Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon: Amazon-Streik soll doch das…

Verdi macht sich ein wenig Lächerlich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verdi macht sich ein wenig Lächerlich

    Autor: ICH_DU 20.12.13 - 13:55

    Im Öffentlichen Dienst tut sich seit Jahren nicht wirklich was. Die Löhne liegen teilweise immer noch weit unter denen in der Wirtschaft.

    Im Einzelhandel wird immer noch ausgebeutet mit 400¤ Kräften die illegalerweise nicht einmal Urlaub zugesprochen bekommen oder ärger bekommen wenn sie mal krank sind oder auf die Toilette müssen !

    Und bei Amazon fordern die einen Tariefvertrag und Angleichung an den TV des Einzelhandels? Bitte was? Wo spiegelt sich in den Tätigkeiten eines Verkäufers in denen eines Versandhausmitarbeiters wieder? Es werden keine Kunden beraten, es wird nicht mit Geld hantiert.
    Amazon ist sicher kein Unschuldslamm. Aber ist Otto (Hermes!!) und co besser?

  2. Re: Verdi macht sich ein wenig Lächerlich

    Autor: Grmlfimmel 20.12.13 - 14:33

    Verdi sonnt sich schon immer im Mantel des Gutmenschenimages und dabei ist es doch nur eine Erpresserbande die ihre Ziele um jeden Preis umsetzen möchte. Selbst wenn es die falschen trifft.
    Und unqualifizierte Verpacker mit 10¤/h Lohn auf Einzelhandelniveau hochstufen zu wollen ist einfach nur lachhaft.

  3. Re: Verdi macht sich ein wenig Lächerlich

    Autor: Grym 21.12.13 - 00:27

    ICH_DU schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und bei Amazon fordern die einen Tariefvertrag und Angleichung an den TV
    > des Einzelhandels? Bitte was? Wo spiegelt sich in den Tätigkeiten eines
    > Verkäufers in denen eines Versandhausmitarbeiters wieder? Es werden keine
    > Kunden beraten, es wird nicht mit Geld hantiert.
    > Amazon ist sicher kein Unschuldslamm. Aber ist Otto (Hermes!!) und co
    > besser?

    Ja, Otto, Neckermann und Co. zahlen nach Tarifvertrag. Genauer gesagt nach dem Versandhandelstarif und genau dieser wird hier gefordert. Amazon sieht sich aber als Logistiker, nur warum bekomme ich dann meine Pakete trotzdem von DHL & Co. und nicht von Amazon geliefert?

    Ich kann es ja verstehen, wenn kleine Klitschen keinen Tarif zahlen können, weil diese nicht die Effizienzen der Großunternehmen haben, aber wenn Amazon den Tarifvertrag ignoriert, für wenn soll er dann gültig sein?

    Um Zalando mache ich schon einen großen Bogen und wer sich hier lächerlich macht, ist wohl eher Amazon. Der größte Versandhändler Deutschlands weigert sich nach Tarifvertrag für den Versandhandel zu zahlen. Normalerweise zahlen große Unternehmen (BMW, Siemens & Co.) über dem Tarif bzw. die erfolgreichen US-Konzerne (Google, Apple, Microsoft) zahlen ihren Leuten weit höhere Gehälter als branchenüblich. Schon mal geschaut, was Mitarbeiter bei Volkswagen am Band verdienen? Nur Amazon ist eines der wenigen großen Unternehmen, welche durch Lohndumping Gewinne macht und wächst.

  4. Re: Verdi macht sich ein wenig Lächerlich

    Autor: Dadie 21.12.13 - 10:15

    Grym schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, Otto, Neckermann und Co. zahlen nach Tarifvertrag. Genauer gesagt nach
    > dem Versandhandelstarif und genau dieser wird hier gefordert. Amazon sieht
    > sich aber als Logistiker, nur warum bekomme ich dann meine Pakete trotzdem
    > von DHL & Co. und nicht von Amazon geliefert?

    Weil das eine mit dem anderen nur wenig zu tun haben muss. Sicher ist Amazon ein Versandhandel, aber die Amazon Lager haben kaum bis gar Nichts mit dem Versandhandel als solches zu tun. Hier geht es um Kommissionierung und Koordination unter den Lagern. Die Aufgabe eines Arbeiters in einem Amazon Lager ist nahe zu identisch zu der Aufgabe einer Lagerfachkraft in einem Industrie Magazin. Die Lagerfachkraft muss sogar in der Regel selber wissen wo welche Artikeln zu finden sind. Und dann schau dir mal an was du als Lagerfachkraft verdienst, viel mehr als die Amazon Mitarbeiter ist das nicht. Dafür hast du aber 4 Jahre Ausbildung gehabt.

