Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon und Intel: HP in heißer…

Finger weg von HP!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Finger weg von HP!

    Autor: rangnar 08.11.11 - 12:46

    Mit Ausrufezeichen. Das kann man gar nicht glauben, dass das wahr ist.

    Richtig: Leo hat die Smartphones und das Tablet eingestellt.

    Richtig: Im Februar 2011 hat Leo noch getönt, dass man webOS und die Tablets und Phones cooler als die Dinger von Apple machen möchte.

    Und nun stellt sich raus, dass HP praktisch nichts investiert hat? ( "Doch Hewlett-Packard habe über ein Jahr lang in die Software kaum investiert, weshalb der Preis für WebOS bei einer Auktion nicht besonders hoch sein werde." )

    Was war den mit den ganzen HP Angestellten, die das Team von Palm unterstützt hatten? Phantome? Nichts investiert? Und da wundert man sich bei HP, dass die Produkte nicht wettbewerbstauglich waren?

    Musste HP Palm kaufen, damit Palm nicht günstig an Google fällt? Gezwungen von Microsoft? Oder bleibt als Erklärung nur, das HP, das obere Management und der Aufsichtsrat komplett Gaga ist? Wissen die, welcher Tag heute ist und wie sie heissen?

    Da stinkt doch was zum Himmel.

  2. Re: Finger weg von HP!

    Autor: SoniX 08.11.11 - 14:38

    rangnar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und nun stellt sich raus, dass HP praktisch nichts investiert hat? ( "Doch
    > Hewlett-Packard habe über ein Jahr lang in die Software kaum investiert,
    > weshalb der Preis für WebOS bei einer Auktion nicht besonders hoch sein
    > werde." )

    Klar doch haben sie investiert. Glaub nicht alles was Golem schreibt ;-)

    > Was war den mit den ganzen HP Angestellten, die das Team von Palm
    > unterstützt hatten? Phantome? Nichts investiert? Und da wundert man sich
    > bei HP, dass die Produkte nicht wettbewerbstauglich waren?

    Waren sie doch. Ich habe so ein WebOS Gerät und gebe es nichtmehr her.
    Selbst wenn da kein Update mehr rauskommen sollte und das System beerdigt wird, ist es besser als alles was mir bisher untergekommen ist.
    Sie waren halt ein wenig verspätet auf dem Markt und haben den Produkten keine Zeit gelassen sich zu etablieren.

    > Musste HP Palm kaufen, damit Palm nicht günstig an Google fällt? Gezwungen
    > von Microsoft? Oder bleibt als Erklärung nur, das HP, das obere Management
    > und der Aufsichtsrat komplett Gaga ist? Wissen die, welcher Tag heute ist
    > und wie sie heissen?

    Ja, das Management...

    Ich glaube Mister Leo Apotheker hat den Kurs mit Absicht versaut.
    So wusste er einerseits, dass er gefeuert wird und mit einer richtig fetten Abfindung nach Hause geht und andererseits hätte er so auf die Aktienkurse spekulieren können und nochmal fett abkassieren. Solange das nicht widerlegt ist, glaube ich das so.

    Denn sonst müsste ich glauben, dass ein Mensch tatsächlich so dumm sein kann.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Hildesheim
  2. ETAS, Stuttgart
  3. Bosch Gruppe, Reutlingen
  4. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt erhalten
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Ãœberblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Virtuelle Realität: Skin-Handel auf Basis von Blockchain
Virtuelle Realität
Skin-Handel auf Basis von Blockchain

Vlad Panchenko hat als Gaming-Unternehmer Millionen gemacht. Jetzt entwickelt er ein neues Blockchain-Protokoll. Heute kann man darüber In-Game Items sicher handeln, in der anrückenden VR-Zukunft aber alles, wie er glaubt.
Ein Interview von Sebastian Gluschak

  1. Digital Asset Google und Startup bieten Blockchain-Programmiersprache an
  2. Illegale Inhalte Die Blockchain enthält Missbrauchsdarstellungen

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

  1. Nach Chemnitz-Äußerungen: Seehofer holt sich Verfassungsschutzchef Maaßen
    Nach Chemnitz-Äußerungen
    Seehofer holt sich Verfassungsschutzchef Maaßen

    Nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen muss Verfassungsschutzpräsident Maaßen seinen Posten räumen und wird Staatssekretär. Im NSA-Ausschuss war er durch unbelegte Vorwürfe gegen US-Whistleblower Edward Snowden aufgefallen.

  2. Videoportal: Youtube Gaming wird abgeschafft
    Videoportal
    Youtube Gaming wird abgeschafft

    Die Nutzer finden die Trennung zwischen Youtube und Youtube Gaming zu verwirrend, jetzt zieht das Videoportal die Konsequenzen: Spieleinhalte sind künftig im normalen Angebot zu finden - mit ein paar spannenden Extras.

  3. Glasfaser: Wohnungsbaugesellschaften machen selbst FTTH
    Glasfaser
    Wohnungsbaugesellschaften machen selbst FTTH

    Ohne Glasfaser anzubieten, brauchen sich Firmen bei Wohnungsbaukonzernen kaum noch bewerben. Als eigener Akteur beim Netzausbau ist deren Bundesverband deshalb auch gegen das Diginetz-Gesetz.


  1. 19:02

  2. 18:30

  3. 18:24

  4. 17:45

  5. 15:11

  6. 15:00

  7. 13:40

  8. 13:20