1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lagerlogistik, Versand…

Wer steckt eigentlich hinter der Amazon-Kampagne?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer steckt eigentlich hinter der Amazon-Kampagne?

    Autor: Spekulant 19.04.21 - 18:50

    Laufend wird über die schlechten Arbeitsbedingungen und Gehälter bei Amazon geschrieben. Klar, besser und mehr geht immer, abee zeigt mir mal einen Konkurrenten bei dem es besser ist als bei Amazon. Das Gegenteil ist der Fall.

  2. Re: Wer steckt eigentlich hinter der Amazon-Kampagne?

    Autor: Oktavian 19.04.21 - 18:59

    > Laufend wird über die schlechten Arbeitsbedingungen und Gehälter bei Amazon
    > geschrieben. Klar, besser und mehr geht immer, abee zeigt mir mal einen
    > Konkurrenten bei dem es besser ist als bei Amazon. Das Gegenteil ist der
    > Fall.

    Naja, primär hat Verdi das gestartet, aber das würde kein Schwein interessierte, genau aus den Gründen, woanders ist schlechter.

    Golem treibt diese Sau aber immer wieder gerne durchs Dorf. Gibt Klicks. Du siehst doch, was hier im Forum los ist.

    Solche IT-Foren sind tendenziell recht links geprägt (der Traum von einer Gesellschaft wie bei Star Trek), da ist Amazon immer gut als Feindbild. Oder als Arbeitgeber.

  3. Re: Wer steckt eigentlich hinter der Amazon-Kampagne?

    Autor: demon driver 19.04.21 - 19:01

    Spekulant schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Laufend wird über die schlechten Arbeitsbedingungen und Gehälter bei Amazon
    > geschrieben. Klar, besser und mehr geht immer,

    Schlechter geht auch immer. Und weil's woanders noch schlechter wäre, ist's dann bei Amazon automatisch gut?

    > abee zeigt mir mal einen
    > Konkurrenten bei dem es besser ist als bei Amazon. Das Gegenteil ist der
    > Fall.

    Wer wäre denn Konkurrent von Amazon?

  4. Re: Wer steckt eigentlich hinter der Amazon-Kampagne?

    Autor: Thomas 19.04.21 - 19:04

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Laufend wird über die schlechten Arbeitsbedingungen und Gehälter bei
    > Amazon
    > > geschrieben. Klar, besser und mehr geht immer, abee zeigt mir mal einen
    > > Konkurrenten bei dem es besser ist als bei Amazon. Das Gegenteil ist der
    > > Fall.
    >
    > Naja, primär hat Verdi das gestartet, aber das würde kein Schwein
    > interessierte, genau aus den Gründen, woanders ist schlechter.
    >
    > Golem treibt diese Sau aber immer wieder gerne durchs Dorf. Gibt Klicks. Du
    > siehst doch, was hier im Forum los ist.

    Ja, gibt Klicks, aber bei bestimmten Themen hat Golem auch entsprechende Firmen und Personen auf dem Kieker und schreibt über lange Zeit, teilweise Jahre, immer wieder negativ und nicht wirklich neutral/ausgewogen. Welche Motivation dahinter steckt, kann ich nur vermuten. Zu kritisch darf man sich aber auch nicht darüber beschweren, ansonsten löscht Golem die Kommentare.

    --Thomas

  5. Re: Wer steckt eigentlich hinter der Amazon-Kampagne?

    Autor: Thomas 19.04.21 - 19:06

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spekulant schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Laufend wird über die schlechten Arbeitsbedingungen und Gehälter bei
    > Amazon
    > > geschrieben. Klar, besser und mehr geht immer,
    >
    > Schlechter geht auch immer. Und weil's woanders noch schlechter wäre, ist's
    > dann bei Amazon automatisch gut?

    Die Frage war doch eher, welche Motivation dahinter steckt, immer wieder negativ über Amazon zu berichten, aber gegenüber dem Rest der Branche nahezu komplett die Augen zu verschließen.

