1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon und Microsoft: Börsenwert…

Börsenwert

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Börsenwert

    Autor: Anonymer Nutzer 24.07.19 - 19:23

    Meint wohl den gegnwärtigen Spekulationswert. MS hat da z.B. einen höheren Realwert als FB. Apple war ja auch mal sogar auf Platz 1. Blasen halt...

  2. Re: Börsenwert

    Autor: kellemann 24.07.19 - 19:34

    Trotzdem würde ich stand heute mit meinen 3 Jahre alten Microsoft Aktien 102% Gewinn machen wenn ich sie verkaufe. Zusätzlich dazu gabs aber auch Dividende. Es ist nicht nur eine Blase. Ganz davon ab, dass der Gewinn auch für sich spricht.

    Alles richtig gemacht Microsoft.

  3. Re: Börsenwert

    Autor: flopalistik 24.07.19 - 20:08

    Die US Regierung hat noch die Ausschreibung "Jedi" mit 10 Milliarden dotiert ist. Es sieht so aus, daß es an Microsoft vergeben wird und das wird den Kurs verdreifachen. Aber erstmal abwarten, Amazon ist auch noch im Rennen um Jedi.

  4. Re: Börsenwert

    Autor: Anonymer Nutzer 24.07.19 - 20:49

    Die haben wie erwähnt auch ein Realanteil. man muss immer auf Blasen achten. Freu mich für Sie wenn sie Gewinne realisieren konnten.

  5. Re: Börsenwert

    Autor: Conqi 24.07.19 - 21:00

    Den Kurs verdreifachen? Microsofts Börsenwert wird also wegen eines 10 Milliarden Dollar Auftrags um 2 Billionen Dollar steigen?

  6. Re: Börsenwert

    Autor: flopalistik 24.07.19 - 21:17

    Phantasie treiben die Kurse an. Guck dir AMD an, macht weniger Gewinn als Intel aber der Kurs ist von der 7nm Story beflügelt.

  7. Re: Börsenwert

    Autor: Anonymer Nutzer 24.07.19 - 21:53

    Ja, Blödsinn halt. Blase-irgendwann Puff. Dann die Frage: was bleibt übrig.

  8. Re: Börsenwert

    Autor: flopalistik 24.07.19 - 23:04

    Guck dir die Historie an, nach jedem Crash hat sich der Markt erholt und neue Rekorde wurden gesetzt. Ein Crash ist im Grunde auch nur eine korrektion.

  9. Re: Börsenwert

    Autor: Kay_Ahnung 25.07.19 - 01:35

    Märchenfee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meint wohl den gegnwärtigen Spekulationswert. MS hat da z.B. einen höheren
    > Realwert als FB. Apple war ja auch mal sogar auf Platz 1. Blasen halt...

    Naja das mit der Blase ist leicht gesagt aber selbst wenn der aktuelle Börsenwert etwas zu hoch ist, solange keine ernsthaften Konkurrenten auftauchen wird der Wert nicht nennenswert sinken.

  10. Re: Börsenwert

    Autor: LinuxMcBook 25.07.19 - 02:52

    Microsoft hat jedenfalls einen wirklich realen Wert.
    Seit 30 Jahren konstant mit Abstand das wichtigste Betriebssystem und in Unternehmen auch nicht wegzudenken.

    Unternehmen wie Facebook kann viel schneller der Rang abgelaufen werden. Eine App ist schneller neu installiert, als Hunderttausende von Rechnern neu aufgesetzt und neue Software entwickelt.

  11. Re: Börsenwert

    Autor: notuf 25.07.19 - 09:51

    flopalistik schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Guck dir die Historie an, nach jedem Crash hat sich der Markt erholt und
    > neue Rekorde wurden gesetzt. Ein Crash ist im Grunde auch nur eine
    > korrektion.

