Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon Go ausprobiert: Als würde…

So geil das Konzept und die Technik auch ist, es gibt aber nur fertig abgepackte Industienahrung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So geil das Konzept und die Technik auch ist, es gibt aber nur fertig abgepackte Industienahrung

    Autor: deus-ex 07.05.18 - 18:41

    Eine Frisch-Fleisch Theke oder einen Gemüsestand bei dem nicht alles von Plastikfolie fertig Portioniert ist sucht man da vergebens.

    Gespritzte Scheisse aus Werweiswoher.

    Aber wenn sie das noch hinbekommen bin ich dabei :-)

  2. Re: So geil das Konzept und die Technik auch ist, es gibt aber nur fertig abgepackte Industienahrung

    Autor: Bouncy 07.05.18 - 19:07

    deus-ex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gespritzte Scheisse aus Werweiswoher.
    Bei Frischfleisch sicherlich genauso, ob die es nun folieren oder hübsch ausstellen ändert an mangelndem Vertrauen zu den üblen Ketten á la Edeka imho nichts...

  3. Re: So geil das Konzept und die Technik auch ist, es gibt aber nur fertig abgepackte Industienahrung

    Autor: deus-ex 07.05.18 - 21:57

    Ich rede hier vom Metzger des Vertrauens. Ist wohl nur noch auf dem Land möglich.

  4. Re: So geil das Konzept und die Technik auch ist, es gibt aber nur fertig abgepackte Industienahrung

    Autor: korona 07.05.18 - 22:01

    Selbst da wird es schwer bei und gibt es nur eine Metzger Kette und vertrauen naja entweder von dem Metzger oder abgepackt

  5. Re: So geil das Konzept und die Technik auch ist, es gibt aber nur fertig abgepackte Industienahrung

    Autor: lennartc 08.05.18 - 11:03

    Naja, wenn ich wirklich frische Sachen haben möchte, gehe ich zum Markt bei uns - der ist auch immer sehr gut besucht und wird sich auch noch lange halten.

    Amazon Go sehe ich eher als Möglichkeit rund um die Uhr preiswert nochmal schnell etwas zu kaufen. Ich denke für größere Einkäufe ist das System auch gar nicht gedacht. Vor allem in Deutschland könnten sie da großen Erfolg haben, da ich sehr hoffe, dass hier das Sonntags- und Nachtöffnungsverbot nicht greift, da es ja kaum Mitarbeiter gibt.

  6. Re: So geil das Konzept und die Technik auch ist, es gibt aber nur fertig abgepackte Industienahrung

    Autor: Bouncy 08.05.18 - 11:09

    deus-ex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich rede hier vom Metzger des Vertrauens. Ist wohl nur noch auf dem Land
    > möglich.
    Den sucht man doch offensichtlich in jedem Supermarkt vergebens, insofern etwas sinnfreier Einwand.
    Mal völlig davon ab, dass hier ja völlig unbegründet der Vertrauensbonus für das "auf dem Land"-Label gewährt wird. Wieso das besser sein sollte, obwohl sowieso praktisch kein Metzger mehr selbst schlachten darf, ist mir ein Rätsel...

  7. Re: So geil das Konzept und die Technik auch ist, es gibt aber nur fertig abgepackte Industienahrung

    Autor: |=H 09.05.18 - 08:52

    In unserem Edeka kannst du das Fleisch von den Bauern aus der Umgebung kaufen, genauso deren Eier.

  8. Re: So geil das Konzept und die Technik auch ist, es gibt aber nur fertig abgepackte Industienahrung

    Autor: plutoniumsulfat 09.05.18 - 16:09

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In unserem Edeka kannst du das Fleisch von den Bauern aus der Umgebung
    > kaufen, genauso deren Eier.

    Und in unserem Edeka wird damit geworben, das Fleisch ist aber auch nur dasselbe, was du auch abgepackt kaufen kannst. Und nun?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  3. Mercoline GmbH, Berlin
  4. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)
  3. 4,31€
  4. (u. a. Wolfenstein: Youngblood, Days Gone, Metro Exodus, World War Z)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

  1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen.

  2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 17:49

  4. 16:42

  5. 16:05

  6. 15:39

  7. 15:19

  8. 15:00