Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Alternatives Android: Cyanogen soll…

Gut so, hoffentlich bald alle arbeitslos

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gut so, hoffentlich bald alle arbeitslos

    Autor: Bosancero 23.07.16 - 17:02

    Ja ja, ich weiß "wie kannst du nur so etwas sagen" aber ich kenne Cyanogen schon 6 Jahre lang, hatte das sogar auf den ersten Galaxys laufen und selbst beim S3 (Exynos) war ich zu frieden. Mit Cyanogen OS dachte ich "so, jetzt geht es richtig los" und was war? Das Grauen! Nicht nur das alles MS Crap eingebaut wird, Updates langsamer als bei jedem Hersteller, Support einfsch nur traurig. Schaut mal ins ZUK Z1 Forum oder bei Wileyfox. Einfach nur peinlich, was die machen.

  2. Re: Gut so, hoffentlich bald alle arbeitslos

    Autor: HorkheimerAnders 23.07.16 - 17:16

    Bin mir sicher wenn sie dir über den Weg laufen, werden sie leicht erröten.

  3. Re: Gut so, hoffentlich bald alle arbeitslos

    Autor: Blindie 23.07.16 - 17:31

    Da hast du aber gehörig was durcheinander gebracht. Cyanogen ist die Firma hinter den One+ Smartphones mit Cyanogen OS. Was du hattest war Cyanogenmod. Cyanogen OS basiert auf Cyanogenmod. Dies ist jedoch ein Community OS, also haben das Leute die spaß dran haben in ihrer Freizeit Programmiert und das es bei Samsung Probleme gibt liegt nicht am Cyanogenmod Team sondern an Samsung, da die so grottige Sources veröffentlichen, wenn überhaupt.

  4. Re: Gut so, hoffentlich bald alle arbeitslos

    Autor: john.cord 23.07.16 - 17:41

    Blindie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da hast du aber gehörig was durcheinander gebracht. Cyanogen ist die Firma
    > hinter den One+ Smartphones mit Cyanogen OS. Was du hattest war
    > Cyanogenmod. Cyanogen OS basiert auf Cyanogenmod. Dies ist jedoch ein
    > Community OS, also haben das Leute die spaß dran haben in ihrer Freizeit
    > Programmiert und das es bei Samsung Probleme gibt liegt nicht am
    > Cyanogenmod Team sondern an Samsung, da die so grottige Sources
    > veröffentlichen, wenn überhaupt.

    Falsch.

  5. Re: Gut so, hoffentlich bald alle arbeitslos

    Autor: LoopBack 23.07.16 - 18:03

    Blindie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cyanogen OS basiert auf Cyanogenmod. Dies ist jedoch ein
    > Community OS

    Ich kann diese Aussage nicht mehr hören.

    Ja es gibt Community-Beiträge zu CyanogenMod, aber das ist bei AOSP (also der Basis aller Android-artigen-Systeme) nicht anders. Entschieden wird bei AOSP aber von Google und bei CyanogenMod eben von Cyanogen Inc.

    Dazu kommt noch, dass die meisten Änderungen bei CyanogenMod von Mitarbeitern der Cyanogen Inc. kommen genau wie bei AOSP von Google. Außerdem werden viele Community-Beiträge von Cyanogen Inc. abgelehnt, etwa wenn die kommerzielle Verwertung in Cyanogen OS aufgrund von rechtlichen Details nicht möglich ist (was ein Community-Projekt ja nicht interessieren würde).

    Zudem gibt es Stimmungsmache der Cyanogen Inc. gegen Community-Mitglieder wenn diese Änderungen vorschlagen, die an sich zwar gut sind, aber dem Geschäft von Cyanogen OS nicht zuträglich wären.

    Zu guter letzt enthält das so genannte Open-Source CyanogenMod auch eine kommerzielle, nicht open-source Tracking-Lösung von Cyanogen Inc. Auch das wurde einfach so eingeführt, die Community wurde von Cyanogen Inc. nicht gefragt (die wäre wohl auch mehrheitlich gegen Tracking gewesen).

