Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon: Prime-Vorteile nur noch für…

verstehe Amazons Argumentation nicht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. verstehe Amazons Argumentation nicht

    Autor: Psy2063 14.11.17 - 16:20

    Meine Frau hat Prime und mit mir als Haushaltsmitglied die Vorteile geteilt. Trotzdem laufen alle von mir getätigten Bestellungen über mein eigenes Konto.

  2. Re: verstehe Amazons Argumentation nicht

    Autor: most 14.11.17 - 16:26

    Ja, so mache ich das auch, läuft aber alles über ihr Konto, nur der Versandvorteil ist verknüpft.
    Wäre ja noch schöner, wenn ich meine Weihnachtsgeschenke jetzt schon im Verlauf sehen könnte und auch noch dafür zahlen darf :)

  3. Re: verstehe Amazons Argumentation nicht

    Autor: M.P. 14.11.17 - 16:43

    Was ist der Grund dafür, in einer Familie mehrere Amazon-Konten zu haben?
    Habt ihr auch getrennte Kühlschränke?
    Im einem Craft-Beer und T-Bone Steaks, im anderen Prosecco und Salate?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.11.17 16:43 durch M.P..

  4. Re: verstehe Amazons Argumentation nicht

    Autor: omfglol 14.11.17 - 16:49

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist der Grund dafür, in einer Familie mehrere Amazon-Konten zu haben?

    Hast du eine Familie mit Kind? Ist die Frage ernst gemeint? Vielleicht will ich nicht, dass meine Frau sieht, wenn ich ihr was schönes zum Geburtstag bei Amazon bestelle oder die Teenie-Tochter möchte nicht, dass ihre Eltern sehen, wenn sie sich hübsche Wäsche für ihr erstes Date mit dem neuen Freund kauft? ;-)

  5. Re: verstehe Amazons Argumentation nicht

    Autor: most 14.11.17 - 16:50

    Jeder hatte schon vorher ein Konto?
    Man möchte sich gegenseitig Geschenke bestellen?
    Man möchte nicht, dass der andere sich über unnötige Bestellungen aufregt?

  6. Re: verstehe Amazons Argumentation nicht

    Autor: M.P. 14.11.17 - 16:53

    Zum Kind: Amazon erlaubt Minderjährigen das Führen eines eigenen Amazon-Kontos?
    Zur Frau: Die kauft lieber in der Stadt ein, und die Sachen, die sie dann doch von Amazon haben möchte, darf ich gerne bestellen ---- und bezahlen ;-)

  7. Re: verstehe Amazons Argumentation nicht

    Autor: M.P. 14.11.17 - 16:54

    Und die Ehe als reines Steuersparmodell?

  8. Re: verstehe Amazons Argumentation nicht

    Autor: olqs 14.11.17 - 17:02

    Man möchte nicht seine Accountdaten teilen bzw bei getrennten Konten.

    Wenn man die "Beziehungsoptionen" ansieht, steht da auch Neffe/Nichte, Tante/Onkel, Enkelkind, ... drin.

    Es geht nicht nur um (Ehe-)Partner.

    EDIT:
    Es geht immerhin um einen Dienst dem ich Lastschrifteinzug vom Konto erlaubt habe und der meine Kreditkartendaten hat. Da ist man gerne vorsichtiger mit den Logindaten



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.11.17 17:04 durch olqs.

  9. Re: verstehe Amazons Argumentation nicht

    Autor: Tantalus 14.11.17 - 17:07

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist der Grund dafür, in einer Familie mehrere Amazon-Konten zu haben?

    Stell Dir vor, wir haben sogar jeder ein eigenes Bankkonto.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  10. Re: verstehe Amazons Argumentation nicht

    Autor: most 14.11.17 - 17:07

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und die Ehe als reines Steuersparmodell?

    Ne, die Ehe bzw. Partnerschaft als gleichberechtigte Beziehung, in der man aber nicht alles automatisch teilt und keinerlei Eigenständigkeit und Privatsphäre mehr besitzt.

    Muss ja nicht jeder machen, ich habe manchmal den Eindruck, dass so manchen Paaren ein bisschen Abstand gut täte (Getrennte Amazon Konten sind natürlich nur ein winziger Teil davon)

  11. Re: verstehe Amazons Argumentation nicht

    Autor: boiii 14.11.17 - 17:08

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum Kind: Amazon erlaubt Minderjährigen das Führen eines eigenen
    > Amazon-Kontos?
    > Zur Frau: Die kauft lieber in der Stadt ein, und die Sachen, die sie dann
    > doch von Amazon haben möchte, darf ich gerne bestellen ---- und bezahlen
    > ;-)


    Psst.. Als Teenie zählt man auch noch mit 18/19.

