Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon-Chef: Jeff Bezos ist der…
  6. Thema

Erfolgsrezept

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Erfolgsrezept

    Autor: Thomas 17.07.18 - 13:31

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kerngeschäft ist eindeutig Warenverkauf an Endkunden. Das fällt bei uns
    > unter Einzel- und Versandhandel. Und wie bei anderen Firmen bzw. Branchen
    > üblich, sind dann auch sekundäre Geschäftsteile (zB Logistik) immer noch
    > unter dem Tarifvertrag zu fassen, der das Kerngeschäft betrifft.

    Die ganze Diskussion ist unsinnig, da Amazon überhaupt keinem Arbeitgeberverband angehört und auch keiner Tarifbindung unterliegt.

    Amazon orientiert sich bei den Logistikmitarbeitern nur grob am Logistiktarifvertrag, sie könnten aber auch irgendwelche Gehälter bezahlen, so lange sie über dem Mindestlohn liegen, wäre das völlig legal.

    Darüber zu diskutieren, welcher Tarifvertrag zur Anwendung kommen müsste, wenn tatsächlich überhaupt keiner zur Anwendung kommt, ist ziemlich müßig.

    --Thomas

  2. Re: Erfolgsrezept

    Autor: miauwww 17.07.18 - 13:43

    > Die ganze Diskussion ist unsinnig, da Amazon überhaupt keinem
    > Arbeitgeberverband angehört und auch keiner Tarifbindung unterliegt.

    Aus Arbeitnehmersicht ist das keine unsinnige Diskussion.

  3. Re: Erfolgsrezept

    Autor: trude 17.07.18 - 13:46

    Baptist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Erfolgsrezept dahinter ist ja relativ einfach.
    Versuche mal dieses Erfolgsrezept "nach zu kochen" und du wirst sehen, wie einfach das wirklich ist. Große Worte in den Mund zu nehmen ist auf jeden Fall einfacher.

  4. Re: Erfolgsrezept

    Autor: Thomas 17.07.18 - 13:57

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Die ganze Diskussion ist unsinnig, da Amazon überhaupt keinem
    > > Arbeitgeberverband angehört und auch keiner Tarifbindung unterliegt.
    >
    > Aus Arbeitnehmersicht ist das keine unsinnige Diskussion.

    Noch mal verständlich für dich:
    Die Diskussion, welcher Tarifvertrag bei Amazon für die Logistikmitarbeiter in Deutschland zur Anwendung kommen müsste, ist komplett sinnlos. Die Antwort ist nämlich: keiner.

    Amazon ist nicht tarifgebunden und wird auch keinen Tarifvertrag abschließen. Weder den für Logistik, noch den für den Einzel- und Versandhandel.

    Darüber zu diskutieren, ob Amazon nun Einzelhändler, Logistikunternehmen, Cloud-Computing-Anbieter usw. ist, führt komplett am Thema vorbei. Es ist einfach völlig egal, da sich die Löhne und Rahmenbedingung der Arbeit bei Amazon durch die Tätigkeit bestimmen und nicht durch irgendeinen Tarifvertrag.

    --Thomas

  5. Re: Erfolgsrezept

    Autor: as112 17.07.18 - 13:58

    Amazon hat einfach vieles richtig gemacht. Amazon war der erste Händler, der Kunden eine Bewertung der Waren eingeräumt hatte. Schon alleine deshalb war die Seite für viele Anlaufstelle Nummer 1. Dazu kam der relativ gute Service, schnelle Lieferzeiten und günstige Lieferkosten. Das klingt heute vielleicht komisch, weil es mittlerweile Standard ist, aber damals war das eben nicht so. Dann die sinnvolle Erweiterung der Produktpalette. Da hat man schon gemerkt, dass da planende Köpfe dahinter steckten.

    Einen Fehler haben sie in meinen Augen jedoch gemacht. Amazon Marketplace war ein Schnellschuss um ebay das Wasser abzugraben. Man hätte schlichtweg eine separate Seite oder zumindest die Sparte trennen sollen. Die Integration des Marketplace ist alles andere als gelungen und weicht die Marke Amazon erheblich auf. Da sind einfach zu viele Betrüger unterwegs, die auch dem Ansehen Amazon schaden. Und ich meine nicht nur die Betrüger, die gar nicht liefern, sondern auch Leute, die für bestimmte Artikel Wucherpreise verlangen oder das Verändern des Angebots, so dass Produkt und (zumeist positive) Bewertungen nicht mehr übereinstimmen um den Käufer zu täuschen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.07.18 14:02 durch as112.

  6. Re: Erfolgsrezept

    Autor: Thomas 17.07.18 - 14:12

    Schrödinger's Katze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, die Bezahlung ist beispielsweise bei ALDI besser.

    Ich habe mal eben im Netz gesucht und die Bezahlung für Lagerarbeiter ist bei Aldi änlich wie bei Amazon (um die 12 EUR/Stunde). Hast du eine seriöse Quelle dafür, dass die Bezahlung bei Aldi signifikant besser ist?

    > > Sie machen nur eines besser - sie binden Kunden durch unkomplizierten
    > > für den Kunden sehr sicherem Kauf. Und das machen andere eben nicht.
    >
    > Wenn mir bei Discounter X oder Y was nicht gefällt, wird das ebenfalls
    > problemlos umgetauscht.

    Bei vielen Versandhändlern, Online-Shops, Kaufhäusern, Fachgeschäften war das früher aber noch ganz anders und ist es teilweise immer noch so. Amazon hat hier einfach einen komplett neuen Standard gesetzt und viele haben sich angepasst. Ohne den Druck durch Amazon sähe es hierzulande wohl beim Service noch ganz anders aus.

    > > Amazon ist wie ALLE Konzerne kaum sozial eingestellt. Aber das
    > > Erfolgsrezept heißt bei Amazon - sie sind besser und schneller als der
    > > Mitberwerb.
    >
    > Ja das sind sie, aber wegen der Mitarbeiter. Lieferung am nächsten Tag
    > statt am übernächsten wie bei der Konkurrenz -> warum sollte das für die
    > Picker kein finanzieller Obolus wert sein? Die Gedanken von BWLern sind
    > echt krude.

    Jedes Unternehmen lebt von seinen Mitarbeitern. Es ist auch Quatsch hier eine Berufsgruppe besonders herausheben, die ganze Logistikkette ist entscheident und vor allem auch die IT, die das alles überhaupt erst möglich macht.

    --Thomas

  7. Re: Erfolgsrezept

    Autor: miauwww 17.07.18 - 14:13

    > Noch mal verständlich für dich:
    > Die Diskussion, welcher Tarifvertrag bei Amazon für die Logistikmitarbeiter
    > in Deutschland zur Anwendung kommen müsste, ist komplett sinnlos. Die
    > Antwort ist nämlich: keiner.
    >
    > Amazon ist nicht tarifgebunden und wird auch keinen Tarifvertrag
    > abschließen. Weder den für Logistik, noch den für den Einzel- und
    > Versandhandel.

    Du kannst gern den Kopf in den Sand stecken, aber was Du da schreibst, spielt keinerlei Rolle im "Arbeitskampf". Beschäftigte dürfen sich gewerkschaftlich organisieren und geeignete Mittel anwenden, um einen Tarifvertrag oder andere Vorteile zu erstreiten, egal ob oder wie eine Firma sich Verbänden anschließt oder nicht. Es gibt als Beispiele/Vorbilder auch genug Tarifverträge, die rein firmenspezifisch sind.

  8. Re: Erfolgsrezept

    Autor: Kay_Ahnung 17.07.18 - 14:18

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Noch mal verständlich für dich:
    > > Die Diskussion, welcher Tarifvertrag bei Amazon für die
    > Logistikmitarbeiter
    > > in Deutschland zur Anwendung kommen müsste, ist komplett sinnlos. Die
    > > Antwort ist nämlich: keiner.
    > >
    > > Amazon ist nicht tarifgebunden und wird auch keinen Tarifvertrag
    > > abschließen. Weder den für Logistik, noch den für den Einzel- und
    > > Versandhandel.
    >
    > Du kannst gern den Kopf in den Sand stecken, aber was Du da schreibst,
    > spielt keinerlei Rolle im "Arbeitskampf". Beschäftigte dürfen sich
    > gewerkschaftlich organisieren und geeignete Mittel anwenden, um einen
    > Tarifvertrag oder andere Vorteile zu erstreiten, egal ob oder wie eine
    > Firma sich Verbänden anschließt oder nicht. Es gibt als Beispiele/Vorbilder
    > auch genug Tarifverträge, die rein firmenspezifisch sind.

    Ja dürfen sie allerdings sind Firmen nicht verpflichtet auch tatsächlich Tarifverträge abzuschließen und da Amazon wohl auch sonst keiner Tarifbindung unterliegt bringt das Argument das Amazon keine Tariflöhne zahlt zwar Moralisch etwas aber verpflichtet Amazon nicht dazu einen Tarifvertrag einzugehen. (zumal es da ja auch gute gegenargumente gibt siehe die bisherige Diskussion)

  9. Re: Erfolgsrezept

    Autor: Luke321 17.07.18 - 14:27

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Während man bei uns noch im Shop-Mittelalter steckte (Neuland), baute
    > Amazon schon seine Cloud-Dienste aus.
    > Unsere Unfähigkeit etwas auf die Beine zu stellen ist das Problem, denn
    > Amazon ist auch nicht übertrieben gut oder perfekt und lässt noch viel
    > Spielraum. Nur nutzt diesen Spielraum keiner.

    Was meinst du mit "uns" und "wir"? Ich lege ehrlich gesagt keinen großen Wert darauf ein Amazon in der Nachbarschaft zu haben. Das passt schon perfekt in die USA.

  10. Re: Erfolgsrezept

    Autor: Thomas 17.07.18 - 14:31

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Amazon ist nicht tarifgebunden und wird auch keinen Tarifvertrag
    > > abschließen. Weder den für Logistik, noch den für den Einzel- und
    > > Versandhandel.
    >
    > Du kannst gern den Kopf in den Sand stecken, aber was Du da schreibst,
    > spielt keinerlei Rolle im "Arbeitskampf".

    Natürlich spielt das eine Rolle: Es ist doch ein Faktum, dass Amazon in Deutschland nicht tarifgebunden ist und auch keine Anstalten macht, etwas daran zu ändern.

    > Beschäftigte dürfen sich gewerkschaftlich organisieren und geeignete Mittel anwenden, um einen
    > Tarifvertrag oder andere Vorteile zu erstreiten, egal ob oder wie eine
    > Firma sich Verbänden anschließt oder nicht. Es gibt als Beispiele/Vorbilder
    > auch genug Tarifverträge, die rein firmenspezifisch sind.

    Natürlich haben die Beschäftigten das Recht dazu sich gewerkschaftlich zu organisieren und für einen Tarifvertrag zu streiten. Amazon hat aber auch das Recht die in Artikel 9 Absatz 3 des Grundgesetzes verankerte Tarifautonomie für sich in Anspruch zu nehmen und eine Tarifbindung abzulehnen.

    Wie gesagt, jetzt darüber zu diskutieren, welcher Tarifvertrag zur Anwendung kommen müsste, ist müßig. Amazon wird keinen Tarifvertrag abschließen, da kann Verdi machen es will.

    So zu tun, als ob "die Amazon-Mitarbeiter" einen Tarifvertrag haben wollen, ist auch scheinheilig. Dahinter steht nur eine Minderheit der Beschäftigen, die durch die Verdi-Propaganda aufgeblasen wird.

    --Thomas

  11. Re: Erfolgsrezept

    Autor: Thomas 17.07.18 - 14:59

    buuii schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Amazon macht doch den meisten Gewinn mit AWS, müsste dass dann nicht das
    > Kerngeschäft sein?

    Es ist einfach bei dieser ganzen Diskussion überhaupt nicht relevant, was das Kerngeschäft ist. Bezahlt wird bei Amazon nach der Tätigkeit, nicht nach einer doch eher willkürlichen Zuteilung zu einem bestimmten Tarifvertrag.

    So etwas wie ein Kerngeschäft gibt es bei einem so hoch diversifizierten Konzern wie Amazon auch gar nicht mehr. Wenn müsste man jeweils das Kerngeschäft der jeweiligen Tochternunternehmen betrachten:
    Audible, Annapurna Labs, Alexa Internet, Amazon Robotics, Amazon Studios, Amazon Video, Amazon Web Services, A9, Amazon Game Studios, The Book Depository, Blink, ComiXology, CreateSpace, DPreview, Goodreads, IMDb, Lab126, Liquavista, Ring, Shopbop Twitch, Whole Foods Market, Woot, Zappos, uvm.

    --Thomas

  12. Re: Erfolgsrezept

    Autor: xoxox 17.07.18 - 17:38

    Welche Dumpingpreise? Bei den Preissuchmaschine ist Amazon nicht oft an erster Stelle. Und damals (früher!) gab es den Spruch:"Ja, Amazon ist etwas teurer, aber kauf lieber da, Service ist besser".

    Amazons Erfolgsgeschichte liegt in der (damaligen) Bräsigkeit der Mitbewerber. Heute kaum mehr vorstellbar, aber früher hat man bei Onlinebestellungen erstmal Vorkasse per Überweisung gemacht, dann hat sich der Händler bequemt mal die Ware beim Zentrallager zu bestellen. Irgendwann kam die dann an. Betonung liegt auf "irgendwann". Prime Lieferung mit garantiertem Lieferdatum und Versandtracking? Ja, genau...

    Es gab natürlich bessere und schlechtere Händler. Ein Guter war/ist z.B. Mindfactory. Aber die meisten waren schlecht. Amazon hat damals nicht über den Preis konkurriert sondern mit dem Service. Das gab schlicht und einfach so nicht in Deutschland. Prime als reine Versandflatrate war auch mal neu. Hat sich schnell durchgesetzt, denn bei den Versandkosten langten die Händler auch ordentlich hin.

    Dazu kam die Amazon HW. Sowohl FireTV als auch Kindle hatten damals einfach keine Konkurrenz. Der Markt war dahingehend praktisch jungfräulich, typisch Deutschland halt.

    Völlig zu Recht ist Amazon deswegen zu dem geworden was sie heute sind. Wer sich heute beschwert hat damals einfach gepennt.

  13. alles ganz einfach

    Autor: Anonymer Nutzer 17.07.18 - 19:46

    Na, dann weißt Du ja wie das alles funktioniert.
    Und keiner hält Dich davon ab es Jeff Bezos gleich zu tun.

    Auf geht's!

  14. Re: Erfolgsrezept

    Autor: ip_toux 21.07.18 - 14:25

    AlexanderSchäfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Glaubst du wirklich dass DHL und co. so blöd sind und mit Amazon Verträge
    > abschließen bei denen sie Verluste machen?

    Oh ja, habe letztens im Öffentlichen eine Doku gesehen wo die Zahl 75% fiel im Zusammenhang von DHL und Pakete von Amazon. Wenn mein Geschäftsfeld zu 75% aus einem Anbieter besteht, kann es schnell passieren das ich mir Verträge diktieren lasse, da ich ja Angst um die 75% Umsatz machen muss.

  15. Re: Erfolgsrezept

    Autor: ip_toux 21.07.18 - 14:38

    >Bouncy schrieb:
    >--------------------------------------------------------------------------------
    > Behauptungen - die sich offenbar nur auf Verdi's Behauptungen zu
    > irgendwelchen Lagerarbeitern beziehen

    Dein Ernst? Du bist also auch so ein Studierter der, der Meinung ist das Lagerarbeiter nix Wert sind? Die Lagerarbeiter sind die wichtigsten Personen im Unternehmen, noch wichtiger als der Chef wenn man so will, den ohne diese, bewegt sich nämlich die Ware keinen cm. Dies sollte mal bewusst gemacht werden! Nicht irgend ein BWL Typ ist wichtig der bewegt nämlich erstmal nichts! Sondern die Leute die Körperlich schwer Arbeiten.

    Ich kenne das Leid aus dem Möbelhandel wenn der Verkäufer mal wieder der Meinung ist dass er ja mein Gehalt mit verdienen muss. Ohne mich, könnte der Verkäufer nicht mal etwas verkaufen, kann ja dann gerne selbst den 120Kg Tisch aus dem Lager schleppen, oder das Zeuch in der Ausstellung auf und Abbauen.

    Also nochmal, Lagerarbeiter sind wichtig! Sie arbeiten schwer bei jeder Temperatur, haben weder ein beheiztes oder gekühltes Büro! Die Herablassende Blicke, Worte, Sicht kann man sich also bitte mal getrost abschminken. Lagermitarbeiter ist ein Ehrenwerter Beruf, man benötigt eine Ausbildung usw. Und nein den Job kann nicht jeder von der Straße machen, erlebe ich täglich wenn ich mir die Praktikanten anschaue (keine Schüler, Alter zwischen 28 und 52).

    Ohne Lagermitarbeiter würde unsere Welt nicht funktionieren so wie sie momentan läuft. Hier sollte endlich mal mit Respekt auf Augenhöhe gegenüber getreten werden.

  16. Re: Erfolgsrezept

    Autor: Thomas 21.07.18 - 14:52

    ip_toux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Bouncy schrieb:
    > >--------------------------------------------------------------------------
    > ------
    > > Behauptungen - die sich offenbar nur auf Verdi's Behauptungen zu
    > > irgendwelchen Lagerarbeitern beziehen
    >
    > Dein Ernst?

    Also für mich klingt der Originalbeitrag von "Bouncy" nicht danach, dass er irgendwelche Lagerarbeiter schlecht machen wollte. Du interpretierst da meines Erachtens ganz schön viel rein.

    > Du bist also auch so ein Studierter der, der Meinung ist das
    > Lagerarbeiter nix Wert sind?

    Hat er doch gar nicht geschrieben.

    > Die Lagerarbeiter sind die wichtigsten Personen im Unternehmen,
    > noch wichtiger als der Chef wenn man so will, den
    > ohne diese, bewegt sich nämlich die Ware keinen cm.

    Die meisten Stellen in einem Unternehmen sind wichtig, sonst würde es sie ja nicht geben. Ohne Chef, HR, Technik oder IT würde auch kein Lagerarbeiter irgendeine Ware auch nur einen Zentimeter bewegen.

    > Dies sollte mal bewusst
    > gemacht werden! Nicht irgend ein BWL Typ ist wichtig der bewegt nämlich
    > erstmal nichts! Sondern die Leute die Körperlich schwer Arbeiten.

    Ohne den BWL-Typen wird auch nichts von den Leuten bewegt, die körperlich schwer arbeiten. Deine Argumentation ist genauso einseitig, wie du es anderen hier offenbar vorwirfst.

    > Ich kenne das Leid aus dem Möbelhandel wenn der Verkäufer mal wieder der
    > Meinung ist dass er ja mein Gehalt mit verdienen muss. Ohne mich, könnte
    > der Verkäufer nicht mal etwas verkaufen, kann ja dann gerne selbst den
    > 120Kg Tisch aus dem Lager schleppen, oder das Zeuch in der Ausstellung auf
    > und Abbauen.

    So ist das, der Verkäufer braucht dich und du brauchst den Verkäufer.

    > Also nochmal, Lagerarbeiter sind wichtig! Sie arbeiten schwer bei jeder
    > Temperatur, haben weder ein beheiztes oder gekühltes Büro! Die
    > Herablassende Blicke, Worte, Sicht kann man sich also bitte mal getrost
    > abschminken. Lagermitarbeiter ist ein Ehrenwerter Beruf, man benötigt eine
    > Ausbildung usw.

    Bei Amazon sind die Lagermitarbeiter in der Regel ungelernt.

    > Und nein den Job kann nicht jeder von der Straße machen,

    Sieht Amazon offenbar anders und gibt fast jedem erst mal die Chance. Das nicht jeder gleich gut dafür qualifiziert ist, steht außer Frage.

    > Ohne Lagermitarbeiter würde unsere Welt nicht funktionieren so wie sie
    > momentan läuft. Hier sollte endlich mal mit Respekt auf Augenhöhe gegenüber
    > getreten werden.

    Dem Stimme ich zu. Ich sehe auch in der ganzen Diskussion nicht, wo den Lagermitarbeitern der nötige Respekt abgesprochen wurde.

    --Thomas

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Athmer oHG, Arnsberg-Müschede
  2. ARI Fleet Germany GmbH, Eschborn, Stuttgart
  3. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  4. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Overwatch GOTY XBO für 15€ und Blu-ray-Angebote)
  2. 99,90€ + Versand (Vergleichspreis 129,85€ + Versand)
  3. (u. a. Hell Let Loose für 15,99€, Hitman 2 für 15,49€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€)
  4. (u. a. SanDisk SSD Plus 1 TB für 88€ + Versand oder kostenlose Marktabholung)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
    Mobile Payment
    Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

    Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
    Von Sabine T. Ruh


      1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
        Disney
        4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

        Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

      2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
        Kickstarter
        Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

        Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

      3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
        Taleworlds
        Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

        Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


      1. 13:13

      2. 12:34

      3. 11:35

      4. 10:51

      5. 10:27

      6. 18:00

      7. 18:00

      8. 17:41