    Aber ja, nach jeder Blase gab es neue Rekorde, weil zur Mitigierung der Folgen die virtuelle Geldpresse jedesmal angeworfen wurde und die Märkte mit druckfrischem Geld geflutet wurden. Das Ganze nennt man auch Inflation. Zum Glück schlägt das dann aber nicht so stark auf die Verbraucherpreise um sondern geht voll in den Anlagemarkt und "macht Reiche noch reicher" weil das neue Geld am Ende bei Ihnen ankommt. Denn Kapital zieht mehr Kapial an.

  12. Re: Börsenwert

    Autor: kellemann 25.07.19 - 10:05

    notuf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > flopalistik schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Guck dir die Historie an, nach jedem Crash hat sich der Markt erholt und
    > > neue Rekorde wurden gesetzt. Ein Crash ist im Grunde auch nur eine
    > > korrektion.
    >
    > Aber ja, nach jeder Blase gab es neue Rekorde, weil zur Mitigierung der
    > Folgen die virtuelle Geldpresse jedesmal angeworfen wurde und die Märkte
    > mit druckfrischem Geld geflutet wurden. Das Ganze nennt man auch Inflation.
    > Zum Glück schlägt das dann aber nicht so stark auf die Verbraucherpreise um
    > sondern geht voll in den Anlagemarkt und "macht Reiche noch reicher" weil
    > das neue Geld am Ende bei Ihnen ankommt. Denn Kapital zieht mehr Kapial an.

    Niemand hindert dich daran es den reichen nach zu machen. Ob man nun einen depotwert von 100Mio, 1Mio oder 10.000 ¤ hat, der Effekt wäre überall der gleiche.

    Nur unwissende halten einen Crash für schlimm, ich hätte gerne so ein Jahr wie 2008, mein Depot würde fleißig anwachsen.

    Denn seien wir mal ehrlich, kein Staat der Welt hat Interesse daran, dass die Börsen ewig auf Talfahrt gehen. Dann wird halt Geld gedruckt, Zinsen gesenkt und Banken gerettet, klar der verlier ist der Verbraucher, denn sein Erspartes verliert ab wert.

  13. Re: Börsenwert

    Autor: Eheran 25.07.19 - 10:23

    >Microsoft hat jedenfalls einen wirklich realen Wert.
    Vergleichen wir das doch mal mit der BASF:
    Seit... keine Ahnung, 100 Jahren(?) der größte und wichtigste Chemiekonzern der Welt. Bei MS könnte man halbwegs auf Linux oder MacOS wechseln. Ohne die BASF ist überhaupt nichts vorstellbar, da es ohne diese überhaupt keine Produktionskapazitäten gebe für die tausenden Produkte. Es würde Jahre dauern, bis neue Anlagen überhaupt mal gebaut sind. Alles um dich rum hat irgendwelche Produkte von denen drin.

    So ist das halt mit dem Börsenwert. Der spiegelt z.B. auch das Potential wider, was die Firma mal machen könnte. Da kann die BASF halt nicht mehr zaubern, da ist genau bekannt, was geht.

  14. Re: Börsenwert

    Autor: Kay_Ahnung 25.07.19 - 10:31

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Microsoft hat jedenfalls einen wirklich realen Wert.
    > Vergleichen wir das doch mal mit der BASF:
    > Seit... keine Ahnung, 100 Jahren(?) der größte und wichtigste Chemiekonzern
    > der Welt. Bei MS könnte man halbwegs auf Linux oder MacOS wechseln. Ohne
    > die BASF ist überhaupt nichts vorstellbar, da es ohne diese überhaupt keine
    > Produktionskapazitäten gebe für die tausenden Produkte. Es würde Jahre
    > dauern, bis neue Anlagen überhaupt mal gebaut sind. Alles um dich rum hat
    > irgendwelche Produkte von denen drin.
    >
    > So ist das halt mit dem Börsenwert. Der spiegelt z.B. auch das Potential
    > wider, was die Firma mal machen könnte. Da kann die BASF halt nicht mehr
    > zaubern, da ist genau bekannt, was geht.

    Klar könnte man das Betriebssystem wechseln aber nicht von heute auf morgen. Das gleiche ist es mit BASF, auch da könnte man in anderen Firmen die Kapazität aufbauen aber auch nicht von heute auf morgen. Von daher denke ich sind beide Firmen schon in etwa gleich auf und bei Microsoft kommt noch das Potential z.B. durch die Clouddienste dazu.

  15. Re: Börsenwert

    Autor: kellemann 25.07.19 - 10:41

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Microsoft hat jedenfalls einen wirklich realen Wert.
    > Vergleichen wir das doch mal mit der BASF:
    > Seit... keine Ahnung, 100 Jahren(?) der größte und wichtigste Chemiekonzern
    > der Welt. Bei MS könnte man halbwegs auf Linux oder MacOS wechseln. Ohne
    > die BASF ist überhaupt nichts vorstellbar, da es ohne diese überhaupt keine
    > Produktionskapazitäten gebe für die tausenden Produkte. Es würde Jahre
    > dauern, bis neue Anlagen überhaupt mal gebaut sind. Alles um dich rum hat
    > irgendwelche Produkte von denen drin.
    >
    > So ist das halt mit dem Börsenwert. Der spiegelt z.B. auch das Potential
    > wider, was die Firma mal machen könnte. Da kann die BASF halt nicht mehr
    > zaubern, da ist genau bekannt, was geht.

    Das ist natürlich schon etwas pervers.

    Enormer finde ich das noch bei Facebook und Google, die haben ja in dem Sinne „nur“ Daten. Die produzieren nichts und sind ein Vielfaches Wert von große Unternehmen (Autobauer, Chemie Pharma und co) und das mit einem Bruchteil an Mitarbeitern.

  16. Re: Börsenwert

    Autor: Eheran 25.07.19 - 10:45

    1. Selbst wenn MS von heute auf morgen weg ist, ändert sich nur wenig. Es gibt keine Updates mehr. Die Cloud macht Probleme. Das wars quasi. Die Rechner laufen trotzdem alle noch problemlos wie gestern auch.
    2. Betriebssystem wechseln dauer nicht Jahre, wenn der Druck so hoch ist, wie wenn Windows von heute auf morgen nicht mehr gehen würde. Was allerdings wegen 1. auch nicht passieren würde.
    3. Wenn die BASF heute alles dicht macht, dann bricht quasi alles zusammen. Oder die Raffinerien. Oder oder oder. Das wäre wie eine Apokalypse. Nichts geht mehr, alles würde zerfallen, die ganze Gesellschaft wäre am Arsch, viele millionen (alleine in D) würden sterben.

  17. Re: Börsenwert

    Autor: Kay_Ahnung 25.07.19 - 10:55

    kellemann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eheran schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > >Microsoft hat jedenfalls einen wirklich realen Wert.
    > > Vergleichen wir das doch mal mit der BASF:
    > > Seit... keine Ahnung, 100 Jahren(?) der größte und wichtigste
    > Chemiekonzern
    > > der Welt. Bei MS könnte man halbwegs auf Linux oder MacOS wechseln. Ohne
    > > die BASF ist überhaupt nichts vorstellbar, da es ohne diese überhaupt
    > keine
    > > Produktionskapazitäten gebe für die tausenden Produkte. Es würde Jahre
    > > dauern, bis neue Anlagen überhaupt mal gebaut sind. Alles um dich rum
    > hat
    > > irgendwelche Produkte von denen drin.
    > >
    > > So ist das halt mit dem Börsenwert. Der spiegelt z.B. auch das Potential
    > > wider, was die Firma mal machen könnte. Da kann die BASF halt nicht mehr
    > > zaubern, da ist genau bekannt, was geht.
    >
    > Das ist natürlich schon etwas pervers.
    >
    > Enormer finde ich das noch bei Facebook und Google, die haben ja in dem
    > Sinne „nur“ Daten. Die produzieren nichts und sind ein
    > Vielfaches Wert von große Unternehmen (Autobauer, Chemie Pharma und co) und
    > das mit einem Bruchteil an Mitarbeitern.

