1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lagerlogistik, Versand…

Ja, und?

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ja, und?

    Autor: Fotobar 19.04.21 - 16:40

    Ich verdiene nach meinem Studium als Grafikdesigner auch "nur" 32k Brutto im Jahr. Völlig unterbezahlt.

    Und ja, das ist ganz genau und völlig allein mein eigenes Problem! Wenn ich mehr will, muss ich halt mehr fordern oder woanders hingehen.

    Wer kein Bock hat für stupides Kartons herumtragen so wenig Geld zu bekommen, soll halt was anderes lernen und ausüben. Das ist alles eine Sache des Angebots und der Nachfrage. Aus diesem Grund sind IT-Fachkräfte / Entwickler auch oft völlig überbezahlt. Wenn es solche fähigen wie Sand am Meer gäbe, würden die Entwickler sich um die Jobs kloppen und nicht anders herum. --> Angebot und Nachfrage.

  2. Re: Ja, und?

    Autor: Thunderbird1400 19.04.21 - 19:44

    Ganz genau so ist es.

    Aber hier im Forum artet sowas meist in eine Grundsatzdiskussion rund um den Kapitalismus aus, da es hier ein paar sozialistisch/ kommunistisch angehauchte User gibt, die dem Kapitalismus und überhaupt unserem kompletten Lebensmodell kritisch bis ablehnend gegenüber stehen und jedem ihre Meinung aufdrängen wollen, bis die anderen User sich gelangweilt oder resigniert abwenden.
    Es sollen doch alle gleich viel bekommen und überhaupt, Geld gehört abgeschafft! Und Arbeit am besten auch gleich!

    Diese User haben an einem Meinungsaustausch auch keinerlei Interesse, sondern nur ihre Sichtweise ist richtig. Entweder du übernimmst die Sichtweise oder du bist wahlweise ein Nazi, Umwelt- und Menschenfeind, usw. uws. Ganz einfach. Mit solchen Menschen braucht man nicht zu diskutieren, die sind in ihrer Sichtweise komplett eingeschränkt und leben in ihrer eigenen kleinen Welt.

    Die Diskussionskultur in diesem Forum ist tlw. echt widerlich, steht den Diskussionen in der Klatschpresse in nichts nach. Golem heizt das auch absichtlich immer wieder an durch die immer gleichen Aufreger-Themen wie Gehälter, Elaktroantriebe, Tesla, gewisse Parteien usw., wo die Leute sich dann regelmäßig in die Köppe kriegen. Denn Aufreger bringen bekanntlich Klicks.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.04.21 19:47 durch Thunderbird1400.

  3. Re: Ja, und?

    Autor: quineloe 19.04.21 - 19:47

    Du bist also damit einverstanden, demnächst mehr steuern zu zahlen (weil Amazon wird es nicht) um all diese Geringverdiener dann auf das Existenzminimum (eventuell sogar mit Aufschlag weil so viel gearbeitet) zu heben?

    Verifizierter Top 500 Poster!

  4. Re: Ja, und?

    Autor: LasseM 19.04.21 - 19:59

    Thunderbird1400 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz genau so ist es.
    >
    > Aber hier im Forum artet sowas meist in eine Grundsatzdiskussion rund um
    > den Kapitalismus aus, da es hier ein paar sozialistisch/ kommunistisch
    > angehauchte User gibt, die dem Kapitalismus und überhaupt unserem
    > kompletten Lebensmodell kritisch bis ablehnend gegenüber stehen und jedem
    > ihre Meinung aufdrängen wollen, bis die anderen User sich gelangweilt oder
    > resigniert abwenden.
    > Es sollen doch alle gleich viel bekommen und überhaupt, Geld gehört
    > abgeschafft! Und Arbeit am besten auch gleich!
    >

    Das Problem ist, dass allen von Klein auf erzählt wird, alles soll für jeden Gleich sein und keiner wird ausgeschlossen. Friede, Freude, Eierkuchen.

    Nur ist das nicht so, alle haben von Start an (bildungstechnisch) die gleiche Chancen, aber d.h. garantiert nicht, dass jeder ein Recht auf Erfolg hat!

    Das muss man erstmal in unserer Schneeflocken-Gesellschaft verstehen und verdauuen.