  12. Re: verstehe Amazons Argumentation nicht

    Autor: Spaghetticode 14.11.17 - 17:14

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist der Grund dafür, in einer Familie mehrere Amazon-Konten zu haben?

    1. Bei eigenen Konten sieht der Partner nicht, was man so bestellt hat. Etwa, wenn man Geschenke bestellt. Oder wenn der Partner immer eine Rechtfertigung verlangt, warum man das gekauft hat.
    2. Eigene Amazon-Konten stellen sicher, dass derjenige zahlt, der auch bestellt hat.
    3. Wie schon genannt wurde: Die getrennten Konten waren schon vor dem Zusammenkommen vorhanden.


    > Habt ihr auch getrennte Kühlschränke?

    Ich glaube, es wäre passender, die Frage darauf zu beziehen, ob jeder Partner ein eigenes Konto bei der Bank und beim E-Mail-Anbieter hat. Vermutlich würden dann viele Paare die erste Frage und fast alle Paare die zweite Frage bejahen.

  13. Re: verstehe Amazons Argumentation nicht

    Autor: omfglol 14.11.17 - 17:18

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum Kind: Amazon erlaubt Minderjährigen das Führen eines eigenen
    > Amazon-Kontos?
    > Zur Frau: Die kauft lieber in der Stadt ein, und die Sachen, die sie dann
    > doch von Amazon haben möchte, darf ich gerne bestellen ---- und bezahlen
    > ;-)

    Ok, und weil es bei euch so läuft, muss es jeder so machen und es gibt keinen einzigen Grund dafür es nicht so zu machen wie bei euch? Tellerränder kann man bei Amazon leider noch nicht kaufen um mal dadrüber zu schauen. ;-)

    PS: Ich überlasse es jedem wie er seine Beziehung führt, aber wir haben sogar jeder ein getrenntes Email-Postfach! :O

  14. Re: verstehe Amazons Argumentation nicht

    Autor: dEEkAy 14.11.17 - 17:51

    omfglol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > M.P. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zum Kind: Amazon erlaubt Minderjährigen das Führen eines eigenen
    > > Amazon-Kontos?
    > > Zur Frau: Die kauft lieber in der Stadt ein, und die Sachen, die sie
    > dann
    > > doch von Amazon haben möchte, darf ich gerne bestellen ---- und bezahlen
    > > ;-)
    >
    > Ok, und weil es bei euch so läuft, muss es jeder so machen und es gibt
    > keinen einzigen Grund dafür es nicht so zu machen wie bei euch?
    > Tellerränder kann man bei Amazon leider noch nicht kaufen um mal dadrüber
    > zu schauen. ;-)
    >
    > PS: Ich überlasse es jedem wie er seine Beziehung führt, aber wir haben
    > sogar jeder ein getrenntes Email-Postfach! :O


    Krasser Typ. Jetzt sagst du bestimmt auch noch du hättest ein eigenes Handy, einen eigenen Facebook Account auf denn deine Frau keinen Zugriff hat und Gott bewahre ein eigenes Konto für die vielen ¤uronen.

    Ich habe schon seit Jahren ein eigenes Amazon Konto und meine Frau auch, warum ich jetzt ein Familienkonto erstellen sollte verstehe ich nicht so ganz. ^^

  15. Re: verstehe Amazons Argumentation nicht

    Autor: KonH 14.11.17 - 19:33

    boiii schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > M.P. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zum Kind: Amazon erlaubt Minderjährigen das Führen eines eigenen
    > > Amazon-Kontos?
    > > Zur Frau: Die kauft lieber in der Stadt ein, und die Sachen, die sie
    > dann
    > > doch von Amazon haben möchte, darf ich gerne bestellen ---- und bezahlen
    > > ;-)
    >
    > Psst.. Als Teenie zählt man auch noch mit 18/19.

    Psst... Amazon ist einfach nur ein Händler, bei dem logischerweise auch minderjährige einkaufen können, sofern ein Bankkonto vorhanden ist, bzw. Ein Amazon Gutschein.
    Im JuSchG gibts da so Klauseln zur beschränkten Geschäftsfähigkeit und Taschengeldbeträgen. Andernfalls könnten Kinder ja auch morgens keine Brötchen vom Bäcker holen.
    Ich habe damals meines Wissens mit 12 ein Girokonto bekommen und mit 13 erstmalig bei Amazon bestellt.