    Das ganze führt inzwischen dazu, das langjährige CyanogenMod-Maintainer (die sich um einzelne Geräte kümmern) damit aufhören, weil sie keine Lust mehr haben ein Unternehmen unbezahlt ihr kommerziell-getriebenes System auf Geräte zu portieren. Teilweise wechseln die zu anderen custom ROMs, teilweise hören die komplett auf, was nicht nur zu bedauern ist, sondern eben auch der custom ROM scene nachhaltig schadet.

    CyanogenMod ist de-facto kein Community-Projekt mehr, sondern einfach nur Cyanogen OS ohne einige proprietäre third-party Komponenten.

  6. Re: Gut so, hoffentlich bald alle arbeitslos

    Autor: Blindie 23.07.16 - 18:50

    Entschuldigung, ich hatte das anders in Erinnerung. Ich dachte ein Teil der Entwickler haben Cyanogenmod Kommerzialisiert und Cyanogen Inc. gegründet woraufhin es Streitereien gab, einige aufgehört haben usw. aber ich dachte die währen trotzdem Getrennt. Man lernt nie aus, danke für die Aufklährung

  7. Re: Gut so, hoffentlich bald alle arbeitslos

    Autor: Bosancero 23.07.16 - 22:45

    "Mit Cyanogen OS dachte ich "jetzt geht es richtig los"" war die Einleitung zu Cyanogen OS. Ich hatte bereits 2 Cyanogen-Geräte und auch gehofft, das es weiter geht aber Cyanogen ist nur noch ein haufen fe... Ar...er die auf die Comunnity spucken.
    Beim OnePlus konnte man CyanogenMod flashen und hatte das Problem zu Beginn nicht, beim ZUK Z1 waren Cyanogen und CyanogenMod ein fetter hau... Sch... :D

    Kein wunder das sich nur Microsoft einkauft und niemand mehr Lust auf CM hat. Selbst BQ wird wohl kein Cyanogen anbieten.

  8. Re: Gut so, hoffentlich bald alle arbeitslos

    Autor: Moe479 23.07.16 - 23:39

    das grundproblem löst weder cm noch cos, dass die hersteller der teilsysteme und die oems ihre arbeit nicht veröffentlichen und damit in bezug auf aktualität ettliche geräte nach nur monaten auf der streke bleiben und über ihre veraltete software zu schrott werden ... ich habe z.b. ein ascend p6, cm 10 und 11 hat es noch _irgendwie_ bekommen, nur warum kein stable cm 12 und 13? für das ascend p6 bietet das cm projekt nichts mehr, ob wohl das teil technisch alles kann was ich brauche: telefonieren, navi, kalender, wecker, gelegentlich surfen, mal ne nachricht schreiben ... nun muss ich mit sicherheitslücken leben oder es wegschmeissen ... natürlich ist daran primär huawei schuld, cm hat es nur für kurze zeit geschafft das zu lösen, nun sagt auch das cm projekt heute mir, kauf dir was neues ... war das der sinn?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.07.16 23:42 durch Moe479.

  9. Re: Gut so, hoffentlich bald alle arbeitslos

    Autor: sardello 24.07.16 - 02:58

    es kommt halt darauf an ob sich genügend Entwickler für ein System interessieren. Ich habe z.B. mein Galaxy Nexus letztes Frühjahr gegen ein BQ Aquaris E4.5 getauscht, da das Nexus bei 4.4 stehen geblieben ist. Nun nach 1 1/2 Jahren existiert auf einmal ein 5.1.1-stable für das Nexus. Und es läuft wirklich rund. Mein bq ist derzeit nur auf 5.0.1 und hat nur 8 GB RAM, welche ausgeschöpft sind. Ich werde daher wohl wieder auf das Nexus umschwenken und mir lediglich nen neuen Akku für das Nexus kaufen.

  10. Re: Gut so, hoffentlich bald alle arbeitslos

    Autor: tokiox 24.07.16 - 09:19

    Also mein S3 läuft super mit CM13 beta und erhält ständig Updates. So unterschiedlich kann persönliches Empfinden sein.

  11. Re: Gut so, hoffentlich bald alle arbeitslos

    Autor: Akhelos 24.07.16 - 10:13

    Mein S4 (i9505 / jfltexx) läuft auch auf Cyanogenmod 13 und das sehr flüssig. Kriege fast jeden Tag Updates, manchmal wird ein Tag geskippt aber selten. Hoffe ja das es auch noch ein CM für die Android 7 geben wird für das S4 aber mal abwarten was das angeht.

