1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon und Co.: Onlinehändler…

Uneinheitliche Größen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Uneinheitliche Größen

    Autor: Jan_van_Heer 09.10.19 - 11:15

    Leider ist Schuhgröße 45 nicht immer das Gleiche wie bei einem anderen Schuh. Daher steht bei Amazon auch immer eine gefühlte Schuhgröße dabei, die bisherige Käufer angegeben haben.

  2. Re: Uneinheitliche Größen

    Autor: Agina 09.10.19 - 11:19

    Das ist ja auch alles kein Problem. Waren die du einmal anziehst und sofort merkst "falsche Größe" kommt zurück und geht sofort wieder in den Verkauf. Das Problem sind Waren, die Tagelang getragen werden und schon Gebrauchsspuren haben.

  3. Re: Uneinheitliche Größen

    Autor: lester 09.10.19 - 11:56

    Tja, ein Großteil der Kleidungsgrößen ist leider für den Popo.

    Die US Variante bei Hosen ist da ohne Frage nahe am Ideal.

    Schuhe sind der bescheidenste Punkt, weil die Fußform (ägyptischer, griechischer und römischer Fuß) nun einmal extrem unterschiedlich sind.
    Bei Schuhgröße 49 z.B. gibt es primär "Clownsschuhe", sprich für einen langen schmalen Fuß, bei einem breiten Fuß hat man dann natürlich verloren.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Unterschiedliche_Fuesse.jpg

    Mein größter Cluo war vor einigen Jahren aber ein Blindkauf eines Hemds in 4XL.
    Das wäre passend gewesen wenn man es nicht tailliert geschnitten hätte !
    Wer in 3 Teufels Namen hat bei 4XL eine Taille ???

  4. Re: Uneinheitliche Größen

    Autor: Avarion 09.10.19 - 12:08

    Nein, nicht nur. Manchmal ist Ware eingeschweisst, mit Trennblättern versehen und muss erst mal ausgepackt werden. Wenn man das zurückschickt muss die Ware gebügelt werden und neu verpackt. Selbst bei Amazons Löhnen lohnt sich das bei Billigware aus China nicht. Da ist die Arbeit teurer als der Gewinn für Amazon.

  5. Re: Uneinheitliche Größen

    Autor: elknipso 09.10.19 - 17:20

    Eben und solange das ist führt um das bestellen in zwei Größen zum testen kein Weg vorbei.

  6. Re: Uneinheitliche Größen

    Autor: Quantium40 09.10.19 - 17:32

    Bei vielen Größensystemen bei Kleidung und Schuhen ist das eigentliche Problem, dass man unbedingt alles auf nur eine einzige Zahl abbilden wollte.
    (weshalb hier auch das amerikanische Jeansmaß mit zwei Zahlen etwas besser abschneidet als manch anderes Größensystem.)

    Dass es dann noch die Deppen vom Marketing gibt, die meinen, sie müssten Größen bewusst falsch ausweisen, um das Ego irgendwelcher Kunden zu streicheln, kommt dann natürlich noch verschärfend hinzu.

    Merkwürdig an der Stelle ist eigentlich nur, dass unsere Behörden, die sonst jeden Scheiß totregulieren, es nicht schaffen, bei Klamotten mal für sinnvolle Maßangaben zu sorgen.

  7. Re: Uneinheitliche Größen

    Autor: Hotohori 09.10.19 - 18:41

    Avarion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, nicht nur. Manchmal ist Ware eingeschweisst, mit Trennblättern
    > versehen und muss erst mal ausgepackt werden. Wenn man das zurückschickt
    > muss die Ware gebügelt werden und neu verpackt. Selbst bei Amazons Löhnen
    > lohnt sich das bei Billigware aus China nicht. Da ist die Arbeit teurer als
    > der Gewinn für Amazon.

    Dafür gibt es eigentlich das Amazon Warehouse

  8. Re: Uneinheitliche Größen

    Autor: Hotohori 09.10.19 - 18:44

    elknipso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eben und solange das ist führt um das bestellen in zwei Größen zum testen
    > kein Weg vorbei.

    Und darum kaufe ich solche Kleidung nur lokal, da ich kein Bock auf dieses mehrfach bestellen habe, wo bewusst bestellt wird, dass ein Teil wieder zurückgeschickt wird.

  9. Re: Uneinheitliche Größen

    Autor: Herr_Be 11.10.19 - 09:23

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Avarion schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    ...
    > > lohnt sich das bei Billigware aus China nicht. Da ist die Arbeit teurer
    > als
    > > der Gewinn für Amazon.
    >
    > Dafür gibt es eigentlich das Amazon Warehouse

    Wenn alles im Warehouse landen würde, würde sich Amazon selbst die Preise kaputt machen.
    Ganz abgesehen von den Spezialisten, die dann auf die gloreiche Idee kommen, Sachen zu bestellen, aunzureißen und zurückzuschicken um sie dann günstiger im Warehouse zu kaufen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BARMER, Wuppertal
  2. Witzenmann GmbH, Pforzheim
  3. Fachhochschule Südwestfalen, Meschede
  4. PDR-Team GmbH, Schwäbisch Gmünd

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Borderlands 3 38,99€, The Outer Worlds 44,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mitsubishi: Satelliten setzen das Auto in die Spur
Mitsubishi
Satelliten setzen das Auto in die Spur

Mitsubishi Electric arbeitet am autonomen Fahren. Dafür betreibt der japanische Mischkonzern einigen Aufwand: Er baut einen eigenen Kartendienst sowie eine eigene Satellitenkonstellation auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
    Arbeitsklima
    Schlangengrube Razer

    Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
    Ein Bericht von Peter Steinlechner

    1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
    2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
    3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

    Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
    Minikonsolen im Video-Vergleichstest
    Die sieben sinnlosen Zwerge

    Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
    Ein Test von Martin Wolf


      1. Bundesrechnungshof: Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus
        Bundesrechnungshof
        Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus

        Bundesbehörden haben mehrere Millionen Euro für eigene Apps ausgegeben. Der Bundesrechnungshof will diese abschalten lassen, wenn der Betrieb weitere Kosten verursacht.

      2. Riot Games: Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends
        Riot Games
        Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends

        Zwei sehr unterschiedliche Abenteuer für Einzelspieler hat Riot Games vorgestellt - beide sind in der Welt von League of Legends angesiedelt. In Ruined King erkunden die Champions die mysteriösen Schatteninseln, Conv/Rgence beschäftigt sich mit Zeitmanipulation.

      3. Energiewende: Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
        Energiewende
        Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

        Dänemark will seine klimaschädlichen Emissionen bis 2030 um 70 Prozent reduzieren. Eine Maßnahme ist der weitere Ausbau der Windenergie. Die Regierung plant einen riesigen Windpark mit angeschlossener Power-To-X-Anlage auf einer künstlichen Insel.


      1. 18:10

      2. 16:56

      3. 15:32

      4. 14:52

      5. 14:00

      6. 13:26

      7. 13:01

      8. 12:15