  5. Re: Ja, und?

    Autor: mke2fs 19.04.21 - 20:31

    Also ich lese da was von Gehältern von 1800 (Kundenbetreuung) bis etwas über 2000 Euro (Packer).
    Ich weiß nicht ob man in diesem Land mittlerweile mit 1800 Euro Brutto als Arm gilt, aber das sind die normalen Gehälter die man in einem Callcenter so verdient, auch in denen die Leute arbeiten die sich um deinen DSL-Anschluss kümmern.

    Und ich bin mir fast sicher das es in etwa das ist womit auch die Gesellen bei Handwerkern nach Hause gehen.

  6. Re: Ja, und?

    Autor: ChMu 19.04.21 - 20:31

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du bist also damit einverstanden, demnächst mehr steuern zu zahlen (weil
    > Amazon wird es nicht) um all diese Geringverdiener dann auf das
    > Existenzminimum (eventuell sogar mit Aufschlag weil so viel gearbeitet) zu
    > heben?

    Amazon zahlt die Steuern, welche von ihnen verlangt werden. Wenn die Politiker das wissentlich so regeln, kann man Amazon keine Vorwuerfe machen. Niemand, nicht ich, nicht du und nicht Amazon, zahlt freiwillig mehr als sie muessen. Auch ich beschaeftige Anwaelte nur gegen das Finanzamt in meiner Firma.
    Die Frage stellt sich, womit verdient der Staat mehr, mit 16000 Jobs welche selber wieder Steuern zahlen oder der Unternehmensteuer welche explizit auf Vermeidung derselben ausgelegt wurde. Ohne die Jobs muesste der Staat, also alle, diese 16000 Leute versorgen. Und Amazon oder andere ziehen in der Caravane weiter. Oder meinst Du man koennte den Deutschen Konsum nicht aus Polen, der Czechei oder Bulgarien bedienen?
    Es waere ein einfaches, die Steuergesetze entsprechend anzugleichen, nicht nur in Deutschland, weltweit. Wird nicht gemacht, wird auch nie kommen, stell Dir vor, dann muessten auch die deutschen Konzerne (davon gibt es einige) auf einmal loehnen.
    Nein, einfacher auf den boesen Auslaendern rum zu hacken.
    Ausserdem braeuchte man dafuer Politiker mit Rueckrad, welche die Verantwortung uebernehmen, auch in schlechten Zeiten. Die gibts aber nicht, lieber wird ueber Diaeten im Bundestag oder vorgezogene Pensions Ansprueche, Vulgo Pfruende, abgestimmt.
    Das voellig veraltete und nicht zu haltende Rentensystem in Deutschland ist ein weiterer Sargnagel. Das deutsche Rentensystem beruht darauf, das heutige Arbeiter (nennen wir sie die jungen) fuer die momentan lebenden (viel zu lange lebenden) Rentner (nennen wir sie die alten, ich gehoere dazu) sorgen. In einer Gesellschaft welche immer mehr altert und gleichzeitig schrumpft, kann das nicht lange gut gehen. Das System kann nur mit einem Influx von jungen Arbeitskraeften ueberleben. Die gibt es natuerlich massenhaft, um Deutschlands bezw des Westens im allgemeinen Lebensstil zu haben, wurden andere Staaten gnadenlos ausgebeutet, mit Waffen geflutet um sich selber zu bekriegen. Damit haben wir massenhaft Fluechtlinge welche natuerlich gut zum arbeiten und Rentenzahlen geeignet waeren, dummerweise werden genau diese Leute von den Einheimischen (unabhaengig von der Nation) abgelehnt.
    Aber diese Probleme sind fuer zukuenftige Generationen, das erlebe ich nicht mehr. Die juengeren tun mir allerdings leid. Unendliches Wachstum in einer endlichen Welt war irgendwie keine super Idee.

  7. Re: Ja, und?

    Autor: quineloe 19.04.21 - 20:35

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber diese Probleme sind fuer zukuenftige Generationen, das erlebe ich nicht mehr. Die juengeren tun mir allerdings leid.

    Aber nicht genug, um was zu machen oder? Weil es könnte ja an deinen Geldbeutel gehen.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  8. Re: Ja, und?

    Autor: ChMu 19.04.21 - 20:47

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber diese Probleme sind fuer zukuenftige Generationen, das erlebe ich
    > nicht mehr. Die juengeren tun mir allerdings leid.
    >
    > Aber nicht genug, um was zu machen oder? Weil es könnte ja an deinen
    > Geldbeutel gehen.