    Naja das ist auch eher so eine veraltete Ansicht die leider in Deutschland noch recht verbreitet ist, dieses "nur" Daten und keine "realen" Werte. Heutzutage sind so viele Dinge digital und bestehen aus Daten. z.B. Freundschaften, diese entwickeln sich teilweise übers Internet, ebenso beziehungen. Geld ist heutzutage fast auch nur noch Digital, ebenso wie Aktien oder Firmenwerte. Selbst in der Produktion wo es ja um "reale" Werte geht, werden Daten immer wichtiger, ich wette in 5-15 Jahren werden sich die Leute fragen wie dämlich es war als sie das Auto noch zur Werkstatt bringen mussten und es sich nicht automatisch, wenn es gerade nicht gebraucht wurde, einen Mechaniker bestellt hat. Auch in der Produktion kann man wenn man mehr Daten hat, soviel Optimieren und verbessern.

    Klar ist es schön wenn man viele Maschinen in der Produktion hat, sogenannte "reale" Werte, im endeffekt bringt dir das aber auch nicht mehr wenn die Firma pleite geht.

  18. Re: Börsenwert

    Autor: Eheran 25.07.19 - 11:09

    >ich wette in 5-15 Jahren werden sich die Leute fragen wie dämlich es war als sie das Auto noch zur Werkstatt bringen mussten und es sich nicht automatisch, wenn es gerade nicht gebraucht wurde, einen Mechaniker bestellt hat.

    1. Ausgeschlossen, weil die Leute in 5...15 Jahren zum Großteil die selben sind und die Gründe kennen.
    2. Ausgeschlossen wie viele andere Zukunfts-Utopien auch, weil die Welt so nicht funktioniert. Ich lasse nicht mein Auto entscheiden, wann ich dafür Geld ausgebe und es (nicht) benutzen kann. Alleine vom Missbrauchspotential ist das schon zu krass. Aber da kommen noch haufenweise anderen Sachen hinzu. Etwa die Qualität und Art der aufgesuchten Werkstatt. Gibt es überhaupt ein Problem, dass ich behoben haben will? Es kostet ja auch Geld.

    Ansonsten verstehe ich deine Argumentation und denke auch, dass Daten viel wert sind. Nur halt nicht so absurd viel, wie es sie an der Börse gehandelt werden. Eine Firma muss mit den Daten ja irgendwie Geld verdienen können und da sehe ich harte limitierungen.

  19. Re: Börsenwert

    Autor: Kay_Ahnung 25.07.19 - 11:22

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >ich wette in 5-15 Jahren werden sich die Leute fragen wie dämlich es war
    > als sie das Auto noch zur Werkstatt bringen mussten und es sich nicht
    > automatisch, wenn es gerade nicht gebraucht wurde, einen Mechaniker
    > bestellt hat.
    >
    > 1. Ausgeschlossen, weil die Leute in 5...15 Jahren zum Großteil die selben
    > sind und die Gründe kennen.
    > 2. Ausgeschlossen wie viele andere Zukunfts-Utopien auch, weil die Welt so
    > nicht funktioniert. Ich lasse nicht mein Auto entscheiden, wann ich dafür
    > Geld ausgebe und es (nicht) benutzen kann. Alleine vom Missbrauchspotential
    > ist das schon zu krass. Aber da kommen noch haufenweise anderen Sachen
    > hinzu. Etwa die Qualität und Art der aufgesuchten Werkstatt. Gibt es
    > überhaupt ein Problem, dass ich behoben haben will? Es kostet ja auch
    > Geld.

    Naja diesen bedenken kann man ja durch eine einfache Rückfrage entgegentreten :)
    Dann bestellt das Auto halt nicht sofort einen Mechaniker sondern meldet dir das Problem zusammen mit einem Lösungsvorschlag usw. und du musst es noch bestätigen. Zusätzlich bekommst du vermutlich noch eine Anzeige wie lange das Problem noch bestehen darf bis es Problematisch wird bzw. wann das Teil endgültig den Geist aufgibt.

    > Ansonsten verstehe ich deine Argumentation und denke auch, dass Daten viel
    > wert sind. Nur halt nicht so absurd viel, wie es sie an der Börse gehandelt
    > werden. Eine Firma muss mit den Daten ja irgendwie Geld verdienen können
    > und da sehe ich harte limitierungen.

    Wobei die Firmen dabei ja auch immer Kreativer werden. Ein gutes Beispiel sind Satellitendaten, früher wurden die Bilder genutzt für Google Maps und andere Tools und für Wetterdaten. Heutzutage wird damit die Ernte überwacht, es können abschätzungen vorgenommen werden wieviel Öl z.B. verkauft wird und noch viele andere Dinge. Sprich das was man aus den Daten macht wird immer vielfältiger.
    Ein weiteres Beispiel ist die Datenanalyse der Winddaten von Google, die es geschafft haben per Machine Learning die vorhersagbarkeit von Windenergieerzeugung zu verbessern.

    Also ich sehe da weniger eine Limitierung als vielmehr viele ungenutzte Potentiale.

  20. Re: Börsenwert

    Autor: kellemann 25.07.19 - 12:01

    Kay_Ahnung schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja das ist auch eher so eine veraltete Ansicht die leider in Deutschland
    > noch recht verbreitet ist, dieses "nur" Daten und keine "realen" Werte.
    > Heutzutage sind so viele Dinge digital und bestehen aus Daten. z.B.
    > Freundschaften, diese entwickeln sich teilweise übers Internet, ebenso
    > beziehungen. Geld ist heutzutage fast auch nur noch Digital, ebenso wie
    > Aktien oder Firmenwerte. Selbst in der Produktion wo es ja um "reale" Werte
    > geht, werden Daten immer wichtiger, ich wette in 5-15 Jahren werden sich
    > die Leute fragen wie dämlich es war als sie das Auto noch zur Werkstatt
    > bringen mussten und es sich nicht automatisch, wenn es gerade nicht
    > gebraucht wurde, einen Mechaniker bestellt hat. Auch in der Produktion kann
    > man wenn man mehr Daten hat, soviel Optimieren und verbessern.
    >
    > Klar ist es schön wenn man viele Maschinen in der Produktion hat,
    > sogenannte "reale" Werte, im endeffekt bringt dir das aber auch nicht mehr
    > wenn die Firma pleite geht.

    Ich habe das nur bewusst in Anführungsstriche gesetzt, weil mir schon bewusst ist, dass Daten die Ressource unserer Generation ist. Damit ist man so dicht an Kunden, wie es vorher nie möglich war. Mich verwundern diese Börsenwerte nicht, ich weiß aber auch, dass dieser Tech Boom nur durch die Daten Riesen kommen. Daher finde ich es auch immer witzig, dass um jedes Tech Unternehmen das an die Börse will so ein Riesen Tamtam gemacht wird. Twitter und co hatten schlicht nie die Chance so zu explodieren wie Facebook, Amazon und Google. Dafür fehlen die Massen an Nutzern.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BARMER, Wuppertal
  2. J. Bauer GmbH & Co. KG, Wasserburg/Inn
  3. Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Erlangen, Oberschleißheim bei München
  4. TenneT TSO GmbH, Bayreuth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 189,99€ (Bestpreis)
  2. 819€ (Ebay Plus - Bestpreis)
  3. 189€ (Bestpreis)
  4. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

Star Trek: Discovery 3. Staffel: Zwischendurch schwer zu ertragen
Star Trek: Discovery 3. Staffel
Zwischendurch schwer zu ertragen

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery beginnt und endet stark - zwischendrin müssen sich Zuschauer mit grottenschlechten Dialogen, sinnlosem Storytelling und Langeweile herumschlagen. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Amazon Star Trek: Lower Decks kommt im Januar nach Deutschland
  2. Star Trek Discovery Harte Landung im 32. Jahrhundert
  3. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit

Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing