1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Alphabet: Google hat mehr…
  6. Thema

Was ist daran schlimm

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Was ist daran schlimm

    Autor: amagol 31.05.19 - 22:46

    NuTSkuL schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Amagol, bitte sag mir das das ein Witz is.

    Kein Witz, aber ich habe die Aussage von M.P. ("Kinder erziehen, und ein Haus bauen geht auch nicht als Zeitvertrag.") anders verstanden. Natuerlich kann man Kindererziehung und Hausbauen per Zeitvertrag jemand anderen machen lassen (meine Interpretation) - ob man mit einem Zeitvertrag das Risiko eingehen kann Kinder zu bekommen oder ein Haus zu bauen steht auf einem anderen Blatt. Das ist aber auch mit einem festen Job keine klare Geschichte, grade ein Haus werden sich die wenigsten leisten koennen (Kinder sind vermutlich eher weniger das Problem, weil fuer die selbst bei H4 noch gesorgt wird).

  2. Re: Was ist daran schlimm

    Autor: ImBackAlive 31.05.19 - 23:52

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eben, je nach Größe. Ich glaube nicht, dass Google nur ein kleines
    > 1000qm-Gelände mit nem kleinen Vorgarten hat. Da kann man locker mehrere
    > Gärtner fest anstellen und sie haben immer was zu tun.

    Die haben aber auch mehr als einen Standort - nicht alle sind tausende m² groß ;)

    > Das wird man hinbekommen. Da gibt es immerhin Tausende Mitarbeiter, die
    > eben die Haare geschnitten brauchen. Die Wachstumsmenge pro Tag rechne ich
    > jetzt aber nicht aus :D

    Siehe oben.

    Ich sage ja nicht einmal, dass das unbedingt gut/okay ist - ich sage nur, dass beide Artikel das sehr undifferenziert betrachten, und das stört mich. Etwas mehr Informationen können hier ja kaum schädlich sein.

  3. Re: Was ist daran schlimm

    Autor: ImBackAlive 31.05.19 - 23:56

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da natürlich einerseits der Chef, der selber nicht arbeitet bezahlt werden
    > muss, andererseits die Sache aber nicht teurer sein darf als würde man die
    > Leute selber einstellen, ist natürlich klar, wer dann weniger Geld für die
    > gleiche Arbeit bekommt.

    Erstmal die Sache mit dem Chef: Man kann natürlich so verallgemeinern, aber viele Chefs arbeiten durchaus noch. Ob sie ihr Geld wert sind? Das steht auf einem anderen Blatt.

    Die andere Sache kann ich ehrlich gesagt nicht beurteilen, sehe da aber erst einmal nichts Verwerfliches dran - solange die MA nicht ausgebeutet werden (das ist das, was ich nicht beurteilen kann). Man beschäftigt eben Unternehmen, die auf bestimmte Bereiche spezialisiert sind. Wo das anfängt und wo das aufhört, darf sicherlich diskutiert werden.

    > Und im Ergebnis rennen dann also zwei Dutzend Moritz Fürst GmbH & Co. KG
    > Mitarbeiter bei uns - wenn fast alle nach Hause gegangen sind - durch die
    > Büros, die uns gegenüber null Loyalität haben.

    Gegenüber "euch" als MA oder gegenüber dem AG? Da kommt natürlich Loyalität über den Preis... Ist ja bei Freiberuflern nicht anders.

  4. Re: Was ist daran schlimm

    Autor: quineloe 01.06.19 - 10:15

    ImBackAlive schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    >
    > Erstmal die Sache mit dem Chef: Man kann natürlich so verallgemeinern, aber
    > viele Chefs arbeiten durchaus noch. Ob sie ihr Geld wert sind? Das steht
    > auf einem anderen Blatt.

    Meinst du echt, der Chef der Zeitarbeitsfirma verleiht sich selber nebenbei noch und lebt vom dem gleichen Hungerlohn wie seine Angestellten? Meinst du, dieser Moritz Fürst aus meinem Beispiel geht bei uns die Mülleimer ausleeren und zahlt sich dafür selber den Mindestlohn?

