Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon Go ausprobiert: Als würde…

aha na da...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. aha na da...

    Autor: Anonymer Nutzer 07.05.18 - 10:42

    Man spart sich also das Warten an der Kasse. In nicht so komfortabel geht das ja auch bspw. im Ikea, wo man seine Sachen selbst scannen kann. Kann natürlich von Vorteil sein, wenn man nur mal schnell eine Kleinigkeit braucht und dann kein 5 Minuten warten will. Und dann stellt sich die Frage ob das bei einem Laden mit so einem begrenzten Sortiment überhaupt vorkommen würde. Großeinkauf ist ja hier nicht möglich. Also eher wie ein größerer Kiosk. Die Regale wollen trotzdem eingeräumt , sortiert, sauber gemacht, der Pfandautomat geleert werden, auf Menschen kann man also sowieso nicht verzichtet. Und wie laufen Reklamationen ab? Mal wieder ein Versuch eines Konzepts, von dem ich seit ca. 15 Jahren höre. Durchgesetzt hat es sich bisher nicht. Warum auch?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.05.18 10:43 durch HerrMannelig.

  2. Re: aha na da...

    Autor: Bouncy 07.05.18 - 11:00

    Es ist offensichtlich eine Vorstufe, die erst heutzutage möglich wurde. Ist doch erkennbar, dass das Ladendesign schonmal auf Lagerrobotik vorbereitet wird. Die Regale können von hinten oder unten durch Förderbänder aufgefüllt werden, da muß in Zukunft kein Regalhampel seine Schildkröte herumschubsen.
    Klar wird immer jemand für Fehlerbehebung da herumstehen, aber alles andere kann automatisiert oder einmal am Tag durch eine Putzkolonne gefixt werden. Insofern kann natürlich auf teure Menschen verzichtet werden, jetzt schon und in Zukunft noch mehr. Die Kasse abzuschaffen ist eine der größten und wichtigsten Schritte, weitere werden zweifellos folgen, wenn man sich mal Amazons Forschungsgebiete so ansieht...

  3. Re: aha na da...

    Autor: |=H 07.05.18 - 11:27

    Ich kenne einen Real in dem auch so SB-Kassen sind.
    Da kann man dann immerhin 3 von 4 Kassiererinnen einsparen.
    Eine ist dann noch für Fragen, zur "Kontrolle" und zur Freischaltung bestimmter Waren vor Ort.

  4. Re: aha na da...

    Autor: GeroflterCopter 07.05.18 - 13:05

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sowieso nicht verzichtet. Und wie laufen Reklamationen ab? Mal wieder ein
    > Versuch eines Konzepts, von dem ich seit ca. 15 Jahren höre. Durchgesetzt
    > hat es sich bisher nicht. Warum auch?

    Komischerweise hat in der USA ein jeder Walmart so Self-Checkout Kassen, über die man sogar größere Einkäufe abwickeln kann. Die werden auch gern benutzt, und für 8 Kassen ist nur ein Helfer notwendig, falls das System/der Benutzer zickt.
    Und das System funktioniert echt gut.

    In Deutschland wird sich sowas natürlich die nächsten 10 Jahre nicht durchsetzen, wenn ich sehe, dass selbst bezahlen per Karte manche Menschen an den Rand der Verzweiflung treibt. Außerdem habe ich erst einen Menschen gesehen der mal seine kontaktlose Visa benutzt hat - mich. Sogar die Kassiererin hat mich angeherrscht: "Die müssen sie ins Gerät stecken".
    Schade dass das Land der Dichter, Denker und Ingenieure zum IT-Entwicklungsland verkommen ist :(

  5. Re: aha na da...

    Autor: LASERwalker 07.05.18 - 13:21

    GeroflterCopter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HerrMannelig schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > In Deutschland wird sich sowas natürlich die nächsten 10 Jahre nicht
    > durchsetzen [....]

    Da, Deutschland ist da erstaunlich Rückständig. In Schweden und Dänemark habe ich keinen mit Bargeld zahlen gesehen, auch an der Würstchenbude und bei kleinen Beträgen. In Österreich (Spar), der Schweiz (Migros, Coop) und Italien (iper, Ipercoop und andere) gibt es überall Selbstbedienungskassen. NFC Zahlung ist inzwischen auch alltäglich.

    International sind aus eigener Erfahrung Australien, Hong Kong und China (per App) auch schon sehr komfortabel. Die Amis hadern immer noch mit Chip und NFC und die Japaner wollen, wie die Deutschen, immernoch Bargeld.

  6. Re: aha na da...

    Autor: Esquilax 07.05.18 - 13:56

    "Ach, das war jetzt dieses kontaktlos?"
    hatte ich mal :-D

    Ich habs inzwischen durchaus schon gesehen...nicht nur bei mir selbst. Und das sogar auf dem Land ;-)

    Grüße,
    Alex

  7. Re: aha na da...

    Autor: quineloe 07.05.18 - 13:57

    Du übersiehst, dass du gar nicht kassieren musst. Weder von einer Person noch SB. Wenn du dein letztes Teil hast geht es zur Tür.

  8. Re: aha na da...

    Autor: Anonymer Nutzer 07.05.18 - 14:26

    doch, hab ich gesehen, deshalb hab ich das andere als nicht so komfortabel bezeichnet. Das hier ist halt ein Schritt weiter. Ist ein nettes Gimmick. Naja...

  9. Re: aha na da...

    Autor: JanZmus 07.05.18 - 15:55

    GeroflterCopter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Komischerweise hat in der USA ein jeder Walmart so Self-Checkout Kassen,
    > über die man sogar größere Einkäufe abwickeln kann. Die werden auch gern
    > benutzt, und für 8 Kassen ist nur ein Helfer notwendig, falls das
    > System/der Benutzer zickt.

    Jetzt feiert ihr das auch noch, wenn Arbeit, die vormals ein bezahlter Angestellter erledigt hat, auf euch als Kunden abgewälzt wird... ist ja kaum zu fassen!

  10. Re: aha na da...

    Autor: JanZmus 07.05.18 - 15:57

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal wieder ein
    > Versuch eines Konzepts, von dem ich seit ca. 15 Jahren höre. Durchgesetzt
    > hat es sich bisher nicht. Warum auch?

    Weil du dadurch eine Person von einer absolut stupiden Dummyarbeit befreist.

  11. Re: aha na da...

    Autor: Dawkins 07.05.18 - 16:53

    GeroflterCopter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > In Deutschland wird sich sowas natürlich die nächsten 10 Jahre nicht
    > durchsetzen, wenn ich sehe, dass selbst bezahlen per Karte manche Menschen
    > an den Rand der Verzweiflung treibt. Außerdem habe ich erst einen Menschen
    > gesehen der mal seine kontaktlose Visa benutzt hat - mich. Sogar die
    > Kassiererin hat mich angeherrscht: "Die müssen sie ins Gerät stecken".
    > Schade dass das Land der Dichter, Denker und Ingenieure zum
    > IT-Entwicklungsland verkommen ist :(

    Das ist dann wohl deine subjektive Sicht. Womöglich lebst du auch etwas ländlicher, wo viele Menschen in ihrer eigenen Blase sitzen. Innerhalb von Frankfurt sieht man jedes Mal 6 von 10 Leuten an den Kassen im REWE, Penny, Aldi und anderen Geschäften kontaktlos mit der Karte zahlen.

  12. Re: aha na da...

    Autor: quineloe 08.05.18 - 08:36

    JanZmus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GeroflterCopter schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Komischerweise hat in der USA ein jeder Walmart so Self-Checkout Kassen,
    > > über die man sogar größere Einkäufe abwickeln kann. Die werden auch gern
    > > benutzt, und für 8 Kassen ist nur ein Helfer notwendig, falls das
    > > System/der Benutzer zickt.
    >
    > Jetzt feiert ihr das auch noch, wenn Arbeit, die vormals ein bezahlter
    > Angestellter erledigt hat, auf euch als Kunden abgewälzt wird... ist ja
    > kaum zu fassen!

    Das stört dich an seinem Beitrag? Dass er die Abschaffung des Bargeldes feiert finde ich viel schlimmer.

  13. Re: aha na da...

    Autor: Rolf2k22 08.05.18 - 09:01

    Hm... ist bei mir der einzige Grund warum ich nicht bei aldi/Penny einkaufen gehe die langen Warteschlangen an der Kasse...
    Bei unserem Famila sind meist 1-2 Kassen besetzt + der Tabak Kiosk der auch als Kasse arbeitet + 4 kassen wo man selber die waren drüber ziehen muss (was btw auch eine super Sache ist und zumindest bei diesem famila auch viel genutzt)

    Ich würde sogar noch ein drauf setzen... "Supermarkt" mit Drive wo man einfach nur ran fährt nen Tablet ins Auto ziehen kann eintippt was man braucht und ans Fenster die waren abholt... zusätzlich eine Handy App wo man von unterwegs/arbeit/zuhause schon seinen Einkauf zusammenstellt und ihn somit nurnoch auf dem heimweg abholen muss...

    Hört sich vielleicht übertrieben an allersings sieht man ja anhand mcdonalds & co das es funktioniert... man meine die Leute würden sich gemütlich rein setzen tun viele aber nicht warum weil sie einfach keine Zeit/Lust haben...

    Spart ne Menge Zeit... oder man bestellt gleich bei Rewe nach Hause :D

  14. Re: aha na da...

    Autor: GeroflterCopter 08.05.18 - 09:38

    JanZmus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GeroflterCopter schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Komischerweise hat in der USA ein jeder Walmart so Self-Checkout Kassen,
    > > über die man sogar größere Einkäufe abwickeln kann. Die werden auch gern
    > > benutzt, und für 8 Kassen ist nur ein Helfer notwendig, falls das
    > > System/der Benutzer zickt.
    >
    > Jetzt feiert ihr das auch noch, wenn Arbeit, die vormals ein bezahlter
    > Angestellter erledigt hat, auf euch als Kunden abgewälzt wird... ist ja
    > kaum zu fassen!

    ???
    Was macht man im Supermarkt? Man räumt Waren in den Wagen, vom Wagen aufs Band, nach der Kasse vom Band wieder in den Wagen und dann vom Wagen in die Tasche ins Auto.

    Beim Selfcheckout räume ich Ware in den Wagen, vom Wagen in die Tüte und fertig. Das ich da Umweg über einen Scanner mache, tut nicht wirklich viel zur Sache.
    Weniger Arbeit für mich und weniger Personalkosten für den Supermarkt. Kostenlos dazu gibts kürzere Wartezeiten und keine nuschelnde Kassier-Fachkraft.

  15. Re: aha na da...

    Autor: chefin 08.05.18 - 10:29

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist offensichtlich eine Vorstufe, die erst heutzutage möglich wurde. Ist
    > doch erkennbar, dass das Ladendesign schonmal auf Lagerrobotik vorbereitet
    > wird. Die Regale können von hinten oder unten durch Förderbänder aufgefüllt
    > werden, da muß in Zukunft kein Regalhampel seine Schildkröte
    > herumschubsen.
    > Klar wird immer jemand für Fehlerbehebung da herumstehen, aber alles andere
    > kann automatisiert oder einmal am Tag durch eine Putzkolonne gefixt werden.
    > Insofern kann natürlich auf teure Menschen verzichtet werden, jetzt schon
    > und in Zukunft noch mehr. Die Kasse abzuschaffen ist eine der größten und
    > wichtigsten Schritte, weitere werden zweifellos folgen, wenn man sich mal
    > Amazons Forschungsgebiete so ansieht...

    Vor ca 35 Jahren in meiner Lehrzeit in Frankfurt gab es einen solchen Laden. Von hinten befüllt, vorne Ausgabeschächte, ein Bezahlautomat und Abbuchung im Prepaidverfahren. Man konnte öffnen und entnehmen, dadurch wurde ein Betrag gebucht. Modernste damals erhältliche Technik und nach 3 Jahren wieder weg. Seit dem habe ich viele solcher Versuche gesehen. Immer ein bischen modernere technik. Aber keine davon ist an der Technik gescheitert, sondern am fehlenden Service und daran das man keinen Fragen kann. Der menschliche Aspekt fehlt.

    zB gabs folgendes Vorkommniss(hat ziemlich Staub aufgewirbelt): Jemand hat Waren entnommen und gesammelte Hundescheisse im Fach deponiert. Und das bei über 20 Produkten bzw Fächern. Viele sind danach nicht mehr dort einkaufen gegangen, weil sie Ekel hatten. Obwohl es von einer Spezialfirma gereinigt wurde und desinfiziert.

