1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon Monatsabrechnung: Alle…

Ob da 'ne gute Idee für den Kunden ist?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ob da 'ne gute Idee für den Kunden ist?

    Autor: Anonymer Nutzer 21.03.19 - 13:38

    Auf "Pump" konsumieren. Ich weiß nicht.

  2. Re: Ob da 'ne gute Idee für den Kunden ist?

    Autor: quineloe 21.03.19 - 13:51

    Der einzige Vorteil den ich hier sehe ist für Leute, die tatsächlich mehrere Dinge im Monat bei Amazon bestellen (Warum auch immer) und dann auf ihren abgehefteten Kontoauszügen ein Blatt pro Monat sparen können.

  3. Re: Ob da 'ne gute Idee für den Kunden ist?

    Autor: lieblingsbesuch 21.03.19 - 14:18

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der einzige Vorteil den ich hier sehe ist für Leute, die tatsächlich
    > mehrere Dinge im Monat bei Amazon bestellen (Warum auch immer) und dann auf
    > ihren abgehefteten Kontoauszügen ein Blatt pro Monat sparen können.


    Leute, die bei Amazon bestellen, haben keine abgehefteten Kontoauszüge :-)

  4. Re: Ob da 'ne gute Idee für den Kunden ist?

    Autor: nightmar17 21.03.19 - 14:26

    lieblingsbesuch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > quineloe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der einzige Vorteil den ich hier sehe ist für Leute, die tatsächlich
    > > mehrere Dinge im Monat bei Amazon bestellen (Warum auch immer) und dann
    > auf
    > > ihren abgehefteten Kontoauszügen ein Blatt pro Monat sparen können.
    >
    > Leute, die bei Amazon bestellen, haben keine abgehefteten Kontoauszüge :-)

    Wer heftet heute überhaupt noch Kontoauszüge ab?
    Wozu? Ich kann die Dinger online sehen, dass reicht doch.

  5. Re: Ob da 'ne gute Idee für den Kunden ist?

    Autor: Kakiss 21.03.19 - 14:39

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf "Pump" konsumieren. Ich weiß nicht.


    Naja, wer mit Geld eh nicht umgehen kann, wird sich auch anderweitig herunterwirtschaften.

    Bei Otto und Media Markt halt mal auf Pump ständig was neues beziehen...
    Das tun schon heute viele.

  6. Re: Ob da 'ne gute Idee für den Kunden ist?

    Autor: Peter Brülls 21.03.19 - 15:00

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf "Pump" konsumieren. Ich weiß nicht.

    Es ist nur dann „auf Pump“, wenn man zum Bestellzeitpunkt nicht sicher weiß, dass man am Ende des Monats die Rechnung bezahlen kann. Ansonsten ist das ein ganz normale Rechnung mit Zahlungsziel, die alles etwas bequemer macht. (Was natürlich im Sinne von Amazon ist.)

    Rechnungen überweisen ist nicht ganz so nervig wie Bargeld, aber schon etwas, was ich gern so einfach wie möglich hätte. Gottseidank gibt es sowas wie Foto-Überweisung oder das schlichte Diktieren ins Gerät.

  7. Re: Ob da 'ne gute Idee für den Kunden ist?

    Autor: Schrödinger's Katze 21.03.19 - 15:04

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist nur dann „auf Pump“, wenn man zum Bestellzeitpunkt nicht
    > sicher weiß, dass man am Ende des Monats die Rechnung bezahlen kann.
    > Ansonsten ist das ein ganz normale Rechnung mit Zahlungsziel, die alles
    > etwas bequemer macht.

    Inwiefern ist das bequemer, als wenn Amazon den Betrag direkt und zeitnah vom Konto abbucht?

    > (Was natürlich im Sinne von Amazon ist.)

    +1

  8. Re: Ob da 'ne gute Idee für den Kunden ist?

    Autor: Peter Brülls 21.03.19 - 15:07

    Schrödinger's Katze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter Brülls schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es ist nur dann „auf Pump“, wenn man zum Bestellzeitpunkt
    > nicht
    > > sicher weiß, dass man am Ende des Monats die Rechnung bezahlen kann.
    > > Ansonsten ist das ein ganz normale Rechnung mit Zahlungsziel, die alles
    > > etwas bequemer macht.
    >
    > Inwiefern ist das bequemer, als wenn Amazon den Betrag direkt und zeitnah
    > vom Konto abbucht?

    Bequemer für den, der aus irgendwelchen Gründen per Rechnung bezahlen will. Ist für manche aus irgendwelchen Gründen wichtig. Muss ich nicht verstehen, aber ich verstehe auch kein Bier nd kein Fußball.

  9. Re: Ob da 'ne gute Idee für den Kunden ist?

    Autor: quineloe 21.03.19 - 15:27

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lieblingsbesuch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > quineloe schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Der einzige Vorteil den ich hier sehe ist für Leute, die tatsächlich
    > > > mehrere Dinge im Monat bei Amazon bestellen (Warum auch immer) und
    > dann
    > > auf
    > > > ihren abgehefteten Kontoauszügen ein Blatt pro Monat sparen können.
    > >
    > >
    > > Leute, die bei Amazon bestellen, haben keine abgehefteten Kontoauszüge
    > :-)
    >
    > Wer heftet heute überhaupt noch Kontoauszüge ab?
    > Wozu? Ich kann die Dinger online sehen, dass reicht doch.