    > > abee zeigt mir mal einen
    > > Konkurrenten bei dem es besser ist als bei Amazon. Das Gegenteil ist der
    > > Fall.
    >
    > Wer wäre denn Konkurrent von Amazon?

    Es ist vielleicht nicht immer Konkurrenz, aber man sollte die Gehälter bei Amazon mit anderen Logistikdienstleistern vergleichen. Und auch gegenüber der direkten Konkurrenz, also z.B. Otto (Hermes) und Zalando steht Amazon gut da.

    --Thomas

  6. Re: Wer steckt eigentlich hinter der Amazon-Kampagne?

    Autor: ds4real 19.04.21 - 19:07

    Deswegen lese ich für gewöhnlich keine deutsche Presse mehr. Objektivität ist zwar auch anderswo selten - aber was in der deutschen Journalismuslandschaft so vor sich geht, geht mir dermaßen gegen den Strich, dass die ihren verbalen ideologischen Kompost behalten dürfen. Wenn's in Deutsch sein muss, lese ich was aus der Schweiz. Ansonsten Englisch und aus mehreren Ländern. Und deutsche Politik kann ich eh nicht beeinflussen, also geht sie mir am Hintern vorbei.

  7. Re: Wer steckt eigentlich hinter der Amazon-Kampagne?

    Autor: Oktavian 19.04.21 - 19:09

    > Ja, gibt Klicks, aber bei bestimmten Themen hat Golem auch entsprechende
    > Firmen und Personen auf dem Kieker und schreibt über lange Zeit, teilweise
    > Jahre, immer wieder negativ und nicht wirklich neutral/ausgewogen. Welche
    > Motivation dahinter steckt, kann ich nur vermuten. Zu kritisch darf man
    > sich aber auch nicht darüber beschweren, ansonsten löscht Golem die
    > Kommentare.

    Ich weiß, was du meinst. Bei bestimmten Firmennamen kann ich mit 95% Sicherheit sagen, von welchem Autor der Artikel kommt, und ob er positiv oder negativ für die Firma sein wird.

    Man könnte manchmal dem Gedanken verfallen, wäre Golem nicht so eine Seite dem seriösen Journalismus verpflichtet, dass da gelegentlich manche eine kleine Privatfehde austragen oder anders wiederum Fan Boys bestimmter Marken sind.

    Liebe Zensoren, ich hoffe, das war jetzt neutral genug geschrieben.

  8. Re: Wer steckt eigentlich hinter der Amazon-Kampagne?

    Autor: Oktavian 19.04.21 - 19:24

    > Objektivität
    > ist zwar auch anderswo selten - aber was in der deutschen
    > Journalismuslandschaft so vor sich geht, geht mir dermaßen gegen den
    > Strich, dass die ihren verbalen ideologischen Kompost behalten dürfen.
    > Wenn's in Deutsch sein muss, lese ich was aus der Schweiz.

    Ich weiß, was Du meinst. Man nennt das neudeutsch wohl "Haltungsjournalismus". Es ist gar nicht so wichtig, ob etwas relevant ist, ob es objektiv wahr ist, wie es sich in die Gesamtsituation einfüht. Es ist wichtig, dass die Haltung des Journalisten und der Redaktion klar erkennbar ist. Dann kommt halt sowas wie Relotius raus.
    https://www.cicero.de/kultur/fall-claas-relotius-spiegel-journalismus-haltung-georg-restle

    Diese Debatte wurde sogar im Spiegel geführt in diversen Kommentaren, Haltung gegen Objektivität. Man hat sich anscheinen für die Haltung entschieden.

    Und das ist hier leider nicht viel anders.

  9. Re: Wer steckt eigentlich hinter der Amazon-Kampagne?

    Autor: demon driver 19.04.21 - 19:30

    Thomas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Spekulant schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Laufend wird über die schlechten Arbeitsbedingungen und Gehälter bei
    > > Amazon
    > > > geschrieben. Klar, besser und mehr geht immer,
    > >
    > > Schlechter geht auch immer. Und weil's woanders noch schlechter wäre,
    > ist's
    > > dann bei Amazon automatisch gut?
    >
    > Die Frage war doch eher, welche Motivation dahinter steckt, immer wieder
    > negativ über Amazon zu berichten, aber gegenüber dem Rest der Branche
    > nahezu komplett die Augen zu verschließen.

    Wen gibt's denn da noch?

    > > > abee zeigt mir mal einen
    > > > Konkurrenten bei dem es besser ist als bei Amazon. Das Gegenteil ist
    > der
    > > > Fall.
    > >
    > > Wer wäre denn Konkurrent von Amazon?
    >
    > Es ist vielleicht nicht immer Konkurrenz, aber man sollte die Gehälter bei
    > Amazon mit anderen Logistikdienstleistern vergleichen.

    Warum sollte man die Gehälter eines Versandhändlers mit Logistikdienstleistern vergleichen?

    > Und auch gegenüber
    > der direkten Konkurrenz, also z.B. Otto (Hermes) und Zalando steht Amazon
    > gut da.

    Nein. Weniger schlecht trifft es eher. Aber da war ich oben schon mal, das hattest du schon eingangs nicht verstehen wollen, also geb ich's auf.

  10. Re: Wer steckt eigentlich hinter der Amazon-Kampagne?

    Autor: Oktavian 19.04.21 - 19:34

    > Warum sollte man die Gehälter eines Versandhändlers mit
    > Logistikdienstleistern vergleichen?

    Warum ist Amazon denn ein Versandhändler? Die machen inzwischen mehr Gewinn als IT-Dienstleister rund um AWS. Ich denke, Amazon ist ein IT-Unternehmen.

    Aber die haben auch Flugzeuge. Ist es nicht eher eine Airline?

    Und sie investieren Milliarden in Film- und Serienproduktionen. Ist es nicht eigentlich ein Medienkonzern?

    Das Thema Logistik kann Amazon ganz entspannt aussitzen. In 10 Jahren arbeitet in den Logistik-Zentren eh kaum noch jemand, dann sind die weitgehend automatisiert und die Stellen weg.

  11. Re: Wer steckt eigentlich hinter der Amazon-Kampagne?

    Autor: Thomas 19.04.21 - 20:03

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Thomas schrieb:
    >
    > > Die Frage war doch eher, welche Motivation dahinter steckt, immer wieder
    > > negativ über Amazon zu berichten, aber gegenüber dem Rest der Branche
    > > nahezu komplett die Augen zu verschließen.
    >
    > Wen gibt's denn da noch?

    Zum Beispiel Otto, Zalando, MediaMarkt/Saturn. Um mal die zu nennen, die einen Umsatz in Deutschland > 1 Mrd. EUR im Jahr machen. Bei den hunderten kleineren Anbietern sieht es aber vermutlich nicht besser aus, bzw. könnte man da ja auch mal über diese berichten, gerne auch positiv, wenn es hier herausragende Beispiele gibt.

    > > Es ist vielleicht nicht immer Konkurrenz, aber man sollte die Gehälter
    > > bei Amazon mit anderen Logistikdienstleistern vergleichen.
    >
    > Warum sollte man die Gehälter eines Versandhändlers mit
    > Logistikdienstleistern vergleichen?

    Weil hier eine vergleichbare Tätigkeit ausgeübt wird. Diese Tarifverträge, die exakt den gleichen Job in unterschiedlichen Branchen unterschiedlich entlohnen, sind hanebüchen und weit von der Gerechtigkeit entfernt, die hier immer eingefordert wird.

    > > Und auch gegenüber der direkten Konkurrenz, also z.B. Otto (Hermes)
    > > und Zalando steht Amazon gut da.
    >
    > Nein. Weniger schlecht trifft es eher. Aber da war ich oben schon mal, das
    > hattest du schon eingangs nicht verstehen wollen, also geb ich's auf.

    Mehr Gehalt geht natürlich immer. Ich würde jedoch sagen, dass es für die Tätigkeit angemessen ist, was sich ja auch darin widerspiegelt, dass die Gehälter branchenüblich sind, bzw. sogar über denen der Mitbewerber liegen.

    --Thomas

  12. Re: Wer steckt eigentlich hinter der Amazon-Kampagne?

    Autor: mke2fs 19.04.21 - 20:44

    Die Konkurrenz von Amazon?
    Jeder Versandhändler?
    Jedes Unternehmen was Großlager hat?

    Ich bezweifle das du eins findest was wirklich mehr bezahlt.

    Ich weiß auch nicht was hier für Gehaltsvorstellungen im Raum rumfliegen.
    Offensichtlich verdiene ich zu wenig als ausgebildete Fachkraft mit + 10 Jahren Berufserfahrung.
    Scheinbar verdienen hier alle 5000 aufwärts oder sowas in dem Bereich?

    Lasst euch gesagt sein: Ihr seit eine Minderheit!

  13. Re: Wer steckt eigentlich hinter der Amazon-Kampagne?

    Autor: mke2fs 19.04.21 - 20:50

    Ja deutschen Journalismus kann man nicht mehr lesen.
    Oder anders gesagt es gibt in Deutschland praktisch keinen mehr.
    Im Prinzip sind alle Artikel inzwischen Meinung, es wird nur nicht mehr hingeschrieben und sich der Anstrich gegeben irgendetwas objektiv zu betrachten, aber schon bei der Auswahl der Fakten achtet man penibel darauf das das rauskommt was rauskommen soll.
    Teilweise macht man sich nicht mal mehr die Mühe es zu verbergen, sondern gibt schon in der Überschrift bekannt was man denkt (die Artikel braucht man dann gar nicht mehr lesen).

    Bei der NZZ (Neue Züricher Zeitung) haben Leute ihren Job gekündigt weil man wohl zentral etwas Einfluss genommen darauf hat was geschrieben wird, das war ein Aufschrei sondersgleichen.
    Aber wenn man die NZZ ließt ist es immer noch eine Wohltat gegenüber jeder beliebigen Deutschen Zeitung, da herrscht im Gegensatz zu hier, tatsächlich noch Pluralität (auch wenn sie wohl beschränkt wurde).
    Das was hier auf dem Markt ist ist eine Mischung aus Marketing bestimmter Gruppen und plumper Propaganda.

  14. Re: Wer steckt eigentlich hinter der Amazon-Kampagne?

    Autor: Spekulant 20.04.21 - 10:48

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spekulant schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Laufend wird über die schlechten Arbeitsbedingungen und Gehälter bei
    > Amazon
    > > geschrieben. Klar, besser und mehr geht immer,
    >
    > Schlechter geht auch immer. Und weil's woanders noch schlechter wäre, ist's
    > dann bei Amazon automatisch gut?
    >
    > > abee zeigt mir mal einen
    > > Konkurrenten bei dem es besser ist als bei Amazon. Das Gegenteil ist der
    > > Fall.
    >
    > Wer wäre denn Konkurrent von Amazon?

    Wenn schlechter geht immer die Regel ist und Amazon offenbar mehr zahlt als alle anderen, sollte man dann nicht vielleicht die anderen auch beleuchten?

    Dann könnte Verdi ja Brancheneinheitliche Vergütungen verlangen.

  15. Re: Wer steckt eigentlich hinter der Amazon-Kampagne?

    Autor: olih 20.04.21 - 11:16

    ds4real schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und deutsche Politik kann ich eh nicht
    > beeinflussen, also geht sie mir am Hintern vorbei.

    Mit anderen Worten, Sie sind in Deutschland nicht wahlberechtigt?

  16. Re: Wer steckt eigentlich hinter der Amazon-Kampagne?

    Autor: ds4real 20.04.21 - 11:21

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Objektivität
    > > ist zwar auch anderswo selten - aber was in der deutschen
    > > Journalismuslandschaft so vor sich geht, geht mir dermaßen gegen den
    > > Strich, dass die ihren verbalen ideologischen Kompost behalten dürfen.
    > > Wenn's in Deutsch sein muss, lese ich was aus der Schweiz.
    >
    > Ich weiß, was Du meinst. Man nennt das neudeutsch wohl
    > "Haltungsjournalismus". Es ist gar nicht so wichtig, ob etwas relevant ist,
    > ob es objektiv wahr ist, wie es sich in die Gesamtsituation einfüht. Es ist
    > wichtig, dass die Haltung des Journalisten und der Redaktion klar erkennbar
    > ist. Dann kommt halt sowas wie Relotius raus.
    > www.cicero.de
    >
    > Diese Debatte wurde sogar im Spiegel geführt in diversen Kommentaren,
    > Haltung gegen Objektivität. Man hat sich anscheinen für die Haltung
    > entschieden.
    >
    > Und das ist hier leider nicht viel anders.

    Dem ist leider nichts entgegenzusetzen. Du hast schlichtweg Recht.

  17. Re: Wer steckt eigentlich hinter der Amazon-Kampagne?

    Autor: ds4real 20.04.21 - 11:25

    olih schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ds4real schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und deutsche Politik kann ich eh nicht
    > > beeinflussen, also geht sie mir am Hintern vorbei.
    >
    > Mit anderen Worten, Sie sind in Deutschland nicht wahlberechtigt?

    Doch, doch - leider schon. Aber ich wüsste nicht wen ich wählen sollte. Als jemand, der Politik Leistungskurs hatte und sich mit den Parteien und deren Programmen ernsthaft auseinandergesetzt hatte, bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass keine Partei es wert ist sich den Sonntag damit zu versauen wählen zu gehen. Es kommt immer der gleiche Mist bei rum.

  18. Re: Wer steckt eigentlich hinter der Amazon-Kampagne?

    Autor: demon driver 20.04.21 - 11:53

    Spekulant schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Spekulant schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Laufend wird über die schlechten Arbeitsbedingungen und Gehälter bei
    > > Amazon
    > > > geschrieben. Klar, besser und mehr geht immer,
    > >
    > > Schlechter geht auch immer. Und weil's woanders noch schlechter wäre,
    > ist's
    > > dann bei Amazon automatisch gut?
    > >
    > > > abee zeigt mir mal einen
    > > > Konkurrenten bei dem es besser ist als bei Amazon. Das Gegenteil ist
    > der
    > > > Fall.
    > >
    > > Wer wäre denn Konkurrent von Amazon?
    >
    > Wenn schlechter geht immer die Regel ist und Amazon offenbar mehr zahlt als
    > alle anderen, sollte man dann nicht vielleicht die anderen auch
    > beleuchten?

    Das macht ver.di seit langem... Aber vom Beleuchten wird da noch nichts besser.

    > Dann könnte Verdi ja Brancheneinheitliche Vergütungen verlangen.

    Das Argument hier ist, dass die Beschäftigten nicht für ein Logistikunternehmen arbeiten, sondern für einen Versandhandel, und dass die Lagerarbeiter von Amazon nicht weniger verdienen sollen als die Lagerarbeiter irgendeines anderen Versandhändlers. Und dass Amazon sich nicht, nur weil es so groß ist, mit der Auslagerung der Lager in ein Subunternehmen rausreden können soll, das er "Logistics" nennt. (Ja, hat die Gewerkschaft damals bei Otto und Hermes explizit mitgemacht, war aber, wie sich zwischenzeitlich herausgestellt hat, ein Riesenfehler.)

    Und das Problem ist, und das ist mit auch tragische Folge der Otto-Nummer, aber auch von 30 Jahren neoliberaler Unternehmens- und Sozialpolitik, dass in der eigentlichen Logistikbranche überhaupt kein Widerstand mehr organisiert werden kann, weil die betroffenen Beschäftigten in Scheinselbständigkeit und kleinen und kleinsten Sub-Subunternehmen arbeiten, wo jedes Aufmucken unmittelbar die Existenz kosten kann. Die Gewerkschaften sind da mehr oder weniger machtlos geworden, die können inzwischen auch schon fast nur noch an die Politik appellieren.

  19. Re: Wer steckt eigentlich hinter der Amazon-Kampagne?

    Autor: Oktavian 20.04.21 - 12:32

    > Doch, doch - leider schon. Aber ich wüsste nicht wen ich wählen sollte. Als
    > jemand, der Politik Leistungskurs hatte und sich mit den Parteien und deren
    > Programmen ernsthaft auseinandergesetzt hatte, bin ich zu dem Entschluss
    > gekommen, dass keine Partei es wert ist sich den Sonntag damit zu versauen
    > wählen zu gehen. Es kommt immer der gleiche Mist bei rum.

    Ich kann das verstehen, sehe das zu einem gewissen Grade auch so. Tagespolitik ist ziemlich unangenehm.

    Andererseits sehe ich, es gibt sehr mäßige Parteien und so richtig schlechte. Dummerweise fällt es den richtig schlechten nicht so schwer, ihre Vollpfosten zur Wahl zu motivieren. Also raffe ich mich doch auch auf wähle die aus meiner Perspektive am wenigsten schlechte. Nicht weil ich möchte, dass sie die Regierung stellt, sondern weil ich verhindern möchte, dass es die anderen tun. Sagen wir mal, es ist eine regelmäßige Protestwahl gegen Afd, NPD und die Linken.

  20. Re: Wer steckt eigentlich hinter der Amazon-Kampagne?

    Autor: Oktavian 20.04.21 - 12:39

    > Das Argument hier ist, dass die Beschäftigten nicht für ein
    > Logistikunternehmen arbeiten, sondern für einen Versandhandel,

    Warum? Ich denke, sie arbeiten für einen IT-Konzern. Amazon macht den deutlich größeren Gewinn inzwischen mit AWS. Sollte man da nicht den Lagerarbeiter wie einen Fachinformatiker bezahlen?

    Und eigentlich arbeiten sie doch für eine Airline, schließlich hat AWS auch Flugzeuge. Sollte man da nicht den Lagerarbeiter wie einen Flugzeugmechaniker bezahlen?

    > und dass die
    > Lagerarbeiter von Amazon nicht weniger verdienen sollen als die
    > Lagerarbeiter irgendeines anderen Versandhändlers.

    Also so wie die Lagerarbeiter bei Otto, die Hermes-Jungs. Für die ist Verdi ja auch zuständig.

    > (Ja, hat
    > die Gewerkschaft damals bei Otto und Hermes explizit mitgemacht, war aber,
    > wie sich zwischenzeitlich herausgestellt hat, ein Riesenfehler.)

    Den aber niemand zu korrigieren versucht. Da hätte Verdi tatsächlich eine Chance, da als nationales, kleineres Unternehmen die Prozesse weit weniger elastisch auf Störungen reagieren.

    Aber wie schon woanders geschrieben, in spätestens 10 Jahren hat sich das Problem eh erledigt, da dann in den Lagern nicht mehr relevant Personal arbeitet. Dann sind diese Arbeitsplätze wegautomatisiert und für die ungelernte Hilfkraft bleibt wieder nur Mindestlohn. Eine deutliche Lohnsteigerung bei Amazon würde den Prozess allenfalls beschleunigen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Network Selection AG, Bussnang (Schweiz)
  2. BCG Platinion, Köln
  3. Advantest Europe GmbH, Böblingen
  4. Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Frontier Promo (u. a. Elite Dangerous für 5,99€, Planet Zoo für 19,99€, Struggling...
  2. 777€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Akku-Rasentrimmer für 65,99€, Schlagbohrmaschine für 59,99€, Hochdruckreiniger für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme