1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Activision Blizzard: World of…

Das Spiel ist zu einfach geworden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Spiel ist zu einfach geworden

    Autor: kielrene 09.11.11 - 13:03

    Ich gehöre nicht zu den "Hardcore-Spielern", ich bin ein echter "Casual". Mir fehlt einfach die Zeit, zu "raiden". Mehr als vier- bis fünf Stunden pro Woche ist nicht drin. Aber: ich habe das Spiel als einzelner Spieler ohne große Endgame-Ambitionen früher genossen. Es gab früher genügend Quests und Herausforderungen, zu Vanilla-Zeiten existierten große Questketten, die sich über viele, viele Quests und Instanzen hinzogen und eine echte Herausforderung waren. Die konnte ich trotzdem auch zwischendurch spielen. Die Gegner (insbesondere Elite-Gegner) waren relativ knackig.

    Mit jeder Extension wurde die Herausforderung weniger. Die Quests wurden immer einfacher, die Gegner leichter zu besiegen und die Questketten kürzer. Mit Cataclysm ist WoW richtig langweilig geworden. Klar ist das Questdesign interessant und abwechslungsreicher als früher (insbesondere die "bring mir 10 Item X"-Quests, und dann muss man 100 Viecher killen, weil die Droprate zu grausam ist, sind weniger geworden), aber es ist halt sehr schnell erledigt. Die Tatsache dass man durch die gesamte Welt fliegen kann, macht es nicht besser. Inzwischen findet sich zudem an jeder Ecke ein Flugpunkt, d.h. man kann sich auch das Laufen sparen.

    Ich habe bei Wrath und Catalclysm durchgängig den Eindruck gehabt, man wolle den Spieler möglichst schnell durch den Content schleusen, damit er raiden kann. Aber was ist mit den Spielern die gar nicht raiden wollen? Die hören dann auf zu spielen. Ich habe Catayclysm etwa zwei Monate lang gespielt, und habe dann aufgehört, weil es nichts mehr für mich zu tun gab - außer schon wieder einen Char hochzuspielen, aber wer will das schon?

    Wenn ich mir den Inhalt der nächsten Extension anschaue, kann ich eigentlich nur den Kopf schütteln. "Pet-Kämpfe"? Das wird als Feature angepriesen? Danke, ohne mich.

  2. Re: Das Spiel ist zu einfach geworden

    Autor: Muhaha 09.11.11 - 13:16

    kielrene schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... aber wer will das schon?

    Nicht immer von sich auf andere schliessen :)

  3. Re: Das Spiel ist zu einfach geworden

    Autor: Wolf als Gast 09.11.11 - 13:45

    Auch die Raids sind zu einfach geworden.
    T11 war noch ganz ok. Vor allem im 10er waren die Bosse teilweise Anfangs total overtuned. Wir haben noch alle pre Nerf gelegt und es ware teilweise Knochen hart.
    Aber mit T12 fing es dann schon wieder an. nur 7 Bosse, wovon die ersten 6 lächerlich einfach waren und dann Ragnaros wie ein Fels in der Brandung stand.
    Im 10er fast unmenschliche Zahlen gefordert hat.
    Und was haben sie dann mit einem Nerf gemacht. Nen Kindergartenausflug nach Firelands ... naja ich bin nicht mehr da. Auch wenn es mir etwas um Deathwing leid tut, den wollte ich damals eigentlich sehen.
    Aber irgendwie war mir das mit 4.2 einfach zu viel "Raid or Die".

  4. Re: Das Spiel ist zu einfach geworden

    Autor: dertester 09.11.11 - 15:25

    Naja - ich will das!
    Ich bin eigentlich kein passender Spieler - ich erfreue mich zu 95% an PvE und Solo-Spielen (damit ist WOW eigentlich eine falsche Wahl).
    Trotzdem legt in der Tat Blizzard nur Wert auf neue Kiddies - mach alles schnell und bunt und zack zack zack...
    Jeder darf alles und keine einmal getroffene Entscheidung ist für immer und man kann alles immer wieder ändern und heute so und morgen so -> RIESENROTZ!
    Der schöne Content, das Questen mit Entdeckung von immer neuen Dingen, eine zeitintensive Aufgabe - alles Schnee von gestern! Und damit auch die Gefahr, dass die "Alten", die für Blizzard ja als sooo sicher gelten, plötzlich abspringen. Außerdem ist es doch utopisch, dass das Wachstum immer und immer weiter geht (obwohl das ja auch in der realen Wirtschaftswelt so hoch gepriesen wird...)