    Was gibt es denn an guten, funktionalen Alternativen zu Cyanogenmod?

  12. Re: Gut so, hoffentlich bald alle arbeitslos

    Autor: unbuntu 24.07.16 - 11:30

    Stürzt da die Kamera auch dauernd ab wie bei CM11? Egal mit welcher App? Die Kamera vom S3 macht ja recht viele Probleme wegen den Treibern.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  13. Re: Gut so, hoffentlich bald alle arbeitslos

    Autor: diedmatrix 24.07.16 - 11:57

    Bei meinem S4 mit CM11 stürzt die Kamera auch öfters ab, hilft nur Neustart des Geräts >-<

  14. Re: Gut so, hoffentlich bald alle arbeitslos

    Autor: Akhelos 24.07.16 - 12:24

    Mit der Kamera habe ich keine Probleme aber Bluetooth zickt sehr oft rum und findet Geräte nicht, selbst wenn sie direkt neben dem Handy liegen. Allerdings definiere ich persönlich das als sekundär weil ich wenige solcher Geräte habe. Wenn man das öfters braucht ist es natürlich schlecht.

    Ein wirklich nerviges Problem ist nur, zum glück tritt es sehr selten auf, manchmal findet er spontan die Sim-Karte nicht mehr. Dann hilft nur ausschalten, Sim karte kurz raus nehmen, wieder rein und neu starten. Hatte es vor CM 13 nicht.

  15. Re: Gut so, hoffentlich bald alle arbeitslos

    Autor: FreiGeistler 24.07.16 - 15:25

    > Mein bq ist derzeit nur auf 5.0.1 und hat nur 8 GB RAM, welche ausgeschöpft sind.
    Wie machstdu das? :O
    Bei mir läuft der gerade Firefox und ich brauche 860MB RAM.

    @unbuntu
    Und OpenCamera oder ähnliches läuft?

  16. Re: Gut so, hoffentlich bald alle arbeitslos

    Autor: Pjörn 25.07.16 - 02:08

    LoopBack schrieb:


    > Ja es gibt Community-Beiträge zu CyanogenMod, aber das ist bei AOSP (also
    > der Basis aller Android-artigen-Systeme) nicht anders. Entschieden wird bei
    > AOSP aber von Google und bei CyanogenMod eben von Cyanogen Inc.

    Alles was an Code bei AOSP veröffentlicht wird,stammt von der Open Handset Alliance. Google ist dabei definitiv der Schirmherr, allerdings macht der Vergleich zwischen CyanogenMod und Cyanogen Inc. trotzdem keinen Sinn. Denn CyanogenMod LLC ist mittlerweile ein eigenständiges Markenzeichen.


    > Dazu kommt noch, dass die meisten Änderungen bei CyanogenMod von
    > Mitarbeitern der Cyanogen Inc. kommen genau wie bei AOSP von Google.

    Sehe ich für die allermeisten Builds nicht. Bzw gäbe es die allermeisten Builds ohne die Community nicht.


    > Außerdem werden viele Community-Beiträge von Cyanogen Inc. abgelehnt, etwa
    > wenn die kommerzielle Verwertung in Cyanogen OS aufgrund von rechtlichen
    > Details nicht möglich ist (was ein Community-Projekt ja nicht interessieren
    > würde).

    Das die Community sich nicht für rechtliche Details interessiert ist Unsinn. Entwickler sollten sich grundsätzlich für rechtliche Details interessieren.
    Du vergisst hier auch, dass die Geschichte der CyanogenMod schon wesentlich älter als die von Cyanogen Inc. ist.


    > Zudem gibt es Stimmungsmache der Cyanogen Inc. gegen Community-Mitglieder
    > wenn diese Änderungen vorschlagen, die an sich zwar gut sind, aber dem
    > Geschäft von Cyanogen OS nicht zuträglich wären.

    Beispiele?


    > Zu guter letzt enthält das so genannte Open-Source CyanogenMod auch eine
    > kommerzielle, nicht open-source Tracking-Lösung von Cyanogen Inc. Auch das
    > wurde einfach so eingeführt, die Community wurde von Cyanogen Inc. nicht
    > gefragt (die wäre wohl auch mehrheitlich gegen Tracking gewesen).

    Die CyanogenMod enthielt schon immer proprietäre Software. Und das die C-Apps zum Basisumfang einer CyanogenMod gehören ist schlicht und einfach unwahr.


    > Das ganze führt inzwischen dazu, das langjährige CyanogenMod-Maintainer
    > (die sich um einzelne Geräte kümmern) damit aufhören, weil sie keine Lust
    > mehr haben ein Unternehmen unbezahlt ihr kommerziell-getriebenes System auf
    > Geräte zu portieren. Teilweise wechseln die zu anderen custom ROMs,
    > teilweise hören die komplett auf, was nicht nur zu bedauern ist, sondern
    > eben auch der custom ROM scene nachhaltig schadet.

    Die Entwickler die du hier beschreibst sind grundsätzlich für jedes Projekt verzichtbar. Jeder weiß worauf er sich eingelassen hat.

    > CyanogenMod ist de-facto kein Community-Projekt mehr, sondern einfach nur
    > Cyanogen OS ohne einige proprietäre third-party Komponenten.

    Die Zahl an Community Beiträgen hat sich in den letzten drei Jahren ungefähr Ver-neunfacht.

    Ave Arvato!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.07.16 02:09 durch Pjörn.

  17. Re: Gut so, hoffentlich bald alle arbeitslos

    Autor: unbuntu 25.07.16 - 10:56

    Oder die App Restart Camera, weiß grad nicht, obs die überhaupt im Playstore gibt. Ist trotzdem nervig.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  18. Re: Gut so, hoffentlich bald alle arbeitslos

    Autor: sardello 30.07.16 - 22:44

    Hoppla, meinte natürlich den internen Speicher. Mein Nexus hat übrigens nur 512 MB RAM. Firefox läuft auch hier gut.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. PiSA sales GmbH, Berlin
  2. GK Software AG, Schöneck/Vogtland
  3. Horváth & Partners Management Consultants, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Stuttgart
  4. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


360-Grad-Kameras im Vergleich: Alles so schön rund hier
360-Grad-Kameras im Vergleich
Alles so schön rund hier
  1. USB-C DxO zeigt Ansteckkamera für Android-Smartphones
  2. G1 X Mark III Erste Kompaktkamera mit APS-C-Sensor von Canon
  3. Ozo Nokia hat keine Lust mehr auf VR-Hardware

E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt am Straßenstrich
E-Ticket Deutschland bei der BVG
Bewegungspunkt am Straßenstrich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

LG 32UD99-W im Test: Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
LG 32UD99-W im Test
Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
  1. Android-Updates Krack-Patches für Android, aber nicht für Pixel-Telefone
  2. Check Point LGs smarter Staubsauger lässt sich heimlich fernsteuern

  1. GTA 5: Goldener Revolver für Red Dead Redemption 2 versteckt
    GTA 5
    Goldener Revolver für Red Dead Redemption 2 versteckt

    Es gibt die erste Extrawaffe für Red Dead Redemption 2: Nicht Vorbesteller, sondern findige Konsolenspieler können einen goldenen Revolver im Onlinemodus von GTA 5 freispielen und ihn dann später auch im Wild-West-Spektakel von Rockstar Games verwenden.

  2. Geldwäsche: EU will den Bitcoin weniger anonym machen
    Geldwäsche
    EU will den Bitcoin weniger anonym machen

    Mit dem Kampf gegen Terrorismusfinanzierung begründet die EU neue Maßnahmen, durch die etwa Bitcoin-Verkaufsplattformen die Identität ihrer Kunden besser überprüfen müssen.

  3. Soziale Medien: Facebook-Forscher finden Facebook problematisch
    Soziale Medien
    Facebook-Forscher finden Facebook problematisch

    Schlechte Laune, aber auch ernsthafte Erkrankungen wie Depressionen: Forscher von Facebook haben sich zu den Risiken des Netzwerks für die geistige Gesundheit geäußert. Wer den Gefahren entgehen möchte, müsse ihrer Meinung nach nicht abschalten - sondern besonders aktiv sein.


  1. 14:17

  2. 13:34

  3. 12:33

  4. 11:38

  5. 10:34

  6. 08:00

  7. 12:47

  8. 11:39