    Was genau soll man machen? Aktien verkaufen um das Gehalt von Amazon Pickern aufzubessern? Arbeiter welche zu den top 5% Verdienern der Arbeitenden Menschen auf den Planeten gehoeren?

  9. Re: Ja, und?

    Autor: KnutRider 19.04.21 - 20:52

    mke2fs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich lese da was von Gehältern von 1800 (Kundenbetreuung) bis etwas
    > über 2000 Euro (Packer).
    > Ich weiß nicht ob man in diesem Land mittlerweile mit 1800 Euro Brutto als
    > Arm gilt, aber das sind die normalen Gehälter die man in einem Callcenter
    > so verdient, auch in denen die Leute arbeiten die sich um deinen
    > DSL-Anschluss kümmern.
    >
    > Und ich bin mir fast sicher das es in etwa das ist womit auch die Gesellen
    > bei Handwerkern nach Hause gehen.
    Also weil Menschen im Call Center auch abgespeist werden, ist das dann auch okay?

    Weißt du überhaupt was netto da so übrig bleibt von 1800¤ brutto?

  10. Re: Ja, und?

    Autor: crustenscharbap 19.04.21 - 21:19

    32K als Grafikdesigner ist nicht unterbezahlt. Das ist in der Branche ein übliches Gehalt. Leider sollte man um alle Medienjobs ein großen Bogen machen. Die Löhne sind da nicht viel höher als bei Norma oder eben wie bei Amazon. Mit sehr gutem Masterabschluss hat meine Frau auch nicht gut verdient. Sie hat quer durch die Republik gesucht. Mehr als 15¤/h waren nie drin. Sie macht jetzt was Neues.

    Laut Regierung ist man mit unter 1400¤ in Berlin und unter 1942¤ Netto in NRW (Singlehaushalt) arm. Netto!

    24K in Berlin/Brandenburg. Ist keine News Wert. Das zahlt fast jeder da.
    24K in NRW, Bayern oder BW ist schon hart wenig.

    Und 1800¤ ist einfach Betrug. Sogar bei Kaufland bekommt man als Lageraushilfe 2350¤ im Monat in NRW. Das ist nicht super viel, aber das ist noch halbwegs okay. Mit 1800¤ kann man zwar auch leben. Aber man will sich was leisten und später Kinder ernähren. Vergiss das mit 1800¤ Brutto.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 19.04.21 21:31 durch crustenscharbap.

  11. Re: Ja, und?

    Autor: mke2fs 19.04.21 - 21:37

    KnutRider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mke2fs schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also ich lese da was von Gehältern von 1800 (Kundenbetreuung) bis etwas
    > > über 2000 Euro (Packer).
    > > Ich weiß nicht ob man in diesem Land mittlerweile mit 1800 Euro Brutto
    > als
    > > Arm gilt, aber das sind die normalen Gehälter die man in einem
    > Callcenter
    > > so verdient, auch in denen die Leute arbeiten die sich um deinen
    > > DSL-Anschluss kümmern.
    > >
    > > Und ich bin mir fast sicher das es in etwa das ist womit auch die
    > Gesellen
    > > bei Handwerkern nach Hause gehen.
    > Also weil Menschen im Call Center auch abgespeist werden, ist das dann auch
    > okay?
    >
    > Weißt du überhaupt was netto da so übrig bleibt von 1800¤ brutto?


    Na schieß mal los, was bleibt davon übrig?
    Ich schätze jetzt mal so ins Blaue 1500 Euro Netto in Steuerklasse 1?
    Dir ist schon klar das das Steuersystem in der Einkommenssteuer progressiv ist?
    Das auch Rentenversicherung und Krankenversicherung niedriger sind?
    Oder gehst du von deinen 5000 Euro im Monat aus und denkst jemand mit so niedrigem Gehalt bekommt auch nur etwa die Hälfte raus?
    Du irrst.
    Ich habe übrigens mit 1500 Euro nach der Ausbildung begonnen, ich habe glaube so um die 1200 Euro rausbekommen, ich habe also eine Vorstellung was übrig bleibt.

  12. Re: Ja, und?

    Autor: mke2fs 19.04.21 - 21:39

    Also wenn du dein Leben samt Kindern auf einem Aushilfsjob aufbauen willst und das auch noch als Alleinverdiener (du rechnest nur mit einem Gehalt) dann hast du wirklich was nicht verstanden.

