1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Allensbacher-Analyse: Viele junge…

Na wie gut das ich 30 bin

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Na wie gut das ich 30 bin

    Autor: wiesi200 22.10.12 - 19:10

    Ich verweigere mich kpl. Den sozialen Netzwerken.

  2. Gute Einstellung

    Autor: Arcardy 22.10.12 - 19:15

    Hoffentlich hälst du das durch. Ich wünsche dir Glück und hoffe, dass es mehr von der Sorte gibt.

  3. Re: Na wie gut das ich 30 bin

    Autor: NochEinLeser 22.10.12 - 19:20

    Ich bin weit unter 30 und hab nichtmal ein Handy. Nur einen Laptop und ein Festnetztelefon. Funktioniert auch problemlos.

    Und ein Großteil meines engeren Bekanntenkreises hat genauso wenig und nutzt das meistens sogar noch seltener als ich. Kommunikation existiert trotzdem.

    Hängt wohl eher von seinem Umfeld ab, wie gut man ohne Facebook und/oder Handy leben kann. Man sollte sich dann fragen, ob das geeignete Freunde sind, deren Freundschaft nur mittels Handy und/oder Facebook aufrecht erhalten werden kann (anstelle von Festnetztelefon + E-Mail, wenn überhaupt).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.10.12 19:22 durch NochEinLeser.

  4. Re: Na wie gut das ich 30 bin

    Autor: /mecki78 22.10.12 - 19:37

    NochEinLeser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin weit unter 30 und hab nichtmal ein Handy. Nur einen Laptop und ein
    > Festnetztelefon. Funktioniert auch problemlos.

    Zugegeben, ein Handy habe ich schon, aber eines zum telefonieren. Unterwegs telefonieren zu können ist doch manchmal echt praktisch.

    Ein SmartPhone habe ich nicht, denn ich wüsste nicht, wann ich das einsetzen sollte. In der Arbeit? Sitze ich den ganzen Tag vor einem Rechner mit Internetanschluss. Daheim? Habe ich meinen eigenen Rechner, auch mit schnellem Internetanschluss. Unterwegs? Musste ich noch nie in's Internet, wie gesagt, höchstens mal telefonieren. Im Urlaub? Ja, da wäre ein SmartPhone manchmal echt praktisch, aber da sind mir die Datentarife nach wie vor viel zu teuer, so oft bin ich nicht im Urlaub und außerdem finde ich es ganz gut mal für eine Woche einfach so richtig *OFFLINE* zu sein (ich will gar nicht erreichbar sein im Urlaub, mein Handy habe ich zwar dabei, aber die meiste Zeit ausgeschaltet, ist nur für Notfälle).

    Ach ja, so 2-3x im Monat verschicke ich tatsächlich eine SMS. Meistens dann, wenn ich jemanden nicht erreichen kann, weil ich ihm lieber per SMS kurz sage was los ist als ihm lange auf die Mailbox zu sprechen. Ich hasse Mailboxen, ich hasse auch Anrufbeantworter; mich nervt dass wenn ich auf so ein Ding sprechen muss. Oder wenn ich ihm eine Telefonnummer, Adresse, etc. mitteilen willen (ist einfacher als am Telefon zu diktieren).

    Facebook habe ich nicht. Zwar haben die meisten in meinem Bekanntenkreis einen Account, aber die wenigsten nutzen ihn regelmäßig. Online würde ich dort so gut wie nie jemanden antreffen und wenn ich ihnen dort einen Nachricht schreiben, dann sehe ich sie wahrscheinlich persönlich noch bevor sie überhaupt die Nachricht gelesen habe. Da kann ich es ihnen auch gleich direkt erzählen ;-)

    /Mecki

  5. Re: Na wie gut das ich 30 bin

    Autor: /mecki78 22.10.12 - 19:45

    wiesi200 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verweigere mich kpl. Den sozialen Netzwerken.

    Dito. Ich hatte mich mal bei Lokalisten angemeldet, weil noch vor Facebook waren die meisten Freunde und Arbeitskollegen von mir dort. Ich glaube ich habe mich in einem Jahr vielleicht 5x eingeloggt, dann nie wieder. Mir hat sich einfach der Sinn nicht erschlossen. Ich konnte dort nichts machen, was ich nicht vorher auch schon machen konnte.

    /Mecki

  6. Re: Na wie gut das ich 30 bin

    Autor: NochEinLeser 22.10.12 - 19:48

    Naja, das ist jetzt eben alles neu. Die nächste Generation wird (unterbewusst, nicht laut) sagen "Facebook, hat ja jeder, brauch ich nicht wirklich" und wird dann maximal einen selten benutzten Account haben.

  7. Re: Na wie gut das ich 30 bin

    Autor: KaiserZeus 22.10.12 - 19:55

    NochEinLeser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin weit unter 30 und hab nichtmal ein Handy. Nur einen Laptop und ein
    > Festnetztelefon. Funktioniert auch problemlos.
    >
    > Und ein Großteil meines engeren Bekanntenkreises hat genauso wenig und
    > nutzt das meistens sogar noch seltener als ich. Kommunikation existiert
    > trotzdem.
    >
    > Hängt wohl eher von seinem Umfeld ab, wie gut man ohne Facebook und/oder
    > Handy leben kann. Man sollte sich dann fragen, ob das geeignete Freunde
    > sind, deren Freundschaft nur mittels Handy und/oder Facebook aufrecht
    > erhalten werden kann (anstelle von Festnetztelefon + E-Mail, wenn
    > überhaupt).

    Die Kommunikation kann intensiver werden sofern Facebook nicht das herkömmliche Sozialleben ersetzt, leider ist das immer öfter der fall.

  8. Re: Na wie gut das ich 30 bin

    Autor: NochEinLeser 22.10.12 - 19:58

    Wieso muss ich noch kommunikativer werden? Um noch mehr sinnlose Gespräche zu führen?
    "Schönes Wetter heute, nich?" "Ja, stimmt." "Und sonst so?" "Haste das von Horst-Uwe gehört?" "Ne, was denn?" "Ganz genau weiß ich's nicht mehr." "Achso, dann auch egal."

    Um wichtige Kommunikation (echter, also nützlicher Wissensaustausch sowie Terminvereinbarungen) zu führen, reicht meine bisherige Kommunikationsdauer aus.

  9. Re: Na wie gut das ich 30 bin

    Autor: wiesi200 22.10.12 - 20:05

    NaJa, es muss ja nicht jeden Kommunikation nur zum Wissensaustausch dienen.
    Ich sitze auch gerne bei meinen Freunden rum und unterhalte mich auch über irgendwelchen Blödsinn.
    Alleine Bier trinken erinnert mich so an Alkoholiker.
    Und vor Facebook glaub ich wuerd's doch einfach keinen Spass machen ;-)

  10. Re: Na wie gut das ich 30 bin

    Autor: TC 22.10.12 - 20:23

    KaiserZeus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Die Kommunikation kann intensiver werden sofern Facebook nicht das
    > herkömmliche Sozialleben ersetzt, leider ist das immer öfter der fall.

    ich kann die ganze Diskussion generell nicht nachvollziehen, irgendwie.
    Facebook ist für mich sowas wie Whatsapp für alle ohne Whatsapp. Es ist praktisch, vom Handy oder Tablet auch unterwegs jemandem bescheid sagen zu können, die meisten kriegen es dann auch direkt gepusht. Könnte ich nur SMS oder Telefonate nutzen, wär ich monatlich locker bei 15¤ oder so. und investiert man als Studi dann lieber anders. achja, der Großteil unserer Organisation im Studiengang läuft über eine Gruppe, btw

  11. Re: Na wie gut das ich 30 bin

    Autor: Icahc 22.10.12 - 20:43

    Find ich gut. :)
    Ich bin zwar leicht über 30 und verweigere mich nicht komplett, aber Facebook nutze ich ehrlich gesagt nur zum Stalken und zum Voyeurismus wie gefühlte 80% der Nutzer es auch tun. :D
    Man braucht es nicht wirklich.

  12. Re: Na wie gut das ich 30 bin

    Autor: JanZmus 22.10.12 - 22:45

    wiesi200 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verweigere mich kpl. Den sozialen Netzwerken.

    Du bist mein Held. Das Telefonnetz ist auch ein soziales Netzwerk. Email auch. Foren auch. Verweigerst du dich denen auch? Wenn ja, warum?

  13. Re: Na wie gut das ich 30 bin

    Autor: sn1x 22.10.12 - 23:06

    Immer kommt ihr an und erzählt, dass ihr keinen TV besitzt, nicht auf FB seid und auch kein Smartphone besitzt. Euer Geschmack in allen Ehren, aber vll. solltet ihr euch zumindest FB zulegen. Da interessiert's bestimmt Jemanden, was ihr persönlich nutzt und bekommt auch bestimmt paar *thumbs up's*.

    Sorry, aber diese Postings liest man so oft und frage mich einfach nach den Sinn.

  14. Re: Na wie gut das ich 30 bin

    Autor: klink 23.10.12 - 00:25

    Ich nutze auch keine sozialen Netzwerke und habe auch kein Smartphone nur ein Normales Handy!

  15. Re: Na wie gut das ich 30 bin

    Autor: Moe479 23.10.12 - 00:31

    JanZmus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wiesi200 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich verweigere mich kpl. Den sozialen Netzwerken.
    >
    > Du bist mein Held. Das Telefonnetz ist auch ein soziales Netzwerk. Email
    > auch. Foren auch. Verweigerst du dich denen auch? Wenn ja, warum?


    Was ist am Fratzenbuch oder Telefon sozial? Es sind reine Nachrichtennetzwerke wenn überhaupt, denn das meiste was man dort bekommt sind keine neuigkeiten ... stumpfes blabla was objektiv berachtet zu 99% nichts neues von relevanz verbreitet.

    jemanden mit mehrheitlich nutzloser kommunikation zu befrachen hallte ich sogar im höchstem maße assozial, ich stehle ihm damit die nutzlosigkeit zu erkennen nur seine teure zeit, wenn ich mit jemandem zusammen sein möchte (sozial) komme ich zu ihm in person.

    ich habe kein fratzenbuch, ein 'smart'-phone (sind eigendlich garnicht so smart/clever) was ich abundzu mal brauche um systeme auch unterwegs zu administrieren zu können, ich schreibe keine sms, wenn dann eine gute alte email, ansonsten telefoniere ich, anrufbeantworter meide ich auch, entweder der jenige hat entschieden erreichbar zu sein oder nicht.



    6 mal bearbeitet, zuletzt am 23.10.12 00:45 durch Moe479.

  16. Re: Na wie gut das ich 30 bin

    Autor: Deine L-Tan 23.10.12 - 07:56

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JanZmus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > wiesi200 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ich verweigere mich kpl. Den sozialen Netzwerken.
    > >
    > > Du bist mein Held. Das Telefonnetz ist auch ein soziales Netzwerk. Email
    > > auch. Foren auch. Verweigerst du dich denen auch? Wenn ja, warum?
    >
    > Was ist am Fratzenbuch oder Telefon sozial? Es sind reine
    > Nachrichtennetzwerke wenn überhaupt, denn das meiste was man dort bekommt
    > sind keine neuigkeiten ... stumpfes blabla was objektiv berachtet zu 99%
    > nichts neues von relevanz verbreitet.
    >
    > jemanden mit mehrheitlich nutzloser kommunikation zu befrachen hallte ich
    > sogar im höchstem maße assozial, ich stehle ihm damit die nutzlosigkeit zu
    > erkennen nur seine teure zeit, wenn ich mit jemandem zusammen sein möchte
    > (sozial) komme ich zu ihm in person.
    >
    > ich habe kein fratzenbuch, ein 'smart'-phone (sind eigendlich garnicht so
    > smart/clever) was ich abundzu mal brauche um systeme auch unterwegs zu
    > administrieren zu können, ich schreibe keine sms, wenn dann eine gute alte
    > email, ansonsten telefoniere ich, anrufbeantworter meide ich auch, entweder
    > der jenige hat entschieden erreichbar zu sein oder nicht.

    Wie gut, dass nicht alle so denken wie du. Ansonsten würden wir wohl heute noch in Höhlen leben.

  17. Re: Na wie gut das ich 30 bin

    Autor: fratze123 23.10.12 - 08:03

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > ich kann die ganze Diskussion generell nicht nachvollziehen, irgendwie.
    > Facebook ist für mich sowas wie Whatsapp für alle ohne Whatsapp.

    brauch ich beides nicht.

    > Es ist
    > praktisch, vom Handy oder Tablet auch unterwegs jemandem bescheid sagen zu
    > können, die meisten kriegen es dann auch direkt gepusht. Könnte ich nur SMS
    > oder Telefonate nutzen, wär ich monatlich locker bei 15¤ oder so.

    soviel verbrauch ich im ganzen jahr nicht. :)
    man muss einfach nicht jeden pups an jeden den man kennt weitergeben.

    > und
    > investiert man als Studi dann lieber anders. achja, der Großteil unserer
    > Organisation im Studiengang läuft über eine Gruppe, btw

    offizielle kommunikation über facebook ist eine unverschämtheit.

  18. Re: Na wie gut das ich 30 bin

    Autor: cry88 23.10.12 - 08:29

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist am Fratzenbuch oder Telefon sozial?

    vielleicht das man sich darüber unterhält? zusammen lacht? sich verabredet? und es gibt einfach kaum etwas besseres um größere heterogene gruppen zu organisieren als ein soziales netzwerk



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.10.12 08:29 durch cry88.

  19. Re: Na wie gut das ich 30 bin

    Autor: Saboteur. 23.10.12 - 08:48

    Ui Wow... man lacht zusammen, verabredet sich...

    Also echt. Bin ich schon so alt, dass das Wissen um echte soziale Kommunikation verloren gegangen ist und ich mich als Randgruppe noch daran erinnere wie man sich mit Freunden ohne Furzbuch verabredet und gemeinsam lacht?

    Klar es ist furchtbar sozial mit Freunden in den eigenen 4 Wänden zu lachen ohne das diese mit im Raum sind. Da fühlt man sich bestimmt richtig gut unterhalten.

    Lächerlich.

    Diebstahl von persönlichen Daten (Bilder etc) unauthorisierte Weitergabe von persönlichen Daten und jede Menge andere Dinge werfen ein doch eher fadenscheiniges Licht auf Furzbuch. Einmal angemeldet, einmal eingeloggt, kurz umgesehen und kopfschüttelnd wieder ausgeloggt. Das es 2 Wochen gedauert hat bis alle Daten gelöscht waren und nochmal 3 Monate bis ich die CD erhielt um nachvollziehen zu können welche Daten immernoch nicht gelöscht waren + weitere 2 Wochen bis ALLE Daten gelöscht waren erhöhen die Dubiosität von Facebook nur noch weiter.

    Braucht keiner. Zu meiner Studienzeit haben wir uns über ein Forum organisiert wo nicht jeder vollpfosten Zugriff hatte und der Studiengang unter sich war. Um mich mit Freunden zu verabreden nutze ich das Telefon, das seit gut nem Jahrzehnt einwandfrei funktionierende ICQ und wenn nix mehr hilft eine kurze Email.
    Und zusammen lachen... hm... total oldschool ich weiß, aber wir treffen uns dafür in einer Höhle und sitzen dann zusammen da und amüsieren uns.

    Sich allem neuen zu verweigern ist Käse. Aber wien läufiger Köter jedem neuen Schwachsinn nachzurennen ebenso. Facebook ist eine Erfindung die man nicht braucht. Und wenn ich lese das unsere Jugend ohne nicht mehr auskommt weiß ich nicht ob ich lachen oder einfach nur weinen soll. Ist schon armseelig irgendwie das binnen einem halben Jahrzehnt das Wissen um "nach draußen gehen und Spaß haben" verlorengegangen zu sein scheint.

    Sabo.

    Ein signifikanter Anteil der Menschen in Foren verwechselt immerwieder Dummheit mit freier Meinungsäußerung. Ein Mangel an Tiefenwissen eines Themas berechtigt den Menschen keinesfalls unter dem Deckmantel der freien Meinungsäußerung dazu Unsinn zu schwafeln und diesen als Wahrheit hinzustellen.

  20. Re: Na wie gut das ich 30 bin

    Autor: dirktxl 23.10.12 - 10:29

    Mal ehrlich, Dinge verändern sich ständig. Ich sage nur Evolution. Ok, es soll welche geben, die meinen es soll alles geschöpft worden sein oder so. Das die Alten die Jugend nicht verstehen und umgekehrt, also Sche.... finden, das war schon immer so. Nur die Geschwindigkeit, wie sich Dinge ändern ist heute eben höher als vor 50 Jahren.

    Vor 50 Jahren habe ich noch nicht mein Unwesen auf disem Planeten getreiben, aber ein paar Jahre später schon. Und ich mag trotzdem Facebook. Mit Twitter dagegen kann ich nix anfangen. Mir ist es manchmal ein Rätsel, warum "ältere" Menschen erst mal grundsätzlich neue Dinge verteufeln. Ich finde die neuen Digne eine Bereicherung in meinem Leben. Vorallem mag ich auch das mobile Internet, ich als nicht Autofaher navigiere mit so einem Smartphone entspannt durch den ÖPNV und Fernverkehr. Diese Verweigerung hat auch irgendwie was damit zu tun, neue Dinge zu lernen, zu verweigern oder nicht in der Lage zu sein was neues zu lernen. Diese Lernverweigerung ist aber nicht unbedingt ein Makel der "Alten".

    Statistisch gesehen nutzen in Deutschland 72 Prozent der Bundesbürger ab 14 Jahren das Netz. Große Unterschiede sind zwischen den Altersgruppen. 74 Prozent sind in sozialen Netzwerken (Bitcom).

    Ich wünsche allen Verweigeren auch weiterhin viel Spaß in ihrem Leben ;)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  3. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,69€
  2. gratis
  3. 21,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
Eine Analyse von Oliver Nickel


    Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
    Vivo X51 im Test
    Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

    Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
    2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
    3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion