Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon Go ausprobiert: Als würde…

Regale mit Gewichtssensoren. Wie schlau ist das System?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Regale mit Gewichtssensoren. Wie schlau ist das System?

    Autor: Kondom 07.05.18 - 10:27

    Ich denke gerade an die automatischen Minibars in amerikanischen Hotels. Die funktionieren ja auch mit Gewichtssensoren und rechnen automatisch ab wenn man etwas entimmt.

    Wie ist das im Amazon Markt?

    Zum Beispiel wenn man was neues entdeckt, es aus dem Regal nimmt, einfach ums mal anzuschauen oder durchzulesen was so drin ist, und dann wieder zurück stellt?

    Das System wird ja hoffentlich so schlau sein und einem ein paar Sekunden Zeit geben bevor der Gewichtssensor "entnommen" meldet. Oder?

    Und was ist wenn man sich später im Laden nochmal umentscheidet und etwas zurück ins Regal stellt?

  2. Re: Regale mit Gewichtssensoren. Wie schlau ist das System?

    Autor: Bouncy 07.05.18 - 10:42

    Kondom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie ist das im Amazon Markt?
    https://www.golem.de/news/kassenloser-supermarkt-ladendiebstaehle-bei-amazon-go-durch-technikfehler-moeglich-1801-132401.html
    Gewichtssensoren sind nur ein Teil der Sensorik, so trivial ist das verständlicherweise nicht...

  3. Re: Regale mit Gewichtssensoren. Wie schlau ist das System?

    Autor: Pixel5 07.05.18 - 11:02

    kann man sich in diversen Videos auf Youtube anschauen, das system merkt sogar wenn du etwas nimmst und es an den falschen Platz zurück stellst.

    Teilweise haben die Verpackungen Punkte oben drauf die zuerst aussehen als seien es erhebungen für Blindenschrift aber darüber erkennen Kameras was genau man sich genommen hat bei Produkten die sich sehr ähnlich sehen.

  4. Re: Regale mit Gewichtssensoren. Wie schlau ist das System?

    Autor: elidor 08.05.18 - 08:15

    Außerdem kannst du ein Produkt, das du nicht gekauft hast, einfach in der Rechnung reklamieren und du erhälst dein Geld zurück.
    Jedenfalls war das anfangs so, keine Ahnung, ob das inzwischen genug missbraucht wurde um wieder eingestellt zu werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Karlsfeld
  2. Bayerische Versorgungskammer, München
  3. Ragaller GmbH & Co. Betriebs KG, Langenweddingen
  4. BAS Kundenservice GmbH & Co. KG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,40€
  2. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 4,99€
  4. (-71%) 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. Archer2: Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc
    Archer2
    Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc

    Der Archer2 soll 2020 die höchste CPU-Leistung aller Supercomputer weltweit erreichen und es dank Beschleunigerkarten in die Top Ten schaffen. Im System stecken fast 12.000 Epyc-7002-Chips und Next-Gen-Radeons.

  2. Corsair One: Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität
    Corsair One
    Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität

    Mit dem i182, dem i164 und dem i145 aktualisiert Corsair die One-Serie: Die wassergekühlten Komplett-PCs werden mit doppelt so viel DDR4-Speicher und doppelt so großen SSDs ausgerüstet.

  3. ChromeOS: Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia
    ChromeOS
    Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia

    Das Pixelbook Go ist ein Clamshell-Notebook mit ChromeOS, das eher eine Ergänzung als ein Nachfolger des Ur-Pixelbooks ist. Zumindest kostet es wesentlich weniger. Auch der genaue Starttermin für Stadia steht jetzt fest.


  1. 18:25

  2. 17:30

  3. 17:20

  4. 17:12

  5. 17:00

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 16:11