Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon Go: Sechs weitere kassenlose…

Ware zurückstellen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ware zurückstellen

    Autor: Fushimi 23.02.18 - 07:55

    "Damit kann das Geschäft autark mitbekommen, welche Produkte der Kunde aus dem Regal nimmt. Sobald ein Produkt aus dem Regal genommen wurde, wird es dem Amazon-Konto des Kunden zugewiesen. Wenn der Kunde ein Produkt zurückstellt, verschwindet es wieder aus dem digitalen Einkaufskorb."

    Muss man dafür das Produkt wieder zurück zum korrekten Regal bringen oder gibt es diverse Sammelcontainer, in die man diese zurückstellen kann? Sieht man doch in normalen Supermärkten zuhauf, dass die Leute am Anfang des Einkaufs was mitnehmen und es am Ende dann wieder irgendwo wegpacken, weil sie es sich doch anders überlegt haben oder es sich nicht leisten können / wollen. Und je nach Größe des Ladens laufen die Leute eben nicht zurück zum Regal, sondern geben es an der Kasse etc. ab.

  2. Re: Ware zurückstellen

    Autor: Malukai 23.02.18 - 08:24

    Oder schmeißen es sonst wo hin. Wäre schön wenn man damit dieses Assoziale Verhalten eingrenzen könnte. Stell es dahin woher du es genommen hast oder du bezahlst es, wäre wünschenswert.

  3. Re: Ware zurückstellen

    Autor: AnDieLatte 23.02.18 - 08:31

    Malukai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder schmeißen es sonst wo hin. Wäre schön wenn man damit dieses Assoziale
    > Verhalten eingrenzen könnte. Stell es dahin woher du es genommen hast oder
    > du bezahlst es, wäre wünschenswert.


    Sehe ich genauso. Wenn es ums eigene geld geht werden die leutchen schnell anständig. Man sieht es zuhauf , da wird eine Packung Frischfleisch genommen und dann später in irgendein Regal gelegt. Der Supermarkt darf dieses dann nicht mehr verkaufen da die Kühlkette unterbrochen wurde. Zum einen Verschwendung von Lebensmitteln zum anderen tragen wir alle die Kosten für so ein asoziales verhalten.

  4. Re: Ware zurückstellen

    Autor: Luke321 23.02.18 - 08:37

    Ich habe ein Video von "Linus Tech Tips" gesehen wo er genau das macht. Ein Podukt in irgendein anderes Regalfach zurückgelegt und dann auch wieder da raus genommen. Es wurde alles anstandslos erkannt, das System scheint darauf ausgelegt zu sein.

  5. Re: Ware zurückstellen

    Autor: ML82 23.02.18 - 08:50

    wäschst du die von dir benutzten teller im restaurant ab und kochst deine essen dort selbst?

    wenn das so wäre, dann gäbe ich dir 10% nachlass, da ich damit über 60% der kosten spaare ... ^^



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.02.18 08:53 durch ML82.

  6. Re: Ware zurückstellen

    Autor: Pecker 23.02.18 - 08:53

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > du wäschst die von dir benutzten teller im restaurant ab?

    Also ich habe schon sehr viele blöde Kommentare gelesen, aber der hier ist jetzt schon mein Favourit für den dümmsten Kommentar des Jarhes, obwohl das Jahr noch 10 Monate hat.

  7. Re: Ware zurückstellen

    Autor: ML82 23.02.18 - 08:59

    du hast das verteilungs problem nicht realisiert, du bezahlst im sb den gleichen preis für weniger leistung, die einspaarung daraus geht vorallem an den sb-anbieter ...

  8. Re: Ware zurückstellen

    Autor: genussge 23.02.18 - 09:03

    AnDieLatte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Malukai schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Oder schmeißen es sonst wo hin. Wäre schön wenn man damit dieses
    > Assoziale
    > > Verhalten eingrenzen könnte. Stell es dahin woher du es genommen hast
    > oder
    > > du bezahlst es, wäre wünschenswert.
    >
    > Sehe ich genauso. Wenn es ums eigene geld geht werden die leutchen schnell
    > anständig. Man sieht es zuhauf , da wird eine Packung Frischfleisch
    > genommen und dann später in irgendein Regal gelegt. Der Supermarkt darf
    > dieses dann nicht mehr verkaufen da die Kühlkette unterbrochen wurde. Zum
    > einen Verschwendung von Lebensmitteln zum anderen tragen wir alle die
    > Kosten für so ein asoziales verhalten.