    Nur weil die Firma bei der man Arbeitet im Versandhandel ist, muss das noch lange nicht heißen, dass alle Arbeiten dem Versandhandel zuzuschreiben wären. Die Ganze organisation und der übergeben der Kommissionen an das Versandunternehmen kann man gerne unter Versandhandel fassen, die Verwaltung der Artikel und die Kommisionierung der Artikel ist aber einfache Lagerarbeit. Warum sollte jemand bei Amazon im Lager besser bezahlt werden als z.B. bei Thyssen im Lager?

    Am Ende ist es nur Ware annehmen, Ware einlagern, Ware auslagern, Ware Kommissionieren. Wieso diese Tätigkeiten anders Bezahlt werden soll je nach dem wie eine Firma ihr Geld verdient erschließt sich mir nicht.

  5. Re: Verdi macht sich ein wenig Lächerlich

    Autor: Natchil 21.12.13 - 13:59

    > Im Öffentlichen Dienst tut sich seit Jahren nicht wirklich was. Die Löhne liegen teilweise immer noch weit unter denen in der Wirtschaft.
    Interessiert aber nicht. Verdi lebt nicht von Luft, die sind auch nur eine Organisation die Geld brauch, heißt sie müssen viel Aufsehen erregen.
    Wie tun sie das? Ganz einfach:
    Es gibt Doku wie böse Amazon ist>Wir gehen nun gegen Amazon vor

    Als ob es um die paar Euro mehr geht, glücklicher werden die Menschen dadurch nicht, aber sie reden sich ein es würde an X liegen, und wenn X anders wäre ist alles anders.
    Und nach ein paar Monaten sind sie wieder unglücklich.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main, München, Braunschweig, Wolfsburg, Zwickau
  2. Senat der Freien und Hansestadt Hamburg - Senatskanzlei, Hamburg
  3. tresmo GmbH, Augsburg
  4. Spark Radiance GmbH, Inning am Ammersee

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€
  2. 499€
  3. 189€
  4. 119€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Facebook Horizon ausprobiert: Social-VR soll kommen, um zu bleiben
Facebook Horizon ausprobiert
Social-VR soll kommen, um zu bleiben

Mit Horizon entwickelt Facebook eine virtuelle Welt, um Menschen per VR-Headset zusammenzubringen. Wir haben Kevin vermöbelt, mit Big Alligator eine Palme gepflanzt und Luftkämpfe um bunte Fahnen ausgetragen.
Von Marc Sauter

  1. VR-Rundschau Mit Vader auf die dunkle Seite des Headsets
  2. Virtual Reality HTC Vive Cosmos bietet 1.440 x 1.700 Pixel pro Auge
  3. Anzeige Osrams LEDs und Sensoren machen die virtuelle Welt realer

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. China: Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan
    China
    Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan

    In China soll es ab Dezember Telefonnummern oder Internet-Anschlüsse nur noch mit Identitätsfeststellung per Gesichtserkennung geben. Eine entsprechende Regelung wurde kürzlich erlassen und soll auch für bereits registrierte Anschlüsse gelten.

  2. Nach Attentat in Halle: Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren
    Nach Attentat in Halle
    Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren

    Nach dem rechtsextremistisch motivierten Attentat in Halle gibt Bundesinnenminister Horst Seehofer in einem Interview der "Gamerszene" eine Mitschuld und kündigte mehr Überwachung an. Kritiker werfen ihm eine Verharmlosung des Rechtsextremismus und Inkompetenz vor.

  3. Siri: Apple will Sprachbefehle wieder auswerten
    Siri
    Apple will Sprachbefehle wieder auswerten

    Nach einem weltweiten Stopp möchte Apple die Sprachbefehle der Siri-Nutzer wieder auswerten - diesmal jedoch mit expliziter Zustimmung durch den Nutzer. Das gilt allerdings nur für Audioaufnahmen, die in Text umgewandelten Mitschnitte möchte Apple weiter ungefragt auswerten.


  1. 15:37

  2. 15:15

  3. 12:56

  4. 15:15

  5. 13:51

  6. 12:41

  7. 22:35

  8. 16:49