Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Activision Blizzard: 800…

In welchen sparten wird denn entlassen ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. In welchen sparten wird denn entlassen ?

    Autor: XYoukaiX 13.02.19 - 12:51

    Ganz ehrlich leute ich würd jetzt erst mal noch nicht anfangen wollen auf die Firma zu schimpfen, vielleicht ist es ja sogar richtig was die tun?

    Klar ist es allgemein immer was doof wenn Jobs weg fallen aber was für Jobs sind das denn ?

    Hier in Deutschland könnten auch so einige Firmen deutlich Kosten sparen und ihre Produktion verbessern indem einfach "oben" einiges gecutet wird und dafür mehr Produktive personen eingestellt werden....

    Ich hab mal in einem Produzierenden Betrieb gearbeitet da waren es zum Schluss in der Halle noch ca 20 Personen die Produziert haben und deutlich mehr im Büro die alles "managen" wollten ... die Firma existiert wohl noch soweit ich weis aber die haben ordentlich Probleme.
    Laut erzählungen der alten Kollegen war es früher dort wohl anders herum da gab es 50+ Personen in der Halle und vielleicht 10 in Büro da hat die Firma auch noch schwarze Zahlen geschrieben und war sogar weltmarktführer in ihrem Bereich.



    Also wenn Activision Blizzard jetzt ggf. solche stellen die nur "managen" wollen oder was auch immer kürzt und dafür Programmierer einstellt hab ich da erst mal nix gegen.
    Wäre halt gut zu wissen aber Programmierer werden vermutlich nicht viele entlassen wenn die so dringend nach neuen suchen und da mehr anheuern wollen.

  2. Re: In welchen sparten wird denn entlassen ?

    Autor: rldml 13.02.19 - 13:10

    Nein, es werden keine Entwickler entlassen, aber unter anderem Community-Manager.

    Da kann man natürlich deine Perspektive einnehmen und das ganze als positiv darstellen. Ich sehe das allerdings zwiegespalten, denn Blizzard ist durch die treue Fangemeinde groß geworden und Community-Manager (und ähnliche Jobs) sind halt die Verbindungsstelle zwischen Publisher und Community.

    Davon ab kommt diese Newsmeldung zu einem Zeitpunkt, an dem Blizzard eh schon einen schweren Stand bei seiner Fangemeinde hat.

  3. Re: In welchen sparten wird denn entlassen ?

    Autor: twil 13.02.19 - 13:19

    Die in der Halle schaffen noch Werte per Hand was aber meist "anstrengend" ist. In einem Büro zu arbeiten das Klimatisiert ist, klingt schonmal entspannter. Blöd nur, wenn Sesselfurzer entscheiden dürfen wer und wieviele Arbeiten dürfen mit anschliessender Kündigungsschutz.

    Ist das selbe wie überall. Einige wenige arbeiten für alle anderen.

  4. Re: In welchen sparten wird denn entlassen ?

    Autor: shazbot 13.02.19 - 13:34

    Nach dem was ich gehört habe sind es hauptsächlich "Communitymanager", was auch immer das ist (Support?). Außerdem wurde denen, die freiwillig gegangen wurden, angeblich eine gute Abfindung bezahlt (bis zu einem Arbeitsjahr im voraus wohl).
    Natürlich hast du recht, mit der Zeit optimiert sich ein Unternehmen zunehmend (im idealfall), was menschliche Arbeitskräfte eben überflüßig werden lässt. Im Falle von Support ist das eben das Ersetzen der Stellen durch ein automatisiertes System mit einer KI dahinter (z.B. ein auf Supportanfragen trainiertes NN oder so).
    Ich kaufe keine Spiele von ActiBlizz, aber das ist eine ganz normale Geschäftspraktik.

    Vorsicht! Dieser Post ↑↑↑ enhält mit hoher Wahrscheinlichkeit meine eigene Meinung.

  5. Re: In welchen sparten wird denn entlassen ?

    Autor: Fry4 13.02.19 - 14:20

    twil schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die in der Halle schaffen noch Werte per Hand was aber meist "anstrengend"
    > ist. In einem Büro zu arbeiten das Klimatisiert ist, klingt schonmal
    > entspannter. Blöd nur, wenn Sesselfurzer entscheiden dürfen wer und
    > wieviele Arbeiten dürfen mit anschliessender Kündigungsschutz.
    >
    > Ist das selbe wie überall. Einige wenige arbeiten für alle anderen.

    Das einige Sesselfurzer aber auch arbeiten, damit die in der Halle überhaupt noch arbeit haben darf aber auch nicht vergessen werden. So ein Schubladendenken ist kontraproduktiv jeder ist von jedem irgendwie abhängig.

  6. Re: In welchen sparten wird denn entlassen ?

    Autor: 16bit-Veteran 13.02.19 - 14:58

    Naja. Das is ja ein nettes “wir” gegen “die”.

    Mal abgesehen davon dass ich dem D.Adams Thread recht geben muss und die Manager so einiger Konzerne besser beschäftigt wären, würden se Dosen bei REWE ins Regal sortieren, is es schon ne absolute Widerlichkeit Entlassungen zur Produktivitätssteigerung, bei gleichzeitig hohen Gewinnen, zu veranlassen.

    Weniger Manager. Mehr echte Entscheider.

    Denn in wenigen Jahren werden wir alle nur noch “Sesselfurzer” sein. Niemand sollte mehr im Stahlwerk oder der Autoproduktion schuften müssen, oder im Straßenbau... oder dummbratziges wie “Facility Management” machen müssen. Nenn es Kloputzen verdammt nochmal, denn das ja es.

    Wir stehen vor einer mega Wende, die es derart noch nie gab (Industrialisierung war nen Witz dagegen). AI & Robotik werden sämtliche Produktionsgewerbe übernehmen. Es gibt dann keine Notwendigkeit mehr, für idiotische Arbeit am Band.

  7. Re: In welchen sparten wird denn entlassen ?

    Autor: Glennmorangy 13.02.19 - 16:22

    Die Leute werden größtenteils im Marketing entlassen. Entwicklerteams werden dafür sogar noch weiter aufgestockt.

  8. Re: In welchen sparten wird denn entlassen ?

    Autor: Hotohori 13.02.19 - 20:33

    shazbot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nach dem was ich gehört habe sind es hauptsächlich "Communitymanager", was
    > auch immer das ist (Support?). Außerdem wurde denen, die freiwillig
    > gegangen wurden, angeblich eine gute Abfindung bezahlt (bis zu einem
    > Arbeitsjahr im voraus wohl).
    > Natürlich hast du recht, mit der Zeit optimiert sich ein Unternehmen
    > zunehmend (im idealfall), was menschliche Arbeitskräfte eben überflüßig
    > werden lässt. Im Falle von Support ist das eben das Ersetzen der Stellen
    > durch ein automatisiertes System mit einer KI dahinter (z.B. ein auf
    > Supportanfragen trainiertes NN oder so).
    > Ich kaufe keine Spiele von ActiBlizz, aber das ist eine ganz normale
    > Geschäftspraktik.

    Schon traurig, wenn man heutzutage schon nicht mehr weiß was ein Community Manager ist, dabei sagt der Begriff es ja an sich schon klar aus: er managt die Community, kümmert sich also um deren Sorgen, deren Feedback, teils ihnen Informationen von den Entwicklern mit etc. und ist so ein sehr wichtiges Glied beim Support. Streicht man diese Stelle, ist das ein klares Zeichen an die Community und zwar absolut kein positives.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ITERGO Informationstechnologie GmbH, Hamburg
  2. BWI GmbH, Bonn
  3. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  4. Concardis GmbH, Eschborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,72€
  2. 32,99€
  3. 4,99€
  4. (-77%) 11,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

  1. Ladestation: Tesla eröffnet Supercharger für 1.500 Fahrzeuge täglich
    Ladestation
    Tesla eröffnet Supercharger für 1.500 Fahrzeuge täglich

    Tesla hat in Las Vegas eine Elektrofahrzeug-Ladestation eröffnet, mit der 1.500 Autos täglich geladen werden können.

  2. Indiegames-Rundschau: Von Bananen und Astronauten
    Indiegames-Rundschau
    Von Bananen und Astronauten

    In Outer Wilds erlebt ein Astronaut in Murmeltier-Manier das immer gleiche Abenteuer, in My Friend Pedro tötet ein maskierter Auftragskiller im Auftrag einer Banane, dazu gibt es Horror von Lovecraft: Golem.de stellt die Indiegames-Highlights des Sommers vor.

  3. ADAC: Privaten Tiefgaragen fehlen Lademöglichkeiten
    ADAC
    Privaten Tiefgaragen fehlen Lademöglichkeiten

    In Tiefgaragen von Mehrfamilienhäusern gibt es laut einer Umfrage des ADAC kaum Lademöglichkeiten für Elektroautos - was sich in absehbarer Zeit wohl nicht ändern wird.


  1. 09:13

  2. 09:00

  3. 08:55

  4. 08:19

  5. 07:55

  6. 07:30

  7. 22:38

  8. 17:40