    Sie dürfen es nicht aber wenn sogar Supermärkte Fleischprodukte neu etikettieren um die Ware loszuwerden, wird in diesem Fall wohl auch nicht allzu häufig das Produkt entsorgt.

  9. Re: Ware zurückstellen

    Autor: drvsouth 23.02.18 - 09:18

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > du hast das verteilungs problem nicht realisiert, du bezahlst im sb den
    > gleichen preis für weniger leistung, die einspaarung daraus geht vorallem
    > an den sb-anbieter ...

    Also ich bezahlt in einem Lebensmittelladen mit Bedienung deutlich mehr als in einem Supermarkt mit Selbstbedienung.
    So was mein ich hier (ab 1:00):
    https://www.youtube.com/watch?v=Dn_NT26T9AI

  10. Re: Ware zurückstellen

    Autor: AnDieLatte 23.02.18 - 09:36

    genussge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AnDieLatte schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Malukai schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Oder schmeißen es sonst wo hin. Wäre schön wenn man damit dieses
    > > Assoziale
    > > > Verhalten eingrenzen könnte. Stell es dahin woher du es genommen hast
    > > oder
    > > > du bezahlst es, wäre wünschenswert.
    > >
    > >
    > > Sehe ich genauso. Wenn es ums eigene geld geht werden die leutchen
    > schnell
    > > anständig. Man sieht es zuhauf , da wird eine Packung Frischfleisch
    > > genommen und dann später in irgendein Regal gelegt. Der Supermarkt darf
    > > dieses dann nicht mehr verkaufen da die Kühlkette unterbrochen wurde.
    > Zum
    > > einen Verschwendung von Lebensmitteln zum anderen tragen wir alle die
    > > Kosten für so ein asoziales verhalten.
    >
    > Sie dürfen es nicht aber wenn sogar Supermärkte Fleischprodukte neu
    > etikettieren um die Ware loszuwerden, wird in diesem Fall wohl auch nicht
    > allzu häufig das Produkt entsorgt.

    Meine Erfahrung ist da eine andere. Aber selbst wenn dem so wäre , bleibt es ein asoziales verhalten.
    Dann bleibt das Fleisch eben im Verkauf und der nächste Kunde fragt sich was ihn wohl den Magen verdorben hat.

  11. Re: Ware zurückstellen

    Autor: Bautz 23.02.18 - 09:39

    Wenn das System clever genug ist schickt es dann gleich einen los der es wieder richtig hinräumt. Das hätte er mal beobachten sollen.

  12. Re: Ware zurückstellen

    Autor: tralalala 23.02.18 - 10:26

    Da das System automatisiert falsch zurückgestellte Ware erkennen kann, könnte es sich auch um einen möglichst effizienten Rücktransport kümmern (Gefrier- und Kühlware sofort etc.).

  13. Re: Ware zurückstellen

    Autor: quineloe 23.02.18 - 10:44

    Das kann allerdings auch ein politisches Statement sein, und kein "asoziales Verhalten".

  14. Re: Ware zurückstellen

    Autor: Carl Weathers 23.02.18 - 11:19

    Das klingt ja so, als würden die Menschen um dich herum, täglich mutwillig Tiefkühlware und Fleisch im Supermarkt verteilen. So ein Verhalten ist nicht fein. Andererseits ist mir sowas im rüpelhaften Berlin in den letzten knapp 40 Jahren nicht einmal vorgekommen. Weder im Superteuermarkt, noch beim Discounter.

    Es ist aber etwas ganz anderes, wenn man eine Tafel Schokolade oder etwas anderes Haltbares weglegt. So etwas kommt auch bei mir mal vor. Und auch, wenn es keinen Spaß macht bzw. keine Edeltat ist, kann ich damit leben. Ich habe keine Lust, mich wegen eines Produkts durch den ganzen Markt zu quälen, vor allem, wenn ich schon in der langen Schlange stehe.

  15. Re: Ware zurückstellen

    Autor: AnDieLatte 23.02.18 - 11:34

    Carl Weathers schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das klingt ja so, als würden die Menschen um dich herum, täglich mutwillig
    > Tiefkühlware und Fleisch im Supermarkt verteilen. So ein Verhalten ist
    > nicht fein. Andererseits ist mir sowas im rüpelhaften Berlin in den letzten
    > knapp 40 Jahren nicht einmal vorgekommen. Weder im Superteuermarkt, noch
    > beim Discounter.
    >
    > Es ist aber etwas ganz anderes, wenn man eine Tafel Schokolade oder etwas
    > anderes Haltbares weglegt. So etwas kommt auch bei mir mal vor. Und auch,
    > wenn es keinen Spaß macht bzw. keine Edeltat ist, kann ich damit leben. Ich
    > habe keine Lust, mich wegen eines Produkts durch den ganzen Markt zu
    > quälen, vor allem, wenn ich schon in der langen Schlange stehe.

    Da ich aus dem Einzelhandel komme, sehe ich so ein Verhalten leider Tag täglich.
    Vielleicht liegt es auch nur an Frankfurt?
    Vielleicht ist Berlin nicht rüpelhaft genug ;p

  16. Re: Ware zurückstellen

    Autor: lottikarotti 23.02.18 - 12:10

    > wäschst du die von dir benutzten teller im restaurant ab und kochst deine
    > essen dort selbst?
    Das kannst du gar nicht ernst meinen. Bitte nicht. Tu dir den Gefallen. Oh, es ist ja Freitag.

    R.I.P. Fisch :-(

  17. Re: Ware zurückstellen

    Autor: pointX 23.02.18 - 12:12

    Bei verderblichen Sachen (Tiefkühlware etc.) geht das natürlich gar nicht.
    Bei anderen Artikeln kann es aber durchaus schon einmal vorkommen, dass man die Ware irgendwo wiede auslädt.
    Solange man das nicht mutwillig (ein Produkt ohne Kaufabsicht zu nehmen und irgendwo im Laden verteilen) macht hat das nichts mit assozialem Verhalten zu tun, sondern ist einfach ein Service, den der Laden mit einkalkulieren muss.

    Ein Beispiel: ich suche das Produkt A aus der Produkt-Kategorie X, das in der Werbung ausgeschrieben ist. Im normalen Regal für die Kategorie X stehen wie immer einige Produkte von verschiedenen Herstellern, das Produkt A aus der Werbung ist aber nicht dabei. Da ich für 50ct Ersparnis keine Lust habe, den ganzen Laden zu durchsuchen, nehme ich halt das Konkurrenzprodukt B mit, das nicht in der Werbung war.
    Am ende des Supermarktes, kurz vor der Kasse, ist dann ein extra Regal direkt am Gang mit dem Produkt A aufgebaut.
    Da stelle ich das Produkt B dann halt in dieses Regal (falsch) zurück, und nehme im Gegenzug doch das Produkt A mit. Wenn der Supermarkt das Regal extra an einem anderen Ort (als alle anderen Produkte der Kategorie) platziert, dann muss er mit so etwas halt rechnen.

    Bei kleinen Filialen wie Aldi/Lidl könnte man die Ware natürlich wieder an die richtige Stelle zurückbringen. Bei großen Supermärkten wie Edeka / Kaufland, die teilweise über 2 Stockwerke gehen, läuft man da aber gut und gerne mal 4 Minuten hin & zurück.
    Und das sehe ich als Kunde nicht ein, nur weil der Supermarkt nicht in der Lage ist, seine Produkte sinnvoll zu platzieren.

    Bei Produkten, die kaputtgehen könnten, macht man so etwas natürlich nicht. Bei anderen Produkten ist das aber einfach die Aufgabe des Supermarktes, die Regale wieder zu sortieren, zumal das eher die Ausnahme ist und nicht viel Arbeit bedeutet.

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das kann allerdings auch ein politisches Statement sein, und kein
    > "asoziales Verhalten".
    Kannst du dafür ein Beispiel nennen bzw. das genauer erläutern?
    Mir fällt gerade nicht ein, was "Ware nicht zurücklegen" mit Politik zu tun hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.02.18 12:15 durch pointX.

  18. Re: Ware zurückstellen

    Autor: lottikarotti 23.02.18 - 12:16

    > Sehe ich genauso. Wenn es ums eigene geld geht werden die leutchen schnell
    > anständig. Man sieht es zuhauf , da wird eine Packung Frischfleisch
    > genommen und dann später in irgendein Regal gelegt. Der Supermarkt darf
    > dieses dann nicht mehr verkaufen da die Kühlkette unterbrochen wurde. Zum
    > einen Verschwendung von Lebensmitteln zum anderen tragen wir alle die
    > Kosten für so ein asoziales verhalten.

    Sicher, ich bin da absolut nicht repräsentativ, aber ich habe bisher noch keine Hackfleischpackung zwischen den Chipstüten oder beim Klopapier herumliegen sehen. Ich würde sogar behaupten, dass Menschen, die Produkte wie Taschentücher oder Gurkengläser gerne irgendwo liegen zu lassen, beim Frischfleisch durchaus zurück zum Kühlregal laufen würden. Es mag da sicherlich Ausnahmen geben, aber die gibt's ja immer :-)

    R.I.P. Fisch :-(

  19. Re: Ware zurückstellen

    Autor: lottikarotti 23.02.18 - 12:18

    > Bei verderblichen Sachen (Tiefkühlware etc.) geht das natürlich gar nicht.
    > Bei anderen Artikeln kann es aber durchaus schon einmal vorkommen, dass man
    > die Ware irgendwo wiede auslädt.
    > Solange man das nicht mutwillig (ein Produkt ohne Kaufabsicht zu nehmen und
    > irgendwo im Laden verteilen) macht hat das nichts mit assozialem Verhalten
    > zu tun, sondern ist einfach ein Service, den der Laden mit einkalkulieren
    > muss.

    Auch wenn ich i.d.R. die Produkte wieder an ihren Platz zurücklege, sehe ich das durchaus ähnlich.

    Achtung, teilweise hinkender Vergleich: wenn meine Frau in einen Klamottenladen geht und dort eine Hose nach der anderen anprobiert, dann muss sie diese auch nicht selbst zusammenlegen und wieder an den richtigen Platz hängen. Das machen die Mitarbeiter des Ladens.

    R.I.P. Fisch :-(

  20. Re: Ware zurückstellen

    Autor: quineloe 23.02.18 - 12:37

    Ein Beispiel wäre z.B. die Schweinshaxe ausm Kühlregal zu nehmen, und sie dann aber nicht an ihren Platz zurückzulegen, sondern in die große "Halal" Fleischtheke...

    und bevor hier jemand nen roten Kopf kriegt, ich mach das nicht. Aber ich hab davon gelesen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.02.18 12:38 durch quineloe.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. Versicherungskammer Bayern, München
  3. Bosch Gruppe, Abstatt
  4. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

  1. Telefónica: 5G-Ausbau würde "uns rund 76 Milliarden Euro kosten"
    Telefónica
    5G-Ausbau würde "uns rund 76 Milliarden Euro kosten"

    Laut Berechnungen der Telefónica wäre ein breiter 5G-Ausbau mit den bisher diskutierten Frequenzen praktisch unbezahlbar. In Deutschland wären dafür über 200.000 Mobilfunkstandorte erforderlich.

  2. Bundesnetzagentur: Verbraucherzentrale sieht Funklöcher bei 5G vorprogrammiert
    Bundesnetzagentur
    Verbraucherzentrale sieht Funklöcher bei 5G vorprogrammiert

    Der Verbraucherzentrale Bundesverband kritisiert, dass die ländlichen Regionen schlecht mit 5G versorgt werden sollen. Die Versprechungen von ruckelfreiem Surfen und weniger Funklöchern könnten so nicht eingehalten werden

  3. Microsoft: In der Data Box erreichen Daten die Azure-Cloud per Post
    Microsoft
    In der Data Box erreichen Daten die Azure-Cloud per Post

    Microsoft erweitert sein Data-Box-Angebot um eine SSD und einen 1-Petabyte-Kasten. Kunden können auf den Datenträgern ihre Dateien speichern, verschlüsseln und per Post an Microsoft senden. Zwei weitere Systeme bringen die Datenmigration in die Cloud auch online voran.


  1. 19:29

  2. 18:44

  3. 18:07

  4. 17:30

  5. 17:10

  6. 16:50

  7. 16:26

  8. 16:05