Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon Deutschland…

Immerhin wurden 500 danach eingestellt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Immerhin wurden 500 danach eingestellt

    Autor: thewayne 08.11.11 - 15:15

    In anderen Firmen werden mit rotierenden Praktikanten ja gerne mal eigentlich notwendige Festeinstellungen ersetzt

  2. Re: Immerhin wurden 500 danach eingestellt

    Autor: Tantalus 08.11.11 - 15:21

    thewayne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In anderen Firmen werden mit rotierenden Praktikanten ja gerne mal
    > eigentlich notwendige Festeinstellungen ersetzt

    Jetzt wäre nur noch wichtig zu wissen, ob diese 500 Neueinstellungen einfach nur der Ersatz für 500 bisher angestellte waren, deren Vertrag nicht verlängert wurde.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  3. Re: Immerhin wurden 500 danach eingestellt

    Autor: fusspils 08.11.11 - 15:22

    Zeitverträge bestenfalls, eher noch Leiharbeiter, die wird man sofort wieder los. Das hat uns die CDU eingebrockt: Die regulär Beschäftigten fliegen raus und werden durch Tagelöhner ersetzt. Die haben keine Rechte und sind billiger. Klasse!

  4. Re: Immerhin wurden 500 danach eingestellt

    Autor: benji83 08.11.11 - 15:23

    Ja, wer ohne Bezahlung Leistung erbringt hat eine geringe Chance auf einen Vertrag. Zu welchen Konditionen eigentlich? Genug zum Leben oder als Aufstocker (=staatlich subventionierter Niedriglohnarbeiter)?

    Arbeit soll sich wieder Lohnen - für den Konzernchef...

  5. Re: Immerhin wurden 500 danach eingestellt

    Autor: derdiedas 08.11.11 - 16:57

    @Fusspils

    >Zeitverträge bestenfalls, eher noch Leiharbeiter, die wird man sofort wieder los. Das hat >uns die CDU eingebrockt: Die regulär Beschäftigten fliegen raus und werden durch >Tagelöhner ersetzt. Die haben keine Rechte und sind billiger. Klasse!

    Sowenig ich die CDU mag hier liegst du falsch - den Mist mit der Leiharbeit hat uns die SPD eingebrockt. Erst hat Sie das Gesetz zur Scheinselbständigkeit aufgehoben, und dann wurde under Schröder Leiharbeit als die Jobmaschine verkauft.

    Die CDU hat das System nur noch gefestigt ...

  6. Re: Immerhin wurden 500 danach eingestellt

    Autor: FabianTemme 09.11.11 - 10:13

    Es sind allerdings wirklich viele in der Leiharbeit beschäftigt.

  7. Re: Immerhin wurden 500 danach eingestellt

    Autor: cookie47475 09.12.11 - 11:20

    In Rheinberg ist es mittlerweile so das massiv Zeitarbeiter reingeholt werden,weil ja ende dezember die Zuschüsse der Arge für die Langzeitarbeitslosen auslaufen.Von Amazon hört man dann es werden circa 100 Langzeitarbeitslose übernommen von 2500!!

    Mal abgesehen davon das dort mit Menschen umgegangen wird wie Dreck das geht über nicht anerkannte Krankschreibungen,ich meine die rechtmäßigen, oder das alleinerziehenden gesagt wird das sie sich entscheiden müssen ob sie ihr krankes Kind pflegen möchte oder lieber für Amazon arbeiten.Mal abgesehen das Krankenscheine die mit der Post kommen öfter nicht zugestellt werden konnten.

    Ebenfalls hat es mittlerweile einige Anzeige wegen Belästigung gegeben und auch wegen Nötigung.Es würde von einer Mitarbeiterin von einem Leadmanager verlangt das sie bei einer 6 Tage-Woche zusätzlich 1 Std täglich länger macht und dann auch noch Sonntags arbeiten kommt,sonst könne sie eine Verlängerung im Januar vergessen.

    In einem anderen Fall wurde jemand als "Bastard" beschimpft und der zuständige Opsmanager schrie die Striethähne an "Wenn ich Euch sage ihr bleibt den ganzen Tag in der Ecke stehen,dann steht ihr da den ganzen Tag da denn ich bezahl Euch."

    In Rheinberg ist die Stimmung mehr als explosiv da reicht schon ein falscher Blick unf Leute gehen auf einander los,was auch keinen Sinn macht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hammer Sport AG, Neu-Ulm
  2. BWI GmbH, Hilden
  3. Hays AG, Frankfurt am Main
  4. Basler AG, Ahrensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.149,00€ (Bestpreis!)
  2. 74,90€ (zzgl. Versand)
  3. 124,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

  1. Routerfreiheit: Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen
    Routerfreiheit
    Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen

    Vodafone streitet sich mit der Bundesnetzagentur, ob die Routerfreiheit in Glasfasernetzen auch für das Glasfasermodem (ONT) gilt. Ein Nutzer argumentiert dagegen, das öffentliche Glasfasernetz ende an der Glasfaser-Teilnehmeranschlussdose, wo man als Endkunde sein ONT verbinden kann.

  2. Mercedes EQV: Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
    Mercedes EQV
    Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine

    Stilvoll elektrisch shuttlen: Daimler hat für die IAA die serienreife Version des Mercedes EQC angekündigt. In dem Elektro-Van haben sechs bis acht Insassen Platz.

  3. Fogcam: Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet
    Fogcam
    Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet

    Die Webcam Fogcam nimmt seit 1994 Bilder vom Gelände der San Francisco State University aus auf. Nach 25 Jahren wird die Kamera nun abgeschaltet, laut den Machern unter anderem wegen fehlender guter Aussicht.


  1. 18:01

  2. 17:40

  3. 17:03

  4. 16:41

  5. 16:04

  6. 15:01

  7. 15:00

  8. 14:42