1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Acer-Manager: Microsofts Surface…

Das kommt davon, wenn man aufs falsche Pferd...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das kommt davon, wenn man aufs falsche Pferd...

    Autor: CodeMagnus 23.06.12 - 14:57

    ... setzt.

    > http://www.computerbase.de/news/2012-06/acer-setzt-voll-auf-windows-8/

    Microsoft scheint dermaßen unter Druck zu stehen, dass sie sogar schon in Konkurrenz zu deren großen Vertriebspartnern gehen. Und ja: Die OEMs sind Microsofts Rückgrat, sie sorgen dafür, dass durch Hardware-OS-Bundles die MEISTEN Kunden überhaupt gar nicht wissen, dass sie soeben ein OS von Microsoft mitgekauft haben. "Wieso? Hab doch nichts bezahlt! War doch schon drauf!"

    Ein gewisses schadenfrohes Schmunzeln kann ich mir nicht verkneifen. Acer macht Werbung für Windows 8 und muss nun zusehen, wie Kunden direkt bei Microsoft kaufen (werden), ohne dass Acer auch nur einen Cent abbekommt davon.

  2. Re: Das kommt davon, wenn man aufs falsche Pferd...

    Autor: atouba5 23.06.12 - 15:16

    Du begreifst es einfach nicht. Ist es denn so schwer?

    Ah und der Acer Europa-Chef scheint es ebenfalls nicht zu begreifen, geht doch zusammen in Nachhilfe!

  3. Re: Das kommt davon, wenn man aufs falsche Pferd...

    Autor: CodeMagnus 24.06.12 - 12:35

    Das erleuchte uns doch alle bitte,... einfach nur zu behaupten, jemand anderes würde es nicht "begreifen", ist schwach. Es zeugt eher von eigenem Unverständnis der Schwere der Fehlentscheidungen, die MS hier trifft.

    Aber wie gesagt: Es wäre schön, wenn Du konstruktiv zum Thema beitragen könntest. Deine Chance, erleuchte uns!

  4. Re: Das kommt davon, wenn man aufs falsche Pferd...

    Autor: 1st1 24.06.12 - 13:08

    Ich erkläre es dir.

    Microsoft hat schon zu Windows Vista Zeiten das Origimai-Tablet entwickelt (und auch schon vorher Prototypen gebaut) und diese den Hardwareherstellern als Beispiel gegeben, wie man ein Tablet bauen kann, damit es erfolgreich(er) wird. Das Origami hatte schon einen Ständer integriert, und es gab auch eine Tastatur dazu.

    Das haben die Hardwarehersteller natürlich alle ignoriert, weil ja das große Vorbild iPad auch ohne diesen Firlefanz auskommt. Nur dass das iPad unter einem spziellen Betriebssystem für Tablets läuft, und nicht unter einem angepassten Desktopsystem (Windows), wo man eben eine Tastatur gut gebrauchen kann, aber solbald man die Tastatur benutzen will, braucht das Tablett eben einen Ständer. Das haben die Hersteller nicht kapiert, und jetzt macht es eben MS erstmal selbst, kündigt aber rechtzeitig an, damit die ganzen Hardwarehersteller ein nun erfolgreich(es) (besprochenenes) Produkt kopieren können.

    Der Acer-Chef ist in Wirklichkeit nur sauer, dass die selbst die Idee mit dem Ständer und der in der Hülle integrierten Tastatur nicht schon längst umgesetzt haben, das W500 gibts ja auch schon gut zwei Jahre, und es verkauft sich schlecht, weil Windows ohne Tastatur nicht taugt.

    Der Kommentar auf Heise ist sehr hilfreich.

  5. Re: Das kommt davon, wenn man aufs falsche Pferd...

    Autor: motzerator 24.06.12 - 15:21

    1st1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Acer-Chef ist in Wirklichkeit nur sauer, dass die selbst
    > die Idee mit dem Ständer und der in der Hülle integrierten
    > Tastatur nicht schon längst umgesetzt haben, das W500
    > gibts ja auch schon gut zwei Jahre, und es verkauft sich
    > schlecht, weil Windows ohne Tastatur nicht taugt.

    Der Acer Cher hat voll auf Windows 8 gesetzt, und das auch bei
    den 90% seiner Computer, die nicht mit Touchscreen auf den
    Markt kommen werden.

    Der Acer Chef will, das Microsoft seine Hausaufgaben macht und
    für diese Kisten ein ordentliches Betriebssystem baut. Eines das
    auch ohne Touchfunktion Spass macht. Ein Desktop Betriebssystem!

    Eines wo man keine Touchoberfläche aufgezwungen bekommt,
    eines das man auch den Kunden verkaufen kann, die keinen Bock
    auf sinnlose Moden haben und Veränderungen nur akzeptieren,
    wenn damit alles besser, schneller und bequemer wird.

  6. Re: Das kommt davon, wenn man aufs falsche Pferd...

    Autor: Trollversteher 24.06.12 - 15:34

    >Der Acer Chef will, das Microsoft seine Hausaufgaben macht und
    >für diese Kisten ein ordentliches Betriebssystem baut. Eines das
    >auch ohne Touchfunktion Spass macht. Ein Desktop Betriebssystem!

    Hier intrepretieren wir aber ein bisschen viel in die Aussage des Acer Chefs hieneinm oder?

  7. Re: Das kommt davon, wenn man aufs falsche Pferd...

    Autor: motzerator 24.06.12 - 21:30

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier intrepretieren wir aber ein bisschen viel in die Aussage des Acer
    > Chefs hieneinm oder?

    Wie sonst interprtierst Du dann bitteschön folgende Aussage von ihm?

    zitat> "Statt die User Experience von Windows 8 zu verbessern(...)
    zitat> eröffnen sie ein neues Schlachtfeld"

    Mit meinen Worten ausgedrückt heisst das: Windows 8 ist scheisse
    zu bedienen. Die sollen sich erstmal um diesen Mist kümmern bevor
    die mit dem Tabletkram anfangen.

    zitat> "Ich mache mir Sorgen, dass dies zu einer Ablenkung für Microsoft
    zitat> führt, und dann müssen wir darunter leiden, weil wir mit ihren Pro-
    zitat> dukten arbeiten."

    Die sollen erstmal Windows 8 auf Vordermann bringen, das landet nämlich
    auch auf unseren ganzen Billigkeisten ohne Touchscreen. Wir müssen das
    nämlich auf unsere Computer tun und wir haben keine Lust darauf, das
    der Handel wieder anfragt, ob es die Kisten auch mit Windows 7 gibt und
    die Leute den neukauf hinausschieben weil sie kein Windows 8 wollen.

  8. Re: Das kommt davon, wenn man aufs falsche Pferd...

    Autor: Switchblade 25.06.12 - 00:36

    Microsoft hat seine Hausaufgaben gemacht und zeigt jetzt den Hardware-Fuzzies wo der Hammer hängt. Sauber zugeschnittene Hardware auf Windows wäre echt mal nötig. Ohne zusätzlichen Dritthersteller-Bullshit. Und auch vor allem ohne Symantec-Schrott. Einfach nur saubere Hardware.

    U.N. Special Department NERV - Allied with SEELE, SYNAPS and the JSSDF Armed Forces.

  9. Re: Das kommt davon, wenn man aufs falsche Pferd...

    Autor: Trollversteher 25.06.12 - 19:50

    >zitat> "Statt die User Experience von Windows 8 zu verbessern(...)
    >zitat> eröffnen sie ein neues Schlachtfeld"

    Und wo steht da etwas davon, dass er mit dem Kachelkonzept unzufrieden ist? Windows 8 ist noch in der Betaphase, da lässt sich noch eine Menge User-Experience verbessern, ohne gleich das ganze Grundkonzept über den Haufen zu werfen.

    >Die sollen erstmal Windows 8 auf Vordermann bringen, das landet nämlich
    >auch auf unseren ganzen Billigkeisten ohne Touchscreen. Wir müssen das
    >nämlich auf unsere Computer tun und wir haben keine Lust darauf, das
    >der Handel wieder anfragt, ob es die Kisten auch mit Windows 7 gibt und
    >die Leute den neukauf hinausschieben weil sie kein Windows 8 wollen.

    Wie ist das denn nun mit dem Desktop-Modus? In der Release-Preview, die ich mir neulich über meinen MSDN-Account gezogen habe, war der zumindest noch drin...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  2. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  3. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  4. Dräger Medical Deutschland GmbH, Lübeck

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 2100,00€
  2. 299,00€
  3. 194,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

  1. Mobile Betriebssysteme: Apple veröffentlicht iOS 13.3 und iPad OS 13.3
    Mobile Betriebssysteme
    Apple veröffentlicht iOS 13.3 und iPad OS 13.3

    Apple hat neue Betriebssystem-Updates für iPhones, iPads und den iPod touch vorgestellt. IOS 13.3 und iPad OS 13.3 enthalten Verbesserungen, Fehlerbehebungen und zusätzliche Sicherungseinstellungen für Kinder.

  2. Rechenzentren: 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
    Rechenzentren
    5G lässt Energiebedarf stark ansteigen

    Laut einer Studie im Auftrag von Eon heizt 5G die drohende globale Umweltkatastrophe weiter an. Schuld sind Edge Computing, Campusnetze, Industrie 4.0 und die Folgen für die Rechenzentren.

  3. Elektromobilität: EnBW testet Lademanagement in Tiefgaragen
    Elektromobilität
    EnBW testet Lademanagement in Tiefgaragen

    Welche Lastfälle treten in einer komplett elektrifizierten Tiefgarage auf? Die Bewohner einer Wohnanlage in Baden-Württemberg können dieses Zukunftsszenario mit 45 Elektroautos schon einmal testen.


  1. 22:13

  2. 18:45

  3. 18:07

  4. 17:40

  5. 16:51

  6. 16:15

  7. 16:01

  8. 15:33