Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon: Bericht über flacheren…

Die Insel (Film): Erste Vorführung des msn-iPads.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Insel (Film): Erste Vorführung des msn-iPads.

    Autor: DeskBottom 29.05.10 - 18:04

    Meine (philosophisch gesehen) Lieblingssoftware: Virtuelle Computer/Emulatoren.

    Die Ideologie hinter Apples-App-Stores ist der Anfang vom Ende der Freiheit im Netz.

  2. Re: Die Insel (Film): Erste Vorführung des msn-iPads.

    Autor: iMäc4Ever 29.05.10 - 18:29

    Der Apple App-Store hat eine Ideologie? Im griechischen oder marxistischen Sinne? Erklär das doch bitte einmal etwas genauer, wenn Du kannst.

    Der App-Store ist ein Vertriebskanal und keine Weltanschauung. Er ersetzt keine politischen Systeme und will das auch gar nicht. Nur der Anwender vor dem Monitor assoziiert seine ganz eigenen Bedürfnisse, Wünsche, Phantasien und vor allem Ängste in alles hinein, das er sieht. So auch hier.

    Von welcher Freiheit in welchem Netz sprichst Du denn eigentlich? Rechtliche Freiheit? Persönliche Freiheiten? Redefreiheit? Auch hier könntest Du ja mal ein wenig deutlicher werden, wenn du kannst.

    Das Internet ist kein rechtsfreier Raum und unterliegt exakt den selben gesellschaftlichen Regeln und Zwängen wie alles andere auch. Das übersieht nur mancher gerne und schreit vom Ende der uns bekannten Zivilisation, wenn ein Privatunternehmen ihre Interessen wahr nimmt. Fragt aber ein Staat nach der Stimme jedes einzelnen, enthalten sich die Menschen zunehmend, obwohl sie gerade dort Einfluss auf ihr tägliches Leben nehmen könnten. Schon merkwürdig, nicht wahr?

    Aus philosophischer Sicht sehe ich diesen ganzen "Glaubenskrieg" sehr gelassen. Sehen wir es einmal nüchtern: In 100 Jahren sind wir alle nicht mehr da und niemand interessiert sich für das, was wir gesagt, getan oder geschrieben haben - oder welchen Computer wir benutzt haben.

    Das ist doch einmal eine sehr beruhigende Aussicht, wie ich finde. :-)))) ...

  3. Re: Die Insel (Film): Erste Vorführung des msn-iPads.

    Autor: Jeem 29.05.10 - 19:24

    iMäc4Ever schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Apple App-Store hat eine Ideologie? Im griechischen oder marxistischen
    > Sinne? Erklär das doch bitte einmal etwas genauer, wenn Du kannst.

    Ich kann, ja. Weder im "griechischen" noch im marxistischen Sinne. Niemand behauptet, Apple wäre eine politische Institution. Das aber wohl kaum eine Firma eine so fanatische Anhängerschaft hat, fällt jedem, der das ganze neutral betrachtet, deutlich ins Auge. Ich kenne praktisch keine Firma, bei denen eine erschlagende Anzahl der Kunden keine Fehler in irgendwelchen Produkten sieht, selbst dann nicht, wenn sie offensichtlich findet. Die Kommentare über Apple-Jünger finden sich somit nicht nur in IT-Schriftwerken, sondern selbst in konservativen Medien wie dem SPIEGEL. Ich kenne zig Leute die sich für zig Firmen begeistern, aber wenn ich denen sage, das ich etwas negativ finde (und sofern es sich um keinen Fehler in meiner Wahrnehmung oder eine Ausprägung meines Geschmacks handelt), dann räumen die das ein. Ich kenne einige Leute, die Apple nicht nutzen sondern Jünger sind - und wenn ich die auf Fehler anspreche, dann werden die wütend und fangen an, mit irrsinigen, Logikfernen Argumenten um sich zu werfen. Und das sieht jeder so, den ich kenne - selbst andere Leute, die Apple-Produkte nutzen. Wie ich übrigens auch.



    > Der App-Store ist ein Vertriebskanal und keine Weltanschauung.

    Ach soooo! Deshalb das Porno-Verbot! Weil man Pornos nicht verbreiten kann!

    ...schönes Beispiel dafür, wie jemand ein Apple-Problem wegblinzelt.


    > Nur der Anwender vor
    > dem Monitor assoziiert seine ganz eigenen Bedürfnisse, Wünsche, Phantasien
    > und vor allem Ängste in alles hinein, das er sieht. So auch hier.

    Das ist völliger Unsinn. Apples System des "fenced garden" - und mehr ist das iphone/ipod/ipad-System nicht - wurde schon vor 10 Jahren (oder wann genau Apple sich darüber Gedanken gemacht hat) kritisiert.

    Steve Wozniak gehört übrigens auch zu den Kritikern. Aber der assoziert bestimmt auch seine "Bedürfnisse, Wünsche und Phantasien" hinein. Immerhin kritisiert er Apple (wieder ein schönes Beispiel, wie man als Jünger die Realität verbiegt).


    > Von welcher Freiheit in welchem Netz sprichst Du denn eigentlich?
    > Rechtliche Freiheit? Persönliche Freiheiten? Redefreiheit? Auch hier
    > könntest Du ja mal ein wenig deutlicher werden, wenn du kannst.

    Wenn Du das bis jetzt nicht verstanden hast, wird das vermutlich nichts mehr. Wie wäre es bspw. mit der Freiheit, mit meinem Produkt das machen zu können, was ich möchte? Bei Palm gibt es einen Appstore, der exakt so funktioniert wie auf dem iPad. Mit dem Unterschied, das ich mir dort im Appstore kostenlos einen alternativen AppStore runterladen kann, nur ,um mal ein Beispiel zu nennen. Auch gibt es keine "Jailbreaks", da man das Gerät ganz offiziell so umbiegen darf, wie man möchte.



    > Das Internet ist kein rechtsfreier Raum und unterliegt exakt den selben
    > gesellschaftlichen Regeln und Zwängen wie alles andere auch. Das übersieht
    > nur mancher gerne und schreit vom Ende der uns bekannten Zivilisation, wenn
    > ein Privatunternehmen ihre Interessen wahr nimmt. Fragt aber ein Staat nach
    > der Stimme jedes einzelnen, enthalten sich die Menschen zunehmend, obwohl
    > sie gerade dort Einfluss auf ihr tägliches Leben nehmen könnten. Schon
    > merkwürdig, nicht wahr?

    Ja, der Satz ist merkwürdig. Falls jemand anders ihn verstanden hat, kann er es mir ja erklären, ansonsten bleibt das an Dir hängen. Und was gesellschaftliche Regeln angeht: Welche gelten denn dann für das nicht rechtsfreie Internet? Die für Briefverkehr oder die für Telefonkommunikation? Ich frage nur, weil das eine dem im GG festgelegten Briefgeheimnis unterliegt, während das Telefon dem Fernmeldegeheimnis unterliegt - auch das mit Gesetzen untermauert.

    Und jetzt Du: Du stellst Dir also eine lückenlose Überwachung des Internets als angemessen vor, oder?

  4. Re: Die Insel (Film): Erste Vorführung des msn-iPads.

    Autor: alles lesen 29.05.10 - 19:50

    Jeder darf PDFs in jedem (quasi nicht existierenden und überteuerten) Normalo-Shop kaufen und am pad/phone lesen.

    Wer in einer Emanzen-Buchhandlung eine Lesung halten will, sollte vielleicht nicht Hugh Hefner heissen.

    Die Closeness des Appstore bedingt nicht die nicht Verfügbarkeit von PDFs und Büchern.

    Aber gegen news.google wurde ja auch diffamismus betrieben.

  5. Re: Die Insel (Film): Erste Vorführung des msn-iPads.

    Autor: iMäc4Ever 29.05.10 - 19:59

    Jeem schrieb:

    Ich mache mir mal die Mühe, Dir zu antworten ... :)

    --------------------------------------------------------------------------------
    > iMäc4Ever schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Apple App-Store hat eine Ideologie? Im griechischen oder
    > marxistischen
    > > Sinne? Erklär das doch bitte einmal etwas genauer, wenn Du kannst.
    >
    > Ich kann, ja. Weder im "griechischen" noch im marxistischen Sinne. Niemand
    > behauptet, Apple wäre eine politische Institution. Das aber wohl kaum eine
    > Firma eine so fanatische Anhängerschaft hat, fällt jedem, der das ganze
    > neutral betrachtet, deutlich ins Auge.

    Aber Du bist doch nicht neutral. Das kannst Du gar nicht sein, da Du Computeranwender bist und zudem dieses Forum nutzt. Außerdem lässt Du Dich durch Meinungsbildung beeinflussen. Keine Sorge, damit stehst Du nicht allein da. Ich würde auch nicht behaupten, neutral oder gänzlich objektiv zu urteilen. Das ist vom Prinzip her schon nicht möglich, da rund 80 Prozent all unserer Entscheidungen rein emotional getroffen werden. Also sei beruhigt.

    > Ich kenne praktisch keine Firma, bei
    > denen eine erschlagende Anzahl der Kunden keine Fehler in irgendwelchen
    > Produkten sieht, selbst dann nicht, wenn sie offensichtlich findet.

    Es gibt Fehler, die offensichtlich sind. Und es gibt Fehler im Auge des jeweiligen Betrachters. Erstere lassen sich meist durch Reparatur oder Bugfixes beheben. Letztgenannte obliegen wieder der rein subjektiven Wahrnehmung. Und was für den einen offensichtlich ist, muss doch nicht für einen anderen der gleiche Fall sein, oder? Jeder Mensch hat seine ganz persönlichen Bedürfnisse und seinen persönlichen Bedarf.

    Apropos Fans von Produkten: Hast Du Dich schon mal mit einem Autonarren unterhalten? Also so ein richtiger Fan. Ich sehe da jetzt nicht wirklich einen Unterschied. Golf GTI vs. Manta oder Apple vs. PC. Fans sind Fans. Auch im Fußball. Rationalität sucht man da immer vergebens. Und das macht einen Fan ja auch aus, oder :)

    > Die
    > Kommentare über Apple-Jünger finden sich somit nicht nur in
    > IT-Schriftwerken, sondern selbst in konservativen Medien wie dem SPIEGEL.

    Soviel zur Neutralität. Apple Anwender werden allesamt über eine Bank von Dir gezogen und als Jünger tituliert. Und wenn Medien den Apple Hype aufgreifen, sind das auch gleich Jünger. Vielleicht merkst du jetzt ja selbst, dass da Deine Wahrnehmung subjektiver nicht sein kann ... :)

    > Ich kenne zig Leute die sich für zig Firmen begeistern, aber wenn ich denen
    > sage, das ich etwas negativ finde (und sofern es sich um keinen Fehler in
    > meiner Wahrnehmung oder eine Ausprägung meines Geschmacks handelt), dann
    > räumen die das ein. Ich kenne einige Leute, die Apple nicht nutzen sondern
    > Jünger sind - und wenn ich die auf Fehler anspreche, dann werden die wütend
    > und fangen an, mit irrsinigen, Logikfernen Argumenten um sich zu werfen.

    Wer mit echten Argumenten kommt, findet bei vielen, sicher nicht allen ein Gehör. Allgemeinplätze und Plattitüden kann man aber mit ebensolchen begegnen. Ich kann und möchte Deinen Freundeskreis nicht beurteilen, kenne aber auch Apple-Fans und Apple-Fanatiker. Der Übergang ist fließend. Übrigens auch bei PC-Verwendern ... :)

    > > Der App-Store ist ein Vertriebskanal und keine Weltanschauung.
    >
    > Ach soooo! Deshalb das Porno-Verbot! Weil man Pornos nicht verbreiten
    > kann!

    Man sollte sich vielleicht doch etwas mit den Hintergründen beschäftigen, bevor man schnell mit einem Urteil daher kommt. Apple ist zuerst einmal ein US-amerikanisches Unternehmen und wie wir alle vielleicht wissen, ist Amerika was Sex angeht, nicht wirklich offen. Eher das Gegenteil ist der Fall und Verbraucherverbände sowie Kirchen und kirchliche Organisationen haben unglaublichen Einfluss. Da wird Sex zum Politikum. Ich denke, wir kennen alle diverse Beispiele, wie irrational die amerikanische Öffentlichkeit in Sachen Sex reagieren kann. Ich sage nur: Harry Potter Broomstick ... :)

    > ...schönes Beispiel dafür, wie jemand ein Apple-Problem wegblinzelt.

