Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon: Tagesstreik angeblich ohne…

Bin für Amazon

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bin für Amazon

    Autor: Natchil 15.05.13 - 17:32

    Ich hoffe mal Amazon setzt sich durch, denn die andere Seite erscheint mir einfach unsympathisch.

    Da ist der Lohnt schon über Durchschnitt, und trotzdem heulen die Leute rum.

    Drinbevor: Jaah wir können uns ja nicht immer am schlechten orientieren.

    Tut man nicht, man orientiert sich am Durchschnitt. Hebt man ihn jetzt an wird es aber immer noch andere Leute geben die mehr verdienen.

  2. Re: Bin für Amazon

    Autor: throgh 15.05.13 - 19:18

    Natchil schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hoffe mal Amazon setzt sich durch, denn die andere Seite erscheint mir
    > einfach unsympathisch.
    >
    > Da ist der Lohnt schon über Durchschnitt, und trotzdem heulen die Leute
    > rum.
    >
    > Drinbevor: Jaah wir können uns ja nicht immer am schlechten orientieren.
    >
    > Tut man nicht, man orientiert sich am Durchschnitt. Hebt man ihn jetzt an
    > wird es aber immer noch andere Leute geben die mehr verdienen.


    Eine Diskussion oder Anmerkung, die mit polemischen Wortkonstrukten wie "heulen" geführt wird ... ist konkret was? Aber es ist deine eigene Entscheidung FÜR Amazon zu sein. :-) Genau wie es die Entscheidung Anderer ist DAGEGEN zu sein! Und das ist gut so. Ich für meinen Teil hoffe, dass Amazon durchaus auch einmal entsprechenden Gegenwind bekommt. Man kann durchaus seine Onlinebestellungen über ebay und Co. ausführen und erhält dennoch die gewünschte Ware. Nicht morgen oder umgehend, aber zumindest darf man sich aussuchen von WEM und WIE.

    Ich würde dir ungern etwas unterstellen, aber die Meisten befürworten "Amazon" und die Position, weil sie nicht auf den Service verzichten wollen. Doch irgendwer muss die ganze Zeche bezahlen und wenn nicht der Kunde, dann irgendwer anders. Wie man deutlichst bei den anderen Debakeln aus Unternehmen sehen kann!

    GNU/Linux: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.05.13 19:21 durch throgh.

  3. Re: Bin für Amazon

    Autor: SirFartALot 16.05.13 - 13:44

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich würde dir ungern etwas unterstellen, aber die Meisten befürworten
    > "Amazon" und die Position, weil sie nicht auf den Service verzichten
    > wollen.

    Der meiner Erfahrung nach bei Amazon uebrigens erstklassig ist. Da koennen viele andere noch was davon lernen.

    "It's time to throw political correctness in the garbage where it belongs" (Brigitte Gabriel)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. SV Informatik GmbH, Stuttgart
  3. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  4. Six offene Systeme, Stuttgart, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 54,00€
  2. 19,99€ (Release am 1. August)
  3. 69,00€ (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. AMD Ryzen 7 2700X für 284,00€, Lego Overwatch verschiedene Versionen ab 29,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

  1. US-Boykott: Deutsche Netzbetreiber bieten weiter Huawei-Smartphones an
    US-Boykott
    Deutsche Netzbetreiber bieten weiter Huawei-Smartphones an

    Während im Ausland Vorbestellungen schon ausgesetzt sind, bieten alle drei Mobilfunkbetreiber weiterhin Huawei-Smartphones an. Dabei stehen alle mit Google und Huawei in Kontakt.

  2. WLAN-Tracking: Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen
    WLAN-Tracking
    Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen

    Für bessere Statistiken geht Transport for London einen gewagten Schritt. Die Behörde wird alle angemeldeten Geräte anhand der MAC-Adresse verfolgen, um mit den so erhobenen Daten Fahrgastströme besser zu verstehen und etwa vor Überfüllungssituationen zu warnen.

  3. Android-Konsole: Razer kündigt endgültiges Ende von Ouya an
    Android-Konsole
    Razer kündigt endgültiges Ende von Ouya an

    Auf Kickstarter hat die Android-Konsole Ouya einst Millionen US-Dollar gesammelt, jetzt steht das unmittelbare Aus endgültig bevor: Razer schaltet die Server ab, auch Support wird es nicht mehr geben.


  1. 13:21

  2. 13:02

  3. 12:45

  4. 12:26

  5. 12:00

  6. 11:39

  7. 11:19

  8. 10:50