Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon-Chef: Jeff Bezos ist der…
  6. Thema

Kankan Mansa Musa I.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Kankan Mansa Musa I.

    Autor: lock_ 17.07.18 - 16:32

    naja ein paar zahlen weiß man ja... er hatte alleine 15 tonnen gold (heutzutage ca. 600.000.000$ habs eben ausgerechnet) bei seiner pilgerreise nach mekka dabei, die wohl auch gut dokumentiert ist, man ist sich laut dieser quelle - http://www.siegfriedhagl.com/merkwuerdige-geschichten/mit-15-tonnen-gold-durch-die-wuste - die sich auf literatur quellen bezieht, relativ sicher.
    dazu das riesige heer, die unmengen an sklaven (die ihm ja auch gehörten), die kamele und pferde... an all das kann man ein "preisschild" hängen...
    ich habe zu den 400 milliarden zwar nur quellen wie welt.de, indipendent.co.uk und ähnliches gefunden, aber nach dem was die mir "subjektiv" besser erscheinenden quellen nennen, halte ich die 400 milliarden für nicht so unwahrscheinlich...

  2. Re: Kankan Mansa Musa I.

    Autor: Eheran 17.07.18 - 16:39

    Du willst einerseits Kamele usw. dem damiligen Wert nach beurteilen, das Gold jedoch nach dem heutigen Marktwert?
    Wenn, dann muss man alles auf die jeweilige Zeit bezogen berechnen. Wenn Gold dort nicht viel wert war, weil eben im Überfluss und ohne echten Nutzen, dann drückt das die Zahl mal ganz ordentlich runter.
    Gleichzeitig ist ein heute vergleichsweise "wertloses" Stück Keramik damals vielleicht sehr teuer gewesen, weil sehr schwer zu produzieren bei hohem Nutzen. Oder die Pferde, sind nicht teuer heute, da man dafür quasi nur Nahrung braucht. Die gab es damals aber nicht in solch einem Überfluss. Usw. usf.

  3. Re: Kankan Mansa Musa I.

    Autor: lock_ 17.07.18 - 16:44

    wo habe ich denn geschrieben, dass man die kamele nach damaligen verhältnissen berechnen soll (im übrigen zahlt man im arabischen raum durchaus hundertausende, für ein gutes rennkamel)? O_o
    das einzige was man nach damaligen verhältnissen berechnen muss sind die sklaven, weil heutzutage sklaverei verboten ist... aber auch dafür wird er geld/gold ausgegeben haben müssen...
    außerdem weißt du, ob gold damals nicht sogar im vergleich noch viel mehr wert war als heute?
    immerhin gibt es heute viel mehr möglichkeiten gold abzubauen und viel mehr minen... damals gab es vorwiegend nur die goldminen in mansa musas reich... bzw hatte er die kontrolle über den größten teil der damaligen goldreserven...

    fakt ist jedenfalls es gibt mehrere seriöse quellen, die mansa musa als den reichsten jemals lebenden menschen ansehen, einige weniger seriöse quellen die ihm 400 milliarden dollar zuschreiben... und mehrere seriöse quellen schreiben seinem rumprassen mit gold zu, dass in weiten teilen afrikas eine hyperinflation wärend seiner pilgereise ausbrach... und mehrere seriöse quellen schreiben ihm zu damals die kontrolle über den großteil der weltweiten goldreserven gehabt zu haben...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.07.18 16:49 durch lock_.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CSB-SYSTEM AG, Geilenkirchen
  2. IT-Systemhaus Dresden GmbH, Dresden
  3. Hong Kong Economic and Trade Office, Berlin
  4. BavariaDirekt, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,49€
  2. 4,99€
  3. (-90%) 5,99€
  4. 24,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
      UMTS
      3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

      Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

    2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
      P3 Group
      Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

      Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

    3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
      Mecklenburg-Vorpommern
      Funkmastenprogramm verzögert sich

      Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


    1. 18:00

    2. 18:00

    3. 17:41

    4. 16:34

    5. 15:44

    6. 14:42

    7. 14:10

    8. 12:59