    Wenn Du den Argumenten Deines Gegenüber nicht aufgeschlossen gegenüber stehst, warum diskutierst Du dann?! ...

    > > Nur der Anwender vor
    > > dem Monitor assoziiert seine ganz eigenen Bedürfnisse, Wünsche,
    > Phantasien
    > > und vor allem Ängste in alles hinein, das er sieht. So auch hier.
    >
    > Das ist völliger Unsinn. Apples System des "fenced garden" - und mehr ist
    > das iphone/ipod/ipad-System nicht - wurde schon vor 10 Jahren (oder wann
    > genau Apple sich darüber Gedanken gemacht hat) kritisiert.

    Wo Licht ist, ist auch Schatten. Ich finde es auch befremdlich, dass Apple Inhalte kontrolliert. Vor allem redaktionelle Inhalte. Aber hier muss auch einer Firma Apple gestattet sein, zu lernen. Sie sind in relativ kurzer Zeit zu einem der größten Unternehmen der Welt aufgestiegen. Zuvor waren sie kaum am Markt vorhanden. Auch eine Firma Apple muss lernen, dass die Regeln im Rest der Welt andere sind als die in den US und A ...

    > Steve Wozniak gehört übrigens auch zu den Kritikern. Aber der assoziert
    > bestimmt auch seine "Bedürfnisse, Wünsche und Phantasien" hinein. Immerhin
    > kritisiert er Apple (wieder ein schönes Beispiel, wie man als Jünger die
    > Realität verbiegt).

    Objektiv. Und erwachsen. Wirklich. Er übt Kritik. Und das ist gut so.

    > > Von welcher Freiheit in welchem Netz sprichst Du denn eigentlich?
    > > Rechtliche Freiheit? Persönliche Freiheiten? Redefreiheit? Auch hier
    > > könntest Du ja mal ein wenig deutlicher werden, wenn du kannst.
    >
    > Wenn Du das bis jetzt nicht verstanden hast, wird das vermutlich nichts
    > mehr. Wie wäre es bspw. mit der Freiheit, mit meinem Produkt das machen zu
    > können, was ich möchte? Bei Palm gibt es einen Appstore, der exakt so
    > funktioniert wie auf dem iPad. Mit dem Unterschied, das ich mir dort im
    > Appstore kostenlos einen alternativen AppStore runterladen kann, nur ,um
    > mal ein Beispiel zu nennen. Auch gibt es keine "Jailbreaks", da man das
    > Gerät ganz offiziell so umbiegen darf, wie man möchte.

    Das ist schön. Jede Firma macht seine eigenen Regeln. Dir als Kunde steht es frei, Palms Produkte statt die von Apple zu nutzen. Ich mag den Apple App-Store, nicht aber unsere deutsche Index-Politik, die Inhalte verbietet, obwohl ich 18 bin. Soll ich deswegen jetzt einen Flamewar gegen die BRD starten?! ...

    > > Das Internet ist kein rechtsfreier Raum und unterliegt exakt den selben
    > > gesellschaftlichen Regeln und Zwängen wie alles andere auch. Das
    > übersieht
    > > nur mancher gerne und schreit vom Ende der uns bekannten Zivilisation,
    > wenn
    > > ein Privatunternehmen ihre Interessen wahr nimmt. Fragt aber ein Staat
    > nach
    > > der Stimme jedes einzelnen, enthalten sich die Menschen zunehmend,
    > obwohl
    > > sie gerade dort Einfluss auf ihr tägliches Leben nehmen könnten. Schon
    > > merkwürdig, nicht wahr?
    >
    > Ja, der Satz ist merkwürdig. Falls jemand anders ihn verstanden hat, kann
    > er es mir ja erklären, ansonsten bleibt das an Dir hängen. Und was
    > gesellschaftliche Regeln angeht: Welche gelten denn dann für das nicht
    > rechtsfreie Internet? Die für Briefverkehr oder die für
    > Telefonkommunikation? Ich frage nur, weil das eine dem im GG festgelegten
    > Briefgeheimnis unterliegt, während das Telefon dem Fernmeldegeheimnis
    > unterliegt - auch das mit Gesetzen untermauert.
    >
    > Und jetzt Du: Du stellst Dir also eine lückenlose Überwachung des Internets
    > als angemessen vor, oder?

    Nein. Das habe ich auch mit keinem Wort erwähnt. Dass Du mir das aber in den Mund legst, zeigt mir doch, dass Du schlussendlich auch nur einer der vielen Meinungsfaschisten bist und Deine von Dir selbst gelobte Objektivität und Neutralität auch nur ein Deckmantel ist für Deine Vorverurtelung.

    Wünsche noch einen schönen Abend :)

  6. Re: Die Insel (Film): Erste Vorführung des msn-iPads.

    Autor: iMäc4Ever 29.05.10 - 20:04

    Nachtrag: Ich bin natürlich über 18 ... :D

  7. Re: Die Insel (Film): Erste Vorführung des msn-iPads.

    Autor: iBlork 29.05.10 - 20:26

    iMäc4Ever schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nachtrag: Ich bin natürlich über 18 ... :D

    Alle Fakten sprechen klar dagegen! Wir wollen Beweise! Solange bist du nur ein pubertärer Querulant.

  8. Re: Die Insel (Film): Erste Vorführung des msn-iPads.

    Autor: xlr 29.05.10 - 20:32

    Für einen pubertären Querulanten ist er dann aber doch recht wortgewandt.

  9. Re: Die Insel (Film): Erste Vorführung des msn-iPads.

    Autor: iMäc4Ever 29.05.10 - 20:33

    Sagt mir einer, der es nicht einmal fertig bringt, sich einen eigenen Nick auszudenken. Soviel zur Pubertät oder den späten Auswirkungen derselben ... ;-D

  10. Re: Die Insel (Film): Erste Vorführung des msn-iPads.

    Autor: iBlork 29.05.10 - 20:37

    iMäc4Ever schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sagt mir einer, der es nicht einmal fertig bringt, sich einen eigenen Nick
    > auszudenken. Soviel zur Pubertät oder den späten Auswirkungen derselben ...
    > ;-D

    Und das von jemanden der so ähnlich heißt wie x andere Apple-Fanboys hier im Forum. Soviel zu eurer Kreativität Apple-Jünger.

    Mein Nick hat nichts mit mangelnder Kreativität zu tun, so wie bei euch, sondern soll einfach eine Assoziation herstellen.

  11. Re: Die Insel (Film): Erste Vorführung des msn-iPads.

    Autor: iMäc4Ever 29.05.10 - 20:45

    x andere ... *evilgrins*. Jaja. :-)))))

    Ohweh ...

  12. Re: Die Insel (Film): Erste Vorführung des msn-iPads.

    Autor: iBlork 29.05.10 - 20:57

    iMäc4Ever schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > x andere ... *evilgrins*. Jaja. :-)))))
    >
    > Ohweh ...

    Ach dann sind "iMäc", "iPäd", "iPäd4Ever", "iPhone", "iPhone4ever" und wie sie noch so alle heißen, wahnsinnig kreative und nicht zu verwechselnde Wortschöpfungen? Man muss schon total verrückt sein, um da Zusammenhänge zu sehen.

  13. Re: Die Insel (Film): Erste Vorführung des msn-iPads.

    Autor: t-master 30.05.10 - 00:10

    iMäc4Ever schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber Du bist doch nicht neutral. Das kannst Du gar nicht sein, da Du
    > Computeranwender bist und zudem dieses Forum nutzt. Außerdem lässt Du Dich
    > durch Meinungsbildung beeinflussen. Keine Sorge, damit stehst Du nicht
    > allein da. Ich würde auch nicht behaupten, neutral oder gänzlich objektiv
    > zu urteilen. Das ist vom Prinzip her schon nicht möglich, da rund 80
    > Prozent all unserer Entscheidungen rein emotional getroffen werden. Also
    > sei beruhigt.
    >
    > ...
    >
    > Es gibt Fehler, die offensichtlich sind. Und es gibt Fehler im Auge des
    > jeweiligen Betrachters. Erstere lassen sich meist durch Reparatur oder
    > Bugfixes beheben. Letztgenannte obliegen wieder der rein subjektiven
    > Wahrnehmung. Und was für den einen offensichtlich ist, muss doch nicht für
    > einen anderen der gleiche Fall sein, oder? Jeder Mensch hat seine ganz
    > persönlichen Bedürfnisse und seinen persönlichen Bedarf.

    Natürlich sind "Fehler" so gesehen recht subjektiv.
    Nur ist das gerade beim Iphone irgendwie anders:
    Iphone kann kein Copy&Paste; Reaktion von Apple-Fans darauf:
    Copy&Paste braucht keiner; kurze Zeit später: "Das neue Iphone, jetzt mit neuem Betriebssystem, kann jetzt sogar Copx&Paste"
    Gleiches mit MMS und UMTS, nativen Apps, ...


    > Wer mit echten Argumenten kommt, findet bei vielen, sicher nicht allen ein
    > Gehör. Allgemeinplätze und Plattitüden kann man aber mit ebensolchen
    > begegnen. Ich kann und möchte Deinen Freundeskreis nicht beurteilen, kenne
    > aber auch Apple-Fans und Apple-Fanatiker. Der Übergang ist fließend.
    > Übrigens auch bei PC-Verwendern ... :)

    a) Macs sind ebenfalls PCs, somit sind Mac-User auch PC-User (auch wenn sie gerne was anderes wären) :-P
    b) natürlich gibt es bei fast jedem Betriebssystem Leute, die das ihre für das Beste von allen halten, entgegen der Tatsache, dass jedes OS seine Negativaspekte hat.
    Rein subjektiv von mir aus gesehen muss ich allerdings leider sagen, dass es entweder bei Macs einen überdurchschnittlichen hohen Anteil solcher User gibt oder sie es einfach schaffen sich mehr als die der anderen Betriebssysteme negativ hervorzuheben.

    Desweiteren sollte man hier den Begriff Ideologie vielleicht eher mit Verhaltensweise ersetzten.

    Und die Verhaltensweise von Apple ist doch teilweise sehr unsympathisch, Stichwort AV-Kabel mit Chip ab OS v2, Zwangsbindung an iTunes, gezieltes Aussperren von Drittanbietersoftware, die die iPods mit Musik befüllen konnte (Stichwort: Hash der Ipod-Datenbank), usw.

  14. Re: Die Insel (Film): Erste Vorführung des msn-iPads.

    Autor: iMäc4Ever 30.05.10 - 00:51

    t-master schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Natürlich sind "Fehler" so gesehen recht subjektiv.
    > Nur ist das gerade beim Iphone irgendwie anders:
    > Iphone kann kein Copy&Paste; Reaktion von Apple-Fans darauf:
    > Copy&Paste braucht keiner; kurze Zeit später: "Das neue Iphone, jetzt mit
    > neuem Betriebssystem, kann jetzt sogar Copx&Paste"
    > Gleiches mit MMS und UMTS, nativen Apps, ...

    Da ist auch viel Legendenbildung bei. Dass Copy+Paste gefehlt hat, war obernervig. Ein echtes No-go. Mir persönlich fehlt noch der einfache Adress-Austausch. Auch der Abgleich mit Google kann deutlich problemfreier sein, was aber z. T. auch an Google liegen dürfte.

    Ein Nutzer hier hat mich auf exakt eine Daseinsberechtigung für MMS gebracht: Fahrkarten. Ansonsten habe ich MMS wirklich noch nie in meinem Leben gebraucht oder gar vermisst. Telekom will mir immer wieder Verträge mit Frei-MMS andrehen. No way.

    Das mit UMTS war so eine Sache. Gefehlt hat es beim iPhone natürlich. Aber die Erklärung war ebenso plausibel, zumal ich damals UMTS Geräte von Nokia hatte, die das belegten. Der Chip war zu groß und verbrauchte bei weitem zu viel Strom. Das iPhone wurde erfolgreich und schwupps konnte die Industrie plötzlich auch so einen Chip in kleiner und stromsparender liefern. Komisch, gelle? :)

    Das mit den nativen Apps war Apples Angst vor frühen Nachahmern und Spionen. Apple hat Paranoia, das ist nix neues. Aber wenn man so ein Produkt hat und anfängt erfolgreich zu sein, noch dazu in einer Sparte, die einem völlig unbekannt ist, dann ist das wohl normal. Palm verfährt ja ähnlich.

    > a) Macs sind ebenfalls PCs, somit sind Mac-User auch PC-User (auch wenn sie
    > gerne was anderes wären) :-P

    Zumindest sind sie schonmal keine Windows-PCs. Und das war bislang ein echter Vorteil. Windows 7 ist nach langer Zeit mal wieder ein OS aus Redmond, das seine Bezeichnung halbwegs zu Recht verdient. Daran sieht man: Auch ein Branchenriese lernt dazu, wenn es ans Eingemachte geht. Denn so rosig sieht es für Microsoft nicht mehr aus wie noch vor 10 Jahren ..!

    > b) natürlich gibt es bei fast jedem Betriebssystem Leute, die das ihre für
    > das Beste von allen halten, entgegen der Tatsache, dass jedes OS seine
    > Negativaspekte hat.

    Klar. Es gibt keine 100 Prozent und wie bei allem im Leben muss man auch beim Mac OS X hier und da Kompromisse eingehen. Allerdings überwiegt - zumindest bei mir - das Positive. Ich lebe mit Betriebssystemen von Apple seit 10 Jahren Schadsoftware-frei. Das wäre mir mit Windows nicht gelungen und Linux ist für mich nicht verwendbar. Ich habe mich da letztes Jahr eingearbeitet. Mir fehlt da noch so vieles. Allerdings gefällt mir Ubuntu sehr ... :)

    > Rein subjektiv von mir aus gesehen muss ich allerdings leider sagen, dass
    > es entweder bei Macs einen überdurchschnittlichen hohen Anteil solcher User
    > gibt oder sie es einfach schaffen sich mehr als die der anderen
    > Betriebssysteme negativ hervorzuheben.

    Wie bei allen "Gruppierungen" fallen meist die am ehesten auf, die am lautesten schreien. Schaut man aber einmal über den Tellerrand, wird es eigentlich erst interessant.

    Zudem werden von den Medien ja auch nach wie vor am liebsten die Klischees bedient ...

    > Desweiteren sollte man hier den Begriff Ideologie vielleicht eher mit
    > Verhaltensweise ersetzten.

    Das sehe ich aber auch mal so ..!

    > Und die Verhaltensweise von Apple ist doch teilweise sehr unsympathisch,
    > Stichwort AV-Kabel mit Chip ab OS v2, Zwangsbindung an iTunes, gezieltes
    > Aussperren von Drittanbietersoftware, die die iPods mit Musik befüllen
    > konnte (Stichwort: Hash der Ipod-Datenbank), usw.

    Hat jemand in irgend etwas eine marktbeherrschende Position erreicht, so ist es seine Pflicht, diese zu halten. Allein schon seinen Aktionären gegenüber. Eine Firma ist kein Wohltätigkeitsverein. Da geht es eigentlich nur ums Geld. Das übersieht man als Fan und Anwender gerne mal. Außerdem treffen Firmenchefs ja auch mal falsche Entscheidungen. Da sind die nicht anders als wir.

    Abgesehen davon kannst Du den iPod auch mit Songbird befüllen. :-)) ...

    Und generell wird nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird ... :D

    In diesem Sinne ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Oldenburg
  2. BavariaDirekt, München
  3. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  4. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. 24,99€
  3. 29,99€
  4. 21,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    1. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
      Taleworlds
      Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

      Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.

    2. Disney: Obi Wan Kenobi kehrt ab 2020 zurück
      Disney
      Obi Wan Kenobi kehrt ab 2020 zurück

      Ewan McGregor selbst hat es auf der Messe D23 Expo bestätigt: Er wird als Obi Wan Kenobi in der Star-Wars-Serie Kenobi zu sehen sein. Disney will den Drehstart für das Jahr 2020 ansetzen.

    3. Spielebranche: SAP analysiert E-Sportler
      Spielebranche
      SAP analysiert E-Sportler

      Gamescom 2019 Zwischen Microsoft mit der Xbox und Bethesda mit Doom Eternal in Halle 8 ist SAP mit einem eigenen Stand auf der Spielemesse vertreten. Golem.de hat sich einmal angeschaut, was das Softwarehaus dort macht.


    1. 11:35

    2. 10:51

    3. 10:27

    4. 18:00

    5. 18:00

    6. 17:41

    7. 16:34

    8. 15:44