    So ein Quatsch. Er tut schon irgendwas, aber er macht nicht die Arbeit, für die seine Firma beautragt wird. Wären die Leute fest angestellt bei der Firma wo sie das machen, hätte dieser Chef gar nichts zu tun.

    >Gegenüber "euch" als MA oder gegenüber dem AG? Da kommt natürlich Loyalität über den Preis... Ist ja bei Freiberuflern nicht anders.

    Die könnten sowohl bei uns klauen als auch unserem AG vertrauliche Daten entwenden und veröffentlichen. Wohl kaum zu derem Vorteil, aber bei uns lag nach einem größeren Umbau wegen Renovierung mal die Kontoübersicht eines Mandanten unbewacht auf einem Tisch in einem leeren Büro rum. Sowas einfach mal so ins Internet hochzuladen würde unseren Firmenruf ruinieren.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  5. Re: Was ist daran schlimm

    Autor: plutoniumsulfat 01.06.19 - 13:56

    ImBackAlive schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > quineloe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da natürlich einerseits der Chef, der selber nicht arbeitet bezahlt
    > werden
    > > muss, andererseits die Sache aber nicht teurer sein darf als würde man
    > die
    > > Leute selber einstellen, ist natürlich klar, wer dann weniger Geld für
    > die
    > > gleiche Arbeit bekommt.
    >
    > Erstmal die Sache mit dem Chef: Man kann natürlich so verallgemeinern, aber
    > viele Chefs arbeiten durchaus noch. Ob sie ihr Geld wert sind? Das steht
    > auf einem anderen Blatt.
    >
    > Die andere Sache kann ich ehrlich gesagt nicht beurteilen, sehe da aber
    > erst einmal nichts Verwerfliches dran - solange die MA nicht ausgebeutet
    > werden (das ist das, was ich nicht beurteilen kann). Man beschäftigt eben
    > Unternehmen, die auf bestimmte Bereiche spezialisiert sind. Wo das anfängt
    > und wo das aufhört, darf sicherlich diskutiert werden.

    Der Punkt ist: Im Gegensatz zur direkten Anstellung muss eben noch ein weiterer Chef + Overhead dazwischen bezahlt werden, die Dienstleistung darf nicht teurer werden (man macht das Spielchen ja nur, weil sie billiger wird), ergo muss der Mitarbeiter teils deutlich weniger verdienen.

  6. Re: Was ist daran schlimm

    Autor: non_sense 02.06.19 - 09:51

    FranzJosephStraußAirport schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zeitarbeit geht aber auch fair!
    >
    > Bei BMW bekommen Zeitarbeiter auch IGM ERA, und teilweise auch Urlaubs und
    > Weihnachtsgeld.
    >
    > Das ist ein dickes Gehalt.

    Ja, weil BMW was auf dem Deckel bekommen hat. Der Scheiß, den BMW abziehen wollte flog nämlich auf. Sie wollten eigentlich Mitarbeiter kündigen und sie wieder einstellen, wenn sie bei Zeitarbeitsfirmen anfangen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Business Analyst (m/w/d) Fachinformationen
    Deutsche Leasing AG, Bad Homburg v. d. Höhe
  2. Lead Quality Manager Systems - ISO 17025/GLP (m/w/d)
    Hays AG, Hamburg
  3. Requirements Engineer (w/m/d) Softwareentwicklung
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Giebelstadt, Dortmund
  4. Softwareentwickler Embedded Linux (m/w/d)
    Ebee Smart Technologies GmbH, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Monster Hunter World - Iceborne (Master Edition) für 24,99€, Xbox Live Card 20 Euro für...
  2. heute: Microsoft Surface Pro 7+ 12,3 Zoll Convertible 8GB 128GB SSD + Microsoft 365 Family für...
  3. u. a. Geschenke für Gamer


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de