1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Alpha Global: Google-Beschäftigte…

Die Entwicklung macht Hoffnung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Entwicklung macht Hoffnung

    Autor: demon driver 25.01.21 - 16:42

    Gewerkschaften hinken der Globalisierung tendenziell rund 25 Jahre hinterher. 25 Jahre, in denen zunehmend global agierende Konzerne ihre Marktmacht, die Ausbeutung globaler Ressourcen und Umwelt und eben auch die Ausbeutung von Menschenmaterial forciert und globalisiert haben.

    Mit technologischen Fortschritten, ja, aber eben auch mit in vielerlei Hinsicht schädlichen Monopolisierungstendenzen, denen nationalstaatliche Wettbewerbshüter kaum noch etwas entgegenzusetzen haben, und mit weiterer Verschärfung des Machtgefälles zwischen Unternehmen und Beschäftigten, deren Einflussmöglichkeiten am Arbeitsplatz nicht wirklich zugenommen haben in den letzten Jahrzehnten.

    Das lag unter anderem auch daran, dass es bisher kaum Ansätze für eine international koordinierte Arbeitnehmerlobby gab. Eine global aktive Google-Gewerkschaft, das ist ein vielversprechender, neuer Ansatz, und ich wünsche den Kolleginnen und Kollegen allen Erfolg der Welt. Auch wenn es schwer werden wird. Denn mit verfassungsmäßigem Existenz- und Einflussrecht versehene Beschäftigtengremien, in denen sich die Gewerkschaft einbringen könnte, wie in Deutschland der Betriebsrat eines ist, gibt's leider bei weitem nicht in allen Ländern, in denen Alphabet/Google aktiv ist. Gerade im Heimatland des Unternehmens kennt man sowas nicht, wie schon der Artikeltext andeutet. Was die Schwierigkeiten, mit denen eine internationale Gewerkschaft zu kämpfen haben wird, vielleicht schon deutlich genug skizziert.

  2. Natürlich...

    Autor: t_e_e_k 26.01.21 - 10:58

    Natürlich kennen die USA Gewerkschaften! Dort einfach mal in die Autoindustrie schauen.

    Und das es Gewerkschaften bei solchen Firmen geben wird, war wahrscheinlich. In der Vergangenheit wurden viele Menschen durch Anteile an der Firma und hohe Aktiengewinne ruhig gestellt. Das geht aber irgendwann nicht mehr. Nicht jeder kann sich bei Google selbst verwirklichen oder Millionär werden. Und das es so lange gedauert hat, und ein Wachstum auf > 100.000 Mitarbeiter notwendig war, um eine Gewerkschaft unumgänglich zu machen, zeigt aber auch, das Google verdammt viel richtig gemacht hat. Andere Firmen Scheidern schon bei > 50 Mitarbeitern.

  3. Re: Natürlich...

    Autor: demon driver 26.01.21 - 12:44

    t_e_e_k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich kennen die USA Gewerkschaften

    Ich sprach von Betriebsräten. Gewerkschaften sind klar, aber die haben ja keine Mitbestimmungsrechte in den Unternehmen, so wie Betriebsräte in DE. Und selbst wo Gewerkschaften nicht die Betriebsräte stellen, haben sie in DE noch gewisse Rechte im Unternehmen, solange sie nur Mitglieder dort haben, etwa Zutrittsrechte für nicht-betriebsangehörige Gewerkschafter. In USA undenkbar...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kyberg Pharma Vertriebs-GmbH & Co. KG, Oberhaching bei München
  2. Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes gGmbH, Wiesentheid
  3. procilon Group GmbH, Berlin
  4. ING Deutschland, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,49€
  2. 3,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Open-Source-Mediaplayer: Die Deutschen werden VLC wohl zerstören
Open-Source-Mediaplayer
"Die Deutschen werden VLC wohl zerstören"

Der VideoLAN-Gründer Jean-Baptiste Kempf spricht im Golem.de Interview über Softwarepatente und die Idee, einen Verkehrskegel als Symbol zu verwenden.
Ein Interview von Martin Wolf

  1. 20 Jahre VLC Die beste freie Software begleitet mich seit meiner Kindheit

No-Regret-Infrastruktur: Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie
No-Regret-Infrastruktur
Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie

Die Organisation Agora Energiewende schlägt vor, sich beim Bau von Wasserstoffleitungen und Speichern zunächst auf wenige Regionen zu konzentrieren.
Von Hanno Böck

  1. Brennstoffzellenfahrzeug Fraunhofer IFAM entwickelt wasserstoffspeichernde Paste
  2. Wasserstoff Lavo entwickelt Wasserstoffspeicher fürs Eigenheim
  3. Energiewende EWE baut einen Wasserstoffspeicher bei Berlin

MCST Elbrus: Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren
MCST Elbrus
Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren

32 Kerne für Server-CPUs, eine Videobeschleunigung für Notebooks und sogar SSDs: In Moskau wird die Elbrus-Plattform vorangetrieben.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Sipearl Rhea Europäische Supercomputer-CPU wird richtig schnell
  2. Anzeige Verkauf von AMDs Ryzen-5000-Serie startet
  3. Alder Lake S Intel bestätigt x86-Hybrid-Kerne für Desktop-CPUs