Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon und Co.: Onlinehändler…

Wie viel sendet ihr denn so zurück?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie viel sendet ihr denn so zurück?

    Autor: Anonymer Nutzer 09.10.19 - 11:22

    Ich quasi gar nichts. Die letzte Bestellung die auf Rückfahrt geschickt wurde, war ein kleines Gehäuse mit falschen Angaben hinsichtlich der Größe, heißt, die Sachen die ich verbauen wollte, haben nicht gepasst. Habe ich schon direkt beim Öffnen des Pakets gesehen und es dann natürlich auch nicht vollständig ausgepackt, dass es direkt als Neuware wieder in den Verkauf gehen kann. Das ist die korrekte Vorgehensweise und für eine fehlerhafte Artikelbeschreibung kann niemand etwas. Ansonsten hatte ich die letzten Jahre einige Rücksendungen wegen DOAs, also den Dead on Arrivals, Artikel die fehlerhaft waren oder defekt also.

    Sonst? Nichts. Ich überlege aber eben auch vorher was ich bestelle und was ich überhaupt brauche. Im Schnitt haben wir in Deutschland pro Kopf und Jahr, vom Säugling bis zum Greis, etwa 24 Sendungen von Amazon. Das heißt, es muss viele Leute geben, die auf 100 Sendungen pro Jahr oder mehr kommen, den Greise oder Säuglinge bestellen im Allgemeinen nicht viel bei Amazon.

    Wir leben halt in einer Konsumkultur. Mit meinen vielleicht 5 bis 10 Sendungen pro Jahr bin ich da eh schon ein Sonderfall :D Also, Hand aufs Herz:

    Wie viele Rücksendungen habt ihr? Irgendwo her muss der Berg an Zeug ja kommen.

  2. Re: Wie viel sendet ihr denn so zurück?

    Autor: Agina 09.10.19 - 11:27

    Bei Klamotten bestelle ich tatsächlich immer meine aktuelle Größe +-1 und sende dann 1-2 davon zurück. Allerdings probiere ich diese dann auch nur aus, lasse alle Etiketten dran. Die Ware kann dann problemlos sofort wieder in den Verkauf.

    Elektronik schicke ich nur zurück, wenn was nicht funktioniert und Lebensmittel (Primär Tee usw.), wenn sie beispielsweise verschimmelt sind oder der Tee nichtmal ansatzweise dem versprochen Geschmack entspricht.

  3. Re: Wie viel sendet ihr denn so zurück?

    Autor: NuTSkuL 09.10.19 - 11:30

    Bin voll und ganz bei dir. Zurück geschickt wird nur im absoluten Notfall. Wobei ich sowieso kaum online Einkaufe. Liegt aber sicher auch daran, dass ich mit meinem Leben voll zufrieden bin und Frust-kauf und ähnliche Unzufriedenheits Kompensationen schon lange nicht mehr brauche.

  4. Re: Wie viel sendet ihr denn so zurück?

    Autor: Anonymer Nutzer 09.10.19 - 11:32

    Agina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Klamotten bestelle ich tatsächlich immer meine aktuelle Größe +-1 und
    > sende dann 1-2 davon zurück. Allerdings probiere ich diese dann auch nur
    > aus, lasse alle Etiketten dran. Die Ware kann dann problemlos sofort wieder
    > in den Verkauf.

    Hier würden genauere Fertigung der Hersteller sowie die Zusendung von Testmustern helfen, heißt, Muster die in den Versand gehen und man danach erst die eigentliche Neuware bestellt. Allemal ökologischer als die Bestellung mehrerer Größen und deren Rücksendung, zumal dann keine Neuware entsorgt werden muss.

    >
    > Elektronik schicke ich nur zurück, wenn was nicht funktioniert und
    > Lebensmittel (Primär Tee usw.), wenn sie beispielsweise verschimmelt sind
    > oder der Tee nichtmal ansatzweise dem versprochen Geschmack entspricht.

    Exakt, so ist es richtig. Waren die nicht den Angaben entspricht kann man guten Gewissens zurücksenden. Ansonsten sollte man nur bestellen, was man auch wirklich haben will oder braucht.

  5. Re: Wie viel sendet ihr denn so zurück?

    Autor: BangerzZ 09.10.19 - 11:37

    Nur das was wirklich nicht funktioniert, oder wo etwas nicht passt (Kabel doch zu kurz bestellt o.Ä.).
    Klamotten kaufe ich dann doch noch altmodisch im Einzelhandel, ausgenommen einige Marken wo ich weiß das es passt.

  6. Re: Wie viel sendet ihr denn so zurück?

    Autor: ibsi 09.10.19 - 11:44

    Zurück gesendet habe ich bei Amazon vielleicht 1 oder 2x etwas.

    Das letzte Mal war es ein Buch (< 10¤) wo das Cover vorne kaputt war und überall Macken usw. das Buch konnte ich behalten und habe es neu bekommen.

    Davor war es eine Tasse bei einem Marktplacehändler. Die war so verwaschen bedruckt, das ich sie reklamieren wollte. Konnte ich auch behalten.

    Klamotten bestelle ich nur wenn ich da nichts falsch machen kann (ähnliches Produkt probiert, so das die Größe kein Thema sein sollte; oder Socken). Schuhe bestell ich auch nicht.

    Vor 2 Jahren ein Handy kurz vor der Frist zurück gegeben (war defekt; kompletten Preis zurück erhalten). Wurde dann ein neues bei Amazon geklickt. Das wird belohnt :)

  7. Re: Wie viel sendet ihr denn so zurück?

    Autor: ArxTyrannus 09.10.19 - 11:47

    Bei mir geht auch so gut wie nichts zurück. Ich überlege im voraus was ich benötige. Bekleidung bestelle ich gar nicht bei Amazon, da ich mit 195cm und 105kg sowieso nie das passende finde. Meist ist die Angabe der Größe auch eher ein Richtwert, so jedenfalls meine Erfahrung.

    Das letzte was zurückgegangen ist, war ein Ladegerät, welches nicht funktionierte.

  8. Re: Wie viel sendet ihr denn so zurück?

    Autor: norinofu 09.10.19 - 11:48

    Retouren sind ja nicht nur um Rücksendungen im Sinnde des Fernabsatz, sondern auch Retouren aus Gewährleistungsfällen.

    Bei FAG hab ich eigentlich die meißten Rücksendungen bei Kinderklamotten und Schuhen.
    Selbst bei einer Marke schwankt die tatsächliche Größe innerhalb einer angegebenen Größe.
    Ich für mich kauf Klamotten lieber im stationären Handel.

    Gerade bei amazon hatte ich die letzten Jahre einige Retouren weil die entsprechende Ware innerhalb des Gewährleistungszeitraums kaputt ging.

    Ansonsten hab ich recht selten Retouren, die resultieren dann daraus, dass man das Produkt vorher nicht anschauen oder befingern konnte und dann doch nicht die Erwartungen erfüllt.

  9. Re: Wie viel sendet ihr denn so zurück?

    Autor: thecrew 09.10.19 - 11:48

    >
    > Wie viele Rücksendungen habt ihr? Irgendwo her muss der Berg an Zeug ja
    > kommen.

    Also ich liege bei 170 Bestellungen im Jahr. Allerdings für meine ganze Familie. Im letzten Jahr hatte ich 2 Retouren. Ein Artikel war defekt. Und einer passte nicht. Und ich bin auch niemand der 5 Pullover bestellt nur um einen zu behalten. Ich weiß eigentlich ganz genau was ich bestelle. Irgendwo muss es aber genug Leute geben die immer so Bestellen. Sonst würde ja Amazon auch keine Kunden rauskicken.

  10. Re: Wie viel sendet ihr denn so zurück?

    Autor: heikom36 09.10.19 - 11:53

    Ich sende NUR das zurück, was einen Mangel hat.
    Ich informiere mich ja vor der Bestellung über das Produkt.

  11. Re: Wie viel sendet ihr denn so zurück?

    Autor: kellemann 09.10.19 - 11:54

    Ich denke mal hier im Forum wirst du wenige finden, die diese Probleme verursachen. Ich habe auch sehr wenig Retorten, nur bei defekt oder so.
    Klamotten Handhabe ich recht altmodisch , Einzelhandel mit probieren und testen und dann kaufen. Sachen die ich kenne werden bestellt.

    Aber, man sollte mal zalando Kunden fragen. Da gibt es Bestellungen für 1000¤ und dann gehen Artikel im Wert von 960¤ zurück.

  12. Re: Wie viel sendet ihr denn so zurück?

    Autor: Anonymer Nutzer 09.10.19 - 11:57

    kellemann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke mal hier im Forum wirst du wenige finden, die diese Probleme
    > verursachen. Ich habe auch sehr wenig Retorten, nur bei defekt oder so.
    > Klamotten Handhabe ich recht altmodisch , Einzelhandel mit probieren und
    > testen und dann kaufen. Sachen die ich kenne werden bestellt.
    >
    > Aber, man sollte mal zalando Kunden fragen. Da gibt es Bestellungen für
    > 1000¤ und dann gehen Artikel im Wert von 960¤ zurück.

    Interessanter Punkt. Ich denke auch, dass weitaus mehr Kleidung oder Schuhe zurückgesendet werden als beispielsweise ein Objektiv, CPU, Grafikkarte oder anderen Kram, wo man sich vorher mit Reviews lesen informiert hat.

    Schuld haben dann zwei: Die Kunden die für 1000 bestellen und den Großteil zurücksenden sowie die Versender, die so ein Vorgehen tolerieren.

  13. Re: Wie viel sendet ihr denn so zurück?

    Autor: Anonymouse 09.10.19 - 12:10

    Habe mal geschaut.

    April 2018: Ein Brauseschlauch für die Dusche, der undicht war.
    Oktober 2016: Ein Fön meiner damaligen Freundin, der nur heiß wurde.
    MAi 2016: Ein Radio das nur einen Sender empfangen hat.

    Imho alles berechtigte Rücksendungen aufgrund von Defekten. Ich kann mich nicht erinnern mal was zurückgesendet zu haben, weil mir etwas nicht gefiel.
    Kleidung kaufe ich Online auch nur von Herstellern, dessen Größe und Schnitt ich kenne.

  14. Re: Wie viel sendet ihr denn so zurück?

    Autor: Agina 09.10.19 - 12:13

    ckerazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Agina schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei Klamotten bestelle ich tatsächlich immer meine aktuelle Größe +-1
    > und
    > > sende dann 1-2 davon zurück. Allerdings probiere ich diese dann auch nur
    > > aus, lasse alle Etiketten dran. Die Ware kann dann problemlos sofort
    > wieder
    > > in den Verkauf.
    >
    > Hier würden genauere Fertigung der Hersteller sowie die Zusendung von
    > Testmustern helfen, heißt, Muster die in den Versand gehen und man danach
    > erst die eigentliche Neuware bestellt. Allemal ökologischer als die
    > Bestellung mehrerer Größen und deren Rücksendung, zumal dann keine Neuware
    > entsorgt werden muss.
    Das Problem ist nicht die "ungenaue" Fertigung sondern, dass jeder Mensch anders gebaut ist. Bei Person 1 geht der Winterspeck erstmal in die Hüfte, bei anderen in die Oberschenkel und wieder woanders in den Bauch. Zudem macht es doch keinen Sinn, erst ein Testmuster bestellen, dieses zurück sende und dann die richtige Größe zu bestellen. Das wären 2 Pakete mit 3 "Lieferwegen". Wenn ich 3 Größen bestelle und dann 2 zurück sende habe ich "nur" 2 "Lieferwege". Zudem müsste das Testmuster ja auch irgendwann entsorgt werden. Das kann man ja nicht 500 Kunden schicken.
    Amazon und co., vernichten keine Neuware. Die vernichten leicht beschädigte Ware oder verschmutzte Ware, die man nicht mehr verkaufen kann. Und das ist bei der Ware, die man einmal anprobiert und merkt, passt nicht, schlicht nicht der Fall. Die geht sofort wieder in den Verkauf.

  15. Re: Wie viel sendet ihr denn so zurück?

    Autor: bplhkp 09.10.19 - 12:22

    Agina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist nicht die "ungenaue" Fertigung sondern, dass jeder Mensch
    > anders gebaut ist.

    Ungenaue Fertigung ist leider durchaus auch ein Problem, Maßabweichungen im Zentimeter-Bereich ist leider keinen Seltenheit. Da hat man dann die Passform-Lotterie, ob der Ärmel beim Herrenhemd sitzt oder den entscheidenden Zentimeter zu kurz (oder lang) ist.

  16. Re: Wie viel sendet ihr denn so zurück?

    Autor: nightmar17 09.10.19 - 12:24

    Ich habe eben bei Amazon geschaut und dort hatte ich tatsächlich 4 Rücksendungen aus 2018 und 2019, bei knapp 140 Bestellungen bis jetzt.
    - FireTV Stick, hat die Fernbedienung nicht erkannt, also eine Steuerung war nicht möglich.
    - Nas, Falsches Modell zugeschickt worden oder die Beschreibung war falsch.
    - Stativ, hier war die Halterung (kunstoff) gebrochen und musste zurück.
    - Headset, hatte leider nicht die Qualität die ich mir erhofft habe und musste somit zurück.

    Meine Freundin kauft viel Klamotten online, weil die nächsten Läden sind 30km entfernt von uns und da müssten wir dann immer mit dem Auto hin.
    Sie bestellt eigentlich immer mehrere Teile, weil die immer wieder anders ausfallen.
    Da geht also quasi bei jeder Bestellung was zurück.

  17. Re: Wie viel sendet ihr denn so zurück?

    Autor: bummelbär 09.10.19 - 12:25

    So wenig? Ich bestelle alles bei Amzon. Was denn nicht? Kleidung nicht. Die bestelle ich bei schazad und Konsorten. Rücksendungen? Da hab ich im Jahr 2 3. Und Bestellungen 100 200. Ist also sehr ausgewogen. Selber schuld wer diese Massivrücksender immer noch beliefert. Ich würde einfach Geld dafür verlangen. Dann gäb es dieses Pack nicht mehr.

  18. Re: Wie viel sendet ihr denn so zurück?

    Autor: nightmar17 09.10.19 - 12:33

    Agina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das Problem ist nicht die "ungenaue" Fertigung sondern, dass jeder Mensch
    > anders gebaut ist. Bei Person 1 geht der Winterspeck erstmal in die Hüfte,
    > bei anderen in die Oberschenkel und wieder woanders in den Bauch.

    Das mag sein, aber ist totaler quatsch. Hab im Laden Hemd gekauft und es passte gut. Ein paar Wochen später habe ich das nochmal online bestellt in einer anderen Farbe, aber die gleiche Design Reihe. Ergebnis: Die Ärmel waren etwas zu kurz und ich musste es zurück schicken. Wir haben das Zuhause nachgemessen, es war ein knapper cm Unterschied.
    Bestellt wurde bei h&m.
    Auch bei T-Shirts kommt das oft vor. Meine Größe ändern sich eigentlich nicht, aber je nach Hersteller kann mir das Shirt zu kein oder zu groß sein.
    In meinem Kleiderschrank habe ich von Größe S-L an Shirts drin, aber passen tun die alle ähnlich gut, wenn man nicht auf das Etikett schauen würde, wäre man der Meinung, dass alles Größe M hat.
    Wie gesagt, ich hab auch Shirts in Größe S die perfekt sitzen. Bei anderen Herstellern fühlt sich das dann an wie ein Kindershirt oder Bauchfrei.
    Von Slim Fit oder so ganz zu schweigen. Ich rede aktuell nur von ganz normalen Shirts.

    Bei Hosen genau das gleiche. Hat man eine Breite von 32, gibt es auch Marken, wo ich nichtmal den Knopf zubekomme und 1-2 Nummern größer nehmen muss, warum ist das so?

  19. Re: Wie viel sendet ihr denn so zurück?

    Autor: mw.121124 09.10.19 - 12:39

    Bestellungen (bei Amazon):
    2019: 28
    2018: 50
    2017: 38
    2016: 24
    2015: 12 (<-- "berufliche Neuorientierung")
    Account seit: 2001
    Etwas zurückgeschickt: 2x
    1.) ein falsches Buch bestellt (hatte ähnlichen Titel, gleicher Verlag, fast gleiches Layout) - war mein Fehler
    2.) Festplatte, welche nach ca. 5 Monaten defekte Sektoren bekam (ist aber Garantie, kein Retour im Sinne vom Fernabsatz)

    Man überlegt sich einfach vorher, was man braucht(*) und wo man was kauft.
    Schuhe kauf ich im Laden und Kleidung beim Hofer (für die Deutschen hier "Aldi" ,-) - Da muss ich auch nichts zurückbringen, weil Größe 50 = Größe 50 = Größe 50 und das passt (und hält auch).


    (*) Ich mach das mit der guten alten "Schreibs auf eine Liste. Ist es 30 Tage später noch drauf, dann kaufen."-Methode

  20. Re: Wie viel sendet ihr denn so zurück?

    Autor: BlindSeer 09.10.19 - 12:40

    Altmodisch würde ich das nicht nennen, denn in meiner Kindheit wurde auch bei Otto, Quelle und Co. in drei Größen bestellt, ich musste anprobieren und der Rest ging zurück. Ist also auch altmodisch, ging damals halt nur ohne Internet

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. MAINGAU Energie GmbH, Obertshausen
  3. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg
  4. SCHILLER Medizintechnik GmbH, Feldkirchen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 64,90€ (Bestpreis!)
  2. 69,90€ (Bestpreis!)
  3. 279,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Proteste in Hongkong: Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple
    Proteste in Hongkong
    Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple

    Alexandria Ocasio-Cortez, Marco Rubio und weitere Politiker der großen US-Parteien haben offene Briefe an die Chefs von Activision Blizzard und Apple geschrieben. Sie fordern darin, dass die Firmen nicht mehr die chinesische Regierung in deren Kampf gegen die Proteste in Hongkong unterstützen.

  2. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

  3. Office und Windows: Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo
    Office und Windows
    Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo

    Auffallend günstige Keys für Office 365 und Windows 10 bei Anbietern wie Edeka sind möglicherweise nicht legal. Nun geht Microsoft gegen Lizengo vor, einen der größten Anbieter solcher Software.


  1. 14:43

  2. 13:45

  3. 12:49

  4. 11:35

  5. 18:18

  6. 18:00

  7. 17:26

  8. 17:07