1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon: "Wir verkaufen eine Million…

KRASS...

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. KRASS...

    Autor: Merkbefreit 16.12.11 - 11:36

    Ich glaub da kann kein anderer E-Book anbieter auch nur ansatzweise mithalten..

  2. Re: KRASS...

    Autor: Barbapapa 16.12.11 - 12:18

    Tja
    Da sieht man mal wieder Hardware ist nicht alles.
    Auf Werbung , Infrastruktur und Medienvielfalt kommt es an.

  3. Re: KRASS...

    Autor: MyHigh 16.12.11 - 12:25

    Der Kindle ist auch momentan einfach das anständigste was du für eBooks bekommst und womit du keine großartigen Scherereien hast wie im anderen Thread schon angesprochen wurde.
    Es funktioniert einfach.

  4. Re: KRASS...

    Autor: ed_auf_crack 16.12.11 - 18:58

    Welche Bücher wurden nochmnal nachträglich gelöscht?

    Staatlich geprüfter Crackkocher und Nadelputzer

  5. Re: KRASS...

    Autor: Netspy 17.12.11 - 14:04

    Ganz so toll ist es auch wieder nicht. Habe gerade für meine Eltern einen (unregistrierten) Kindle geholt und wollte ihn für sie gleich einrichten. Schwups die dafür angegebene Adresse aufgerufen, die ID des Kindle eingegeben, E-Mail und Passwort gespeichert. Danach wollte er von mir eine Kreditkarte oder einen Gutschein als hinterlegte Zahlungsweise. Da ich das nicht wollte (meine Eltern haben kein KK und wollen mit Bankeinzug zahlen) habe ich den Punkt übersprungen.

    Ich hatte dann zwar das Konto erstellt, jedoch war von dem registrierten Kindle keine Spur mehr zu sehen und das Konto war nicht mit dem Kindle verknüpft. Ich musste ihn deshalb noch mal als neues Gerät registrieren und in den Zahlungseinstellungen die Bankverbindung (dort wird nämlich auch Lastschrift angeboten) eintragen, damit der Kindle registriert und das Konto aktiv ist.

    So einfach war das also gar nicht und meine Eltern wäre definitiv daran gescheitert.

  6. Re: KRASS...

    Autor: bstea 17.12.11 - 18:11

    Die die ohne gültige Lizenz verkauft wurden sind. Und sein Geld hat man auch zurückbekommen. BTW: Im Offline Modus kann Amazon nichts löschen.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  7. Re: KRASS...

    Autor: Bibabuzzelmann 19.12.11 - 08:53

    Netspy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz so toll ist es auch wieder nicht. Habe gerade für meine Eltern einen
    > (unregistrierten) Kindle geholt und wollte ihn für sie gleich einrichten.
    > Schwups die dafür angegebene Adresse aufgerufen, die ID des Kindle
    > eingegeben, E-Mail und Passwort gespeichert. Danach wollte er von mir eine
    > Kreditkarte oder einen Gutschein als hinterlegte Zahlungsweise. Da ich das
    > nicht wollte (meine Eltern haben kein KK und wollen mit Bankeinzug zahlen)
    > habe ich den Punkt übersprungen.
    >
    > Ich hatte dann zwar das Konto erstellt, jedoch war von dem registrierten
    > Kindle keine Spur mehr zu sehen und das Konto war nicht mit dem Kindle
    > verknüpft. Ich musste ihn deshalb noch mal als neues Gerät registrieren und
    > in den Zahlungseinstellungen die Bankverbindung (dort wird nämlich auch
    > Lastschrift angeboten) eintragen, damit der Kindle registriert und das
    > Konto aktiv ist.
    >
    > So einfach war das also gar nicht und meine Eltern wäre definitiv daran
    > gescheitert.

    Naja, so schwer wars ja dann auch wieder nicht, für Leute die öfter mal was im Netz bestellen, wird das wohl kein Problem sein....nagut, mein Eltern hätten es vermutlich auch nicht allein hinbekommen ^^

  8. Re: KRASS...

    Autor: janpi3 20.12.11 - 09:48

    eure Eltern hätten sich auch ein iPad gekauft - "weil das alle haben und es so einfach ist".
    O-Ton meiner Eltern XD

    "Ich bin ein Wutoholic, ich kann nicht leben ohne Wutohol"
    Homer J. Simpson.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. DAVASO GmbH, Leipzig
  3. Dynamit Nobel Defence GmbH, Leipzig
  4. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme