Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon Key: Amazon öffnet die…

Wenn ihr es nicht wollt müsst ihr es nicht kaufen!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn ihr es nicht wollt müsst ihr es nicht kaufen!

    Autor: Dwalinn 25.10.17 - 15:48

    In der Hoffnung das nicht gleich wieder 5 Threads zu diesem Thema entstehen...

  2. Re: Wenn ihr es nicht wollt müsst ihr es nicht kaufen!

    Autor: Proctrap 25.10.17 - 15:49

    Kritisieren ist trotzdem erlaubt.

    ausgeloggt kein JS für golem = keine Seitenhüpfer

  3. Re: Wenn ihr es nicht wollt müsst ihr es nicht kaufen!

    Autor: dabbes 25.10.17 - 15:57

    Ja, aber das 1000 Gejammer zum immer wieder gleichen Thema bringt uns auch nicht weiter und auch die Pakete nicht in die Wohnung ;-)

  4. Re: Wenn ihr es nicht wollt müsst ihr es nicht kaufen!

    Autor: KPG 25.10.17 - 17:34

    Es muss halt mal eine gute Lösung her für Menschen in Mietshäusern. Für Menschen, die nicht zuhause sind, wenn der PB 2x klingelt, weil sie das Bestellte auch irgendwie verdienen müssen.

  5. Re: Wenn ihr es nicht wollt müsst ihr es nicht kaufen!

    Autor: elgooG 25.10.17 - 18:47

    KPG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es muss halt mal eine gute Lösung her für Menschen in Mietshäusern. Für
    > Menschen, die nicht zuhause sind, wenn der PB 2x klingelt, weil sie das
    > Bestellte auch irgendwie verdienen müssen.

    In Zeiten in denen jeder arbeiten muss, kein Frauchen zuhause ist und sich die wenigsten eigenes Eigentum leisten können sicher ratsam. Man könnte an jeden Häuserblock oder jede Straße Packstationen hinstellen. Die Boten würden sich freuen.
    Nur gibt es beim Lieferanten-Kindergarten nur bockige Kinderchen, die sich niemals nie gemeinsam Packstationen teilen würden. Schon gar nicht das kleingeistige Trotzköpfchen DHL.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.10.17 18:48 durch elgooG.

  6. Re: Wenn ihr es nicht wollt müsst ihr es nicht kaufen!

    Autor: Umaru 25.10.17 - 20:13

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Zeiten in denen jeder arbeiten muss, kein Frauchen zuhause ist [...]

    Frauenarbeit einschränken -> mehr Arbeitsplätze und Frau zuhause. Hatten wir schon mal, hat super funktioniert. Es sei denn, die Frau klaut dann alle Pakete.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.10.17 20:13 durch Umaru.

  7. Re: Wenn ihr es nicht wollt müsst ihr es nicht kaufen!

    Autor: Proctrap 26.10.17 - 01:45

    ehm ja, super Lösung, nicht

    ausgeloggt kein JS für golem = keine Seitenhüpfer

  8. Re: Wenn ihr es nicht wollt müsst ihr es nicht kaufen!

    Autor: DebugErr 26.10.17 - 02:42

    warum nicht zur arbeitsstelle liefern. gibt da ja ggf sogar noch einen empfang, der sie annimmt und einem bescheid sagt. paket nimmt man dann mit nach hause.
    benötigt aber anscheinend zuviel planung für den heutigen durchschnitts-iq

  9. Re: Wenn ihr es nicht wollt müsst ihr es nicht kaufen!

    Autor: ve2000 26.10.17 - 05:10

    DebugErr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > warum nicht zur arbeitsstelle liefern. gibt da ja ggf sogar noch einen
    > empfang, der sie annimmt und einem bescheid sagt...

    Gute Idee!
    Der Empfang von VW/Amazon/$anderer Großbetrieb freut sich bestimmt über die 100 Pakete/Tag...
    :-P

  10. Re: Wenn ihr es nicht wollt müsst ihr es nicht kaufen!

    Autor: ollyhal 26.10.17 - 10:24

    "benötigt aber anscheinend zuviel planung für den heutigen durchschnitts-iq"

    Dein Dir selbst angedichteter überdurchschnittlicher IQ übersieht dabei allerdings, dass es nicht jeder Arbeitgeber gerne hat, wenn da am Tag einige wenige oder auch vielleicht etwas mehr private Pakete ankommen.

