviele verschiedene Tarifabschlüsse. Da hat es die IG Metall wesentlich leichter, was auch die erfolgreiche Zusammenarbeit der Arbeitgeber und Arbeitnehmer in der Metall-/Elektroindustrie immer wieder bestätigt.

    > Man kann nicht irgendwelche Forderungen stellen ohne sich nach Links und
    > Rechts in Europa umzuschauen, denn die Unternehmer haben unsere
    > europäischen Nachbarn sehr wohl im Blick und wissen sehr genau wo was wie
    > machbar ist und wo nicht!

    Einem Tarifabschluss muss nicht zwingend folgen, dass ein Unternehmen dicht macht. Es existieren auch Möglichkeiten für Betriebsvereinbarungen, um von Tarifen abzuweichen. Wir in meiner Firma so praktiziert, anstelle der 35 üblichen Stunden der Elektroindustrie wird ohne Lohnausgleich 37,5 gearbeitet. Darüber ist nicht jeder glücklich, aber mit konstruktiver Gesprächsführung kann man sich da einig werden.

    > Ich für meinen Teil drücke allen Amazon Mitarbeitern die Daumen, damit
    > diese Ihre Arbeitsplätze behalten können und diese nicht durch Machtspiele
    > der Gewerkschaft Verdi über kurz oder lang verlieren. Das wäre wirklich
    > mehr als bedauerlich!

    Das wäre es allerdings! Aber Amazon kann sich nicht alles erlauben. Ein amerikanischer Konzern muss in Deutschland einfach mal merken, dass die Uhren hier anders ticken. Mein Bruder arbeitet in der Tochtergesellschaft eines italienischen Unternehmens. Die Vorgesetzten stammen alle aus dem Werk in Italien und treten simpelste Arbeitnehmerrechte regelmässig mit Füßen. Da wird schon böse geguckt, wenn man während einer Grippewelle mal nur einen halben Tag kommt um sich zu erholen.
    Ich persönlich sehe nicht ein, nur aufgrund des Kapitaldenkens ausländischer Konzerne sinnvolle und bewährte Methoden in der Arbeitspolitik einfach über Bord zu werfen.

    Worin ich Dir abschließend Recht gebe ist, dass Ver.di im Vergleich zu den anderen Gewerkschaften in der Öffentlichkeit meist kein gutes Bild abgibt. Das hat aber verschiedene Gründe.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (m/w/d)
    Unfallkasse Nord, Lübeck, Itzehoe, Kiel
  2. IT Software Developer (w/m/d)
    e1 Business Solutions GmbH, Graz
  3. Juristischer Berater (m/w/d) IT
    VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  4. Junior IT-Security Engineer SIEM (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. PS Plus 12 Monate 39,99€, Demon's Souls PS5 für 44,99€, The Last of Us Part 2 PS4 für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de