Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon: Prime-Vorteile nur noch für…

wie antisozial ist das denn?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wie antisozial ist das denn?

    Autor: ML82 15.11.17 - 00:53

    jetzt soll eine mudder ihrem drittem kind nicht die gleichen previligien einräumen dürfen wie dem erstem? aber stimmt, heist ja prime und nicht third ...

    grundsätzlich ist übrigens jedes gruppen in nutzer und nichtnutzer spaltenden angebote antisozial, sie verbinden nicht sondern teilen die menschen voneinander.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.11.17 00:57 durch ML82.

  2. Re: wie antisozial ist das denn?

    Autor: divStar 15.11.17 - 01:05

    Ich verstehe das Problem nicht : hat einer Prime, kann er wenn Familie, ja darüber bestellen... Und Mitbewohner sind zwar Haushaltsmitglieder, jedoch keine Familie. Warum sollten sie sich ein Prime-Abo teilen können?

  3. Re: wie antisozial ist das denn?

    Autor: motzerator 15.11.17 - 02:39

    ML82 schrieb:
    -------------------------
    > jetzt soll eine mudder ihrem drittem kind nicht die
    > gleichen previligien einräumen dürfen wie dem
    > erstem?

    Alle Kinder können doch zu Mama gehen und sich etwas
    von ihr bestellen lassen, da braucht doch nun wirklich
    keiner einen extra Account. Prime Video kann auch jeder
    im Haushalt nutzen.

    Wo ist also das Problem?

    > grundsätzlich ist übrigens jedes gruppen in nutzer und
    > nichtnutzer spaltenden angebote antisozial, sie verbinden
    > nicht sondern teilen die menschen voneinander.

    Nun ja, im Kino musst Du auch für jeden eine eigene Karte
    kaufen, wenn Du da unbedingt mit einer Gruppe aufschlagen
    tust.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.11.17 02:44 durch motzerator.

  4. Re: wie antisozial ist das denn?

    Autor: picaschaf 15.11.17 - 06:39

    Seit wann „tut man aufschlagen“? Wenn überhaupt schlägt man auf...

  5. Re: wie antisozial ist das denn?

    Autor: chefin 15.11.17 - 08:07

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jetzt soll eine mudder ihrem drittem kind nicht die gleichen previligien
    > einräumen dürfen wie dem erstem? aber stimmt, heist ja prime und nicht
    > third ...
    >
    > grundsätzlich ist übrigens jedes gruppen in nutzer und nichtnutzer
    > spaltenden angebote antisozial, sie verbinden nicht sondern teilen die
    > menschen voneinander.

    Minderjährige Kinder können nichts alleine bestellen, volljährige wohnen eher selten im selben Haushalt. Und wieso nutzen nicht einfach alle in der Familie den selben Account? Ich halte eher Familien in denen jeder seinen eigenen Account hat, damit der andere nicht sehen kann, was man macht für unsozial. Das ist keine Familie, sondern ein Fall für den Therapeuten. Und sowas gibts nicht bei Amazon, auch nicht mit Prime.

  6. Re: wie antisozial ist das denn?

    Autor: matzems 15.11.17 - 08:16

    Die Kinder etc können dich den Account der Eltern Nutzen.
    Wusste bisher gar nicht dass man das überhaupt nutzen kann. Meine Freundin hat einfach über meinen Account bestellt.;-)

  7. Is doch klar warum

    Autor: flasherle 15.11.17 - 08:27

    Im Hauptaccount ist natürlich meine Kreditkarte hinterlegt, damit ich es simpel habe. aber natürlich müssen andere haushaltmitglieder ihren scheiß selber bezahlen, haben also ihre kk oder ihren paypal oder ihre kontodaten hinterlegt. wieso sollte ich denen jetzt mein konto geben damit dann alles von meiner KK belastet wird?

  8. Amazon ist noch unsozialer

    Autor: M.P. 15.11.17 - 09:00

    Mudder ihre Kinder dürfen dort überhaupt nix selbständig bestellen, solange sie nicht volljährig sind.... egal ob erstes oder drittes Kind ...

  9. Re: wie antisozial ist das denn?

    Autor: M.P. 15.11.17 - 09:03

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist keine Familie, sondern ein Fall für den Therapeuten. Und
    > sowas gibts nicht bei Amazon, auch nicht mit Prime.

    Eine gewisse Hilfe für solche Fälle kann man schon bei Amazon kaufen ;-)

  10. Re: wie antisozial ist das denn?

    Autor: BeebleFS 15.11.17 - 09:23

    Wow die Kommentare sind... unreflektiert?!

    Ich wohne in einem Mehrgenerationenhaushalt, 4 Erwachsene im Haus, dank Alt-Abo hat jeder eigene Zahlungsinformationen und ich bekomme auch nicht gerade Empfehlungen für irgendwelche Küchengeräte etc, die die Damen des Hauses bestellen, dazu sind Rechnungen auf den korrekten Namen ausgestellt und und und. Es hat durchaus Vorteile das sauber zu trennen.

  11. Re: wie antisozial ist das denn?

    Autor: Wurstbrot 15.11.17 - 09:35

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und wieso nutzen nicht einfach alle in der
    > Familie den selben Account? Ich halte eher Familien in denen jeder seinen
    > eigenen Account hat, damit der andere nicht sehen kann, was man macht für
    > unsozial. Das ist keine Familie, sondern ein Fall für den Therapeuten. Und
    > sowas gibts nicht bei Amazon, auch nicht mit Prime.

    Hmm, wenn ich meiner Frau ein Geschenk machen möchte, das bei Amazon bestelle und man nur einen einzigen Account hat, dann kann meine Frau im Bestellverlauf direkt sehen was ich ihr schenke. Tolle Sache, da kann sie sich dann schonmal voher freuen, oder wie? ;) Es gibt durchaus Anwendungsszenarien für mehrere Accounts pro Familie.

  12. Re: wie antisozial ist das denn?

    Autor: M.P. 15.11.17 - 09:53

    Auch für notorische Waren-Zurücksender ist ein zweiter Account interessant, wenn der erste von Amazon gesperrt wird ...

  13. Re: wie antisozial ist das denn?

    Autor: Anonymouse 15.11.17 - 10:13

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ML82 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > jetzt soll eine mudder ihrem drittem kind nicht die gleichen previligien
    > > einräumen dürfen wie dem erstem? aber stimmt, heist ja prime und nicht
    > > third ...
    > >
    > > grundsätzlich ist übrigens jedes gruppen in nutzer und nichtnutzer
    > > spaltenden angebote antisozial, sie verbinden nicht sondern teilen die
    > > menschen voneinander.
    >
    > Minderjährige Kinder können nichts alleine bestellen, volljährige wohnen
    > eher selten im selben Haushalt. Und wieso nutzen nicht einfach alle in der
    > Familie den selben Account? Ich halte eher Familien in denen jeder seinen
    > eigenen Account hat, damit der andere nicht sehen kann, was man macht für
    > unsozial. Das ist keine Familie, sondern ein Fall für den Therapeuten. Und
    > sowas gibts nicht bei Amazon, auch nicht mit Prime.

    Was ein Blödsinn. Das glaubst du ja hoffentlich nicht wirklich.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Global Corporate & Specialty AG, München oder Chicago (IL/USA)
  2. BWI GmbH, bundesweit
  3. Robert Half, Hamburg
  4. CURRENTA GmbH & Co. OHG, Leverkusen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. BenQ EL2870UE UHD-Monitor für 275€ + Versand)
  2. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)
  3. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  4. 315€/339€ (Mini/AMP)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
    Autonome Schiffe
    Und abends geht der Kapitän nach Hause

    Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
    2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
    3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
    IMHO
    Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

    Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
    2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
    3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    1. Neue API-Lücke: Google+ macht noch schneller zu
      Neue API-Lücke
      Google+ macht noch schneller zu

      Googles Mutterkonzern Alphabet macht das soziale Netzwerk Google+ aufgrund eines neu entdeckten Fehlers in der API noch schneller zu als ursprünglich geplant. Nun soll schon im April 2019 Schluss sein.

    2. Überschallauto: Rekordfahrzeug Bloodhound SSC wird verkauft
      Überschallauto
      Rekordfahrzeug Bloodhound SSC wird verkauft

      Es sollte schneller fahren als jedes Auto zuvor und sogar schneller sein als der Schall. Es war aber langsamer als die Pleite: Das britische Bloodhound Project ist insolvent.

    3. Capcom: Der Hexer jagt in Monster Hunter World
      Capcom
      Der Hexer jagt in Monster Hunter World

      Gegen Ende 2019 erscheint eine große Erweiterung namens Iceborne für Monster Hunter World, ein paar Monate davor tritt der Hexenmeister an. Die Hauptfigur aus The Witcher 3 soll mit seiner typischen Mischung aus Schwertkampf und Magie auf die Jagd gehen.


    1. 21:00

    2. 18:28

    3. 18:01

    4. 17:41

    5. 16:43

    6. 15:45

    7. 15:30

    8. 15:15