  11. Re: Wenn ihr es nicht wollt müsst ihr es nicht kaufen!

    Autor: i<3Nerds 26.10.17 - 10:56

    ollyhal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "benötigt aber anscheinend zuviel planung für den heutigen
    > durchschnitts-iq"
    >
    > Dein Dir selbst angedichteter überdurchschnittlicher IQ übersieht dabei
    > allerdings, dass es nicht jeder Arbeitgeber gerne hat, wenn da am Tag
    > einige wenige oder auch vielleicht etwas mehr private Pakete ankommen.

    Dann soll sich derjenige nicht so aufregen und froh sein, dass der Arbeitnehmer soviel vertrauen zu seinem Unternehmen hat.

    I <3 metasyntaktische Variablen! :D

  12. Re: Wenn ihr es nicht wollt müsst ihr es nicht kaufen!

    Autor: Anonymer Nutzer 26.10.17 - 11:26

    > warum nicht zur arbeitsstelle liefern.

    Weil das zwar eine Alternative ist. Die kann aber nicht jeder wahrnehmen.
    Wie lange fährt so ein Paketbote in den Bergwerks-Stollen ein, wenn der Empfänger in drei Kilometer Tiefe für das Päckchen unterschreiben muss? Oder wohin stellt die Post zu, wenn der Arbeitsplatz mit "Fahrersitz" beschrieben werden muss? Oder bei Fleischern, die gerade in riesigen Wurstfabriken ein Schwein zerteilen?

    Wer natürlich 24/7 in einem neon-beleuchteten Bürokeller auf wehrlosen Tastaturen herumhackt, kann sich Pakete dort zustellen lassen, denn er lebt ja quasi auf seiner Arbeitsstelle. ;-)

    Bisschen mehr Weitsicht, bitte.

  13. Re: Wenn ihr es nicht wollt müsst ihr es nicht kaufen!

    Autor: WurstWasser 26.10.17 - 13:43

    Ich kann Unternehmen sehr gut verstehen, wenn sie genau das nicht wollen. Erst mal ist die Person, die am Empfang sitzt nicht angestellt worden, um die privaten Pakete der Angestellten entgegen zu nehmen. Dazu kommt, dass häufig der Empfang durch einen externen Dienstleister besetzt wird. Und als Person am Empfang hätte ich absolut keine Lust dazu jeden Tag noch die 100 Pakete der angestellten entgegen zu nehmen, denn die Frage ist ja, was passiert, sollte das Paket abhanden kommen. Wer haftet dann dafür? Der Paketdienstleister ist raus, denn er hat zugestellt und sogar eine Unterschrift dafür, dass er das Paket abgeliefert hat. Als Empfangsperson will ich aber auch nicht dafür haften, falls mal etwas weg kommt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ista International GmbH, Essen
  2. Vodafone GmbH, Frankfurt am Main
  3. Hochschule Heilbronn, Heilbronn
  4. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39€ + Versand (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Intel Core i5-9600K boxed für 229€ + Versand statt 247,90€ + Versand im...
  3. (u. a. 4K-Filme im Steelbook und Amiibo-Figuren)
  4. ab 99,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

  1. US-Boykott: Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen
    US-Boykott
    Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen

    Durch den Handelsboykott der USA gerät Huawei immer stärker unter Druck: Das chinesische Unternehmen könnte die Möglichkeit verlieren, seine Mobilegeräte nach den gängigen Standards für SD-Karten und Drahtlosnetzwerke zu bauen - oder zumindest mit den entsprechenden Logos zu werben.

  2. Apple: Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE
    Apple
    Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE

    Apple hat ohne öffentlichen Betatest ein Update für iOS veröffentlicht. Es löst mehrere Probleme, darunter einen ärgerlichen Bug mit Voice over LTE und zwei Fehler in der Nachrichten-App.

  3. Project Xcloud: Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades
    Project Xcloud
    Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades

    Entwickler müssen nichts am Code von Xbox-Spielen ändern, um sie auf den Servern von Microsoft zu streamen. Das hat Kareem Choudhry von Microsoft gesagt - und gleichzeitig eine neue API vorgestellt.


  1. 13:20

  2. 12:11

  3. 11:40

  4. 11:11

  5. 17:50

  6. 17:30

  7. 17:09

  8. 16:50