  13. Re: Ja, und?

    Autor: Oktavian 19.04.21 - 21:41

    > 32K als Grafikdesigner ist nicht unterbezahlt. Das ist in der Branche ein
    > übliches Gehalt. Leider sollte man um alle Medienjobs ein großen Bogen
    > machen.

    Das war doch absehbar. Wenn ein Mädel Abi gemacht hat, gut zeichnen konnte, Naturwissenschaften solala, sich für kreativ hielt und keine sonstigen Stärken hatte, war der Studienwunsch vor 30 Jahren Architektur. Heute ist es eben "irgendwas mit Medien".

    In der Folge verdienen sowohl Architektierende als auch Irgendwasmitmedierende in der Regel recht lausig.

  14. Re: Ja, und?

    Autor: Fotobar 20.04.21 - 09:42

    crustenscharbap schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 32K als Grafikdesigner ist nicht unterbezahlt. Das ist in der Branche ein
    > übliches Gehalt. Leider sollte man um alle Medienjobs ein großen Bogen
    > machen. Die Löhne sind da nicht viel höher als bei Norma oder eben wie bei
    > Amazon. Mit sehr gutem Masterabschluss hat meine Frau auch nicht gut
    > verdient. Sie hat quer durch die Republik gesucht. Mehr als 15¤/h waren nie
    > drin. Sie macht jetzt was Neues.

    Ja gut. Ich habe es jetzt etwas salopp ausgedrückt, weil ich jetzt den allseits bekannten Oberbegriff nahm. Genau genommen bin ich Digital Art Director in Hamburg und arbeite Werbekampagnen für international agierende Großkonzerne aus, die du bestimmt auch kennst. Da sollte schon mehr als 32k drin sein. Aber es ist halt eine kleine Werbeagentur und ich bin (noch) kein Freelancer.

  15. Re: Ja, und?

    Autor: Oktavian 20.04.21 - 09:49

    > Ja gut. Ich habe es jetzt etwas salopp ausgedrückt, weil ich jetzt den
    > allseits bekannten Oberbegriff nahm. Genau genommen bin ich Digital Art
    > Director in Hamburg und arbeite Werbekampagnen für international agierende
    > Großkonzerne aus, die du bestimmt auch kennst. Da sollte schon mehr als 32k
    > drin sein.

    Warum? Woran machst Du das fest? Einfach am Bauchgefühl, dass Du es irgendwie verdient hättest? Einfach weil das Werbebudget in Summe so groß ist?

    Du könntest ja auch einfach sagen "für die Summe mach ich es nicht" und gehen. Aber Dir ist wohl bewusst, woanders gibt es auch nicht mehr, und es fällt deiner Agentur eher leicht, jemand anderen zu finden, der den Job für 32k genauso gut macht. Ich weiß, das klingt hart, aber die Fragen muss man sich ganz ehrlich beantworten:
    1. Bekomme ich woanders mehr?
    2. Gibt es andere, die meinen Job gleich gut für das gleiche Gehalt machen würden?

    Wenn man 1. mit nein und 2. mit ja beantwortet, ist man in einer schwierigen Verhandlungsposition.

    > Aber es ist halt eine kleine Werbeagentur und ich bin (noch)
    > kein Freelancer.

    Das ist eben das Grundproblem bei "irgendwas mit Medien". Die Verdienste sind so niedrig, weil das Angebot so hoch ist. Kleine Werbeagenturen in Hamburg gibt es wie Sand am Meer. Alleine bei Google finde ich hunderte. Und Freelancer bzw. Ein-Mann-Agenturen gibt es noch mehr.

    Der Konkurrenzkampf ist gnadenlos, die Preise unterirdisch. Ich gehe mal davon aus, auch dein Agenturchef verdient sich da keine goldene Nase, sondern muss rechnen. Es ist einfach eine schwierige Branche.

    Und vor dem Sprung in die Selbständigkeit würde ich mal mit spitzem Bleistift unter Berücksichtigung alle Nebenkosten rechnen, ob sich das wirklich lohnt. Wenn man ehrlich zu sich selbst ist, ist Freelancertum meist Selbstausbeutung.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.04.21 09:56 durch Oktavian.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Hannover, Freiburg
  2. mahl gebhard konzepte Landschaftsarchitekten BDLA Stadtplaner Partnerschaftsgesellschaft mbB, München
  3. DECATHLON Deutschland SE & Co. KG, Plochingen
  4. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 21€
  3. (u. a. Standard Edition PC für 44,99€, Xbox One / Series S/X für 62,99€, Deluxe Edition PC...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme