1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon: Preisnachlässe beim Cyber…

Hat aber lange gedauert ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hat aber lange gedauert ...

    Autor: caldeum 29.11.13 - 12:55

    ... bis sich mal jemand mit Sprachrohr dazu geäußert hat. Ich dachte schon dass das mittlerweile zum guten Ton gehört.

    Was daran jetzt 1 Woche gedauert hat, ist fraglich. Ich hab am ersten Rabatt-Tag kurz 2-3 Artikel nachgerechnet und es bei "Hinterlistige Geier, die kriegen keinen Cent von mir" belassen.

  2. Re: Hat aber lange gedauert ...

    Autor: Amüsierter Leser 29.11.13 - 13:06

    caldeum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... bis sich mal jemand mit Sprachrohr dazu geäußert hat. Ich dachte schon
    > dass das mittlerweile zum guten Ton gehört.

    Wo ist das Problem?
    Saturn machte lange Zeit Werbung mit mit dem EUVP. Das ist die unverbind-
    liche Preisempfehlung, die selbst der Hersteller sich nicht nicht mehr zu sagen
    traut: das E steht nämlich für ehemalige.

    > Was daran jetzt 1 Woche gedauert hat, ist fraglich. Ich hab am ersten
    > Rabatt-Tag kurz 2-3 Artikel nachgerechnet und es bei "Hinterlistige Geier,
    > die kriegen keinen Cent von mir" belassen.

    Och, ich war ein bisschen shoppen. Mir ist egal, ob ich Sachen 50% oder
    18% billiger bekomme. Wenn ich die Sachen brauche/sowieso kaufen will und
    Amazon günstiger als der Rest ist, passt das schon.

    Dass kein Händler einem das Zeug schenkt und jeder sich am Schluss so verkauft,
    dass Du als Kunde draufzahlst, ist das Geschäft. Geier sind es alle, von daher
    ist es egal, ob Du 18% sparst oder Dich über Amazon aufregst und anderswo
    dann mehr bezahlst.

  3. Re: Hat aber lange gedauert ...

    Autor: caldeum 29.11.13 - 13:27

    Amüsierter Leser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > caldeum schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... bis sich mal jemand mit Sprachrohr dazu geäußert hat. Ich dachte
    > schon
    > > dass das mittlerweile zum guten Ton gehört.
    >
    > Wo ist das Problem?
    > Saturn machte lange Zeit Werbung mit mit dem EUVP. Das ist die unverbind-
    > liche Preisempfehlung, die selbst der Hersteller sich nicht nicht mehr zu
    > sagen
    > traut: das E steht nämlich für ehemalige.
    >
    > > Was daran jetzt 1 Woche gedauert hat, ist fraglich. Ich hab am ersten
    > > Rabatt-Tag kurz 2-3 Artikel nachgerechnet und es bei "Hinterlistige
    > Geier,
    > > die kriegen keinen Cent von mir" belassen.
    >
    > Och, ich war ein bisschen shoppen. Mir ist egal, ob ich Sachen 50% oder
    > 18% billiger bekomme. Wenn ich die Sachen brauche/sowieso kaufen will und
    > Amazon günstiger als der Rest ist, passt das schon.
    >
    > Dass kein Händler einem das Zeug schenkt und jeder sich am Schluss so
    > verkauft,
    > dass Du als Kunde draufzahlst, ist das Geschäft. Geier sind es alle, von
    > daher
    > ist es egal, ob Du 18% sparst oder Dich über Amazon aufregst und anderswo
    > dann mehr bezahlst.
    Sicher, alles richtig, dennoch soll beim Käufer hängenbleiben "wo.ah 50% Ra.ba.tt" und
    dementsprechend kauft er dann auch ein.
    Die Kaufwut würde bei "10 bis 25%" deutlich moderater ausfallen.

    Es ist eine List, die gesetzliche Legitimation bzw. Duldung ändert daran nichts.

    /Edit: die Punkte waren notwendig, um den Badwordfilter-Golem zu umschiffen



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 29.11.13 13:28 durch caldeum.

  4. Re: Hat aber lange gedauert ...

    Autor: dastutweh 29.11.13 - 13:28

    caldeum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... bis sich mal jemand mit Sprachrohr dazu geäußert hat. Ich dachte schon
    > dass das mittlerweile zum guten Ton gehört.
    >
    > Was daran jetzt 1 Woche gedauert hat, ist fraglich. Ich hab am ersten
    > Rabatt-Tag kurz 2-3 Artikel nachgerechnet und es bei "Hinterlistige Geier,
    > die kriegen keinen Cent von mir" belassen.

    Dann darfst du aber nirgendwo mehr einkaufen. Ich kenne das nicht anders, alle Rabatte werden auf den UVP gerechnet, den keiner mehr verlangt. Von daher ärgert / überrascht es mich, das hier wieder mal amazon an den pranger gestellt wird, Das machen alle so, da ist amazon kein deut besser oder schlechter.

  5. Re: Hat aber lange gedauert ...

    Autor: caldeum 29.11.13 - 13:32

    dastutweh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > caldeum schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... bis sich mal jemand mit Sprachrohr dazu geäußert hat. Ich dachte
    > schon
    > > dass das mittlerweile zum guten Ton gehört.
    > >
    > > Was daran jetzt 1 Woche gedauert hat, ist fraglich. Ich hab am ersten
    > > Rabatt-Tag kurz 2-3 Artikel nachgerechnet und es bei "Hinterlistige
    > Geier,
    > > die kriegen keinen Cent von mir" belassen.
    >
    > Dann darfst du aber nirgendwo mehr einkaufen. Ich kenne das nicht anders,
    > alle Rabatte werden auf den UVP gerechnet, den keiner mehr verlangt. Von
    > daher ärgert / überrascht es mich, das hier wieder mal amazon an den
    > pranger gestellt wird, Das machen alle so, da ist amazon kein deut besser
    > oder schlechter.
    Also ich stürze mich nicht in allzuviele Rabattschlachten aber wenn es schon zum guten Ton gehört, läuft mMn gewaltig was schief.

  6. Re: Hat aber lange gedauert ...

    Autor: kendon 29.11.13 - 14:04

    > Die Kaufwut würde bei "10 bis 25%" deutlich moderater ausfallen.

    und da wir ja leider in einer gesellschaft angekommen sind, in der gesetze den menschen vor seiner eigenen blödheit schützen müssen...
    der begriff "kaufwut" sagt hier alles, man braucht nichts davon, kauft aber alles weil es vermeintlich so günstig ist. und der verkäufer ist der böse...

    man könnte ja sogar dem kunden arglistigkeit unterstellen, weil er es nur kauft in dem glauben den verkäufer abzocken zu können, da mal drüber nachgedacht?

  7. Re: Hat aber lange gedauert ...

    Autor: caldeum 29.11.13 - 15:10

    kendon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Die Kaufwut würde bei "10 bis 25%" deutlich moderater ausfallen.
    >
    > und da wir ja leider in einer gesellschaft angekommen sind, in der gesetze
    > den menschen vor seiner eigenen blödheit schützen müssen...
    > der begriff "kaufwut" sagt hier alles, man braucht nichts davon, kauft aber
    > alles weil es vermeintlich so günstig ist. und der verkäufer ist der
    > böse...
    >
    > man könnte ja sogar dem kunden arglistigkeit unterstellen, weil er es nur
    > kauft in dem glauben den verkäufer abzocken zu können, da mal drüber
    > nachgedacht?
    Nö. Weihnachten steht vor der Tür, die Kaufwut ist also z.Z. eher der familiäre Druck. Und zum Thema "den Kunden vor seiner eigenen Blödheit schützen" - sicher, du hast recht aber belügen lassen muss sich nichtmal der dümmste Kunde.

  8. Re: Hat aber lange gedauert ...

    Autor: Bassa 30.11.13 - 02:37

    Kunden sind nun einmal dämlich.
    "Oh, das kostet nur 1,99... da kaufe ich gleich mal 3 von."
    "Was? 2,01? Das ist doch viel zu teuer!"

    Edit:
    Dass der Rabatt von der UVP berechnet wird, das steht bei Amazon auf jeder Seite. Und wer heutzutage noch nicht mitbekommen hat, dass kaum ein Händler sich an die UVP hält, dem ist auch mit Gesetzen nicht mehr zu helfen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.11.13 02:38 durch Bassa.

  9. Re: Hat aber lange gedauert ...

    Autor: katzenpisse 02.12.13 - 12:59

    Bassa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kunden sind nun einmal dämlich.
    > "Oh, das kostet nur 1,99... da kaufe ich gleich mal 3 von."
    > "Was? 2,01? Das ist doch viel zu teuer!"
    >
    > Edit:
    > Dass der Rabatt von der UVP berechnet wird, das steht bei Amazon auf jeder
    > Seite. Und wer heutzutage noch nicht mitbekommen hat, dass kaum ein Händler
    > sich an die UVP hält, dem ist auch mit Gesetzen nicht mehr zu helfen.

    Gibt es überhaupt noch irgendeine Branche/Produktart, bei der der UVP noch eine Aussagekraft hat?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Regensburg
  2. wenglor sensoric GmbH, Tettnang
  3. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  4. SIGMA-ELEKTRO GmbH, Neustadt an der Weinstraße

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mehrwertsteuersenkung: Worauf Firmen sich einstellen müssen
Mehrwertsteuersenkung
Worauf Firmen sich einstellen müssen

Wegen der Mehrwertsteuersenkung müssen viele Unternehmen in kürzester Zeit ihre Software umstellen. Alle möglichen Sonderfälle müssen berücksichtigt werden, der Aufwand ist enorm.
Von Boris Mayer

  1. Curevac Tesla baut mobile Moleküldrucker für Corona-Impfstoff
  2. Jens Spahn Bislang 300 Infektionsmeldungen über Corona-Warn-App
  3. Raumfahrt Vega-Raketenstart während Corona-Ausbruchs verschoben

Echo Auto im Test: Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen
Echo Auto im Test
Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen

Im Auto ist die Alexa-Sprachsteuerung noch praktischer als daheim. Amazon hat bei Echo Auto die wichtigsten Einsatzzwecke im Fahrzeug bedacht.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Echo Auto Amazon bringt Alexa für 60 Euro ins Auto
  2. Echo Flex mit zwei Modulen im Test Gut gedacht, mäßig gemacht
  3. Amazon Zahlreiche Echo-Modelle nicht mehr bis Weihnachten lieferbar

Laravel/Telescope: Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt
Laravel/Telescope
Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt

Ein Leser hat uns auf eine Sicherheitslücke auf der Webseite einer Onlinebank hingewiesen. Die Lücke war echt und betrifft auch andere Seiten - die Bank jedoch scheint es nie gegeben zu haben.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. IT-Sicherheitsgesetz Regierung streicht Passagen zu Darknet und Passwörtern
  2. Callcenter Sicherheitsexperte hackt Microsoft-Betrüger
  3. Sicherheit "E-Mail ist das Fax von morgen"