Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon Flex: Private Fahrer liefern…

Was passiert mit nicht angenommenen Paketen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was passiert mit nicht angenommenen Paketen?

    Autor: storm009 12.11.17 - 09:21

    Das ist doch das größere Problem, als die hohe Anzahl an Paketen. Der Postbote muss parken (wahrscheinlich im Halteverbot), dann ist der Kunde nicht da und alles muss zurück... Das hat locker 5 Minuten gekostet; für nichts.

    Briefkästen für Pakete wären meiner Meinung nach sinnvoller, als tausende private Sklaven. Mehrfamilienhäuser müssten sich einen großen teilen.
    Die Zustellung wäre 10x schneller und garantiert.

  2. Re: Was passiert mit nicht angenommenen Paketen?

    Autor: Theoretiker 12.11.17 - 09:58

    In der Tat. Ich nutze gerne die DHL Packstation, jedoch senden viele Händler der Kosten wegen mit anderen Zustellern. Es ist schon bekloppt, bei uns in der Straße dann drei Lieferwagen von verschiedenen Firmen zu sehen. Würde man das bündeln, wäre das sicher günstiger und auch entspannter.

  3. Re: Was passiert mit nicht angenommenen Paketen?

    Autor: Anonymer Nutzer 12.11.17 - 15:35

    Dieser Service ist ja genau dafür gedacht, dass innerhalb eines Zeitfensters zugestellt wird wo man dann gezielt Zuhause ist. DHL, UPS und Hermes liefern irgendwann am Tag aus, DPD sagt dir morgens zumindest, ein 1 (oder waren es 2?) Stündiges Zeitfenster vorraus.
    Mit diesem Service sucht man sich aber selber aus, wann die Sendung kommt und kann damit genau planen, wann man Zuhause sein muss. Daher wird die Zustellquote hier deutlich höher sein als derzeit.

    @Theoretiker
    Du meinst, dass es nurnoch einen einzigen Zustellservice gibt? Also ein Monopol welcher dann frei den Preis bestimmen kann?

  4. Re: Was passiert mit nicht angenommenen Paketen?

    Autor: ML82 13.11.17 - 07:17

    ups gibt es auch mit 2h stunden fenster ... wenn man das bezahlen möchte ... leider nicht mehr überall, im wedding, glaube ich, wurden wohl einige fahrer zuviel 'abgezockt', tja ... wenn man weis wann der kommt, kann das warten lohnen ... hochpreisige consumer elektronik und luxusartikel ... die mann schnell mal umlädt während zwei darin geübte dem fahrer nahe legen sich erst nach ablauf der 'transaktion' irgendwie zu bewegen ...

  5. Re: Was passiert mit nicht angenommenen Paketen?

    Autor: DY 13.11.17 - 10:26

    Theoretiker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In der Tat. Ich nutze gerne die DHL Packstation, jedoch senden viele
    > Händler der Kosten wegen mit anderen Zustellern. Es ist schon bekloppt, bei
    > uns in der Straße dann drei Lieferwagen von verschiedenen Firmen zu sehen.
    > Würde man das bündeln, wäre das sicher günstiger und auch entspannter.

    War ja früher. Da gab es nur die Deutsche Post.
    Und heute kommen 4 verschiedene in der Regel und mit jeweils 4 Autos, 4 Fahrern, .... wird bei allen noch Geld verdient? Wohl nur auf Kosten der Fahrer.

  6. Re: Was passiert mit nicht angenommenen Paketen?

    Autor: Theoretiker 19.11.17 - 13:22

    DAUVersteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @Theoretiker
    > Du meinst, dass es nurnoch einen einzigen Zustellservice gibt? Also ein
    > Monopol welcher dann frei den Preis bestimmen kann?

    Wenn, dann muss der eine Anbieter staatlich sein, so wie die Deutsche Post früher. Alternativ könnte man es zwar privat organisieren, aber vorgeben, dass kein Gewinn erziehlt werden darf. Das ist ja auch okay, weil dieses Unternehmen dann vielen Zustellern ein anständiges Gehalt zahlt.

    Mir fällt leider auch nichts anderes ein, um die Kombination aus Ineffizienz durch suboptimale Auslastung und mehreren Fahrzeugen gleichzeitig bei gleichzeitigem Lohndumping zu unterbinden.

    Wenn man es als Gedankenexperiment weiter treibt, dann gibt es irgendwann 50 Zustelldienste. Damit jeder Zusteller aber ein volles Auto hat, ist dessen Einzugsgebiet die ganze Stadt. Dadurch muss der noch mehr durch den Verkehr stressen, damit er von den 0,25 EUR/Paket auch über ALG-2 bleibt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Walbusch Walter Busch GmbH & Co. KG, Solingen
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Swyx Solutions GmbH, Dortmund
  4. Messe Berlin GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

  1. Quartalsbericht: Netflix verfehlt die eigenen Prognosen um 1 Million
    Quartalsbericht
    Netflix verfehlt die eigenen Prognosen um 1 Million

    Netflix hat seine selbst gesteckten Ziele im zweiten Quartal nicht erreicht. Dafür steigen Gewinn und Umsatz des Streamingkonzerns.

  2. Amazon Deutschland: Streiks beim Amazon Prime Day auch in Polen und Spanien
    Amazon Deutschland
    Streiks beim Amazon Prime Day auch in Polen und Spanien

    In drei europäischen Ländern kämpfen am Amazon Prime Day die Lagerarbeiter. Die Streikbewegung geht nun in das sechste Jahr.

  3. ESA: Der neue Feststoffbooster der Ariane 6 ist da
    ESA
    Der neue Feststoffbooster der Ariane 6 ist da

    Das erste Teil der nächsten Rakete der Esa ist erfolgreich getestet worden. Der P120C Feststoffbooster ist die erste Stufe der neuen Rakete. Sie wird gleichzeitig die Vega C antreiben. Der als Weltrekord angekündigte Test ist aber keiner.


  1. 22:50

  2. 18:21

  3. 18:05

  4. 17:06

  5. 17:05

  6. 16:02

  7. 15:33

  8. 12:51