    Wird vieleicht heute so nicht mehr passieren können, mit Kameras. Auf der anderen Seite, Kreditkartendaten kann man abgreifen, App einfach runter laden, völlig anonym anmelden, Scheisse bauen. Man wird dann gesperrt, aber das ist ja eine fremde Identität. Man sperrt also quasi ein Handy. Kaufe ich bei Ebay, verkaufe es danach wieder, hat seinen Zweck erfüllt. Die SIM-Karte als anonyme Prepaid ist weiterhin erhältlich. Man muss nur wissen wie.

  16. Re: aha na da...

    Autor: Bouncy 08.05.18 - 11:28

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gescheitert, sondern am fehlenden Service und daran das man keinen Fragen
    > kann. Der menschliche Aspekt fehlt.
    Das mag so gewesen sein, aber der menschliche Faktor hat in den letzten Jahrzehnten sowieso in sämtlichen Lebensbereichen abgenommen und ist bei Supermärlten zur völligen Irrelevanz verkommen. Bei mir auch, ich wüßte nicht, was ich einen Regaleinräumer fragen sollte, zumindest nicht, was eine Wegweiseapp nicht auch könnte.
    Natürlich wird es immer diejenigen geben, die ihre sorgsam hervorgekramten Centstücke lieber jemandem in die Hand drücken und dabei vom Leid der Urgroßenkel klagen wollen, zweifellos wird diese Nische auch in 50 Jahren noch existieren und durch bestimmte Läden bedient werden, aber die Zeiten für das Gros der Menschen ändern sich trotzdem, und damit auch das Einkaufsverhalten...

  17. Re: aha na da...

    Autor: JanZmus 08.05.18 - 11:39

    GeroflterCopter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beim Selfcheckout räume ich Ware in den Wagen, vom Wagen in die Tüte und
    > fertig. Das ich da Umweg über einen Scanner mache, tut nicht wirklich viel
    > zur Sache.

    Doch, denn so muss ich bei jedem Produkt den Barcode suchen, eine Aufgabe, die normalerweise ein bezahlter Angestellter macht und die jetzt auf mich übertragen wird. Ich mache seine Arbeit mit dem Unterschied, dass ich dafür nicht bezahlt werde.

  18. Re: aha na da...

    Autor: drvsouth 08.05.18 - 11:54

    GeroflterCopter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weniger Arbeit für mich und weniger Personalkosten für den Supermarkt.
    > Kostenlos dazu gibts kürzere Wartezeiten und keine nuschelnde
    > Kassier-Fachkraft.

    Wie kann das eine kürzere Wartezeit haben, als wenn zwei Leute die Arbeit parallel verrichten? Du legst die Waren aufs Band und die Kassiererin scant zeitgleich schon die Waren vorn oder die beim Vordermann.
    Der einzige Vorteil ergibt sich doch dadurch, daß die Self-Checkout Kassen nicht so sehr benutzt werden und daß es nur eine Schlange für 4 Kassen gibt.

    Eine gemeinsame Schlange für mehrere normale Kassen hab ich in UK schon mal im Lidl gesehen. Das ging auch recht schnell.

    Wenn es nur noch Self-Checkout gibt, dann dauert es mit Sicherheit länger als mit Kassiererin.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Esslingen am Neckar
  2. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern
  3. ifp - Institut für Managementdiagnostik Will & Partner GmbH & Co. KG, Großraum München
  4. Modis GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 12,99€
  3. (-70%) 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. H2.City Gold: Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor
    H2.City Gold
    Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor

    Damit die Luft in Städten besser wird, sollen Busse sauberer werden. Ein neuer Bus aus Portugal mit Brennstoffzellenantrieb emititiert als Abgas nur Wasserdampf.

  2. Ceconomy: Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn
    Ceconomy
    Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn

    Die Diskussion um die mögliche Absetzung von Ceconomy-Chef Jörn Werner sollte eigentlich noch nicht öffentlich werden. Jetzt wissen es alle, und es gibt keinen Nachfolger.

  3. Polizei: Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln
    Polizei
    Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln

    Spürhunde können neben Sprengstoff und Drogen auch Datenspeicher oder Smartphones erschnüffeln. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat kürzlich ihre frisch ausgebildeten Speicherschnüffler vorgestellt.


  1. 18:18

  2. 18:00

  3. 17:26

  4. 17:07

  5. 16:42

  6. 16:17

  7. 15:56

  8. 15:29