Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon Flex: Private Fahrer liefern…

na toll

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. na toll

    Autor: LiPo 11.11.17 - 11:13

    sind die überlasteten und unterbezahlten paketfahrer immer noch zu teuer?

  2. Re: na toll

    Autor: User_x 11.11.17 - 11:24

    billiger gehts immer. für 64,- mit Gewerbeschein spart man sich schonmal den AG-Anteil.

  3. Re: na toll

    Autor: Mopsmelder500 11.11.17 - 11:33

    Gehr nur wenn die Fahrer noch mehr Kunden haben, sonst Scheinselbständig.
    Es sei denn die Fahrer bekommen Auftrag per Internet aus dem Ausland......

  4. Re: na toll

    Autor: kommentar4711 11.11.17 - 11:45

    Leider kümmern sich die zuständigen Stellen aber ja nicht um die konsequente Ahndung der Scheinselbstständigkeit, gerade im Bereich Zustelldienste.

  5. Re: na toll

    Autor: flow77 11.11.17 - 11:59

    Mopsmelder500 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gehr nur wenn die Fahrer noch mehr Kunden haben, sonst Scheinselbständig.
    > Es sei denn die Fahrer bekommen Auftrag per Internet aus dem Ausland......

    Seit der Ich-AG Reform von 2003 ist es sehr unwahrscheinlich dass man als scheinselbständig eingestuft wird.
    Vor allem bei Existenzgründern gibt es hier eigentlich kein Problem, jedenfalls nicht in den ersten Jahren. Und dann ist man eh kaputt von dem miesen Job.

  6. Re: na toll

    Autor: Dieselmeister 11.11.17 - 13:17

    Haha ... Dann frag mal freie IT-Berater, wie schnell denen Scheinselbstständigkeit unterstellt wird wenn sie mal 3 Jahre in einem Projekt sind. Und die arbeiten nicht in prekären Arbeitsverhältnissen. Und dann müssen die erstmal vor Gericht das Gegenteil beweisen.

    Aber die bringen ja Geld in die Kassen.

  7. Re: na toll

    Autor: uschatko 11.11.17 - 13:46

    flow77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mopsmelder500 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gehr nur wenn die Fahrer noch mehr Kunden haben, sonst
    > Scheinselbständig.
    > > Es sei denn die Fahrer bekommen Auftrag per Internet aus dem
    > Ausland......
    >
    > Seit der Ich-AG Reform von 2003 ist es sehr unwahrscheinlich dass man als
    > scheinselbständig eingestuft wird.

    Du solltest Dich dringend auf den aktuellen Stand bringen, die Nahles hat da was ganz tolles eingetütet und die Selbständigkeit in Deutschland mit dem 1.4.2017 für tot erklärt.

  8. Re: na toll

    Autor: uschatko 11.11.17 - 13:48

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > billiger gehts immer. für 64,- mit Gewerbeschein spart man sich schonmal
    > den AG-Anteil.

    Richtiger 16 Euro/h. Das ist ein Verbrechen.
    Das ich mal so etwas über Amazon schreibe, bisher habe ich den Laden immer verteidigt aber nun ist auch bei mir der Riemen runter.

  9. Re: na toll

    Autor: kommentar4711 11.11.17 - 16:52

    uschatko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ich mal so etwas über Amazon schreibe, bisher habe ich den Laden immer
    > verteidigt aber nun ist auch bei mir der Riemen runter.
    Dann lies' am besten noch in der heutigen c't den Artikel über gefälschten RAM bei amazon, dann hat es sich ganz :-X

  10. Re: na toll

    Autor: Auaaa 11.11.17 - 17:08

    kommentar4711 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > uschatko schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ich mal so etwas über Amazon schreibe, bisher habe ich den Laden
    > immer
    > > verteidigt aber nun ist auch bei mir der Riemen runter.
    > Dann lies' am besten noch in der heutigen c't den Artikel über gefälschten
    > RAM bei amazon, dann hat es sich ganz :-X
    Naja die haben ein generelles Logistikzentrumsproblem, das schwarze Schafe einlädt... Händler X liefert Produkt A und Amazon mischt in seinen Lagern halt Produkt A von Händler X und Z und sich selbst und verschickt wird dann immer egal wo der Kunde(X,Z oder direkt Amen) kauft vom nächsten Lager... das ist problematisch, aber kein neues Problem...

  11. Re: na toll

    Autor: kommentar4711 11.11.17 - 17:40

    Neu ist es nicht. Bei Technik-Produkten scheint die Quote der gefakten Produkte aber erscheckend hoch zu sein. Und gerade weil es nicht neu ist verstehe ich nicht, warum amazon kein Interesse daran hat nachvollziehen zu können von welchem Händler ein Artikel eingelagert wurde mit dem es Probleme gibt.

  12. Re: na toll

    Autor: Anonymer Nutzer 12.11.17 - 15:57

    LiPo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sind die überlasteten und unterbezahlten paketfahrer immer noch zu teuer?
    Wenn Amazon ein Paket per DHL verschickt, bezahlt Amazon den Transport durch halb Deutschland, DHL will damit Gewinn machen, die Paketsortierer wollen Gehalt sehen, der Subunternehmer will Gewinn machen und dann will auchnoch der Paketfahrer Geld sehen.

    Bei diesem Angebot kann man aber nur Waren bestellen, welche in dem Lager vor Ort verfügbar ist. Dazu muss Amazon nur den Paketboten bezahlen. Amazon kann also sparen und gleichzeitig hat der Paketausfahrer ein höheres Gehalt.


    ps. Natürlich jeweils nachdem die Sendung im Amazonlager zusammengestellt, verpackt und dem Lieferdienst bereitgestellt wurde.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WEY Technology GmbH, Frankfurt am Main, München
  2. Schwarz Zentrale Dienste KG, Heilbronn
  3. Technische Hoch­schule Nürnberg Georg Simon Ohm, Nürnberg
  4. rhenag Rheinische Energie Aktiengesellschaft, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

  1. BVG: Mit bis zu 500 MBit/s im Bus-WLAN unterwegs
    BVG
    Mit bis zu 500 MBit/s im Bus-WLAN unterwegs

    Berliner Linienbusse werden über LTE Advanced mit WLAN angebunden. Der Fahrgast könne damit 100 und 150 MBit/s erwarten, meint die BVG.

  2. Europäischer Gerichtshof: Kein schwarzer Tag für alle Filesharing-Abgemahnten
    Europäischer Gerichtshof
    Kein schwarzer Tag für alle Filesharing-Abgemahnten

    Das Urteil des Europäischen Gerichtshofs zum Filesharing ändert nichts. Es bestätigt nur die bisherige Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs. Anschlussinhaber haben nach der grundrechtlich weiterhin besonders geschützten Familie keine näheren Nachforschungspflichten und müssen Angehörige nicht ausspionieren.

  3. Sicherheitslücke in Windows: Den Gast zum Admin machen
    Sicherheitslücke in Windows
    Den Gast zum Admin machen

    Eine Sicherheitslücke in Windows erlaubt, die Rechte von Nutzerkonten auszuweiten. Die Lücke ist seit zehn Monaten bekannt und wurde noch nicht geschlossen. Schadsoftware-Autoren dürften sich freuen.


  1. 19:03

  2. 18:40

  3. 17:44

  4. 17:29

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 16:48