  5. Re: Das Spiel ist zu einfach geworden

    Autor: Muhaha 09.11.11 - 15:39

    dertester schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja - ich will das!

    Was? Von Dir selbst auf andere schliessen? Ja, merkt man :)

    > Ich bin eigentlich kein passender Spieler - ich erfreue mich zu 95% an PvE
    > und Solo-Spielen (damit ist WOW eigentlich eine falsche Wahl).

    Das ist eigentlich keine falsche Wahl, denn kein anderes MMO in der Qualitätsstufe bietet Solo-Spielern soviel Beschäftigung und Abwechslung wie WoW. Wäre dem anders, dann wäre ich nicht hin und wieder WoW-Abonennt. Ich raide nur selten, spiele hauptsächlich gemütliches PvE und die Gilde dient eigentlich nur zum Tratschen.

    > Trotzdem legt in der Tat Blizzard nur Wert auf neue Kiddies - mach alles
    > schnell und bunt und zack zack zack...

    Das ist die übliche Fehleinschätzung vieler WoW-Kritiker. Mal sind es die Newbies, die alles runterziehen, ein anderes mal die Kiddies ...

    Blizzard hat gemerkt, dass nicht wenige sogar der Hardcore-Zocker mittlerweile ihr Studium/Schule beendet haben und einem Job nachgehen, Familie haben. Da kann man nicht mehr ein ganzes Wochenende opfern, nur um zB. Molten Core zu clearen. Man hat die Zeit nicht mehr. Also passt Blizzard das Spiel so an, dass Du mit weniger Zeitaufwand mehr erreichen kannst, um die zeitarme, aber geldreiche Zielgruppe der Werktätigen einbinden zu können.

    > Der schöne Content, das Questen mit Entdeckung von immer neuen Dingen, eine
    > zeitintensive Aufgabe - alles Schnee von gestern!

    Da hat Blizzard die alte Welt mit Cata extra aufwendig umgebaut, damit das Hochspielen eines neuen Chars wieder interessant wird und die Leute merken es nicht einmal vor lauter Jammern :)

    > Außerdem ist es doch utopisch, dass das Wachstum
    > immer und immer weiter geht (obwohl das ja auch in der realen
    > Wirtschaftswelt so hoch gepriesen wird...)

    Das sowieso. Ebenso ist es utopisch 24/7 in einem Spiel zu hängen und dann nach drei, vier Jahren immer noch den gleichen Spass zu haben wie in den ersten paar Wochen.

  6. Re: Das Spiel ist zu einfach geworden

    Autor: Nolan ra Sinjaria 09.11.11 - 19:04

    Als ich anfang des Jahres mal wieder testweise reingeschnuppert.

    Was Vereinfachungen betrifft, ist mir dabei vor allem negativ aufgefallen, dass die speziellen Klassenquests rausgenommen wurden und man quasi alles aufm Silbertablett serviert bekommt.

    Besonders beim Jäger find ich das schade, da ich die Zähmungsquests eigentlich sehr schön gemacht fand

    Ich habe nix gegen Christen. Ich habe nix gegen Moslems. Ich habe nix gegen Vegetarier. Ich habe nix gegen Apple-Fans. Aber ich habe etwas gegen Missionare...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Qualitus GmbH, Köln
  2. ServiceXpert Gesellschaft für Service-Informationssysteme mbH, Hamburg
  3. GS electronic Gebr. Schönweitz GmbH, Rheine
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner


    Geforce RTX 3080: Wir legen die Karten offen
    Geforce RTX 3080
    Wir legen die Karten offen

    Am 16. September 2020 geht der Test der Geforce RTX 3080 online. Wir zeigen vorab, welche Grafikkarten und welche Spiele wir einsetzen werden.

    1. Ethereum-Mining Nvidias Ampere-Karten könnten Crypto-Boom auslösen
    2. Gaming Warum DLSS das bessere 8K ist
    3. Nvidia Ampere Geforce RTX 3000 verdoppeln Gaming-Leistung

    Super Mario Bros.: Mehr Klassiker geht nicht
    Super Mario Bros.
    Mehr Klassiker geht nicht

    Super Mario Bros. wird 35 Jahre alt! Golem.de hat den Klassiker im Original erneut gespielt - und nicht nur Lob für ihn.
    Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

    1. Super Mario 3D All-Stars Nintendo kündigt überarbeitete Klempner-Klassiker an
    2. Nintendo Update erlaubt Weltenbau in Super Mario Maker 2
    3. Nintendo Auch Lego Super Mario sammelt Münzen