1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon Go: Kassenloser Supermarkt…

Wenn ich schnell genug bin...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn ich schnell genug bin...

    Autor: Tuxgamer12 28.03.17 - 10:35

    und es schaffe Zeug so aus den Regalen zu nehmen, dass die Sensoren das nicht mitbekommen, zählt das dann auch als Stehlen?

  2. Re: Wenn ich schnell genug bin...

    Autor: Anonymer Nutzer 28.03.17 - 10:37

    Kommt auf deine Intension an oder was der Richter dafür hält.

  3. Re: Wenn ich schnell genug bin...

    Autor: Mithrandir 28.03.17 - 12:18

    Tuxgamer12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und es schaffe Zeug so aus den Regalen zu nehmen, dass die Sensoren das
    > nicht mitbekommen, zählt das dann auch als Stehlen?

    Natürlich.

  4. Re: Wenn ich schnell genug bin...

    Autor: Bautz 28.03.17 - 12:25

    Es zählt auch als stehlen wenn du feststellst dass das System (oder heute ein Kassierer) enien Artikel nicht oder nicht richtig erfasst hat und ihn dir nicht berechnet. Da bleibt halt noch das Problem es dir nachzuweisen.

    Aber wenn man dir wie in deinem Beispiel eindeutig Absicht nachweisen kann, gar keine Frage.

  5. Re: Wenn ich schnell genug bin...

    Autor: Tuxgamer12 28.03.17 - 12:26

    Auch lustig.

    Dann kann also Amazon potenziell jeden verklagen, der nicht vor dem Herausgehen bis ins Detail den elektronischen "Kassenzettel" prüft ;).

  6. Re: Wenn ich schnell genug bin...

    Autor: ha00x7 28.03.17 - 12:29

    Tuxgamer12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch lustig.
    >
    > Dann kann also Amazon potenziell jeden verklagen, der nicht vor dem
    > Herausgehen bis ins Detail den elektronischen "Kassenzettel" prüft ;).


    Eben nicht. Du musst bemerken, dass der Artikel nicht erfasst wurde und trotzdem den Markt verlassen, ohne das irgendwie zu melden. Wenn es dir nicht auffällt, dann ist das eben so und dann ist das auch nur bedingt dein Problem

  7. Re: Wenn ich schnell genug bin...

    Autor: Reudiga 28.03.17 - 12:37

    Tuxgamer12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und es schaffe Zeug so aus den Regalen zu nehmen, dass die Sensoren das
    > nicht mitbekommen, zählt das dann auch als Stehlen?

    Ich denke das wirst du so halt nicht hinbekommen. Und wenn, dann wirst du irgendeine Methode nutzen um das tracken zu umgehen. Und in dem Moment hast du eingegriffen um Sensoren zu verarschen und den Laden zu bestehlen.

  8. Re: Wenn ich schnell genug bin...

    Autor: Tuxgamer12 28.03.17 - 13:37

    Noch ist das ja sowieso egal; ich denke aber schon, dass so etwas problematisch werden könnte.
    Wie will man z.B. nachweisen, dass man absichtlich das Produkt genommen hat, wo jemand direkt anders direkt daneben steht - und nicht einfach nur, weil man das Produkt kaufen möchte?

    Wenn man tatsächlich etwas unnormales tut - klar. Aber ansonsten wurd das schwer eine Absicht nachzuweisen...

  9. Re: Wenn ich schnell genug bin...

    Autor: Reudiga 28.03.17 - 14:49

    Tuxgamer12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Noch ist das ja sowieso egal; ich denke aber schon, dass so etwas
    > problematisch werden könnte.
    > Wie will man z.B. nachweisen, dass man absichtlich das Produkt genommen
    > hat, wo jemand direkt anders direkt daneben steht - und nicht einfach nur,
    > weil man das Produkt kaufen möchte?
    >
    > Wenn man tatsächlich etwas unnormales tut - klar. Aber ansonsten wurd das
    > schwer eine Absicht nachzuweisen...

    Naja klar... aber darum testen die das verfahren ja :)
    Wenn alles klappen würde, wäre es schon sicher auf dem Markt eingesetzt worden

  10. Re: Wenn ich schnell genug bin...

    Autor: _4ubi_ 28.03.17 - 16:32

    Tuxgamer12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und es schaffe Zeug so aus den Regalen zu nehmen, dass die Sensoren das
    > nicht mitbekommen, zählt das dann auch als Stehlen?

    ???

  11. Re: Wenn ich schnell genug bin...

    Autor: Mithrandir 30.03.17 - 13:22

    Tuxgamer12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch lustig.
    >
    > Dann kann also Amazon potenziell jeden verklagen, der nicht vor dem
    > Herausgehen bis ins Detail den elektronischen "Kassenzettel" prüft ;).

    Nö. Aber deine Fragestellung:

    > Wenn ich schnell genug bin... und es schaffe Zeug so aus den Regalen zu nehmen, dass die Sensoren das nicht mitbekommen, zählt das dann auch als Stehlen?

    impliziert betrügerische Absichten. Und das ist natürlich strafbar. ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Dataport, Rostock
  3. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt
  4. Deloitte, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute Logitech G635 Lyghtsync Gaming Headset für 75,00€ statt 132,99€ im Vergleich)
  2. (aktuell u. a. Asus XG248Q LED-Monitor 389,00€ (Bestpreis!), Emtec SSD 120 GB 15,79€, Xiaomi...
  3. (u.a. Samsung Galaxy Tab A für 195,00€, Huawei MediaPad M5 Lite für 189,00€, Lenovo Tab E10...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Python Trojanisierte Bibliotheken stehlen SSH- und GPG-Schlüssel
  2. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  3. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

  1. Datenschutz: 10 Millionen Euro Bußgeld gegen 1&1 verhängt
    Datenschutz
    10 Millionen Euro Bußgeld gegen 1&1 verhängt

    Der Telekomanbieter 1&1 hat nach Ansicht des Bundesdatenschutzbeauftragten seine Kundendaten nicht ausreichend geschützt. Das Unternehmen kritisiert nun die Bußgeldregelung der deutschen Datenschutzbehörden.

  2. Raumfahrt: Die Esa lässt den Weltraum säubern
    Raumfahrt
    Die Esa lässt den Weltraum säubern

    Es ist voll in der Erdumlaufbahn: Immer mehr Satelliten kreisen im Orbit, und auch immer mehr Weltraumschrott. Die einzige Möglichkeit, des Problems Herr zu werden, ist laut Esa, ihn zu beseitigen. Für 2025 ist die erste europäische Aufräummission geplant.

  3. San José: Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
    San José
    Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst

    Nach Waymo und Uber testen auch deutsche Firmen selbstfahrende Taxiflotten in den USA. Bosch und Daimler geht es dabei nicht nur um die Entwicklung autonomer Autos.


  1. 22:04

  2. 18:55

  3. 18:42

  4. 18:21

  5. 18:04

  6. 17:38

  7. 16:32

  8. 16:26