    Ich. Wie lange kannst du deine Kontoauszüge rückwirkend einsehen? Wie lange, wenn du offline bist? Wie lange bei einem Konto, das du gekündigt hast?

  10. Re: Ob da 'ne gute Idee für den Kunden ist?

    Autor: elcaron 21.03.19 - 15:50

    Bei der VB bleiben die PDF-Auszüge glaube ich 10 Jahre liegen. Runterladen kann man die natürlich auch.

  11. Re: Ob da 'ne gute Idee für den Kunden ist?

    Autor: Kleba 21.03.19 - 18:38

    lieblingsbesuch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leute, die bei Amazon bestellen, haben keine abgehefteten Kontoauszüge :-)

    Einspruch. Ich bestelle seit 2007 oder 2008 bei Amazon und kann dir Ordner mit allen Kontoauszügen seit 2005 vorweisen ;-)

    Back to topic: ich hab tatsächlich oft mehrere Amazon-Bestellungen im Monat (zwischen 2 - 6 meist). Da wäre eine Sammelrechnung evtl. gar nicht verkehrt.

  12. Re: Ob da 'ne gute Idee für den Kunden ist?

    Autor: miauwww 21.03.19 - 19:26

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf "Pump" konsumieren. Ich weiß nicht.

    Amazon weiß schon, die man die Leute in den Sack steckt. Da denken jetzt wieder viele, sie würde dabei was gewinnen. Vermutlich wird A. bald Prime teurer machen - und bei Preisvergleichen ist A. schon jetzt nicht so oft am günstigsten.

  13. Re: Ob da 'ne gute Idee für den Kunden ist?

    Autor: quineloe 21.03.19 - 21:20

    elcaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei der VB bleiben die PDF-Auszüge glaube ich 10 Jahre liegen. Runterladen
    > kann man die natürlich auch.

    Also bei unserer Bank kriegst du rückwirkend nur zwei Jahre lang die Kontobewegungen angezeigt, wenn du dir die PDFs nicht gespeichert hast. Mehr kostet Geld, und das nicht zu knapp.

    Klar, man kann die PDFs auch irgendwo sichern, aber zusätzlich sind alle meine Kontoauszüge der letzten 20 jahre in einem einzigen Ordner abgelegt. Und der ist noch lange nicht voll.

    Ihr müsst ohnehin locker 4-5 Ordner an diversen Dokumenten anlegen, wenn ihr in diesem Land leben wollt. Oder scannt ihr das alles ein?

  14. Re: Ob da 'ne gute Idee für den Kunden ist?

    Autor: donadi 22.03.19 - 00:05

    Wozu bitte?? Ich hatte noch nie den Wunsch mal wieder den Kontoauszug vom April 2005 einzusehen. Und schon gar nicht auf Papier.
    Wozu sammelst du das? Ich würde gerne verstehen.

  15. Re: Ob da 'ne gute Idee für den Kunden ist?

    Autor: Peter Brülls 22.03.19 - 09:44

    donadi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wozu bitte?? Ich hatte noch nie den Wunsch mal wieder den Kontoauszug vom
    > April 2005 einzusehen. Und schon gar nicht auf Papier.
    > Wozu sammelst du das? Ich würde gerne verstehen.

    Hausratversicherung.

    Kontoauszüge der letzten vier Jahre. Und wenn man einen Jahrgang abgelegt hat (ich tue es nicht, bei mir landet alles in einer Kiste ind er ich wühlen muss), dann ist es i. A. kein besonderer Aufwand diesen im Keller stehenzulassen.

  16. Re: Ob da 'ne gute Idee für den Kunden ist?

    Autor: Peter Brülls 22.03.19 - 09:51

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > azeu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Auf "Pump" konsumieren. Ich weiß nicht.
    >
    > Amazon weiß schon, die man die Leute in den Sack steckt. Da denken jetzt
    > wieder viele, sie würde dabei was gewinnen. Vermutlich wird A. bald Prime
    > teurer machen - und bei Preisvergleichen ist A. schon jetzt nicht so oft am
    > günstigsten.

    Bei teureren Sachen bemühe ich durchaus ein oder zwei Preisvergleiche. Bei mittelpreisigen auch, allerdings nicht so intensiv,

    Ist ist korrekt: Amazon ist da keineswegs ständig der mit dem niedrigsten Preis.

    Aber: Die mit dem niedrigsten Preis hatten oft sowas wie Mindestbestellwert bei den mittelpreisigen Sachen und bei beiden Bereichen mangelte es oft an der Verfügbarkeit. Statt „auf Lager“ war es gerne mal 2-3 Tage extra – und das mutierte gerne mal zu „Ups, gibt es doch nicht.“

    Da setzte ich mir mittlerweile doch einfach für manches einen Preiswächter auf, und da taucht dann oft wieder Amazon auf, wenn die gesetzte Grenze unterschritten wird.

  17. Re: Ob da 'ne gute Idee für den Kunden ist?

    Autor: quineloe 22.03.19 - 10:09

    donadi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wozu bitte?? Ich hatte noch nie den Wunsch mal wieder den Kontoauszug vom
    > April 2005 einzusehen. Und schon gar nicht auf Papier.
    > Wozu sammelst du das? Ich würde gerne verstehen.

    Ich auch nicht, aber warum soll ich mir regelmäßig die Arbeit machen und die alten Auszüge aussortieren?

  18. Re: Ob da 'ne gute Idee für den Kunden ist?

    Autor: bazoom 22.03.19 - 10:14

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > donadi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wozu bitte?? Ich hatte noch nie den Wunsch mal wieder den Kontoauszug
    > vom
    > > April 2005 einzusehen. Und schon gar nicht auf Papier.
    > > Wozu sammelst du das? Ich würde gerne verstehen.
    >
    > Hausratversicherung.
    >
    > Kontoauszüge der letzten vier Jahre. Und wenn man einen Jahrgang abgelegt
    > hat (ich tue es nicht, bei mir landet alles in einer Kiste ind er ich
    > wühlen muss), dann ist es i. A. kein besonderer Aufwand diesen im Keller
    > stehenzulassen.

    Mehr arbeit als PDF's zu verwalten ist es allemal.
    Dazu verbraucht es unnötig Platz, und ich kann nicht elektronisch nach Übeweisungen suchen sondern muß manuell suchen...Nee sorry, brauch ich 2019 tatsächlich nicht mehr ^^

  19. Re: Ob da 'ne gute Idee für den Kunden ist?

    Autor: donadi 22.03.19 - 10:53

    Die Frage war eher - welche Relevanz hat ein Kontoauszug, sei es auch nur der von vorgestern.
    Ich bekomme die gar nicht mehr in Papier.
    Wozu sind Kontoauszüge gut?

  20. Re: Ob da 'ne gute Idee für den Kunden ist?

    Autor: donadi 22.03.19 - 10:56

    Was spricht gegen das Wegschmeißen von Kontoauszügen oder gegen das Abbestellen vom Papierversand?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bayerische Versorgungskammer, München
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  3. Boll Automation GmbH, Kleinwallstadt
  4. Interhyp Gruppe, Berlin, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB 86,00€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Huawei-Gründer Ren Zhengfei: Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet
Huawei-Gründer Ren Zhengfei
Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet

Huawei steht derzeit im Zentrum des Medieninteresses - und so wird auch mehr über den Gründer und Chef Ren Zhengfei bekannt, der sich bisher so gut wie möglich aus der Öffentlichkeit ferngehalten hatte.
Ein Porträt von Achim Sawall

  1. US-Handelsboykott Ausnahmeregelung für Geschäfte mit Huawei erneut verlängert
  2. "Eindeutiger Beweis" US-Regierung holt ihre "Smoking Gun" gegen Huawei heraus
  3. 5G Unionsfraktion lehnt Verbot von Huawei einstimmig ab

Energiegewinnung: Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie
Energiegewinnung
Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie

Bei Diskussionen über Geothermie klingt es oft so, als könnten vulkanisch aktive Gegenden wie Island den Rest der Welt mit Energie versorgen. Aber ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass dieser Eindruck täuscht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Truck Nikola Tre wird in Ulm gebaut
  2. Wasserstoff Thyssen-Krupp will Stahlproduktion klimaneutral machen
  3. Energiewende Sonnen vermietet Solaranlagen und Elektroautos

Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

  1. Echo und Co.: Armband stört Mikrofone von smarten Lautsprechern
    Echo und Co.
    Armband stört Mikrofone von smarten Lautsprechern

    Wissenschaftler haben in den USA ein Gerät entworfen, das mittels Ultraschall sämtliche Mikrofone in der Umgebung stört und um das Handgelenk getragen wird. Unter anderem können smarte Lautsprecher Unterhaltungen nicht mehr verstehen, wenn das Gerät aktiviert ist.

  2. CPU-Befehlssatz: Open Power zeigt erstmals geplante Open-Source-Lizenz
    CPU-Befehlssatz
    Open Power zeigt erstmals geplante Open-Source-Lizenz

    Die Open Power Foundation hat den finalen Entwurf für die neue offene Lizenz der Power-ISA veröffentlicht. Damit sollen Unternehmen eigene Power-CPUs erstellen können.

  3. WhatsOnFlix: Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
    WhatsOnFlix
    Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

    Bei einem Netflix-Abo kommen ständig neue Inhalte dazu, dafür verschwinden andere. Netflix informiert Abonnenten darüber nur unzureichend. Hier soll die App WhatsOnFlix aushelfen, die außerdem eine Suche nach Inhalten mit etlichen Filtermöglichkeiten bietet.


  1. 11:00

  2. 10:19

  3. 09:20

  4. 09:01

  5. 08:27

  6. 08:00

  7. 07:44

  8. 07:13