1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon: Kindle bleibt unser…

Mal sehen wenn Pad-Mags(Zeitschriften) kommen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Mal sehen wenn Pad-Mags(Zeitschriften) kommen

    Autor: zeit schriften 22.04.10 - 23:06

    Mal sehen, wie es um Kindle steht, wenn PadMags, PadZines also Zeitschriften herauskommen.
    Dankt Welt/Bild, das ihre Preise fair sind, und dem entsprechen, was Käufer von E-Mags erwarten. Ansonsten dürftet ihr Kindle-Preise (=Printpreis + Aufschlag) bezahlen (auch wenn ihr Welt/Bild nicht kaufen würdet).

    Für Langtexte ist Kindle sicher besser. Mit Pimp-Ups kann man Lehrbuch-Bilder dann per Bluetooth auf den Bilderrahmen oder Ipad/Iphone/Handy-Display beamen.

    Aber für Mags und Kurz-Berichte dürfte das Ipad besser sein.
    Die Handelsblatt-App fürs Iphone ist sehr ok, könnte aber Teile verbessern.
    Im Prinzip wären allerdings Reader-Programme und Mag-Texte separat voneinander besser, als spezielle Apps jeweils pro Zeitschrift. Mehrmals das halbe Rad erfinden gibt halt kein Auto. Und das passiert leider, wenn jeder Verlag/Vertrieb seine eigene App proggert und die nicht voneinander lernen damit die guten Features überall Einzug halten.

    Und sich mit calibre Bücher zurechtkonvertieren ist auch etwas mühselig :-/ Hoffentlich tut sich an den Receipe-Sammlungen dann mehr und es gibt interaktive Downer-Receipes um z.b. Süddeutsche+FAZ bestimmte Kategorien zu downern und ein Ebook für Stanza draus zu machen.
    Für Anfänger und Interessierte Rentner ist das noch recht mühselig. Die werden dann mit Apps "abgezockt", obwohl es auch kostenloser ginge.

    Und wegen der Landestöchter: Wieso kann ich nicht in amazon.china oder .japan bestellen und kriege die Ware über Amazon-Deutschland und muss auch noch zum Zoll ? Sowas ist echt lästig und wäre völlig vermeidbar :-((( Und amazon-deutschland würde noch ein wenig Gewinn davon abhaben, was sich sonst die Post einstreicht.
    (Zoll kennt hier kaum wer. Bei amazon.com läuft es wohl über DHL und die kassieren den Zoll vorher beim Kaufpreis oder nachher an der Tür. Die anderen Post-Dienstleister dürfen das wohl eher nicht => Zollamt :-((((( )

  2. Re: Mal sehen wenn Pad-Mags(Zeitschriften) kommen

    Autor: IT-Kunstentdecker 23.04.10 - 08:44

    UnbesSIGbAr :)

  3. Re: Mal sehen wenn Pad-Mags(Zeitschriften) kommen

    Autor: musarat-i 23.04.10 - 09:38

    Ich glaube nicht dass sich jemand ein EierPad kauft nur um Zeitschriften zu lesen...

    Wer das will ist mit dem iPad sehr gut bedient!

  4. learn2golem

    Autor: IT-Nachhelfer 23.04.10 - 11:18

    Antworte doch auf das Posting, auf welches du dich beziehst.

    Tipp: klicke auf "Ansicht wechseln" oben links, und schon erscheint eine Baumstruktur.

    Gruß.

  5. Re: Mal sehen wenn Pad-Mags(Zeitschriften) kommen

    Autor: zeit schriften 23.04.10 - 11:47

    musarat-i schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube nicht dass sich jemand ein EierPad kauft nur um Zeitschriften zu
    > lesen...
    > Wer das will ist mit dem iPad sehr gut bedient!
    Ist ein "ipad" zu viel ? Und Du meintest im zweiten Satz "Kindle" ?

    Nur deswegen kaufen Leute oft kein Ipad.
    Aber auf Mallorca ist ein Zeitungs-Abo teuer. Da sind 2-3 Euro pro Monat für die Welt superbillig (Traffic muss man auch zahlen. Aber na gut.). Das Papier-Abo soll 30 Euro pro Monat kosten. In Deutschland. In städtischen Gebieten. Schrebergarten oder Camping-Siedlung oder Leute die herumfahren vermutlich Pech gehabt. Das ist mit der App jetzt anders.

    Man kann die Schrift größer drehen. Alte Leute lieben das sicher.
    Usw.

    Farbdisplays sind eher für Kurz-Artikel und Farbigen Kram oder wo man viel die Augen bewegt. Da ist das Kindle nachteilig. Auch weil es schlecht scrollen kann.

    Romane usw. hingegen sind eher fürs Kindle.
    Beipackzettel usw. sind für beides.
    Fachbücher oft auch für beides.
    Wissenschaftliche Zeitschriften auch für beides.
    Spezial-Zeitschriften eher Kindle oder beides. Die Gamefront ist noch nicht so lange in Farbe.
    Mainstream-Zeitschriften hingegen sind bunt. Besonders in USA.

    Das ipad ist ein Netbook-Ersatz. Tastatur kann man hoffentlich bald (billig von Drittherstellern oder teuer von Apple) nachkaufen.

    Es ist halt zu teuer für viele Leute. Daher hoffe ich auf das baldige erscheinen des 150-200 Euro-Archos-Android-Pads.
    Aber April ist bald vorbei und ich höre hier nichts.

    Das Ipad ist ein Client für Medien-Konsum. Überwiegend in der Wohnung.
    Du kannst bei ARD die Wirtschaftsnachrichten schauen oder die texte in der handelsblatt-app lesen und sogar Videos anschauen. Überleg mal, was der Rentner dann wohl bevorzugt.
    Insbesondere, wenn man die Unterschiede zu agentur-nachplapperer-Journalismus bemerkt.
    Wenn auch ich handelsblatt nicht wirklich in die high-end-Journalism-Hierarchie einstufen würde.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (MacOS/iOS) (m/w/d)
    Hays AG, Düsseldorf
  2. SAP Inhouse Consultant / Entwickler FS-CD und FI/CO (m/w/d)
    ADAC IT Service GmbH, München
  3. IT Rolloutmitarbeiter (w/m/d) BLIE-Services
    Bechtle Onsite Services GmbH, Emden
  4. IT Rolloutmitarbeiter (w/m/d)
    Bechtle Onsite Services GmbH, Osnabrück

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€ (UVP 69€)
  2. 43,99€ (UVP 59€)
  3. 17,49€ (UVP 35€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de