  16. Re: verstehe Amazons Argumentation nicht

    Autor: Anonymouse 14.11.17 - 19:38

    omfglol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Tellerränder kann man bei Amazon leider noch nicht kaufen um mal dadrüber
    > zu schauen. ;-)
    >

    Nanana! https://www.amazon.de/dp/B0041MBF48/
    Und da braucht man nicht mal drüberschauen :D

  17. Re: verstehe Amazons Argumentation nicht

    Autor: scrumdideldu 14.11.17 - 21:37

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist der Grund dafür, in einer Familie mehrere Amazon-Konten zu haben?
    > Habt ihr auch getrennte Kühlschränke?
    > Im einem Craft-Beer und T-Bone Steaks, im anderen Prosecco und Salate?

    Meine Frau und ich haben auch alles finanzielle getrennt und das läuft seit vielen, vielen Jahren wunderbar. Keiner würde auf die Idee kommen dem anderen reinzureden.

    * jeder hat seinen eigenen Laptop, kein gemeinsames Email-Konto!
    * getrennte Privatkonten
    * getrennte Firmenkonten
    * jeder den eigenen Firmenwagen
    * jeder eigene Telefonnummern (privat+geschäftlich)
    * und ganz wichtig: jeder hat seinen eigenen Geldbeutel mit seinem eigenen Geld!

    Einkünfte aus Anlage GSE und N werden geteilt, Einkünfte aus Anlage Kap und V gehören jedem selbst bzw. bei gemeinsamer Anlage V je nach Eigentumsanteil.

    Und alle Ausgaben für das gemeinsame Leben und die Kinder werden geteilt und den Rest zahlt jeder von seinem eigenen Geld (Kleidung, Hobbys, Geschenke,...).

    Klappt für uns beide wunderbar!

  18. Re: verstehe Amazons Argumentation nicht

    Autor: Gamma Ray Burst 14.11.17 - 21:45

    scrumdideldu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > M.P. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was ist der Grund dafür, in einer Familie mehrere Amazon-Konten zu
    > haben?
    > > Habt ihr auch getrennte Kühlschränke?
    > > Im einem Craft-Beer und T-Bone Steaks, im anderen Prosecco und Salate?
    >
    > Meine Frau und ich haben auch alles finanzielle getrennt und das läuft seit
    > vielen, vielen Jahren wunderbar. Keiner würde auf die Idee kommen dem
    > anderen reinzureden.
    >
    > * jeder hat seinen eigenen Laptop, kein gemeinsames Email-Konto!
    > * getrennte Privatkonten
    > * getrennte Firmenkonten
    > * jeder den eigenen Firmenwagen
    > * jeder eigene Telefonnummern (privat+geschäftlich)
    > * und ganz wichtig: jeder hat seinen eigenen Geldbeutel mit seinem eigenen
    > Geld!
    >
    > Einkünfte aus Anlage GSE und N werden geteilt, Einkünfte aus Anlage Kap und
    > V gehören jedem selbst bzw. bei gemeinsamer Anlage V je nach
    > Eigentumsanteil.
    >
    > Und alle Ausgaben für das gemeinsame Leben und die Kinder werden geteilt
    > und den Rest zahlt jeder von seinem eigenen Geld (Kleidung, Hobbys,
    > Geschenke,...).
    >
    > Klappt für uns beide wunderbar!

    Im Vegetarier / Nicht-Vegetarier Haushalt wären getrennte Küchen nicht abwegig...

  19. Re: verstehe Amazons Argumentation nicht

    Autor: divStar 15.11.17 - 01:15

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > M.P. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und die Ehe als reines Steuersparmodell?
    >
    > Ne, die Ehe bzw. Partnerschaft als gleichberechtigte Beziehung, in der man
    > aber nicht alles automatisch teilt und keinerlei Eigenständigkeit und
    > Privatsphäre mehr besitzt.
    >
    > Muss ja nicht jeder machen, ich habe manchmal den Eindruck, dass so manchen
    > Paaren ein bisschen Abstand gut täte (Getrennte Amazon Konten sind
    > natürlich nur ein winziger Teil davon)

    Dieses Denken ist in Deutschland üblich. Ob das gut oder schlecht ist, sollte wohl jeder für sich bewerten. Ich könnte mein Prime-Abo sogar mit meinem Bruder teilen, da ich ihn genug vertraue, um zu wissen, dass er nichts bestellt was er nicht auch bezahlt.
    Ich persönlich finde es traurig, dass einige scheinbar "gemeinsam einsam" sind. Dann lieber allein. Ist aber nur meine Meinung.

  20. Re: verstehe Amazons Argumentation nicht

    Autor: mrgenie 15.11.17 - 06:23

    > Ich habe damals meines Wissens mit 12 ein Girokonto bekommen und mit 13
    > erstmalig bei Amazon bestellt.


    Da haben Sie Glück als Deutscher geboren zu sein. Dies ist in Deutschland nur für Deutschen möglich. Ich wollte für mein 13 jährigen Sohn ein Girokonto bei der Sparkasse öffnen. Über 1 Jahr hatte er schon 3600 EUR gespart die er sofort einzahlte. Kam von der Sparkasse eine Meldung das geht so nicht. Da muss er ein Konto mit 15 EUR Gebühren umstellen wenn er soviel verdient. Ich erwiderte das ist was er in einem Jahr gespart hat von Opas, Omas zum Geburtstag, Weihnachten, Flaschenpfand, usw.

    Ja nee weil ich Niederländer, Ausländer, Geldwäsche, prinzipiell bin ich Verbrechen und deshalb Kind bla bla. Habe nichts verstanden u d sofort sein Konto und von uns auch alles aufgelöst.

    Zur Deutschen Bank. Die guckten mich schief an als ich alles erzählte und sagten. Klar darf ihr Sohn ein Girokonto haben. Also dann alles zur Deutschen Bank. Nach eine Woche Meldung. Ja weil Niederländer und somit prinzipiell Schwerstverbrecher brauchen noch mehr Unterschriften.
    Eine Woche danach, Hauptburo in Frankfurt meldete Niederländer sind prinzipiell Untermenschen und brauchen noch mehr Unterschriften für Gott weiß was. Die in unsere Filiale verstanden es selber nicht. Noch mehr Formulare unterschreiben die nichts mehr mit Kontoführung zu tun haben.
    Nach 2 Monate Konto immer noch nicht freigeschaufelt und noch mehr unterschreiben für ein 13 jährigen ein Konto zu öffnen.

    Das war der letzten Ytropfen wo wir entschieden haben Deutschland zu verlassen. Wenn man nur weil man Niederländer ist als Untermenschen betrachtet wird und deshalb Kinder diskriminiert habe ich genug vom Land meiner Urgroßväter.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Auvesy GmbH, Landau in der Pfalz
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  3. BAUER Aktiengesellschaft, Schrobenhausen
  4. Finanzbehörde Steuerverwaltung, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 4,44€
  3. 9,99€
  4. 1,29€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
    In eigener Sache
    Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

    IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

    1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
    2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
    3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    1. Quellcode: Diablo als teuflische Reverse-Engineering-Herausforderung
      Quellcode
      Diablo als teuflische Reverse-Engineering-Herausforderung

      Rund 1.200 Stunden hat ein kleines Team dafür benötigt, den Quellcode des ersten Diablo per Reverse Engineering soweit wie möglich wiederherzustellen und zu veröffentlichen. Zum Spielen wird eine Originalversion von Blizzard benötigt.

    2. Quantumscape: VW investiert 100 Millionen USD in Festkörperakku-Hersteller
      Quantumscape
      VW investiert 100 Millionen USD in Festkörperakku-Hersteller

      VW hat kürzlich angekündigt, Akkus für Elektroautos selbst zu produzieren. Der Konzern macht Ernst: Er hat einen Anteil an Quantumscape gekauft, einem US-Unternehmen, das Festkörperakkus entwickelt. 2025 wollen die beiden Partner die Akkus in Serie fertigen.

    3. Datendiebstahl: Angeblicher Tesla-Saboteur will Whistleblower sein
      Datendiebstahl
      Angeblicher Tesla-Saboteur will Whistleblower sein

      Der von Tesla unter anderem wegen Datendiebstahl und Sabotage verklagte Ex-Mitarbeiter beschuldigt den Hersteller weiterhin, beschädigte Akkus in das Model 3 verbaut zu haben und bestreitet, die Infrastruktur gehackt zu haben.


    1. 11:02

    2. 10:34

    3. 10:21

    4. 09:08

    5. 08:36

    6. 07:37

    7. 07:26

    8. 07:11